Ca. 100bb down, auf "Leaksuche" und weis nicht wo ich anfangen soll.

    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Hey,

      Hänge immer noch auf dem Limit 0.02/0.04 FR.

      Habe die ersten 7399 Hände (Einmal kurz 50BB runtergerutscht) mit +11,27$ geschafft. Also 3,8BB/100 Hände. Ist das so richtig?

      Heute habe ich nur 1660 Hände geschafft und bin ganz langsam und kontinuierlich 87,5BB Runter gekracht.

      So, und jetzt versuche ich meine Fehler zu suchen, aber weis weder wo noch wie.
      Habe ein Tracking Programm und zwar die Free poker db.

      Meine Statistiken sind:
      Vpip:13%
      Pfr:9%
      afr:2.22
      Wtsd:32%
      W$SD:54%

      Fehlen da noch Welche?
      Die Werte sind doch gar nicht so schlecht!?
      Und wie finde ich recht schnell und leicht Leaks?
      Und wie viele Hände lang reicht die Varianz? Sind ca. 10K Hände schon aussagekräftig genug?
      Ist es sinnvoller die Conti Bet bei 2 Gegnern (Mit einer Vpip von 30% aufwärts, sowie einen wtsd von 40% aufwärts) gleich weg zu lassen, selbst wenn es Semi- Bluffs sind? Also auf dem Limit?
      Habe bis jetzt nur die Bronze Artikel frei.

      MfG
      Euer rammelnder Rammelfrosch
  • 21 Antworten
    • the_typhoon
      the_typhoon
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2005 Beiträge: 1.362
      Servus!
      Ich mag rammelnde Frösche, die sind immer so schön blau :D

      Also zunächst mal, immer mit der Ruhe, wenn ich das mal überschlage, hast du immer noch eine Winning Rate von ~2,1BB/100.

      Du solltest auf dem Limit preflop-Stats von 21/17 anstreben. Du hast 13/9. Bist du sicher, dass du den Artikel zum Preflop Spiel korrekt umsetzt?

      W2SD von 32% und W$SD von 54% sind typische Werte von jmd. der Post-Flop nur Top-Paar und starke Draws spielt. Das ist auf dem Limit kein großer Fehler. W$SD sollte eigentlich höher sein, wenn du dermaßen selektiv spielst. Ich könnte mir vorstellen, dass du deine Hand nicht richtig schützt. Ich weiß nicht wie weit Protection in den Bronze-Artikeln behandelt wird.

      Wenn du besser werden willst MUSST du eigene Hände posten und die an der Diskussion hier beteiligen. Setz' dich damit auseinander, wie man eine Hand postet und sie hier im Forum bespricht. Du wirst auch viele Fortgeshrittenen-Konzepte finden, wenn du hier ein bisschen im Forum stöberst. Coachings besuchen und Videos gucken, ist auch eine gute Idee. Schau dir einfach alle Videos von Liverix an. Auf die meisten seinder Videos solltest du schon Zugriff haben und die Fullring Essentials sind einfach NutZ.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Danke ,dir.

      Die Benido und Liverix-Reihe habe ich schon mehrmals durch.

      Ist 21/17 nicht ein bisschen zu loose für Full Ring? Aber sehe einige die auf 1k Hände anscheinend +Ev spielen.

      Preflop spiele ich zur Zeit noch sehr streng nach den erweiterten Charts, nur die 3-Betts machen mir da drinnen noch ein bisschen Probleme.
      Und sicher bin ich mir nach der heutigen Session nirgendswo mehr :D .

      Die Hände, gegen die zu schützen, ist echt sau schwer, selbst Drillinge, Flushs und Fullhouses wurden einfach nur auf meine "durchgebetteten" Top- und Überpaarerunter gecallt.
      Damit meinst du doch, dass ich durch die Foldequity, diese zum folden bewege. Oder?
      Aber werde Morgen erhöht drauf achten.

      Eine Sache schießt mir gerade noch durch den Kopf, und zwar.
      Ich bin Heads up, out of position mit einem Top-/Überpaar Kings unterwegs und am Flop klarer Favorit (Ich bette, er callt) und nu kommt am Turn ein verflixtes Ass.
      Was mach ich denn da? Gibt es da eine Faustregel? Oder gehört das in den Bereich, an den Gegner zu adapten

      So genug für Heute.

      MfG
      Euer rammelnder Rammelfrosch
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich dachte, der Bronzechart erzeugt ungefähr VPIP 14 und PFR 11, aber vielleicht ist er etwas tighter. Darüber musst du dir keine Sorgen machen. Postflop gilt AF 2, WtS 37 und WSD 54 als normal. Vergleiche dazu das Stats Mini FAQ. Weitere Hinweise zu den Stats findest du in den Skripten zum vergangenen Einsteigercoaching -> Skriptservice zum FL Einsteiger Theoriecoaching.

      Möglicherweise bist du nach dem Flop etwas zu tight. WtS 32 ist auch bei FR nicht viel. Der Standard liegt um die 37.

      Fehler findet man, in dem man die gespielten Hände noch einmal durchgeht. 7400 Hände sieht nach viel aus, aber davon fallen 87% weg, weil du da preflop gefoldet hast. Bei deinem Down über 1700 Hände musst du dir 220 Hände ansehen. Viele davon werden keine schwierigen Entscheidungen gewesen sein.

      Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Fehlern auf die Spur kommen kann. Im Skript zum Coaching Sessionreview und Spielanalyse werden die wichtigsten vorgestellt.

      100 BB Downswing kann Varianz sein. So etwas kommt vor, eine Analyse ist aber trotzdem sinnvoll. Schon, um die Verunsicherung weg zu bekommen. Ausserdem findet man immer Hände, die man hätte anders spielen können.

      Eine Contibet gegen zwei oder weniger Spieler ist der Standardspielzug. Es gibt aber Umstände, unter denen man besser auf sie verzichtet. Darüber klären die Coachings Das Spiel mit Overcards und HU am Flop - Standardlines und Alternativen auf. Generell steht dir mit den Coachingskripten weiterführendes Material auch mit Bronze zur Verfügung.

      Zu Protection gibt es auch ein Skript. Schützen kannst du dich immer nur vor schwachen HJänden, die Outs gegen dich haben könnten. Gegen Monster (Set und aufwärts) kann man sich nicht schützen. Die werden nie gefoldet. Gegen diese Hände kann man nur versuchen, Geld zu sparen, in dem man sie rechtzeitig erkennt. Bei passiven Spielern ist das schwierig, da sie einem wenig Indizien geben. Der Pluspunkt gegen passive Spieler ist, dass sie das Monster von sich auch nicht teuer machen.

      Bei einem Ass am Turn kommt es auf die Situation an. Zuert muss man sich die Frage stellen, wie wahrscheinlich es ist, dass der Gegner ein Ass hat. Hat er preflop geraist, ist ein Ass ziemlich wahrscheinlich, war er preflop passiv, dann kann er viele Karten haben. In Position lässt sich das leichter spielen (check behind) als ausser Position. Zum Spiel in Position gibt es zwei Skripten. Ausser Position muss man sich entscheiden, ob man check/call spielt (wenn der Gegner bluffen könnte, nachdem man checkt) oder trotz Ass bettet (wenn der Gegner es selten hat und nicht bluffen wird).

      Hände, mit denen du Schwierigkeiten hast, kannst du in das Handbewertungsforum posten.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      1000 Dank.
      Jetzt gibt es erstmal wieder sehr viel zu lesen :D .

      Es kann sein das ich Postflop zu tight bin.
      Die meisten Probleme machen mir die Multiway-Pötte auf suited flops.

      Habe z.B. Toppair, bette/erhöhe einmal am suited Flop (Gegen die 5 caller, der Turn vervollständigt die flushdraws, jemand donkt rein und ich folde....Das ist die häufigste Situation.

      So jetzt werden erstmal die Scripte durch geschnüffelt.

      MfG
      Euer rammelnder Rammelfrosch
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.614
      :facepalm:

      sry fl-forum
    • the_typhoon
      the_typhoon
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2005 Beiträge: 1.362
      @ dNo84
      Du bist hier im FL-Forum

      @ Claus-Jürgen
      Spielen unsere Bronze-Leute wirklich 14/11? Ich habe nach dem Alten FR-Chart von Korn 2005 mit ca. 22% meiner Hände den Flop gesehen. Haltet ihr das für didaktisch sinnvoll am Anfang so tight zu spielen? Da langweilt man sich ja zu Tode.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Original von the_typhoon
      Spielen unsere Bronze-Leute wirklich 14/11?
      Yep, sind die Standardstats, wenn man nach dem Bronzechart spielt. 21/17 ist viiiel zu loose und nichtmal mehr LAG- (wäre ca. 18/14), sondern sogar schon LAG-Maniac-Style.

      Original von the_typhoonHaltet ihr das für didaktisch sinnvoll am Anfang so tight zu spielen? Da langweilt man sich ja zu Tode.
      Auf jeden Fall, auf den Micros ist der Grundsatz "tight is right" auf jeden Fall richtig. Der Rake ist hoch auf den Micros und für postflop nicht so erfahrene Spieler würde ich frühzeitiges Aufloosen auf keinen Fall empfehlen. Einfach nach Chart spielen und erst dann, wenn man es auswendig kann, langsam etwas looser werden.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich glaube, der alte Chart (SHC 3.0) erzeugt 17/12. Wenn man den neueren Bronzechart mit dem Silberchart für die Positionen MP2-BB ergänzt, dann bekommt man vielleicht noch 1 Prozent hinzu im Vergleich zum Bronzechart. Grundsätzlich ist das tighte Spiel in Ordnung. Ist einem langweilig, kann man ja einfach einen weiteren Tisch spielen.

      Im Vergleich zu früher sind die Spiele heute auch in den Micros tighter geworden. Zwar sieht man im Limit 0,02/0,04 häufig noch 4-5 Spieler am Flop, aber früher war es noch looser. An einem looseren Tisch kann man öfter mitlimpen. Diese Call4 und Call5 Hände sind heute im Chart nicht mehr drin. Auch die open Limp Hände wie suited Asse, suited Broadways und kleine bis mittlere Pockets in early fehlen. Heute spielt man first in raise oder fold.
    • the_typhoon
      the_typhoon
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2005 Beiträge: 1.362
      @cjheigl und Sendrafreak

      Ok das macht Sinn.

      Wenn man mit 22% den Flop sieht, kommen ja noch die Fälle hinzu wo man den BB checkt.

      Das lustige ist, dass ich damals schon mal meine Suited Asse in mittlerer Position rausgefiltert habe und auf einen leicht negativen EV gekommen bin. Darauf habe ich aufgehört diese Hände zu spielen.

      Damals hat Stars auch erst ab 25c/50c Rake genommen, ich sehe ein, dass sich die Zeiten geändert haben.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Hey ho liebe Pokerstrategen,

      zwischenzeitlich lief es ca. 10k Hände garnicht mal so schlecht (Keine 2BB/100 aber dennoch gut).

      Doch seit letztem Sonntag bis jetzt (12301 Hände) bin ich den Berg dieses mal mit 130BB runtergefallen
      und ziemlich am Boden zerstört. Das Positive ist, das ich in den letzten ca. 100 Händen wieder um die 30BB hochkam.

      Da dies jetzt schon die 3 Schwankung von ca. 10k Händen ist frag ich mich ob die Varianz tatsächlich so extrem sein kann.

      Meine Werte sind seit 11k Händen gleich geblieben.
      Und zwar:
      Vpip:14%
      Pfr:10%
      afr:2.2
      Wtsd:33%
      W$SD:51%

      Ich muss irgendwo eine Menge kleiner Leaks haben, aber ich finde sie einfach nicht.
      In den Händen dieser Woche habe ich, 778.50 BB Am Sd gewonnen aber 887.75 BB ohne Sd verloren.
      Bin gerade aber auch mächtig Tiltig, traue mich nicht mal mehr mit einem semi Bluff einen Gegner mit einem Wtsd von 40+ zu conti betten. (Callt er ja eh nur runter, am Turn folgt meistens dann mein Check und die bluffen dann).
      Wenn ich überlege was da bei einigen in der Range währe, bräuchte ich nur alle bekannten Karten abziehen :P .

      Diese Woche kommt es mir so vor als ob die Gegner noch mehr runter limpen und donkbetten. Also das war ne Mistwoche.

      Habe mal im Tilt ein paar Hände hochgeladen und so wie es bei denen ist, läuft es schon die ganze Woche.
      Es kommt mir echt so vor, als wäre dieses Extreme nur bei irgendwelchen events da und der Whiskey ist auch alle. So eine Gänseblümchenwoche sag ich da nur.

      http://www.boomplayer.com/u/Rammelfrosch

      MfG
      Euer Rammelfrosch
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich sehe mir gerade die top 8 Hände auf boomplayer an. Da sehe ich viele Fehler.

      A A auf Board K J 2 5 8
      Bet Turn, du hast ein Overpair. Du hast zu viel Angst vor dem Flush. Du hast zwei Gegner und bist noch häufig vorne. Um den Flush machst du dir Sorgen, wenn du geraist wirst.

      A K auf Board T 3 3 9 K
      Raise River, du hast top Paar top Kicker. Das schlägt die T und Pockets. Der backdoor Flush ist sehr unwahrscheinlich, da der Gegner wohl nicht wegen dem backdoor Flush Draw am Flop callt. Die 3 wird er nicht so oft haben. Die wird preflop nur sehr selten gespielt.

      A 2 auf Board A 4 8 4 2
      Unter Umständen kann man bet/fold River spielen. Du schlägst nach dem Raise nur einen Bluff und splittest nur gegen kleine Asse. Kommt auf den Gegner an.

      T T auf Board Q 6 4 8 4
      Bet Turn. Check/call Flop des Preflopraisers zeigt keine Stärke. Die Q wird er selten haben und die meisten besseren Pockets hätte er preflop cappen können. Du bist häufig vorne. Du hast zwei Spieler billig Karten gegen dich ziehen lassen.

      8 8 auf Board 5 2 6 7 Q
      Du hast 3 Gegner. Der preflop Raiser kann die Q getroffen haben oder auch nicht. Ein Pocket hat er nicht, das hätte er am Flop raisen können. Die anderen können aber sehr gut ein kleineres Paar haben und eine Bet callen. Bet/fold River.

      A 2 auf Board A K 3 T 7
      Bet Turn. Die Turnkarte ist zwar eine potentielle Straightkarte, du liegst aber häufig vorne gegen K, T (QT, JT) oder Flush Draw. Auch hier gilt: Gegner nicht billig auf ihre Outs ziehen lassen. Der Gegner merkt nicht mal, dass er die Straight hat und checkt Turn und River durch.

      A T auf Board A 8 T
      Wieso sitzt du nur mit 3 BB am Tisch? So kannst du kein Geld gewinnen, wenn du ein Monster triffst. Preflop kann man überlegen zu folden. Dein Ass ist häufig gegen den frühen Raiser dominiert (schlechterer Kicker). Der Pot ist gross, aber offsuit hat die Hand nicht viele Qualitäten.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Danke danke,

      bei den meisten Bewertungen applaudierst Du am Verstand der Gegner, das diese, bei gezeigter Stärke meinerseits, folden werden. Lese ich das so richtig heraus?

      Auf dem Limit wird nichts gefolded was geblufft ist oder mindestens einen Backdoor draw ermöglicht :P .
      An 6 Tischen hatte ich insgesamt 3 Mitspieler denen ich anhand Ihrer Stats noch Foldequity gegeben hätte.
      Dem Rest kann ich nur eine Range geben in dem man die 5 bekannten Karten abzieht und einfach die restlichen 52 karten nimmt :] .
      Die Masse von denen sind welche die noch nie was von Standartlines, Odds & Outs, Positionen und den dazugehörigen Karten ......gehört haben. Die scheinen Teilweise nicht mal zu wissen welchen Wert Ihre Hand hat.
      Eigentlich ein Traum, war es letzte Woche noch.
      Von denen bekomme ich leider auch nur bis zu 100 Händen und dann sind die für immer weg.

      Sollte man gegen diese Gegner sämtliche Bluffs weglassen und nur "For value" erhöhen?

      Ps: Beim durchstöbern meiner Hände sehe ich eine Sorte an spielern (Teilweise bis ca 1500 getrackten Händen) die scheinbar dauerhaft einen stabilen Gewinn einfahren.
      Deren Statistiken sind:

      Vpip: 17-30
      Pfr: 0-9
      Af: 1-2
      Wtsd: 30-40
      W$sd:50+
      und eine Gewinnrate von 6-40BB/100

      Die gehen nur mit, wenn sie Top-/ Überpaar und Draws (unabhängig von Odds und Outs) haben , folden wenn sie nichts trafen und erhöhen ab 2 Paar und besser. Kann das echt Profitabler sein? Immerhin sparen die sich die Bluffbets, haben nicht all zu teure Bad Beats und treffen öfters was?!

      Oh, ich lerne so viel Theory die sich in der Praxis mir nicht zeigen will.
      Die Letzten Wochen spielte ich ebenfalls wie diese, aber da traf ich mehr z.B. Toppaare, die am Sd noch die beste Kartenkombination war.

      MfG
      Euer Rammelfrosch
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Wenn du deine made Hände stark spielst, dann können die Gegner zwei Sachen machen: schlechtere Hände callen, dann gewinnst du einfach Geld. Schlechtere Hände folden, dann folden sie meistens auch Outs, was deine Gewinnchancen verbessert. Damit gewinnst du auch Geld, oft sogar mehr als bei einem schlechten Call.

      Wenn du deine made Hände schwach spielst, dann ermöglichst du deinen Gegnern, dich billig zu überholen. Sie ziehen oft auf sehr starke Hände (2-Pair und besser), so dass sie dir den Gefallen nicht erwidern, wenn sie sich verbessern. Wenn sie ihr Monster treffen, dann wissen sie, dass sie vorne sind.

      Bluffes werden in den niedrigen Limits auf den Mann gespielt. Kann einer nicht folden, dann braucht man ihn auch nicht zu bluffen. Man muss sich aber immer den Mann auch ansehen. Allgemeine Vorurteile ("die folden sowieso nicht") reichen nicht, um eine Taktik oder den Verzicht darauf zu begründen.

      Am besten blufft man dann, wenn man annehmen kann, dass die Gegner Angst vor dem Board haben. Hast du preflop erhöht, dann bluffst du hohe Karten auf dem Flop. Auf einem niedrigen Flop bettest du nur dann, wenn du dich noch oft vorne siehst (A high ist oft gut, Q high oft nicht). Das heisst, niedrige Flops spielst du gegen callfreudige Gegner für Value, auf Flops mit hohen Karten kannst du Bluffs risikieren.

      Gegen sehr loose Spieler kommt man tatsächlich aber auch durch, wenn man hit or fold (bzw. nach Odds und Outs) spielt. Die merken nicht, dass man nur gegen sie bettet, wenn man etwas getroffen hat.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Danke Dir erneut ,
      werde versuchen ein bisschen aggressiver zu spielen.
      Das hört sich erstmal logisch an :P , werde versuchen dies die nächsten 10k Hände umzusätzen.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Hallo,

      Meine Br geht zu Grunde, geh bald broke.

      Gibt es irgendwo noch das "Alte" Chart als Download, welches noch eine bisschen looser und weniger aggressiv war?

      Stehe immer noch am Flop mit overcards gegen 3 und mehr Gegner.
      Zu viele zum Contibetten und zu wenig um die 10:1 voll zu bekommen.

      Gegen 1-2 Gegner Contibette ich nur noch wenn der fold zur Cb bei 30%+ liegt, ist leider nicht alzu oft.

      Regenbogen Flops floppen wie die echten Regenbögen und gegen 3+ Gegner ist man selbst mit einem mal getroffenen Toppair aufgeschmissen.

      Es gibt Tags, Lags .... und Sonnenscheine. Letzteres spielt am liebsten pocketpairs ab 22+ , wird Preflop gecappt ist das kein Problem denn mit einem kleinem Pocketpair ist die Welt immer heile.
      Es wird nicht geraist oder gefoldet, denn mit dem glauben an die Karten kommt kommt der Drilling schon. Und er kommt ständig . Sei es am Turn oder River, die bekommen ihn immer.

      Bin inzwischen echt ratlos, wenn die Einsteiger und Bronze Artikel nichtmal für 0.02/0.04 Fl FR reichen. Spiele inzwischenso ziemlich genau nach denen. Nehme einmal die Woche alle Hände durch, um zu kucken ob es abweichungen zu den Artikeln gibt. Inzwischen gibt es kaum eine und es läuft einfach nicht.

      Sehe auch sonst keinen Einzigen auf dem Limit mit Stats von ungefähr 15/11 der kein - vor den BB/100 hat.
      Es sind echt nur die mit Stats von 20+/10- hinter denen ein +BB/100 steht. teilweise von 15BB und höher.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Poste doch mal fragliche Hände im HB-Forum oder greift bei dir irgendeine Beschränkung?
      So ins nichts kann man dir halt nur schwer helfen. 15BB/100 ist bei egal welcher Spielweise aber obv upswing.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Das mit dem Hände posten ist so eine Sache da es in den Einsteiger und Bronzeartikeln klare lines gibt, gibt es auch keine Fragen zu denen.

      Ps: Meine damit, dass ich z.b eine verlorene Hand mir nochmal abspiele, ins Chart gucke und danach in die zugehörige line. Klappt leider bei allen Händen.
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Ok, also ich kann über die Micros bzw irgendwelche Micro-Artikel nichts sagen, aber irgendwelche "Standardlines" runterzuspielen wird so oder so nicht zielführend sein.

      Mag sein, dass das bis einschließlich 0,10/0,20 oder so noch reicht, aber iwann ist damit Schluss. Aus deinem vorhergehenden Posting hatte ich z.B. den Eindruck, dass du gegen 3 Gegner den Flop mit OCs nie contibettest, was i.d.R. auch ok ist, aber es liest sich auch so, als würdest du auf eine Bet deine OCs dann immer folden und das ist halt z.B. i.d.R. kein gutes Play.

      Was meinst du eigentlich mit "klaren Lines"? Also z.B. bet/3-bet Flop bet Turn oop mit Ini und Toppair?

      Das ist halt jedenfalls zu starr, auf manchen Boards ist TPTK quasi nuts und auf anderen schon fast eine DrawingHand.

      Wie gesagt poste einfach Hände, so wird dir niemand helfen können.
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Natürlich muss mal Schluss sein mit den Lines :-D
      In den Einsteiger und Bronzeartikeln wird ja erstmal ein geregelter Ablauf eingebläut und noch die Grundeinstellung des Pokerspielers, sowie die Wahrscheinlichkeiten ....

      Halt erstmal alles grob und wie ich finde gut, aber es fehlt einfach eine Einleitung die einem quasi beibringt selber konkrete Gedankengänge zu gehen, diese wahrscheinlich in den Silberartikeln zu finden sind.

      Jetzt ist es so.
      Unraised pot. Hero ist im BB vs Villian, der Flop bringt nichts für mich (Halte nun trash. Erbringe eine Bet (Weiel der Artikel dies sagt und erklärt das es wegen der Foldequity sinnvoll ist)
      Gegner callt, Turn bringt wieder nichts und wir spielen Check/ fold, da der Gegner uns rausdonkt (Der Artikel sagt so muss dass). Halt erstmal alles grob vorgegeben.

      Und ich denke in den Silberartikeln werden viele Wege und Ansichten gezeigt,
      durch diese man zu einem "eigenem Spiel" kommt.
      Sowie dann wahrscheinlich sehr viel auf das Konzept der Equity und das bestimmen der Ranges hinausläuft.

      Um danach in Short handed überzulaufen....

      Was meinst du eigentlich mit "klaren Lines"? Also z.B. bet/3-bet Flop bet Turn oop mit Ini und Toppair?
      Kurz: Ja das meine ich :-D

      Ich finde das da was fehlt um überhaupt hoch zu kommen, z.b das Chart an den Tisch anpassen, etwas looser zu werden ...
      Wenn ich selber versuche looser zu werden bringt das nichts weiel irgendwo Hintergrundwissen fehlt.
    • 1
    • 2