Nachbarskind schreit/weint öfter - line after the line ?

    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Vorab:
      Würde einfach um Meinungen bitten, nicht unbedingt zu meiner Line, die ich gerade getan habe, weil ich denke, da sind wir uns einig, dass es die Richtige war,
      aber wie soll ich zukünftig damit umgehen ? Hab noch nicht so viele Erfahrungen mit dem Gemütszustand kleiner Kinder gesammelt.

      Folgender Sachverhalt:
      Seit geraumer Zeit, egal ob früh, mittags oder abends höre ich ein Nachbarskind öfter schreien und weinen. Glaube sogar schon mal "Hilfe" gehört zu haben. Auch schon andere Geräusche gehört, worauf ich aufgrund von Saw- und Hostel-Fans nicht näher eingehen werde.

      Naja, heute wurde es mir dann zu bunt und ich bin mal rüber gegangen.
      Ist eine irakischstämmige Familie. Eigentlich supernett. Mit dem Vater habe ich mich schon öfter mal unterhalten, so gut es ging. Etwas Smalltalk halt.

      Ich also geklingelt. Erste Reaktion kam von der Tochter, die wohl ca. 10,11,12 ist.
      "Wer ist da?" mit einem doch recht forschen Ton.
      Ich habe meine Bedenken geschildert. Ihr Papa stand wohl in der Nähe
      und kam an die Tür, hat von innen aufgeschlossen, Tür aufgemacht
      und dann stand ich vor versammelter Mannschaft.
      Papa, kleine Tochter, kleiner Bruder, kleinstes Kind in Windeln (3-4-ggf.5J.) mit verheultem Gesicht und Mama mit Küchentuch (etwas im Hintergrund)

      Ich habe dann auch wieder dem Papa mitgeteilt was mir in den vergangenen Tagen und Wochen aufgefallen ist, der nur so "Kinder" und schaute auf seinen Jüngsten und lächelte (verschämt k.a.) dabei.

      Mhh, ich mir den Kleinen kurz angeschaut, außer verheultem Gesicht konnte ich keinerlei Dinge feststellen. Habe mich daraufhin verabschiedet.

      Nun stelle ich mir aber die Frage ob ich nun in der Zukunft einfach auf Durchzug schalten soll oder nicht. Das "Hilfe" kann ja auch nur durch das "geärgert werden" durch die Geschwister entstanden sein.
      GGf. ist das Kind quengelig. Who knows...
  • 31 Antworten
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.216
      Mh wenn du wirklich Hilfe-schreie hörst, solltest du eventuell mal das Jugendamt kontaktieren.
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Also Hilferufe jetzt bitte nicht mit richtig lauten, herzzerreißenden Hilfe-Schreien gleichsetzen bei denen man wahnsinnig wird.

      Es waren gestern das erste Mal und dann 3 Stück kurz nacheinander,
      gerade höre ich so ein quiecken und auch ein ningeln , wie als ob er wohl geärgert wird, ich kann es aber nicht wirklich einschätzen.
    • hanskarl
      hanskarl
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 1.688
      Das Jugendamt reagiert bei sowas recht schnell und ist kurze Zeit später vor Ort und schaut sich das an. Dein Problem dürfte dann aber sein, dass die dann wissen werden, wer das Jugendamt gerufen hat. Nun musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Das Wohl der Kinder oder deine persönliche Sicherheit.
    • Taaco
      Taaco
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 5.639
      Original von hanskarl
      Das Jugendamt reagiert bei sowas recht schnell und ist kurze Zeit später vor Ort und schaut sich das an. Dein Problem dürfte dann aber sein, dass die dann wissen werden, wer das Jugendamt gerufen hat. Nun musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Das Wohl der Kinder oder deine persönliche Sicherheit.
      Genau, seine persönliche Sicherheit ist dann natürlich nicht mehr gewährleistet denn jeder weiß dass alle Iraker hochgefährliche Terroristen sind die andere Menschen schon bei kleinen Meinungsverschiedenheiten die Luft jagen!
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Original von Taaco
      Original von hanskarl
      Das Jugendamt reagiert bei sowas recht schnell und ist kurze Zeit später vor Ort und schaut sich das an. Dein Problem dürfte dann aber sein, dass die dann wissen werden, wer das Jugendamt gerufen hat. Nun musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Das Wohl der Kinder oder deine persönliche Sicherheit.
      Genau, seine persönliche Sicherheit ist dann natürlich nicht mehr gewährleistet denn jeder weiß dass alle Iraker hochgefährliche Terroristen sind die andere Menschen schon bei kleinen Meinungsverschiedenheiten die Luft jagen!
      :heart:

      Aus diesem Grund habe ich andere Geräusche auch nicht weiter erwähnt/detailliert beschrieben.
    • PrinzDepunkt
      PrinzDepunkt
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2010 Beiträge: 1.663
      waren es etwa Explosionen? :O
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.776
      Einfach den Fernseher lauter drehen.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Hmm also ich würde da natürlich weiterhin genauer hinhören und hinsehen und wenn dir was wirklich besorgniserregendes auffällt auch das Jugendamt anrufen. Dir sollte aber klar sein, dass du der Familie damit eine Menge Ärger machen kannst, der ggf. gar nicht gerechtfertigt ist.

      Hast du evtl ab und zu mal Besuch, der das Kind auch gehört hat? Eine zweite Einschätzung kann da sicherlich hilfreich sein.

      Ansonsten schreien Kinder natürlich aus diversen Gründen und auch ein "Hilfe" kann dabei mal rausrutschen, wenn ältere Geschwister es ärgern etc., ohne dass da wirklich was ernsthaftes passiert.

      Wenn du einen ernsthaften Verdacht hast, würde ich aber auch nicht zu lange warten das Jugendamt zu informieren. Lieber einmal unnötiger Ärger als dass noch was passiert.
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Hallo, ich finde es zunächst mal bewundernswert, wie Du reagiert hast. Ich denke, es gäbe viele, die schlicht nicht den Mut aufbrächten, zu klingeln und dann klar zu sagen, warum sie geklingelt haben. Meinen Respekt dafür hast Du schon mal!!

      Die Sache mit dem Jugendamt klingt zwar immer sehr einfach, und vermutlich sind die wirklich schnell mal da, aber ausrichten können sie zunächst mal gar nichts. Die klingeln auch erstmal nur, und wenn es keine offensichtlichen Anzeichen von Verwahrlosung / Misshandlung gibt, ziehen die vermutlich schnell wieder ab. Das ist aber keine "fundierte" Erfahrung oder ähnliches, vielmehr meine Einschätzung vom Hörensagen (hatte in der Schule meines Sohnes mal einen Fall, aber das ist obv. von Fall zu Fall unterschiedlich).

      "Auf Durchzug schalten" würde ich aber keinesfalls, vielmehr würde ich erstmal die Augen offen halten. Also beispielsweise öfter mal - unter einem Vorwand? - klingeln, sich was ausleihen, oder etwas vorbeibringen oder whatever ... und vor allen Dingen, die Kinder beobachten. Zeigen sich vielleicht doch Anzeichen von Misshandlung? Blaue Flecken, Pflaster, vll. Verbände? Wenn Kinder wirklich misshandelt werden, bleibt das i.d.R. nicht verborgen. Wenn Du dann einen Verdacht hast, würde ich das Jugendamt informieren - der "Tipp" kann dann immer noch von Schule / Kita o.ä. gekommen sein.

      In jedem Fall eine *** Situation. :(
    • IdonksoWhat
      IdonksoWhat
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 947
      Original von AbbAUbaR
      Einfach den Fernseher lauter drehen.
      alter dieser Kontext

      :heart: :heart: :heart: :heart: :heart: :heart: :heart: :heart: :heart:
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.086
      Schau dass du irgendwie einen Kontakt zum Kind herstellen kann. Zeig das nicht offensichtlich den Eltern gegenüber, aber zum Beispiel durch kleine Gesten im Treppenhaus. Es geht darum dem Kind zu zeigen, dass du gemerkt hast was los ist und es in dir einen Lichtblick erkennen kann. Sollten die Eltern tatsächlich ihr Kind missbrauchen, sind sie sehr wahrscheinlich psychisch krank und das Kind braucht jede gesunde Bezugsperson, die zu finden ist. Ich würde daher die Augen offen halten und ein Tagebuch schreiben. Es geht darum Fakten zu sammeln, damit du beim Jugendamt gut auftreten kannst.

      Du scheinst Empathie zu haben und deshalb hast du fast keine andere Wahl, als dem Kind zu helfen. Ich denke das Gewissen würde einem paar Jahre später einfach zu sehr fertig machen, wenn man nicht alles mögliche getan hat, um dem Kind zu helfen.
    • agony1234
      agony1234
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2006 Beiträge: 771
      Original von Shore
      Schau dass du irgendwie einen Kontakt zum Kind herstellen kann. Zeig das nicht offensichtlich den Eltern gegenüber, aber zum Beispiel durch kleine Gesten im Treppenhaus. Es geht darum dem Kind zu zeigen, dass du gemerkt hast was los ist und es in dir einen Lichtblick erkennen kann. Sollten die Eltern tatsächlich ihr Kind missbrauchen, sind sie sehr wahrscheinlich psychisch krank und das Kind braucht jede gesunde Bezugsperson, die zu finden ist. Ich würde daher die Augen offen halten und ein Tagebuch schreiben. Es geht darum Fakten zu sammeln, damit du beim Jugendamt gut auftreten kannst.

      Du scheinst Empathie zu haben und deshalb hast du fast keine andere Wahl, als dem Kind zu helfen. Ich denke das Gewissen würde einem paar Jahre später einfach zu sehr fertig machen, wenn man nicht alles mögliche getan hat, um dem Kind zu helfen.
      viel spass mit der anschuldigung ein pädophiler zu sein
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.162
      Original von agony1234
      Original von Shore
      Schau dass du irgendwie einen Kontakt zum Kind herstellen kann. Zeig das nicht offensichtlich den Eltern gegenüber, aber zum Beispiel durch kleine Gesten im Treppenhaus. Es geht darum dem Kind zu zeigen, dass du gemerkt hast was los ist und es in dir einen Lichtblick erkennen kann. Sollten die Eltern tatsächlich ihr Kind missbrauchen, sind sie sehr wahrscheinlich psychisch krank und das Kind braucht jede gesunde Bezugsperson, die zu finden ist. Ich würde daher die Augen offen halten und ein Tagebuch schreiben. Es geht darum Fakten zu sammeln, damit du beim Jugendamt gut auftreten kannst.

      Du scheinst Empathie zu haben und deshalb hast du fast keine andere Wahl, als dem Kind zu helfen. Ich denke das Gewissen würde einem paar Jahre später einfach zu sehr fertig machen, wenn man nicht alles mögliche getan hat, um dem Kind zu helfen.
      viel spass mit der anschuldigung ein pädophiler zu sein
      :D :D :D vor allem wenn dann das tagebuch gefunden wird:

      "Tag X: Habe das Kind im Treppenhaus angelächelt, um Kontakt aufzubauen. Es hat zurückgelächelt."
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.086
      Lol, man sollte die Fakten über die Misshandlung aufschreiben, so dass man beim Jugendamt nicht ohne leere Hände dasteht. Aber vor Anschuldigungen sollte man tatsächlich aufpassen.
    • hanskarl
      hanskarl
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 1.688
      Beim Jugendamt kann man einfach anrufen völlig anonym. Daher musst du für da keinen Kopf drum machen, dass du falsche Anschuldigungen machst. Du berichtet einfach was du gehört hast und alles weitere macht das Jugendamt.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.644
      Original von Shore
      Lol, man sollte die Fakten über die Misshandlung aufschreiben, so dass man beim Jugendamt nicht ohne leere Hände dasteht. Aber vor Anschuldigungen sollte man tatsächlich aufpassen.
      Dat is ne gute Idee wenn normalerweise lärmende Nachabarn im Haus sind sollte man auch ein "lärmtagebuch" führen...
    • LosPolacos
      LosPolacos
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2012 Beiträge: 45
      Sollten die Eltern tatsächlich ihr Kind missbrauchen, sind sie sehr wahrscheinlich psychisch krank


      Nicht alle Eltern die ihre Kinder schlagen sind psychisch Krank und nicht alle psychisch Kranke schlagen ihre Kinder, nur mal so am Rande.

      @OP

      Finde gut das du dir darüber Gedanken machst, was da vor sich geht und nicht einfach weg hörst/siehst.

      Höre erst einmal weiter zu, schaue dir die Kinder jedes mal genau an, wenn du ihnen zufällig im Treppenhaus etc. begegnest, wenn dir weitere Anzeichen, für einen Missbrauch auffallen, nicht mal über das Jugendamt vorgehen, sondern direkt die Polizei rufen, die werden ihrerseits dann auch das Jugendamt hinzuziehen.

      Auch wenn sich dann herausstellt, dass sich nur die Kinder gegenseitig verkloppen, ist es auch irgendwo eine Verletzung der Aufsichtspflicht der Eltern.
    • Kittei
      Kittei
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2013 Beiträge: 24
      Ich würde einfach zum Nachbarn gehen und ihm sagen, dass du zum Jugendamt gehen wirst, wenn die Kinder weiterhin schreien, weil du das nicht so gut einschätzen kannst und dir Sorgen machst.

      Wenn die Nachbarn in Ordnung sind, werden sie dich verstehen. Werden sie aber wütend, stimmt definitiv etwas nicht.

      Dem Vater müsste es doch recht sein, dass sich jemand um seine Kinder sorgt.

      Ich hab selbst schon einmal jemanden beim Jugendamt gemeldet, war zwar angeblich unbegründet, aber lieber einmal zuviel als einmal zu wenig.

      Und bevor du dir ständig Sorgen machst und immer überlegst, was da los ist, lieber eine Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

      Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der Kontakt mit dem Nachbar nur dann schlechter wird, wenn dein Verdacht bestätigt wird. Vielleicht brauchen sie einfach Hilfe und ihre Religion hält sie davon ab, selbst auf die Suche zu gehen, weiß man ja nicht.

      Ich finde es gut, dass du dir Sorgen machst um die Kinder.
    • peterparker1985
      peterparker1985
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 2.486
      Original von hanskarl
      Das Jugendamt reagiert bei sowas recht schnell und ist kurze Zeit später vor Ort und schaut sich das an. Dein Problem dürfte dann aber sein, dass die dann wissen werden, wer das Jugendamt gerufen hat. Nun musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Das Wohl der Kinder oder deine persönliche Sicherheit.
      Bullshit das erfährt die Familie nicht
    • 1
    • 2