Verkaufsgerüchte bwin.party

    • tomsnho
      tomsnho
      Silber
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Verkaufsgerüchte um Wettanbieter Bwin.Party

      Der österreichisch-britische Sportwettenanbieter Bwin.Party Digital Entertainment erwägt offenbar, das gesamte Unternehmen oder Geschäftsteile davon zu verkaufen.

      Die Deutsche Bank sei beauftragt worden, die Möglichkeiten dafür auszuloten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg heute. Demnach wird Bwin voraussichtlich innerhalb der kommenden zwei Monate entscheiden.

      Die Geschäfte des Anbieters von Sportwetten und Onlinespiele laufen schlecht. Die Umsätze schrumpften nach enttäuschenden Ergebnissen im Vorjahr auch im ersten Quartal. Dies spiegelt sich auch in der Aktie wider, der Wert ist zuletzt weiter gefallen.
      Quelle: http://www.orf.at/#/stories/2235531/

      bwin.party überlegt dem Beispiel der Rational Group zu folgen, und Teile oder gleich das komplette Geschäft zum Verkauf zu stellen: Die Mutter von Poker Stars wechselte erst kürzlich um 4,9 Milliarden US-Dollar den Besitzer. Käufer war die Amaya-Gruppe, die Poker Stars nun wieder in die USA zurückbringen will. Mit ein Grund, warum es bei der bwin-Aktie zuletzt schlecht lief - die zusätzliche Konkurrenz. Dazu gab es Streitereien unter Aktionären, das Geschäft verlief nicht den Wünschen entsprechend ...

      Nun beichtet eben Bloomberg unter Hinweis auf zwei mit den Verhandlungen vertrauten Personen, dass bwin die Deutsche Bank hat, sich seine Optionen anzusehen. Innerhalb von zwei Monaten soll eine Entscheidung fallen.
      Quelle: http://www.boerse-express.com/pages/1460903/newsflow
  • 2 Antworten