Probleme mit großem Ferienparkbetreiber

    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Hallo Leute,

      Ich stehe aktuell vor einem Dilemma. Im Mai hatte ich einen Aufenthalt in einem der Ferienparks gebucht für mich und meine Lebensgefährtin. Aufenthalt sollte 5 Tage dauern. Nettomietbetrag waren 240 Euro.

      Aus den 5 Tage wurde letztendlich nur eine Übernachtung, da wir aufgrund der hygienischen Zustände und Mängel abreisen wollten. Im Sinne des Ferienparks wurden uns anschließend 3 weitere Apartments / Bungalows gezeigt, in denen das Bild aber immer wieder das Gleiche war. Nachdem der Park uns keine Alternativen anbieten konnten wurde uns mitgeteilt, dass wir uns an die Zentrale wenden sollten, um dort unser Geld zurück zu verlangen. Am liebsten möchte ich natürlich die gesamte Summe zurück haben, allerdings will ich eigentlich auch keine weitere Arbeit reinstecken.

      Alle 4 Häuser / Apartments wurden von uns besichtigt und alles per Fotos dokumentiert. Der anschließende Bericht umfasste knapp 15 Seiten sowie eine CD mit allen Fotos, sortiert nach Haus.

      Um einfach mal eine höhere Summe anzusetzen habe ich den Buchungspreis + Anfahrtskosten in Rechnung gestellt. Nach der ersten Rückmeldung sollten mir 25 % meines Buchungspreises zugesprochen werden (60 Euro), daraufhin habe ich im Callcenter angerufen, mich mit dem Teamleiter verbinden lassen, der mich daraufhin zu der zuständigen Sachbearbeiterin durchgestellt hat. Die Kollegin nahm es dann nochmal zur Prüfung mit und es werden uns nun 35% zugesprochen (85 Euro) allerdings wäre das wohl das Maximum und sie stellen mich nun vor ein Ultimatum.

      Anbei mal der letzt Emailverkehr:

      [quote]Sehr geehrter Herr majorsnake,

      wir haben aufgrund Ihrer Rückmeldung nochmals Ihr Anliegen überprüft und möchten erneut unsere Stellungnahme dazu geben.

      Wie wir Ihrem Schreiben entnehmen konnten, entsprach das ursprünglich gebuchte 4 Personen Ferienhaus bezüglich diversen Mängeln nicht Ihren Erwartungen.

      Sie haben definitiv richtig gehandelt, die Parkleitung umgehend über die offensichtlichen Mängel in Kenntnis zu setzen. Die Parkleitung ist wiederum verpflichtet für eine zufriedenstellende Lösung zu sorgen. In dem Zusammenhang wurden Ihnen weitere (teils höherwertige) Unterkünfte zur Besichtigung angeboten. Wie Sie schreiben, und anhand Ihrer Fotos belegen, genügten auch diese Unterkünfte nicht Ihren Erwartungen. Somit reisten Sie vorzeitig ab.

      Bei allem Verständnis für Ihre widerfahrende Situation, so möchten wir dennoch gerne auf folgende Punkte eingehen:

      - Zum einen sind unsere Unterkünfte ganzjährig in der Vermietung. Damit einhergehend sind gewisse Abnutzungserscheinungen nicht auszuschließen.

      - Des Weiteren sind unsere Gäste angehalten, bei Abreise leichte Arbeiten zu verrichten, die u.a. darin bestehen, sauberes Geschirr (und Schubladen) und/oder z.B.: einen sauberen Kühlschrank zu hinterlassen. Es tut uns aufrichtig leid, dass der Vormieter diesen Pflichten nicht nachgekommen ist. Gleichwohl bitten wir um Ihr Verständnis, als dass unser Housekeeping Personal für eine Kontrolle des Geschirrs etc. nicht zuständig ist.

      - Des Weiteren besagt die Rechtsprechung, dass bei Mängeln, die das Ferienhaus betreffen, die Parkleitung eine gleichwertige oder höherwertige Alternative anbieten muss. Dies ist in Ihrem Fall in mehrfacher Hinsicht geschehen. Dass die Alternativunterkünfte weiterhin Ihrem Anspruch nicht genügten, ist bedauerlich; beruht aber letztendlich auf einer anderen Erwartungshaltung Ihrerseits.

      - Nun ist eine vorzeitige Kündigung des Reisevertrages durch eine vorgezogene Abreise (bzw. Erstattung der Gesamtsumme) nur dann gerechtfertigt, sofern die angegebenen Mängel einer Minderungsquote von mehr als 50% entsprechen. Dies ist in Ihrem Fall nicht erkennbar. Laut Rechtsprechung bewegen sich Mängel in der von Ihnen beschriebenen Art und Weise bei Minderungsquoten von bis zu 25%. Von daher ist die Beurteilung durch unsere Kollegin Frau Mitarbeiterin richtig und in angemessener Weise geschehen.

      Da wir dennoch Verständnis für Ihr Anliegen haben, möchten wir Ihnen letztmalig das Angebot einer Rückerstattung in Höhe von 85 € anbieten. Dies entspricht einem Gegenwert Ihrer Nettomiete von 35% und ist bereits kulant entschieden.

      Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen, wenn Sie unsere Geste als Entgegenkommen verstehen und annehmen. Vielen Dank.

      Auf der anderen Seite steht es Ihnen letztendlich frei, weitere Schritte in die Wege zu leiten.

      Wir möchten Ihnen an dieser Stelle für Ihr bisher entgegengebrachtes Vertrauen bedanken und Ihnen für die Zukunft alles Gute wünschen. [/QUOTE]

      Es wurde in keinster Weise auf die hygienischen Missstände, Schimmel im Bad & Kühlschrank, zugekackte Matratzen, Haare in allen frisch gemachten Betten (und nicht nur normale Haare...), Urinreste in Toiletten, Haare in Besteckschubladen usw. eingegangen. Außerdem fühle ich mich einfach total abgewimmelt. Jetzt stehe ich vor der Situation: Nehme ich die 85 Euro an? Und wenn nicht, wie gehe ich dann vor?

      Auf einen Anwalt habe ich keine Lust, ich möchte das lieber direkt vom Tisch haben, mein Geld zurück bekommen und nie wieder was damit zu tun haben. Ich selber stehe jetzt vor der Überlegung, direkt den Geschäftsführer anzuschreiben. Die Struktur der internen Emailadresse in dem Unternehmen konnte ich herausfinden, also sollte es möglich sein den Geschäftsführer zu kontaktieren.

      Könnte mir mal jemand sagen, wie praktikabel das ist? Bei Unitymedia habe ich einmal eine Anfrage aufgrund der Dringlichkeit & Tip eines Callcenter-Mitarbeiter direkt via Betreff "Zu händen der Geschäftsleitung" übermittelt, woraufhin die Bearbeitungszeit bei knapp 3 Stunden lag und auf einmal der gesamte Laden genau das machte, was mal mündlich vereinbart war.

      Was also tun? Geschäftsleitung kontaktieren? 85 Euro nehmen und sagen danke?
  • 39 Antworten
    • mju12
      mju12
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 14.122
      Weiter auf volle bzw. 80 % + Erstattung beharren, ansonsten mit der Presse drohen / schlechte Kritiken auf Internetportalen hinterlassen. Solche Bilder schinden immer Eindruck bei anderen Gästen, die sich dann 2 mal überlegen werden dort hinzufahren.
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.206
      48€/tag für 2 personen sind nicht wirklich viel, von daher kann man sich keinen luxus erwarten. du hast insgesamt 4 apartments besichtigt, und überall waren die selben hygienischen missstände?

      fürchte ohne anwalt wirst du nicht mehr als die angebotenen 85€ bekommen können. die rechnen auch damit dass sich ein privater wegen 240€ keinen anwalt nehmen wird und versuchen dich mit einer kleinen entschädigung abzustellen.

      hau mal ein paar bilder raus, vielleicht bist du einfach zu (no offens) pingelig?
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von feinheithau mal ein paar bilder raus, vielleicht bist du einfach zu (no offens) pingelig?
      Bilder sind auf dem Heimrechner, wenn erst heute Abend.

      Das Gleiche wurde uns auch vorgeworfen. Unsere Ansprüche seien zu hoch. Ich finde bei Hygiene gibt es irgendwie nicht viel zu diskutieren...
    • gerd85
      gerd85
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2008 Beiträge: 4.960
      Sag du bist Musiker und wirst ein Video über den Park und die Zustände machen wenn sie die Kohlen nicht rausrücken.
      Bei sowas geht denen instant der arsch auf Grundeis.Kann den Aktienkurs ganzer Airlines zum wackeln bringen.

      Siehe hier:




      Alternativ kannst du noch damit drohen dich an bekannte Urlaubsblogger zu wenden oder behaupten solche zu kennen.
      Für die marketing Abteilung gibt es nichts schlimmeres wie nen Facebook/Internetshitstorm.
      Anwalt oder einen ewigen emailkrieg halte ich für verschwendete Zeit und Geld.
      Es ist ja kein rechtliches Problem.Sie wollen ja nur den unzufriedenen Kunden mit möglichst wenig Geld abspeisen und wollen dass dadurch möglichst wenig negative Mundpropaganda entsteht.
    • trekula
      trekula
      Gold
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.943
      Schreib auf jeden Fall den Geschäftsführer an! Wenn Du ihm einige ausgewählte Fotos schickst und eine nette Mail/Brief schreibst, kannst Du nur gewinnen und nichts dabei verlieren.
      Mit den 85 Euro würde ich mich nicht zufrieden geben. Afaik kann man sogar mehr als 100% fordern, wenn der Urlaub nicht der Erholung gedient hat. Wegen einem Haar im Besteckkasten vermutlich nicht, aber vollgekackte Matratzen und Schimmel sind imo ein Grund eine angebotene Alternative abzulehnen.
      Ich bin gespannt auf die Fotos und Drücke Dir die Daumen
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.206
      Original von majorsnake
      Original von feinheithau mal ein paar bilder raus, vielleicht bist du einfach zu (no offens) pingelig?
      Bilder sind auf dem Heimrechner, wenn erst heute Abend.

      Das Gleiche wurde uns auch vorgeworfen. Unsere Ansprüche seien zu hoch. Ich finde bei Hygiene gibt es irgendwie nicht viel zu diskutieren...
      hygiene ist ein dehnbarer begriff. wenn sich jemand über ein haar in der badewanne aufregt ist das was anderes als wenn das ganze schlafzimmer schimmelt.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.958
      Die vom Reiseveranstalter genannte Argumentation ist rechtlich zutreffend. Eine vorzeitige Kündigung des Reisevertrages (hier gilt Reisevertragsrecht) durch eine vorgezogene Abreise ist nur dann gerechtfertigt, sofern die angegebenen Mängel einer Minderungsquote von mehr als 50% entsprechen.
      Für die Frage ob 50% Minderungsquote erreicht sind, wird von den Gerichten häufig die sog. Frankfurter Tabelle oder die Kemptener Tabelle herangezogen. Nach 3.2.7 der Kempetener Tabelle gibt es 25% Reisepreisming, falls "Bei Ankunft keine Reinigung der Schränke, Schimmel, Stockflecken, Hundehaare, Grill verdeckt, Bettdecken, Waschmaschine defekt."
      Es müssten noch weitere erhebliche Mängel hinzukommen, um eine 50%ige Reisepreisminderung zu rechtfertigen

      Da dir Ersatzunterkünfte angeboten wurden, müssten bei sämtlichen Unterkünften die 50% erreicht sein.

      Was tun?

      Dir obliegt im Gerichtsverfahren die Beweislast, dass die Mängel vorlagen und eine Reisepreisminderung von 50% gerechtfertigt haben. Ein derartiges Gerichtsverfahren ist sehr aufwändig. Falls du keine RSV hast, musst du finanziell in Vorlage treten und falls du gewinnen willst, ist ein Anwalt notwendig.

      Außergerichtliche Einigung ist sinnvoller. Der angebotene Betrag entspricht den Vorgaben der Rspr. Sicherlich kann man durch Verhandlungen noch 5% oder 10% mehr erreichen.
      Bei den hier angesprochenen Drohungen wäre ich vorsichtig: eine Drohung gegen den GF (Presse einschalten usw) wäre ich sehr vorsichtig, da dies juristische Konsequenzen haben kann. Auch bei Internet Portalen wäre ich vorsichtig, da in letzter Zeit vermehrt Unterlassungsklagen versandt werden.
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.206
      :f_eek:
      solid post
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.940
      Ich würd die 85€ nehmen der Kosten/Nutzen faktor, sowie die Arbeit die du noch da rein Investieren müsstest um die volle Summe zu bekommen wäres mir persönlich nicht Wert auch wenn ich den Ärger verstehe...
    • goethe
      goethe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2005 Beiträge: 558
      Setz dich mit der Verbraucherzentrale in Verbindung. Beschreib deine Lage und dass du als Einzelperson keine Handhabe siehst. Im Idealfall sagen die dir was du tun sollst bzw. nehmen das für dich in die Hand, insbesondere wenn es schon mehr Gäste gab die sich beschwert haben.
    • ThePope111
      ThePope111
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 4.411
      Nimm die 85 Euro und ärger dich halt ein bisschen. Wenn du diesen Ärger abbauen willst schreibst du schlechte Rezensionen und lädst die Fotos in einschlägigen Portalen hoch. Alles andere ist zu stressig.
    • Powerqueen
      Powerqueen
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 474
      Original von goethe
      Setz dich mit der Verbraucherzentrale in Verbindung. Beschreib deine Lage und dass du als Einzelperson keine Handhabe siehst. Im Idealfall sagen die dir was du tun sollst bzw. nehmen das für dich in die Hand, insbesondere wenn es schon mehr Gäste gab die sich beschwert haben.
      was sollen die Verbraucherzentralen machen? Im Namen von OP Klage einreichen und die Kosten des Verfahrens übernehmen? Das halte ich für ausgeschlossen. Der Reiseveranstalter wird nicht mehr zahlen. Es ist für OP eine Abwägungssache.

      35% ist recht großzügig.
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Centerparcs?
    • Plastichamer
      Plastichamer
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 2.936
      Original von Siedepunkt
      Die vom Reiseveranstalter genannte Argumentation ist rechtlich zutreffend. Eine vorzeitige Kündigung des Reisevertrages (hier gilt Reisevertragsrecht) durch eine vorgezogene Abreise ist nur dann gerechtfertigt, sofern die angegebenen Mängel einer Minderungsquote von mehr als 50% entsprechen.
      Für die Frage ob 50% Minderungsquote erreicht sind, wird von den Gerichten häufig die sog. Frankfurter Tabelle oder die Kemptener Tabelle herangezogen. Nach 3.2.7 der Kempetener Tabelle gibt es 25% Reisepreisming, falls "Bei Ankunft keine Reinigung der Schränke, Schimmel, Stockflecken, Hundehaare, Grill verdeckt, Bettdecken, Waschmaschine defekt."
      Es müssten noch weitere erhebliche Mängel hinzukommen, um eine 50%ige Reisepreisminderung zu rechtfertigen

      Da dir Ersatzunterkünfte angeboten wurden, müssten bei sämtlichen Unterkünften die 50% erreicht sein.

      Was tun?

      Dir obliegt im Gerichtsverfahren die Beweislast, dass die Mängel vorlagen und eine Reisepreisminderung von 50% gerechtfertigt haben. Ein derartiges Gerichtsverfahren ist sehr aufwändig. Falls du keine RSV hast, musst du finanziell in Vorlage treten und falls du gewinnen willst, ist ein Anwalt notwendig.

      Außergerichtliche Einigung ist sinnvoller. Der angebotene Betrag entspricht den Vorgaben der Rspr. Sicherlich kann man durch Verhandlungen noch 5% oder 10% mehr erreichen.
      Bei den hier angesprochenen Drohungen wäre ich vorsichtig: eine Drohung gegen den GF (Presse einschalten usw) wäre ich sehr vorsichtig, da dies juristische Konsequenzen haben kann. Auch bei Internet Portalen wäre ich vorsichtig, da in letzter Zeit vermehrt Unterlassungsklagen versandt werden.
      wow selten so einen guten post im ps smalltalk gesehen.
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Ich würde gern Bilder vom Katalog und Bilder von den realen Zuständen sehen.

      Könnte dir weiterhelfen, da bei dir Gegenteiliges zutrifft.

      Kein Schadenserstatz, wenn bei einer mangelhaftem Unterkunft die vom Reiseveranstalter angebotene Eratzunterkunft ohne Grund abgelehnt wird. Einen zweiwöchigen Kroatienurlaub für EUR 2016 hat eine Familie vorzeitig abgebrochen, weil das gebuchte Appartement in einem mangelhaften Zustand und äußerst ungepflegt war. Aufgrund der mangelhaften Unterkunft haben sich die Urlauber nach zwei Tagen bei der Reiseleitung beschwert, daraufhin bot der Reiseveranstalter der Familie ab dem 4. Tag eine Ersatzunterkunft in der gleichen Ferienanlage an. Die Urlauber hatten sich allerdings diese Ersatzunterkunft nie angeschaut und somit die Ersatzunterkunft des Reiseveranstalters ohne Grund abgelehnt. Nach 10 Tagen ist die Familie vorzeitig abgereist und verklagte vor dem Amtsgericht München (AZ: 231 C 1828/06) den Reiseveranstalter auf Minderungs- und Schadensersatzanspruch. Die Richter kamen zwar zu dem Urteil, dass das Appartement erhebliche Mängel aufwies und somit Minderungsansprüche gerechtfertigt seien, der Kläger hätte allerdings die Ersatzunterkunft, die der Reiseveranstalter ab dem 4. Tag angeboten hat, prüfen müssen und nicht ohne anzuschauen ablehnen dürfen. Deshalb bekam der Kläger nur für die ersten 4 Tage Schadensersatzansprüche zugesprochen. (http://www.spiegel.de, Reise -> Aktuell -> Reiserecht: "Mangelhafte Unterkunft: Kein Schadenersatz bei voreiliger Abreise", 18.02..2007)
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      und hier noch etwas

      http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article108480811/So-bekommen-Sie-bei-Pleite-Reisen-Ihr-Geld-zurueck.html

      "Das Angebot des Veranstalters ist das rechtsverbindlichste, denn daraufhin bucht man schließlich die Reise", so Jan Bartholl. Eine Reisepreisminderung kann man demnach einfordern, wenn der Veranstalter nicht das hält, was er im Katalog verspricht. Anhaltspunkte dafür, wie hoch diese Minderung ausfallen könnte, gibt die sogenannte Frankfurter Tabelle (siehe Kasten).
    • sprengo
      sprengo
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 1.457
      Original von majorsnake
      Alle 4 Häuser / Apartments wurden von uns besichtigt und alles per Fotos dokumentiert. Der anschließende Bericht umfasste knapp 15 Seiten sowie eine CD mit allen Fotos, sortiert nach Haus.
      15 Seiten Text?
    • daumi
      daumi
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 4.608
      Original von g3no
      Centerparcs?
      lol mein erster Gedanke :D
    • BadBeatPeat
      BadBeatPeat
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2009 Beiträge: 4.086
      Original von daumi
      Original von g3no
      Centerparcs?
      lol mein erster Gedanke :D
      ####
    • 1
    • 2