Umlagefähige Nebenkosten: Verwaltung

    • Zweitausendelfer
      Zweitausendelfer
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 566
      Hallo an alle Vermieter, Mieter und (Hobby-)Juristen.

      Gerade kam meine Nebenkostenabrechnung des letzten Jahres und nun bin ich drauf aufmerksam geworden, dassdie aufgeführten Verwaltungskosten evtl. nicht rechtens sind. Genau genommen sind die aufgeführten Positionen:
      - Wasser/Kanal
      - Heizkosten
      - Strom allg.
      - Grundbesitzabgaben
      - Karmin- und Hausreinigung
      - Versicherung
      - Garten, Fenster
      - Kabelanschlussgebühr
      - Verschiedenes (Kleinrep., Wartung, Winterdienst)
      - Hausmeister
      - Verwaltung
      - Grundsteuer

      Da die Verwaltung gut 300 Euro ausmacht möchte ich mich daher mal erkundigen ob das so richtig ist? In diesem Artikel steht ebenso:


      [...] Verwaltungskosten können mithin per Gesetz nicht als gleitende Umlage mit oder ohne jährliche Abrechnung auf die Mieter umgelegt werden § 556, 560 BGB. Zu Unrecht bezahlte Beträge können die Mieter zurückfordern (OLG Karlsruhe RE WM 88,204). [...]
      Da ich eigentlich mit meinem Vermieter gut klar kam möchte ich bevor ich das Geld zurück verlange erst nochmal nachfragen ob ich etwas übersehe. Also ist das möglich obwohl Verwaltungskosten im Mietvertrag als Nebenkosten vereinbart waren?
  • 3 Antworten
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      nee, verwaltungsgebühr is nich umlegbar. is klar vermietersache.

      was verbirgt sich hinter "garten, fenster"?

      kleinreparaturen sind auch nur vom mieter zu zahlen, wenns so im mv geregelt is.

      edith:
      2011er :facepalm:

      :D
    • Pornator
      Pornator
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 393
      Moin, im Wohnraummietrecht sind die Verwaltungskosten nicht umlegbar. Hier musst du aber normaler Mieter sein.

      Bist du jedoch Eigentümer einer Wohnung und in einer WEG, dann sind wiederum die Verwaltungskosten umlegbar. Hier bist du dann jedoch nicht einfacher Mieter.

      Die Hausmeisterkosten würde ich dann auch nochmal genauer prüfen. Hier verstecken die Vermieter gerne Kosten, die nicht umlegbar sind. Sprich, wenn der Hausmeister Wohnungen übergibt, Wartungsfirmen kontrolliert etc. Das sind reine Verwaltertätigkeiten, die nicht umlegbar sind. Sollte er jedoch bspw. den Hausflur reinigen oder ähnliches, dann ist es wieder umlegbar.
    • Zweitausendelfer
      Zweitausendelfer
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 566
      Danke erstmal für die Antworten :)

      Ich bin erst Mittwoch wieder in der Wohnung und werde mal bei meinen Nachbarn mal nachfragen wie dort die Nebenkostenabrechnung etwa aussieht. Hier wohnen eigentlich ausschließlich Studenten und berufstätige Pendler und keine Eigentümer, ebenso bin auch ich "normaler Mieter".

      Ich habe in der Wohnung auch die genaue Hausmeisterabrechnung und werde mir die Positionen mal anschauen, meines Wissens ist die Hausmeisterin aber nur für die Grünfläche, Hof kehren, Schnee schieben, Münzanlagen der Waschmaschinen leeren und Rausstellen der Mülleimer zuständig.

      Was mit "Fenster" gemeint ist wüsste ich übrigens auch gerne, habe ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht ?( Werde dazu aber auch mal meine Nachbarn befragen - ist ja im gemeinsamen Interesse, dass die Abrechnung fair verläuft.

      Da ich allerdings noch keine Mieterhöhung hatte, nächstes Jahr ohnehin ausziehe und laut Link fehlerhafte Nebenkosten bis zu 3 Jahre zurückgefordert werden können werde ich wohl noch ein paar mOnate warten, bis ich mich bei meinem Vermieter melde.