Kurze Frage Kurze Antwort - Sit and Go

    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      Hey,
      da ich eine kurze Frage habe und dafür nicht extra einen Thread erstellen möchte und es hier noch nicht einen solchen Thread gibt erstelle ich ihn einfach mal.

      Meine Frage:
      Ich möchte derzeit von 4-tabling auf 6-tabling umsteigen, 7$ Hypers
      Bei 4-tabling habe ich einen ROI von 10%, demnach sollte mein ROI ja bei ca. 7% ROI beim 6-tabling liegen, damit es sich lohnt (rakeback und so mal außen vor). Dies bedeutet ich kann 3% ROI pro SNG verlieren. Bei einem 7$ SNG sind dies 21cent.
      Wenn man jetzt den EV von 21cent berechnet, bei einem ICM-Ergebnis, sagt man ja -1,00ev sind 1% Verlust vom Gesamtpreispool.
      Bei 60,3$ Prizepool sind das 60,3Cent.
      So kann man also sagen 60,3/21=2,87. 1,00ev/2,87=0,35.
      Demnach könnte ich jedes SNG einen Fehler machen der mir 0,35ev kostet und es würde sich der Umstieg von 4-tabling auf 6-tabling lohnen oder?


      Hat jetzt doch etwas länger gedauert die Frage, aber würde mich mal interessieren, ob man es so generell berechnen kann.

      Danke
  • 37 Antworten
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey PushnPray,
      Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht. Aber ich kann keinen Fehler erkennen. Vielleicht kann man das Ergebniss ein bisschen umformulieren: In jedem SnG kann man im durchschnitt Fehler machen die kummuliert 0,35ev entsprechen.
      Du solltest aber bedenken, dass rake grade bei hypers nicht grade wenig ausmacht. Ich würd wohl weniger gucken, ob du Fehler gemacht hast die >0,35ev schlechter sind als du sie normalerweise gemacht hättest (auch fraglich wie man das macht), sondern eher deine RoIs vergleichen.
      10% kommt mir bei den hypers btw etwas hoch vor. Was hast du denn da für eine sample? Die hypers sind ja auch sehr swingy. So bräuchtest du wohl bei 4 und bei 6 tabling eine sehr grosse sample um das vergleichen zu können. Ich würde einfach gucken, wie du dich beim 6tabling fühlst. Du solltest auch anfangs verstärkt drauf schauen, ob du mehr Fehler machst. Also in einer Analyse nach deinen sessions.
      Gruss DasWodka
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Ich versteh nicht so ganz, wie du jemals ausrechnen können willst, wie viele Fehler du aufgrund von mehr Tischen machen wirst und vor allem wie viel EV die durchschnittlich kosten werden. Wieso nicht einfach so lange mehr Tische spielen, bis du eine vernünftige Balance gefunden hast? (sollte bei Hypers wohl allermindestens bei 10 liegen mmn). Wenn du merkst, dass du nicht mehr gut genug spielst, gehst du halt wieder runter oder arbeitest an deinen Mutlitabling Skillz. Da irgendwelche Berechnungen anzustellen halte ich für absolut sinnlos.
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      @DasWodka
      Mein EV-Roi ist bisher 10,99% auf 3,3k 7er. Finde das auch recht hoch und würde dann meinen realistischen roi bei 10% sehen, habe allerdings auch mit der Zeit dazu gelernt, weswegen auch 11% möglich sein könnten.



      Ich weiß nicht woran es liegt aber ich fühle mich bei mehr als 4 tables sehr unwohl. Bzw. spiel ich in der Regel 4 tables und nehme einen 5. dazu, der fast komplett überlappt ist, wenn ich einen Tisch finde der sehr fishy ist. Ich weiß das sind sehr wenig Tische, aber die Diskussion hatte ich schon einige Male und soll jetzt hier nicht Thema sein.
      Dachte mir aber, dass es mir helfen könnte einschätzen zu können wieviel schlechter ich spielen kann, wenn ich 2 Tische dazu nehme. 0,35ev kann man ja dann so einschätzen, dass ich pro sng einen mittelmäßigen Fehler machen kann. Aber natürlich kommt dann noch table selection als Aspekt hinzu. Nach meiner Session grad eben bin ich mir unsicher, ob ich nicht mehr als die 0,35ev verliere bei 6-tabling. Kann weniger nach reads spielen und weniger table selecten und der ein oder andere kleinere Fehler schleicht sich ein.



      Frage zu Rakeback:
      Mit wieviel % kann man ungefähr rechnen als Silverstar und mit wieviel als Goldstar? Mir reicht ne grobe Orientierung wie z.B. 10-15% oder 20-25%
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Klick und Klick.
      Ich würde dir trotzdem empfehlen, dich mal ein wenig am 6tablen zu probieren. Vielleicht helfen dir auch andere layouts mit denen du rumexperimentieren kannst. Langfristig kann das schon eine bedeutend höhere hourly bedeuten. Vielleicht findest du dich mit der Zeit schon da rein.
      Andrerseits, wenn es wirklich so erheblich deine RoI senkt, kann es sinnvoll sein beim 4tabling zu bleiben. Gruss DasWodka
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      Danke. Demnach hab ich 26% rakeback, hab mit ca. 10% gerechnet :-)
      Hab jetzt hauptsächlich den 2. Link genutzt, frag mich allerdings warum sich mein Rakeback eher reduziert wenn ich Goldstar statt Silverstar eingebe!?
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Sorry hab den link nicht selber ausprobiert. Vielleicht ist das aufschlussreicher: Klick
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      Hi,
      habe mal eine Frage zu einem ICM-Ergebnis, das mich sehr verwundert.


      PokerStars - $6.70+$0.30|60/120 Ante 12 NL - Holdem - 3 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      SB: 654
      BB: 3,284
      Hero (BTN): 562

      3 players post ante of 12, SB posts SB 60, BB posts BB 120

      Pre Flop: (pot: 216) Hero has 7:heart: 8:heart:

      Hero raises to 550 and is all-in, fold, BB calls 430



      http://hands.holdemresources.net/?id=1v6frza60vrmy
      Hand ist FGS3.

      Wie man sieht habe ich hier eine pushing range von 28,7%, was ich realistisch finde. Aber der SB kann hier 31% callen, was einer weiteren range als meiner pushing range entspricht und einer tighteren range als mit der der BB hier callen kann.
      Hat jemand eine Erklärung dafür? Kann mir nicht vorstellen, dass man hier profitabel mit 76s callen kann.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Ich hab mich ehrlich gesagt noch nicht ausführlich mit den FGS beschäftigt. Daher kann ich nur spekulieren. Man sieht ja, dass der SB hier, wenn alle nach nash spielen -0.28% EQDifferenz nach der Hand hat. Eventuell macht die Situation mit euch beiden als shorties und ihm vor dem Big stack es für ihn nachteilig. Ausserdem bekommt er auch relativ gute odds schon.
      Sorry, dass ich nur spekulieren kann, Gruss DasWodka
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      Glaube die EQDifferzenz kommt daher, dass er im SB generell eher einen Verlust hat auf Grund des Blinds. Zudem macht der Bigstack hier Gewinn, weil die anderen relativ wenig pushen können, er nicht rausfliegen kann und deswegen auch einige +ev calls machen kann. Bei BU ist es ja klar, dass er Gewinn macht.

      Im Bezug auf FGS ist es hier halt für den SB wichtig, dass er das "Duell" gegen den BU gewinnt. So kann er auf jeden Fall looser gegen den BU callen, damit der BU sich nicht absetzen kann.

      Aber trotz dessen kann ich noch immer nicht verstehen, dass er so loose callen kann. Also auf Grund von FGS auf jeden Fall looser, aber so loose wundert mich doch sehr.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Kannst du nochmal die hrc analyse ohne fgs posten?
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      http://hands.holdemresources.net/?id=1vcj343mzqe6a

      Da siehts schon realistischer aus. Wundert mich sehr, dass FGS hier so viel ausmacht.


      Bei FGS4 ist die Situation dann auch wieder anders:
      http://hands.holdemresources.net/?id=yqgrvrloovpn
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Ich kann dir leider grade nur das hier: Klick empfehlen. Hier: Klick könntest du auch nochmal nachfragen.
      Im Grunde genommen ist es ja so, dass die Shorites bei fgs eher looser sind und die BS eher tighter. Das sieht man hier ja auch. So kann der BB kaum mehr callen bei fgs4 obwohl die BU range deutlich weiter ist als ohne fgs. Was jetzt die jeweilige optimale range ist, vermag ich nicht zu sagen. Die ranges von fgs3 und fgs4 unterscheiden sich ja auch ziemlich.
      Gruss DasWodka
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      FGS 4 macht der BU -0,64 und kann sich nicht besser stellen? :D

      Imo muss man die einzelnen Perspektiven durchgehen, dann ist der schrittweise Vergleich auch möglich. Ohne den bigstack:
      Je nachdem wieviele BB ein Spieler auf die nächsten 1, 2, 3, usw Hände durchschnittlich gewinnt, so verändert sich auch seine Strategie für das aktuelle level(und die erwarteten Strategien der anderen). Je nachdem, wer gerade den BB zahlt, oder ein freeplay im BU bekommt, ändert sich aber auch der erwartete Durchschnitt von lvl zu lvl dramatisch im Vergleich zu den Stacks.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Imo wirds irgendwann praktisch auch nicht mehr anwendebar, da ja nicht die blindsprünge mit einberechnet werden. Ausserdem geht es ja von den jeweilig optimierten ranges aus, die ja meist auch nicht realistisch sind.
    • Abbadon
      Abbadon
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 654
      Ja, kurze Frage =) Wie lange dauern die 6max regular speed im Schnitt ?

      Spiele selbst die Turbos und will die auch mal antesten - außer die dauern zu lange..

      Thanks
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Hab da keine sample drauf, sodass ich das nicht sicher beantworten kann. Hab da mal bei stars gefiltert und "show registering/upcoming only" ausgeschaltet. Da kann man sehen, dass manche nach 45min zu ende sind, aber manche auch erst knapp nach einer Stunde. Ich schätze, dass HU kann sich bei der Variante unterschiedlich lang ziehen und daher die Unterschiede. Das beantwortet zwar nicht wirklich deine Frage, aber wenn du multitabelst ist die Info vllt sogar relevanter.
      Gruss DasWodka
      PS:ginb hier um pokerstars. Andere Räume haben ja doch leicht unterschiedliche Blindstrukturen
    • Abbadon
      Abbadon
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 654
      Ja, Pokerstars...

      Hmm, dauert ja ganz schön lange bis die aufgehen...
    • PunkD123
      PunkD123
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 4.656
      Hab mal eine Frage zum BRM. Wie viele Buyins wären für die $3,50 9max Regular SnG's empfehlenswert? Fahre momentan sehr konservativ und stehe bei den $1.50ern momentan bei fast 200 BI, wären für die 3,50er demnach ca 85 BI. Hatte mir eigentlich vorgenommen erst bei erzielten 100 BI aufzusteigen, aber der Rake ist auf den 1,50ern ziemlich hoch.
      Besitze auf ca 250 SnGs momentan einen Roi von 11% als 7 Tabler. Es ist keine Sample ich weiß, aber würdet ihr trotzdem raten so schnell wie möglich hochzukommen? Oder soll ich die 1000 SnGs erstmal durchgrinden, dann sollte ich am Ende wohl die 100 BI locker haben. Frage mich nur ob das evt. Zeitverschwendung wäre
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey PunkD123,
      Bei den regular SnGs ist die Varianz vergleichsweise gering. Ich denke 85BI sind da schon konservativ. Vom BRM kannst du sie so imo schon spielen. Du solltest dir dabei ein stopp loss limit setzen und beispielsweise bei 50BI wieder runter (auch wenn 50BI für die Varaiante wohl auch kein aggressives BRM wäre).
      Für ein Anfänger gibt es aber natürlich auch andere Aspekte neben dem BRM. Wichtig ist, dass man sich auf einem limit wohl fühlt und einem grössere $swings das mindset nicht belasten.
      Ich schlage da immer vor, dass man zunächst die limits etwas mixed. Also entweder mal ne session auf dem höheren limit (idealer Weise mit geringer Tischzahl) oder in einer session beide limits mixen. Gleichzeitig solltest du natürlich nochmal besonders Zeit in Theorie und session review investieren.
      Gruss DasWodka
    • 1
    • 2