BU defend (Range allgemein) gegen 30BB Stack

    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      Villian 30BB, reggy?, >30% vom BU.

      1. Welche Faktoren ändern sich in meiner BB Range vs. Open von 30BB Stack? Klar verlieren drawing Hands Wert gegen kleinere Stacks, aber wenn ich nur nach Equity spiele gegen seine Range sollte sich ja nicht zu viel ändern?
      2. Wie passe ich allgemein meine Range gegen kleinere Stacks an?


      iPoker - €0.10 NL (6 max) - Holdem - 4 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      Hero (BB): 117.5 BB
      CO: 41.5 BB (VPIP: 30.30, PFR: 24.24, 3Bet Preflop: 14.29, Hands: 34)
      BTN: 27.8 BB (VPIP: 23.53, PFR: 20.59, 3Bet Preflop: 8.33, Hands: 36)
      SB: 263.8 BB (VPIP: 18.99, PFR: 14.34, 3Bet Preflop: 6.90, Hands: 263)

      SB posts SB 0.5 BB, Hero posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has 8:heart: A:heart:

      fold, BTN raises to 3 BB, fold, Hero calls 2 BB

      Flop: (6.5 BB, 2 players) T:heart: 9:club: 6:diamond:
      Hero checks, BTN bets 6.5 BB, fold

      BTN wins 12.6 BB
  • 4 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.068
      Schau mal da: http://de.pokerstrategy.com/strategy/sss/

      Da findest du recht viel Infos über das Spiel mit bzw. gegen kleine Stacks.

      Ich würde gegen so kleine Stacks erstmal nicht callen und stattdessen aggressiv weiterspielen, wenn ich nicht folde. In dem Fall hier gehts ums 3Betten. Da würd ich zu allererst auf Villains Openingrange schauen und mir überlegen, mit wievielen Händen er broke gehen will/kann (inkl. Bluffs) und meine 3Bets dann entsprechend value- oder blufflastig ausrichten. Die 3Bet Size würd ich relativ klein wählen, um billiger bluffen zu können. Spekulative Calls sind wegen der kleinen Stacks nicht immer möglich. Wenn es Limper oder Coldcaller gibt, klappt das natürlich schon. Da würde ich aber aufgrund des Deadmoneys auch wieder die aggressive Line bevorzugen. Wenn die Stacks größer werden, kann man langsam über Calls nachdenken. Dafür musst du nur die implieds und die Aggressivität der Gegner nach dir berücksichtigen. Postflop ist es dann wieder ganz normales Poker, nur mit weniger Chips left, sodass das Spiel am Turn oft schon gelaufen ist.

      Gegen einen Reg würd ich vll. um die 200 Kombos 3betten und dann sowas wie 99+(88),AQ+(AJs) auf die 4Bet hin callen. Hängt aber stark vom Gegner und den genauen Stack- und Betsizes ab. Ist also nur ne ganz grobe Annahme. Ich bin sicher du findest in der Strategiesektion genug Material für die MSS. Ich nehme aber an, du hast selbst nicht vor auf MSS umzusteigen oder? Das würd ich dir weniger empfehlen, wenn du mit 100bb schon gut klarkommst.
    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      hi, danke für die Antwort! (nein ich will keine MSS /SSS spielen)

      die Ranges von http://de.pokerstrategy.com/strategy/sss/ sind ja mega tight ... Da wird vom BU knapp 20% gereist (22+, A2s+, KTs+, QTs+, JTs, A9o+, KTo+, QTo+). Broke Range ist TT+, AQs+, AKo ca. 4%.

      Wir haben also keine Calling Range im Spiel gegen diese Stacks?

      BU Opened 3BB

      Wann wir auf 7BB 3betten sind es:
      - SB + BB+ 3BB+ 7BB= 12,5BB. Geht BU allin mit 27 BB sind es 40BB, wofür ich knapp 20 zahlen muss. Brauche also ca. 33% für den Call gegen seine TT+, AQs+, AKo Range.

      Mit: 77+,A9s+,KJs+,ATo+,KQo hätten wir 37% für eine 3bet / broke Range was eine 10% Range wäre. Da Villian anscheind recht viel auf 3bet foldet, kann ich hier eine recht weite 3betting Range haben, solange er nicht adapted?

      Das würde zu einer 3betting range von ca. 20% führen, tendenziell sogar deutlich mehr?
      66+, A5s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T9s, A9o+, KTo+, QTo+
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.068
      20% wären schon tight. Das dürfte dann eine Einsteigerstrategie sein, die schwierige Postflopentscheidungen minimieren will. Regs sollten eher irgendwas im Bereich von 40% openraisen. Gegen 3Bets müssten sie dann theoretisch +- 1/3 ihrer Range mittels 4Bet defenden je nach Betsizes, um anytwo 3Bets unprofitabel zu machen. Die Strategie sollte also schon aggressiv und für weniger erfahrene und nicht so disziplinierte Gegner auch relativ unangenehm zu spielen sein. Auf eine Callingrange würde ich verzichten ja. Die implieds sind einfach nicht so gut und aufgrund der kleinen Stacks hat man auch nicht so viele Möglichkeiten um postflop Druck zu machen und Folds zu erzeugen. Wenn du klein 3bettest, muss die gegnerische 4Bet nicht unbedingt ein allin sein bzw. musst du umgekehrt nicht gleich shoven. Mit min4Bets kann man den ein oder anderen zusätzlichen Fehler generieren. Folden kannst du gegen eine 5Bet dann trotzdem fast nichts mehr, weil deine Restequity so gut ist.

      Generell kannst du schon auch mehr Hände 3betten. Wieviel du genau 3betten kannst hängt von Villain ab, wie loose er openraist und wie loose oder tight er seine Raises defendet. Die Leute hinter dir musst du auch im Auge behalten. Die vorgeschlagenen 200 Kombos machen etwa 15% aus und sind imo schon auf der looseren Seite. Wenn du glaubst mehr Hände profitabel 3betten zu können, kannst du das natürlich auch machen. Du musst dir nur vorher überlegen welche Hände du gegen ne 4Bet noch reinbringen willst. Das hängt wieder von Villain ab. Natürlich solltest du auch keinen totalen Schrott 3betten, weil es immer wieder passiert, dass du von einem anderen Spieler hinter dir gecallt wirst und postflop spielen musst. Achte deshalb darauf, dass du deine Bluffs auch sinnvoll weiterspielen kannst. 72o oder K5o lassen sich auf fast keinem Flop gut spielen, T8s oder 76s schon. Da du nicht callst, hast du mehr als genug Auswahl um keine schlechten Hände nehmen zu müssen.

      Du kannst gegen MSS Regs auch kleiner openraisen, weil sie dich normalerweise nicht callen.
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.748
      Cooler Post, Renne01, danke!

      Ich spiele selbst aktuell auf eine 3bet-only-Strategie im SB zurück, außer natürlich in Ausnahmen (OR ist ein Vollfisch, Fisch sitzt im BB, usw.). Im BB habe ich aber doch immer sehr viel gecallt und gerade gegen Midstacks wohl auch viel zu viel. Kenne die Problematik, die Simon699 beschreibt und bin in meinen Überlegungen auch schon darauf gekommen, dass ein Call mit T8s gegen 30- oder 40bb-Stack wohl einfach schlecht ist. Finde eine reine 3betting-Strategie gegen Midstacks da auch sehr interessant!
      Ich habe im BB halt immer vor Augen, wieviel ich defenden muss, um keinen Autoprofit zu generieren. Ich denke aber, dass dieser Ansatz nicht immer richtig ist, zum Beispiel wenn Villain das nicht ausnutzt oder wenn ich eine Hand dann -EV spiele, nur um genug zu defenden. Vor allem defende ich wohl zuviel passiv, gerade gegen Midstacks.

      Ich werde mir das mal als Thema für die nächsten Sessions setzen. Ist ja mit ein wenig Verständnis auch gar nicht mal so schwer:
      Stealt der Midstack gar nicht so aggro, brauche ich mich auch nicht gewungen zu sehen, soviel zu defenden.
      Stealt er doch sehr aggro, foldet er meistens zuviel auf 3bets oder 4bettet (foldet viel vs. 5bets oder geht sehr light broke) zuviel, wogegen ich dann relativ leicht adapten kann.