Tackleberries GTO Labor

    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668

      TACKLEBERRIES GTO LABOR


      Ich beschäftige mich schon relativ lange mit GTO, weil ich das Thema ebenso spannend wie faszinierend finde. In den letzten Jahren hat das Thema offenbar enorm an Bedeutung gewonnen. Ich stelle aber immer wieder fest, dass viele Spieler den GTO-Ansatz teilweise missverstehen, falsche Schlüsse ziehen oder einfach falsche Informationen verbreitet werden. Mit meinen Videos möchte ich hier gegensteuern und einige Dinge, die mir verstärkt in Videos oder Forenposts aufgefallen sind, klarstellen.

      AKTUELLES





      MEINE BELIEBTESTEN VIDEOS


      Sie nannten es GTO Teil 1NL 100 Zoom Liveplay



      AKTUELLES POKERPROBLEM



      In meinem letzten Video wurde das Thema angeschnitten, wie River-GTO Frequenzen sich auf unser Tunrplay auswirken sollten.

      cYde: Wie berechnen wir die Anzahl der Kombinationen von Händen mit denen wir den Turn bluffen können, wenn wir den River nicht kennen? Angenommen, dass wir 20 Kombinationen am Turn valuebetten und auf 50% der River betten wir davon noch 15 Kombinationen und bei den anderen 50% 10 Kombinationen.

      Ich bin hier der Meinung, das so etwas nicht möglich ist:
      " Ich denke, das ist nicht möglich, es gibt in dem Sinne keine Valuebets am Turn, es sind einfach nur "Bets" mit einer gewissen Equity und - basierend auf der Strategie des Gegners - einem bestimmten EV. Erst am River - wenn wir von einer völlig polarisierten "Modell"-Range sprechen, können wir definitiv ermitteln, wieviele Bluff-Combos wir zu unseren Valuecombos hinzunehmen können. Wenn Du Combos am Turn "valuebettest", die Du am River checkst, impliziert das ja, das Du nicht mehr valuebetten kannst, weil ein Teil der Range Deines Gegners Deine mittelstarken "Valuehände" schlägt, dann haben wir aber schon keine polarisierte Range mehr und die ganze Berechnung sieht eh völlig anders aus. :)

      Vom Bauchgefühl her denke ich, dass man die mittelstarken Hände, die wir am Turn noch "valuebetten", mit dem Plan, sie am River zu checken, vermutlich eh nicht in die Berechnung einbeziehen sollten, wenn wir also mit 20 Combos am Turn barreln und am River im Schnitt noch mit 12.5 Combos barreln, würde ich von 12.5 Valuecombos ausgehen, die im entsprechenden Verhältnis am River / Turn mit Bluffs balancen und die medium Hände einfach on top betten."

      Was meint ihr? Was wisst ihr über GTO Frequenzen in Multistreet Games

      Zur Diskussion
  • 254 Antworten
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      OK, nicht alle auf einmal. :D

      Machen wir das Beispiel etwas konkreter: wir stehen am Turn - mit einer Range X. Wir gehen davon aus, dass wir in 50% der Fälle einen River sehen, auf dem wir 20 Nutcombos haben werden und in den restlichen Fällen haben wir nur 10 Nutcombos. Villain wird immer einen Bluffcatcher haben.

      Am River werden wir eine psb left haben - so dass wir im Verhältnis 2:1 mit kompletter Air bluffen werden.

      Wieviele Combos würdet Ihr am Turn betten? Mit welcher Begründung?
    • Witz17
      Witz17
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2008 Beiträge: 807
      Tja.. würde mich gerne an der Diskussion beteiligen, aber ich hab noch etwas wenig Ahnung von GTO, bisher nur einen Teil von Deinem ersten Video gesehen und das hat mich schon leicht überfordert.

      Vielleicht gehts anderen auch so :)

      Zum Ende der Serie wurden es ja auch immer weniger Viewer.. sind also wohl nicht viele, die hier mitreden können..

      Sobald ich Deine Videos aber durch habe, gebe ich hier meinen Senf dazu. Auf so mathematisches Zeug steh ich ja.
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Naja ich würde sagen, wir haben am River durchschnittlich 15 Valuekombos und mit dem vorgegebenen Value/Bluff Verhältnis stehen uns somit 7,5 Bluffkombos zu. Die Gesamte Riverbettingrange, bestehend aus 22,5 Kombos ist gleichzeitig unsere Valuerange für den Turn. Jetzt müsste man nur noch wissen wie unser Value/Bluff verhältnis am Turn aussieht, um auf die Gesamtrange zu kommen.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von Zatox11
      Naja ich würde sagen, wir haben am River durchschnittlich 15 Valuekombos und mit dem vorgegebenen Value/Bluff Verhältnis stehen uns somit 7,5 Bluffkombos zu. Die Gesamte Riverbettingrange, bestehend aus 22,5 Kombos ist gleichzeitig unsere Valuerange für den Turn. Jetzt müsste man nur noch wissen wie unser Value/Bluff verhältnis am Turn aussieht, um auf die Gesamtrange zu kommen.
      soweit bin ich auch grad noch gekommen^^

      Letztich werden wir im Schnitt 22.5 Bets am River haben.
      Nun müsste das Verhältnis übertragen werden auf die vorherige Street, wobei alle Bets vom River als "Valuebets" am Turn zählen, weil ja da deine Bluffrange noch EQ hat (am Turn).


      Jetzt ist für Turnbet keine Size angegeben. ich geh einfach mal von PS aus.
      Demnach wäre es:

      22.5/0.67 = 33.5 (= Gesamtbettingrange combowise am Turn).

      Sprich man würde dann am Turn insgesamt 33.5 Kombos betten.
      1:1 Verhältnis ist wohl nicht möglich ,da ja Turn_bluffs noch EQ haben...

      Ka,
      das alles scheint vermutlich nicht zu stimmen^^

      edit:
      wäre demnach nicht das Verhältnis Bluff : Value am Turn 18.5/15 - > also 1.23 : 1?
    • deluxeodelic
      deluxeodelic
      Black
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 614
      sehe es so wie zatox: durchschnittl. 22,5 Komb. am River. Wenn wir River Potsize betten multipliziert man die gesamte Riverrange mit dem Faktor 1,5 --> wären dann 33,75 Komb. gesamt am Turn.

      Frage: die Betsize am River ist doch "verantwortlich" für die gesamte Range am Turn bzw. Betsize Betsize Turn für Gesamt-Range am Flop?
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      Da macht ihrs euch imo zu einfach, indem ihr hier nur über die Anzahl der Szanarien mittelt. Viel entscheidender ist doch der EV der einzelnen River Szenarios (der spieltheoretische Game Value), abhängig davon mit wie vielen Kombos ihr am River ankommt. Dieser ist dann in einer Berechnung am Turn einzusetzen. Wer weiß, vielleicht macht es ja z.B. in den Spots mit 10 Valuekombos keinen großen EV-Unterschied, wenn ihr da mal mit ner weiteren Range ankommt, würdet aber zu viel verlieren, wenn ihr in dem Spot mit den 20 Nutkombos weniger davon hättet. Bei sowas einfach den Durchschnitt zu nehmen, find ich schon arg optimistisch.

      Zudem:
      Rein mathematisch betrachtet muss (in GTO) die Anzahl und die Art der Turn Betting Kombos so gewählt werden, dass es euren Turn EV gegen best responses maximiert. Dazu gehört auch eine Kenntnis von Villains Turnrange (und eurer eigenen natürlich), da der Turn EV nicht nur aus River Szenarios sondern auch aus Turn Fold und Brokefrequencies besteht, die einen nicht unwesentlichen Einfluss auf das Ergebnis haben werden! Der Fall, dass Villain callt, welcher dann von allen möglichen River Game Values abhängt, ist da lediglich einer von drei Termen.
      Edit: Von den ganzen Komplexitäten, die noch die absolut notwendigen Turn Checks mitbringen ganz zu schweigen!

      Also alles andere als trivial, und ich stimme Tackleberry zu, dass das so einfach nicht geht. Analytisch wird man hier nur in bis ins Unrealistische vereinfachten Fällen Ergebnisse erwarten können.
    • oppoker91
      oppoker91
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.098
      Original von deluxeodelic
      Frage: die Betsize am River ist doch "verantwortlich" für die gesamte Range am Turn bzw. Betsize Betsize Turn für Gesamt-Range am Flop?
      Ich denke das ist nicht der Fall. Wir reden hier ja von völlig polarisierten Ranges bei uns und einem Bluffcatcher bei Villain.
      Man kann ja gewissermaßen den Turn als letzte Street bezeichnen, da wir ja rückwärts rechnen und unsere Riverrange schon feststeht (zumindest unsere Bettingrange).

      Und hier teilt sich unsere Bettingrange halt wieder in Bluff und Value (Riverbettingrange) auf und wir müssen Villain entsprechende Odds geben wie am River. Da in Wirklichkeit noch eine Street zu spielen ist, können wir ja den Valueteil durch Riverbluffs erweitern.

      Ich hoffe das stimmt so :D Kann vielleicht jemand mit mehr Plan bestätigen.

      @ muebarek: Das Szenario geht ja von völlig polarisierten Ranges aus, sodass Turnraises von Villain sinnfrei sind. Außerdem wird der EV unser giveups mit 0 angesetzt, oder? Dadurch wird der Gametree ja extrem vereinfacht und das ist ja in diesem Szenario auch gewollt.
      Kann leider grade nicht auf Tackleberrys Videos zugreifen.
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Ja, jetzt geht´s los. :D

      Dann mal ran ... ich hoffe, ich vergesse niemanden:

      Original von Witz17
      [...]bisher nur einen Teil von Deinem ersten Video gesehen und das hat mich schon leicht überfordert.

      Vielleicht gehts anderen auch so :)
      Davon würde ich stark ausgehen, allerdings beziehe ich das eher auf mich und meine Erklärungen, als auf die Nutzer. Ich würde Dich - und jeden anderen, dem es ähnlich geht, also einfach bitten, hier rege mitzudiskutieren. Ich habe den Anspruch, dass die Inhalte meiner Videos verstanden werden, und wenn ich Dinge zu schnell erklärt habe - oder zuviel vorausgesetzt habe (vieles ist mir selbst ja einfach in meinen Vorbereitungen so geläufig geworden, dass ich im Video vielleicht nicht mehr so drauf geachtet habe, es nochmal genauer zu erklären), dann einfach nachfragen. Ich bin ja da. :)

      Original von Zatox11
      Naja ich würde sagen, wir haben am River durchschnittlich 15 Valuekombos und mit dem vorgegebenen Value/Bluff Verhältnis stehen uns somit 7,5 Bluffkombos zu. Die Gesamte Riverbettingrange, bestehend aus 22,5 Kombos ist gleichzeitig unsere Valuerange für den Turn.
      Jawoll!!

      Original von Zatox11Jetzt müsste man nur noch wissen wie unser Value/Bluff verhältnis am Turn aussieht, um auf die Gesamtrange zu kommen.
      s. Video:

      "Sie nannten es GTO - Riverplay"

      :)

      Original von IronPumper
      Letztich werden wir im Schnitt 22.5 Bets am River haben.
      Nun müsste das Verhältnis übertragen werden auf die vorherige Street, wobei alle Bets vom River als "Valuebets" am Turn zählen, weil ja da deine Bluffrange noch EQ hat (am Turn).

      [...]

      22.5/0.67 = 33.5 (= Gesamtbettingrange combowise am Turn).

      Sprich man würde dann am Turn insgesamt 33.5 Kombos betten.
      Perfekte Lösung!

      Original von IronPumper
      Ka,
      das alles scheint vermutlich nicht zu stimmen^^
      Doch, doch. :)

      Original von IronPumper
      edit:
      wäre demnach nicht das Verhältnis Bluff : Value am Turn 18.5/15 - > also 1.23 : 1?
      Jep, korrekt! Ich komme später nochmal darauf zurück ...

      Original von deluxeodelic
      sehe es so wie zatox: durchschnittl. 22,5 Komb. am River. Wenn wir River Potsize betten multipliziert man die gesamte Riverrange mit dem Faktor 1,5 --> wären dann 33,75 Komb. gesamt am Turn.
      Und hier nochmal die "noch perfektere" Lösung, auf die 2. Nachkommastelle genau. :)

      Original von deluxeodelic
      Frage: die Betsize am River ist doch "verantwortlich" für die gesamte Range am Turn bzw. Betsize Betsize Turn für Gesamt-Range am Flop?
      Ausgezeichneter Punkt!!! Absolut korrekt. Wenn wir am River nur 1/2 psb betten würden, betrüge unsere gesamte Betting-Range am River (und damit unsere "Valuerange" am Turn) nicht mehr 30 (bzw. 15) Combos, sondern nur ~27 (bzw. ~13) Combos.

      => Frage an alle: Warum?

      [quote]Original von muebarek
      Da macht ihrs euch imo zu einfach, indem ihr hier nur über die Anzahl der Szanarien mittelt. Viel entscheidender ist doch der EV der einzelnen River Szenarios (der spieltheoretische Game Value), abhängig davon mit wie vielen Kombos ihr am River ankommt. Dieser ist dann in einer Berechnung am Turn einzusetzen. Wer weiß, vielleicht macht es ja z.B. in den Spots mit 10 Valuekombos keinen großen EV-Unterschied, wenn ihr da mal mit ner weiteren Range ankommt, würdet aber zu viel verlieren, wenn ihr in dem Spot mit den 20 Nutkombos weniger davon hättet. Bei sowas einfach den Durchschnitt zu nehmen, find ich schon arg optimistisch. [quote]
      Hallo muebarek, ich verstehe Deinen Einwand nicht so richtig ... magst Du es nochmal näher erläutern?

      Original von muebarek
      Zudem:
      Rein mathematisch betrachtet muss (in GTO) die Anzahl und die Art der Turn Betting Kombos so gewählt werden, dass es euren Turn EV gegen best responses maximiert.
      Absolut korrekt!

      Original von muebarek
      Dazu gehört auch eine Kenntnis von Villains Turnrange (und eurer eigenen natürlich), da der Turn EV nicht nur aus River Szenarios sondern auch aus Turn Fold und Brokefrequencies besteht, die einen nicht unwesentlichen Einfluss auf das Ergebnis haben werden! Der Fall, dass Villain callt, welcher dann von allen möglichen River Game Values abhängt, ist da lediglich einer von drei Termen.
      Edit: Von den ganzen Komplexitäten, die noch die absolut notwendigen Turn Checks mitbringen ganz zu schweigen!
      Zweifelsfrei, aber Du darfst "nie" vergessen, dass wir hier nicht über exploitive play sprechen, es "kommt also nicht vor", dass Villain zu viel / zu wenig auf Turnbets foldet, daher ist es aus meiner Sicht korrekt, sich rückwärts vom River wegzubewegen. Wir wollen die schwächsten Hände in Villain´s River- bzw. Turnrange zu 0EV-Händen machen, da kommt es auf den Rest seiner Range nicht unmittelbar an. Die restlichen Parameter bestimmen eher Dinge wie Betsizes / Valuerange etc. (aber die haben wir am River ja in Betracht gezogen, da definieren wir ja unsere Valuerange, und die MUSS Villain´s Range in Betracht ziehen). Wenn wir dann auf earlier streets zu deutlich anderen Ergebnissen kämen, wäre das ein Indiz, dass unsere Riverstrategie nicht gut ist.

      Original von muebarek
      Analytisch wird man hier nur in bis ins Unrealistische vereinfachten Fällen Ergebnisse erwarten können.
      Ich würde nicht sagen, "bis ins Unrealistische", aber klar, es sind Modelle - und wir müssen immer Restriktionen annehmen (z.B. polarized Range, keine Raises möglich etc.), aber die Erkenntnisse dieser vereinfachten Modelle sind immer noch besser als keine Ergebnisse - und wir können die Modelle schrittweise aufbohren (dazu dient dieses Labor :) ).

      Original von oppoker91
      @ muebarek: Das Szenario geht ja von völlig polarisierten Ranges aus, sodass Turnraises von Villain sinnfrei sind.
      Perfekt erklärt!

      Original von oppoker91
      Außerdem wird der EV unser giveups mit 0 angesetzt, oder? Dadurch wird der Gametree ja extrem vereinfacht und das ist ja in diesem Szenario auch gewollt.
      Jawoll! Wie gesagt, wir sollten immer mit einfachen Szenarien starten - und dann Schritt für Schritt weitergehen. Wenn alle Fragen geklärt sind - und jeder, der Interesse hat! - auf Ballhöhe ist, können wir gemeinsam versuchen, das Modell aufzubohren, also Ranges weniger polarisiert zu gestalten (Teile von Villain´s Range schlagen unsere Valuebets) und/oder Raises auf Turn / River zuzulassen.

      Aber zunächst sollten wir uns über die Basics einig sein.

      => Feuer frei!! :)
    • oppoker91
      oppoker91
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.098
      Original von Tackleberry
      Original von deluxeodelic
      Frage: die Betsize am River ist doch "verantwortlich" für die gesamte Range am Turn bzw. Betsize Betsize Turn für Gesamt-Range am Flop?
      Ausgezeichneter Punkt!!! Absolut korrekt. Wenn wir am River nur 1/2 psb betten würden, betrüge unsere gesamte Betting-Range am River (und damit unsere "Valuerange" am Turn) nicht mehr 30 (bzw. 15) Combos, sondern nur ~27 (bzw. ~13) Combos.

      => Frage an alle: Warum?
      Aber die Riverbetsize ist doch nicht allein verantwortlich, oder wohl?

      Wir betten am River halben Pot, also haben wir ca. 7 Bluffs bei 20 Valuebets
      --> B/(V+B)= 25% (V=Valuepart; B=Bluffpart; 25%=benötigte Equity von Villain)
      B=0,25V+0,25B
      B=0,333V ----> Wir können 33% unsere Valuekombos als Bluff adden und haben demnach am Turn ca. 27 "Valuebets".
      Wieder halbe Potsize--> ca. 9 Bluffbets am Turn und 36 Kombos gesamt.

      Wenn wir am Turn aber Potsize betten und nicht mehr halben Pot wie am River, können wir Nun ca. 13 Kombos am Turn zusätzlich als Bluff betten, sodass wir insgesamt 40 Kombos am Turn betten.

      Demnach hat die Riverbetsize nur Einfluss auf unseren Valuepart, aber nicht auf die gesamte Range. Ist das richtig, oder wo ist mein Denkfehler?
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Cooler Thread btw - und ja, weils kritisiert wurde:
      Simplifizieren ist bei spieltheoretischen Modellen zwigend!
      Aus den Analyse-Results kann man dann aber oft trotzdem sehr wertvolle praktikable Schlussfolgerungen ziehen...
    • iambetterthanyou
      iambetterthanyou
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2007 Beiträge: 614
      Original von oppoker91
      Original von Tackleberry
      Original von deluxeodelic
      Frage: die Betsize am River ist doch "verantwortlich" für die gesamte Range am Turn bzw. Betsize Betsize Turn für Gesamt-Range am Flop?
      Ausgezeichneter Punkt!!! Absolut korrekt. Wenn wir am River nur 1/2 psb betten würden, betrüge unsere gesamte Betting-Range am River (und damit unsere "Valuerange" am Turn) nicht mehr 30 (bzw. 15) Combos, sondern nur ~27 (bzw. ~13) Combos.

      => Frage an alle: Warum?
      Aber die Riverbetsize ist doch nicht allein verantwortlich, oder wohl?

      Wir betten am River halben Pot, also haben wir ca. 7 Bluffs bei 20 Valuebets
      --> B/(V+B)= 25% (V=Valuepart; B=Bluffpart; 25%=benötigte Equity von Villain)
      B=0,25V+0,25B
      B=0,333V ----> Wir können 33% unsere Valuekombos als Bluff adden und haben demnach am Turn ca. 27 "Valuebets".
      Wieder halbe Potsize--> ca. 9 Bluffbets am Turn und 36 Kombos gesamt.

      Wenn wir am Turn aber Potsize betten und nicht mehr halben Pot wie am River, können wir Nun ca. 13 Kombos am Turn zusätzlich als Bluff betten, sodass wir insgesamt 40 Kombos am Turn betten.

      Demnach hat die Riverbetsize nur Einfluss auf unseren Valuepart, aber nicht auf die gesamte Range. Ist das richtig, oder wo ist mein Denkfehler?
      Die Riverbetsize bestimmt die Anzahl der Kombos, mit denen Villain den River callen sollte. Im entsprechenden Verhältnis adden wir Bluffs zu unserer Riverbettingrange hinzu. All diese Kombos sind am Turn "Value"-Bets (mit Equity), zu denen dann noch die Turnbluffs wie schon oben genannt hinzukommen. Somit bestimmt die Riverbetsize "rückwirkend" die ganze Turn- und Flopbettingrange.
      Um genau zu sein sind demnach Riverbetsize und Riverpotsize allein für das Value-zu-Bluff-Verhältnis ausschlaggebend, nicht jedoch für die Auswahl der Kombos in Value- und Bluffpart.
    • deluxeodelic
      deluxeodelic
      Black
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 614
      Original von IronPumper
      Cooler Thread btw - und ja, weils kritisiert wurde:
      Simplifizieren ist bei spieltheoretischen Modellen zwigend!
      Aus den Analyse-Results kann man dann aber oft trotzdem sehr wertvolle praktikable Schlussfolgerungen ziehen...

      +1 +1
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Nicht vergessen - morgen Abend 2. Teil des Live-Coachings zum Thema CardrunnersEV:

      Kill´em by the Numbers
    • iambetterthanyou
      iambetterthanyou
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2007 Beiträge: 614
      In deinem Link steht, dass das Coaching ab Gold+ sei, aber das aufgezeichnete Video ist erst ab Platin. Ist das so gedacht?
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Das Coaching von Internet ist ab Platin+ und in der Videosektion kann man es sich nur als Diamond ansehen... es scheint also kein Zufall zu sein.
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Ich denke, es ist ein Entgegenkommen von PS.de, dass man die Livecoachings mit niedrigerem Status sehen kann - aber für das Videofile braucht man dann eben doch den höheren Status. Aber darauf habe ich (leider) keinen Einfluss ...
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Ahoi, ich hab ein Dokument gefunden was für GTO interessierte eventuell interessant sein könnte.

      Die PDF Datei ist von Chris Ferguson.

      http://www.math.ucla.edu/~tom/papers/poker3.pdf
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Das sieht nach hartem Tobak aus. :D
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      OK, lasst uns mal gemeinsam versuchen, die Theorie in die Praxis umzusetzen. =)

      Poker Stars $2.50/$5 No Limit Hold'em - 6 players

      [...]
      Hero (CO): $500
      BTN: $500

      Pre Flop: ($7.50) Hero is CO with XX
      2 folds, Hero raises to $12.50, BTN calls $12.50, 2 folds

      Flop: ($32.50) J:diamond: 7:club: 7:spade: (2 players)
      Hero ??

      Versucht mal, unsere Range vom Ende her aufzuziehen, fangt also mit unserer geschätzten (!) Valuebetting-Range am River (= 3-barrel-Range) an und erweitert diese dann schrittweise um die entsprechenden Bluff-Combos auf Turn und schließlich am Flop.

      Tipp: zur Vereinfachung solltet Ihr wirklich erstmal anfangen, nur den Teil der Range zu modellieren, den Ihr auf allen drei Streets barreln wollt, im zweiten Schritt könnt Ihr Eure Range dann um den Teil erweitern, den Ihr nur auf einer oder zwei Streets betten wollt.