Blitz-BRM-Challenge

    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Moin,

      auch wenns "euch" wohl kaum interessieren/beeinflussen wird, hier mal meine Meinung hierzu (http://de.pokerstrategy.com/news/content/Blitzschnell-von-150%E2%82%AC-auf-1.000%E2%82%AC-mit-Blitz-BRM_85460/).


      Ein anständiges Bankrollmanagement ist DAS unerlässliche Fundament eines jeden auch nur halbwegs ernsthaften Pokerspielers (unabhängig vom Limit). Eine Seite, die Pokerstrategie vermitteln will, sollte an erster Stelle versuchen, jedem Nutzer dieses als wichtigste Lektion des gesamten Spiels beizubringen. Die obige Challenge offiziell zu promoten ist hochgradig unseriös! Was wollt ihr damit erreichen? Dass Einsteiger das BRM nicht ernst nehmen und zu schnell aufsteigen? Dass ehemalig Midstake-Spieler, die mittlerweile nicht mehr spielen noch mal einzahlen und ihr Geld verdonken? Was glaubt ihr denn, wie viele derer, die versuchen diese Challenge nach zu machen, Erfolg haben werden? 76% werden das wohl kaum sein...eher <20%

      Wenn ihr an allen Ecken und Enden Content & Co. kürzt ist es eine Sache, aber mit solchen Aktionen schadet ihr halt einfach nur eurer Community...
  • 48 Antworten
    • LukasM1991
      LukasM1991
      Einsteiger
      Dabei seit: 09.04.2014 Beiträge: 44
      Stimm ich dir voll und ganz zu - aber mann muss es ja nicht machen :)
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.315
      Hi Majestaet,

      um ehrlich zu sein, kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.

      Wir weisen im Video deutlich darauf hin, welche Punkte erfüllt sein müssen, damit man dieses BRM anwenden kann.

      - Man ist kein Anfänger
      - Man ist bereit an seinem Spiel zu arbeiten
      - Man hat keine psychologischen Probleme mit dem Auf- und Absteigen von Limits
      - Man kann die investierten 150€ im Notfall entbehren


      Das BRM ist darauf optimiert, in möglichst wenig Händen und doch noch akzeptablen Risk of Ruin (= 25%) die Zielbankroll zu erreichen. Es eignet sich für einen Teil unserer Community und wurde von KTU in seinem Blog vorgestellt und dort zusammen mit anderen Mitgliedern überarbeitet. Eine Bevormundung bzw. Verheimlichung dieses Ansatz halte ich für schlichtweg falsch.

      Genauso lehren wir in Videos, Coaching etc. andere Strategien, die auch nur unter bestimmten Voraussetzungen funktionieren und alles andere als gut für Anfänger etc. sind.

      Viele Grüße
      Hannes
    • druss78
      druss78
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 289
      wir brauchen das jetzt nicht schön reden, ps.de ist es mittlerweile ein grösseres anliegen, fische als regs zu züchten. das sieht man unter anderen auch an paxis "spiele jede hand" coachings und vid´s.
      man hat sich wohl den forderungen der pokerseiten gebäugt, bzw wurde halt von einem pokerskin gekauft.
      schade ;(
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.471
      Die Berechnungen beruhen auf der Annahme von 6bb/100 auf Nl5 und 3bb/100 auf allen anderen limits. Das ist doch völlig aus der Luft gegriffen, wie könnt ihr dann mit den Ergebnissen dieser Berechnungen so hausieren gehen und den Leuten direkte Zahlen für einen risk of ruin vorlegen? Das ist doch total aberwitzig.
      Dazu kommt die reisserische Überschrift der News (150€ zu 1000€), was einfach 0,0 seriös ist.
    • Campernator
      Campernator
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2011 Beiträge: 2.265
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Die Berechnungen beruhen auf der Annahme von 6bb/100 auf Nl5 und 3bb/100 auf allen anderen limits. Das ist doch völlig aus der Luft gegriffen, ...
      darum ist es ja auch zum Rebuilding gedacht, für einen Nl100 erfahrenen Spieler sind die Winrates ja nicht grade unschaffbar auf den Micros...

      Obs nicht sinnvollere Rebuildmöglichkeiten gibt ist ne andere Sache...
    • Markme
      Markme
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2010 Beiträge: 2.330
      naja das BRM ist für erfahrene Spieler ausgelegt. Was auch in den Videos usw ausdrücklich gesagt wird. Es geht hier nicht um Anfänger. Es geht hier um NL25-100 Regs die ihre BR wieder aufbauen wollen und nicht Ewigkeiten Lust haben NL2/5 zu grinden. Also Leute die durchaus auch >=6bb auf NL25 und 3bb auf NL50/100 schaffen.

      Es geht hier nicht drum nicht Broke zu gehen sondern schnell Limits aufzusteigen bei nicht megahoher Brokewahrscheinlichkeit.
    • Achilleus
      Achilleus
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 83
      Original von HannesZ
      Hi Majestaet,

      um ehrlich zu sein, kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.

      Wir weisen im Video deutlich darauf hin, welche Punkte erfüllt sein müssen, damit man dieses BRM anwenden kann.

      - Man ist kein Anfänger
      - Man ist bereit an seinem Spiel zu arbeiten
      - Man hat keine psychologischen Probleme mit dem Auf- und Absteigen von Limits
      - Man kann die investierten 150€ im Notfall entbehren


      Das BRM ist darauf optimiert, in möglichst wenig Händen und doch noch akzeptablen Risk of Ruin (= 25%) die Zielbankroll zu erreichen. Es eignet sich für einen Teil unserer Community und wurde von KTU in seinem Blog vorgestellt und dort zusammen mit anderen Mitgliedern überarbeitet. Eine Bevormundung bzw. Verheimlichung dieses Ansatz halte ich für schlichtweg falsch.

      Genauso lehren wir in Videos, Coaching etc. andere Strategien, die auch nur unter bestimmten Voraussetzungen funktionieren und alles andere als gut für Anfänger etc. sind.

      Viele Grüße
      Hannes
      Wenn es eine reelle chance gibt (ca.76%), dass dieses BRM Funktioniert dann ist es einen versuch wert.
      Es ist ja auch nicht an Anfänger gerichtet! Die sollen aufgrund ihrer mangelnder Erfahrung ja auch nichts anderes machen, als erst mal nach konservativem BRM ihr wissen aufzubauen.

      So wie ich das verstanden habe, richtet sich das an bereits erfahrener Spieler die mangels Bankroll wieder in einem vernünftigen Limit (Nicht microlimits) spielen wollen.
      Es kann doch nicht verwerflich sein, einen Teil der Community einen Denkanstoß und hilfreiche Tipps zu geben. Wenn jemand eine andere Strategie verfolgt, dann braucht er es ja nicht machen.

      Also wenn jemand für so eine challenge geeignet ist, dann bin ich das :f_love: und ich werde es versuchen. Was ich mich aber Frage ist, ab wann werde ich das Opfer des Peter-Prinzip?
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.620
      Original von druss78
      wir brauchen das jetzt nicht schön reden, ps.de ist es mittlerweile ein grösseres anliegen, fische als regs zu züchten. das sieht man unter anderen auch an paxis "spiele jede hand" coachings und vid´s.
      man hat sich wohl den forderungen der pokerseiten gebäugt, bzw wurde halt von einem pokerskin gekauft.
      schade ;(
      was für ein schwachsinn :rolleyes:
      meine "spiele jede hand" videos und coachings...lol
      es gab ein coaching und diese eine coaching wurde als video veröffentlicht.
      ich weiß nicht warum du es so darstellst als ob es davon mehrere gäbe, abgesehen davon wars ein reines entertainmentcoaching, so was gabs früher auch schon, früher hat die community aber verstanden wann etwas spaß ist und wann nicht.
    • Wolf87
      Wolf87
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.160
      Sry aber das was von euch (auch den Verantwortlichen) z.T. vorgetragen wird ist m.M.n. größenteils Unsinn.

      Erster Punkt:
      Viele überschätzen sich und halten sich eher an eue "Blitz-BRM-Challenge" (allein der Name suggeriert falsches) und an irgendwelche charts als ein solides BRM und vor allem Disziplin und Erlernen bzw. Verbessern ihres Spiels. Dadurch wird dieser "Content" trotz Hinweise für viele eurer Mitglieder schädlich. Von dem Nutzen im Verhältnis zu den die profitieren will ich gar nicht reden.

      Zweiter Punkt:
      Niemand braucht dieses BRM. Jemand der die Limits so klar schlägt, ist auf "euer BRM chart" nicht angewiesen, der wird ungefährt wissen mit welchen swings er zu rechnen hat und wie weit er bereit ist dieses Risiko einzugehen.

      Dritter Punkt:
      Jemand der klar NL100 schlägt zerstört die micros und wird sowieso auch mit normalen BRM in kürzester Zeit aufsteigen. Wem das immer noch zu langsam ist, der sei auf Punkt 2 zu verweisen + die Bemerkung, dass Geduld vielleicht nicht die schlechteste Eigenschaft eines Pokerspielers ist.
    • druss78
      druss78
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 289
      es gab ein coaching und diese eine coaching wurde als video veröffentlicht. ich weiß nicht warum du es so darstellst als ob es davon mehrere gäbe

      http://de.pokerstrategy.com/video/33996/
      http://de.pokerstrategy.com/video/34075/

      dat sind schon mal 2 :D

      ...früher hat die community aber verstanden wann etwas spaß ist und wann nicht

      in den komentaren, hört sich das noch anders an: :f_biggrin:

      zitat paxis:
      ....Hobbyspieler zu produzieren ist auf lange Sicht gesehen auch für die guten Spieler gut, das sollte klar sein.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Leute kommt mal wieder runter, aggro-BRMs gabs schon immer (Kelly-Theorem oder wie das hieß, iwie 10 Stacks BRM). Desweiteren können alle, die das kritisieren mal in den Redline-Junkies-Blog schauen, das ist keine Fischzucht, sondern da steckt harte Arbeit, seitens KTU hinter.

      Außerdem gibts genug Leute, die trotz konservativer BRM-Empfehlungen immer entgegen ihres Skills die Limits aufsteigen. MTT-Lucker, Upswinggeburten etc. Ein 30 Stacks BRM ist auch alles andere als professionell und beruht auch nur darauf schnell aus den Micros (wegen Rake) rauszukommen, ist aber eher noch aus der Zeit, nahezu alle Limits soft wie sau waren.

      Vielleicht hätte man das im Rahmen einer Serie machen sollen, die nur ums BRM geht, also noch andere Bankrollbuildung und BRM-Möglichkeiten vorstellen. Aber das ist doch vollkommen okay. Es wird ja darauf auch explizit hingewiesen, dass es sich an erfahrene Leute richtet, die das Ziellimit schon GESCHLAGEN haben. In der Anleitung einer Microwelle steht auch, dass man keine Katzen darin trocknen soll, wer es dennoch macht, ist wohl selbst dran schuld, wenn sich jetzt also ein NL2-Spieler hinsetzt und das BRM spielt, ist er selbst schuld, wenn er (zu 80%) broke geht.

      Vor dem BRM gab es aber mit Sicherheit genauso viele Spieler, die meinen müssen ihre Roll schnell zu schrotten indem sie es nicht erwarten können höhere Limits zu spielen und nur wegen dem Vid + Coaching werden es sicherlich nicht mehr.

      Außerdem ist das Coaching bestimmt auch nice (habs nicht geschaut), weil es wohl nicht nur um das BRM geht, sondern auch spezifische Unterschiede des Durchschnittspielers der einzelnen Limits aufzeigt. Können also noch mehr Leute, als nur die Wieder-Einsteiger was mitnehmen.
    • Wustenfuchs
      Wustenfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.949
      Ich zitiere mich selber und verweise auf den letzten Satz:

      ...Ich sage es nämlich immer wieder: die realistisch zu erzielende Hourly vor Rakeback ist auf Nl50 im Vergleich zu Nl10 meiner Meinung nach nicht 5 mal höher, sondern eher gleichbleibend. Auf Nl50 schafft man heute einfach keine 5ptbb mehr (HU-bumhunting ausgeschlossen), was auf Nl10 wohl aber doch noch machbar ist. Insofern macht es für einen Winning-Player keinen Sinn, sich über Agro-Shots eine BR aufzubauen, weil der Winning-Player konstant auf einem niedrigem Limit eine gleiche Hourly erzielen kann, der Risk-of-Ruin aber auf dem kleinen Limit gegen Null gehen sollte. Ergo ist dieses BRM eher als varianzreicher Spaß zu verstehen.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.620
      Original von druss78
      es gab ein coaching und diese eine coaching wurde als video veröffentlicht. ich weiß nicht warum du es so darstellst als ob es davon mehrere gäbe

      http://de.pokerstrategy.com/video/33996/
      http://de.pokerstrategy.com/video/34075/

      dat sind schon mal 2 :D

      ...früher hat die community aber verstanden wann etwas spaß ist und wann nicht

      in den komentaren, hört sich das noch anders an: :f_biggrin:

      zitat paxis:
      ....Hobbyspieler zu produzieren ist auf lange Sicht gesehen auch für die guten Spieler gut, das sollte klar sein.
      geil wie du alles aus dem kontext reißt und dich an der rechtschreibung aufgeilst.

      erstens gehen die links der videos nicht die du da reingestellt hast.
      zweitens gibt es nur ein "spiele jede hand" coaching, das war das mit den liegestützen, es gibt zwar noch mehr funcoachings, aber eben nur das eine mit jeder hand.
      das war auch das einzige wo sich so aufgeregt wurde.

      der kommentar mit den hobbyspielern war nur eine antwort auf einen anderen kommentar zum video wo so getan wurde als ob es schlimm wäre, wenn ps.com hobbyspieler generiert.
      das video war aber nur als funcoaching gedacht und wurde auch so von mir im coaching rübergebracht, niemand ist davon ausgegangen ernsthaften content zu sehen.
    • shogun2313
      shogun2313
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2010 Beiträge: 1.617
      Original von Wustenfuchs
      Ich zitiere mich selber und verweise auf den letzten Satz:

      ...Ich sage es nämlich immer wieder: die realistisch zu erzielende Hourly vor Rakeback ist auf Nl50 im Vergleich zu Nl10 meiner Meinung nach nicht 5 mal höher, sondern eher gleichbleibend. Auf Nl50 schafft man heute einfach keine 5ptbb mehr (HU-bumhunting ausgeschlossen), was auf Nl10 wohl aber doch noch machbar ist. Insofern macht es für einen Winning-Player keinen Sinn, sich über Agro-Shots eine BR aufzubauen, weil der Winning-Player konstant auf einem niedrigem Limit eine gleiche Hourly erzielen kann, der Risk-of-Ruin aber auf dem kleinen Limit gegen Null gehen sollte. Ergo ist dieses BRM eher als varianzreicher Spaß zu verstehen.
      This.
    • druss78
      druss78
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 289
      @paxis

      Wat stimmt den nicht mit dir?
      Ich hab weder was aus dem Kontext gerissen, noch auch nur im Ansatz was zu deiner Rechtschreibung gesagt.

      Du behauptest hier, ein reines Spaß coaching gemacht zu haben, ohne Fischzucht Hintergedanken, ich habe dir mit deinem Zitat gezeigt, dass das nicht die wahrheit ist.
      Und entschuldige, du musstest beim anderen vid nur jede 2. Hand spielen, das ist naturlich ne deutlich solidere strategy.

      Aber haben in den Kommentaren, ja andere schon was zu deiner Kritikfähigkeit geschrieben. Haben scheinbar recht.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.509
      Das Problem ist doch weniger die Strategie an sich, sondern wie gehts dann weiter... wer so mal schnell ver10facht hat (und das geht schlussendlich wie man in den Graphen sieht dann innerhalb einer Session), kann doch garnicht damit umgehen... versucht vielleicht mit 10 BRM NL100 zu schlagen und wenn er da paar stacks gut macht wird vermutlich direkt weiter geshotet...

      Im Grunde isses nix anderes als würde man NL5 grinden und mit den paar $ die man da macht irgendwelche 1-5$ MTTs grindet in der Hoffnung irgendwann 4 stellig zu cashen.

      Machen sicher ebenfalls sehr viele und ist an sich auch ne völlig legitime Strategie aber problematisch ist wie gesagt, dass man vielleicht keinen vernünftigen Umgang mit dem Geld lernt, weswegen der lange mühseelige Wert sicher wertvoller ist aber muss jeder selbst wissen...
    • Achilleus
      Achilleus
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 83
      Original von druss78
      @paxis

      Wat stimmt den nicht mit dir?
      Ich hab weder was aus dem Kontext gerissen, noch auch nur im Ansatz was zu deiner Rechtschreibung gesagt.

      Du behauptest hier, ein reines Spaß coaching gemacht zu haben, ohne Fischzucht Hintergedanken, ich habe dir mit deinem Zitat gezeigt, dass das nicht die wahrheit ist.
      Und entschuldige, du musstest beim anderen vid nur jede 2. Hand spielen, das ist naturlich ne deutlich solidere strategy.

      Aber haben in den Kommentaren, ja andere schon was zu deiner Kritikfähigkeit geschrieben. Haben scheinbar recht.
      Jungs lasst doch den Paxis in Ruhe, der ist voll in Ordnung.
      Selbst wenn er jeden Monat ein Fun Video raus bringt und dabei uns sagen würde:
      "Leute werft mal 10$ in eine Slotmaschiene das macht Spaß"
      Dann nehmt es doch einfach als unterhaltsame Abwechslung, ihr müsst es ja nicht nachmachen! :s_p:
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.408
      @Wuestenfuchs.
      Du sagst: Wenn man auf NL10 die gleiche $-Winrate hat wie auf NL50, dann sollte man NL10 spielen.

      Das ist selbstverständlich richtig. Risk of Ruin zu minimieren sollte immer Teil einer BRM Strategie sein und auf NL50 ist der deutlcih höher als auf NL10.
      Bitte beachten, dass ich ausdrücklich ab NL50 Tableselection empfehle.

      @Crovax
      Die nächste Lektion ist von 1000€ auf 5000€ und ist deutlich konservativer.
      Blitz-BRM ist der Kickstart um 260.000 Hände auf den Micros zu vermeiden. Es geht dann aber nicht in dem Tempo weiter.

      Ansonsten ist die Diskussion ja eher, dass die Gefahr besteht, dass Spieler das BRM nutzen für die es nicht gemacht ist. Das ist ein allgemeines Problem und nicht Blitz-BRM spezifisch. Das Video startet ausdrücklich mit Warnungen, die allesamt scharf und klar formuliert sind. "Du musst EV auf NL50 und NL100 generieren" etc.
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Nur kurz aufgetaucht, aber DER ENTSCHEIDENE PUNKT dieser Thematik:

      Original von Wolf87
      [...]
      Viele überschätzen sich
      [...]
      Das ist für mich schon DAS KO-Kriterium gegen die Produktion einer solchen Serie. Die Serie richtet sich an Spieler, die NL100 geschlagen haben/es noch immer tun, aber nicht 1k haben/einzahlen wollen?!

      Wer fühlt sich somit wohl angesprochen als Zielgruppe?
      Zu 95%(oder doch noch mehr?) Spieler, die sich selbst überschätzen! Wer NL100 mal geschlagen hat, schlägt es mittlerweile wohl nicht mehr und viele derer, die meinen NL100 geschlagen zu haben, haben es überhaupt nicht geschlagen.

      Die Zielgruppe, die ihr damit ansprechen wollt (kein Anfänger (NL100-Reg irgendwo explizit erwähnt? implizit aufgrund der Limits auf jeden Fall); Lernbereitschaft; mentale Stärke(Auf- und Abstieg); 150€ "über") und zudem keine 1000€ über, ist unfassbar klein UND kommt auch ohne dieses Coaching wieder hoch. Die Kollateralschäden (hinzu kommen auch solche, die die Challenge versuchen obwohl sie sich nicht in der Zielgruppe sehen) sind dagegen schwer abzuschätzen...gefühlt zielt ihr hier mit einer Atombombe auf eine handvoll Leute auf einem belebten Marktplatz...

      KTU scheint mir ja durchaus fähig zu sein...denk mal bitte ganz ernsthaft und objektiv darüber nach, wie groß die anvisierte Zielgruppe wirklich ist und wie viele Spieler (oder wohl eher Zocker...) sich zu der Zielgruppe zählen (oder die Challenge einfach so ausprobieren).

      So etwas in deinem Blog zu behandeln ist übrigens was ganz anderes. Wer sich mit dem Blog wirklich beschäftigt ist wohl eher für so etwas geeignet als jene, die mit dem "Flächenbombardement" eines solchen Coachings erwischt werden...

      @Warnungen
      Damit kann man immerhin im den Leuten nach dem Scheitern sagen, welche der Warnungen sie hätten beachten müssen...

      Eine Kleinigkeit noch, weil ich direkt den hier :facepalm: machen musste:

      Original von eroticjesus
      [...]
      wenn sich jetzt also ein NL2-Spieler hinsetzt und das BRM spielt, ist er selbst schuld, wenn er (zu 80%) broke geht.
      [...]
      Auch wenns wohl nur so ohne nachzudenken dahingeschrieben ist zeugt es doch von einer fragwürdigen Einschätzungsfähigkeit von Zahlen...

      ...genau so rechnen jetzt wahrscheinlich auch diejenigen, die sich als Zielgruppe sehen... "und selbst wenn ich das nur zu 50% schaffe ist der EV immer noch positiv" :rolleyes:


      Übrigens würde mich die "Poker-Vita" derer interessieren, die die Challenge versuchen wollen und sich als Zielgruppe betrachten...