Glaubt ihr an Karma oder an das ewige Pech?

    • d0LL4r1990
      d0LL4r1990
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2008 Beiträge: 1.298
      Hey,
      frage mich wieviele so an Charma oder das ewige Glück bzw Pech glauben? Habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit? Ich habe zb einen Bekannten der ein guter Mensch ist aber bei dem einfach nichts klappen will, als ob das Pech an seinen Schuhen hängt und auch nie weggeht ... hmm
  • 14 Antworten
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Ich glaube an Wahrscheinlichkeiten....

      Wenn jemand zum Arzt geht, wegen einer Routineuntersuchung und dann erst erfährt, dass er Aids hat und dann bei einer zweiten Kontrolluntersuchung, dass er auch noch Krebs hat. Dann ist demjenigen diese 0,000.....x Wahrscheinlichkeit passiert, dass beiden Krankheiten zeitgleich diagonistierzt werden.

      Wenn jemand einen Lottoschein kauft, den Jackpot knackt. Daraufhin in eine völlig verrückte Unternehmung investiert und dadurch noch reicher wird. Dann ist demjenigen eine 0,00000....x Wahrscheinlichkeit wiederfahren, dass Ereignis x und y hintereinander auftreten.


      Wenn also jemand erst von seiner Frau verlassen wird, einen Tag später seine Entlassung erhält und eine Woche drauf angefahren wird und in den Rollstuhl muss. Sind halt Ereignis x,y und z aufgetreten.

      Unsere Aufgabe als Mensch ist es nur bestimmte Wahrscheinlichkeiten zu erhöhen.
      Desto mehr ich für eine Klausur lernen ----> Wahrscheinlichkeit für gute Note steigt und Wahrscheinlichkeit für schlechte Note sinkt
      Desto attraktiver ich auf Frauen wirke ----> höhere Wahrscheinlichkeit nicht verlassen zu werden bzw. eine "geile" Freundin zu finden.
      Desto mehr Zeit in eine Sache investiere ---> Wahrscheinlichkeit für eine gute Leistung steigt
      Desto ungesünder ich lebe und desto selterner ich zum Arzt gehe ---> Wahrscheinlichkeit einer schlimmen Krankheit steigt und der Erwartungswert des Lebens sinkt.

      Merke: Es gibt für keine Sache eine Garantie. Selbst wenn du den ganzen Tag die Rechenaufgabe 2+2 übst. Wirst du diese Aufgabe nur zu 99,xxxx% in der Klausur richtig beantworten. Und sei es nur die Gegenwahrscheinlichkeit, durch das Ereignis (Füller leer, Blackout, plötzliche Krankheit) etc.
      Das gilt aber auch für größere Dinge (sportlicher oder karrieretechnischer Erfolg etc.)


      Das ist meine Philosophie (ja, habe ich durch Pokern gelernt :P ) und habe noch keine treffendere entdeckt.


      PS:
      Ausnahmen sind ganz bestimmte Schlüsselereignisse, die ich nur sehr ungerne in dieses Modell presse. Da ich mir dann immer so unmenschlich vorkomme. Wenn man z.b. davon hört, dass ein 6-jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet wurde. Da sage ich dann ungerne: "Okay Mädchen wird zu x% vergewaltigt von einem Fremden vergewaltigt. Ereignis ist eben eingetroffen."
      Wenn ich aber vollkommen ehrlich zu mir bin, passt aber leider auch so eine Sache in dieses Modell :(
    • d0LL4r1990
      d0LL4r1990
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2008 Beiträge: 1.298
      Finde ich gut wie du denkst, bin auch eher der Typ der an Wahrscheinlichkeiten glaubt als Schicksal usw
    • PunkD123
      PunkD123
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 4.653
      Wie soll denn dann sonn Mädchen oder egal wer die Wahrscheinlichkeit beeinflussen nicht vergewaltigt zu werden?!
      Bisschen makaber, aber da kann man doch nichts machen, daher passt meiner Meinung nach dieses Beispiel nicht in solch ein Modell.
      Das Leben beruht auf Zufällen imo
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von PunkD123
      Wie soll denn dann sonn Mädchen oder egal wer die Wahrscheinlichkeit beeinflussen nicht vergewaltigt zu werden?!
      Bisschen makaber, aber da kann man doch nichts machen, daher passt meiner Meinung nach dieses Beispiel nicht in solch ein Modell.
      Das Leben beruht auf Zufällen imo
      Ich habe ja nicht umsonst geschrieben, dass ich mich dagegen sträube es in dieses Modell zu packen (eben wegen diesem makaberen Hintergrund). Aber ich finde irgendwie schon, dass es reinpasst. Es gibt eben Wahrscheinlichkeiten die kannst du nicht beeinflussen bzw. dein Einfluss ist quasi gleich 0:
      Ob dein Fußballverein jetzt die Champions-League gewinnt etc.

      Der Kern ist aber nicht nur die Veränderung der Wahrscheinlichkeiten (auch wenn man es in bestimmten Dingen schon tun sollte, für das eigene Glück), sondern die pure Akzeptanz. Man muss sich quasi bewusst machen, dass es bestimmte Dinge im Leben (und auch wenn sie sehr unwahrscheinlich sind) einfach passieren können.
      Ich will jetzt nicht dazu aufrufen solche Gräueltaten wie oben beschrieben herunterzuspielen(das ist halt auch ein absolutes Extrembeispiel).
      Aber wenn einem ein persönlicher Schicksalsschlag widerfährt, sollte man sich nicht beklagen. Denn es gibt nun einmal im Leben nicht nur positive Wahrscheinlichkeiten(und gerade an den Wahrscheinlichkeiten wo man nichts oder so gut wie nichts drehen kann, die sollte man halt hinnehmen. Denn ändern kann man sie eh nicht).
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.712
      Karma (Pech) funktioniert nur wenn man daran glaubt und daher unterbewußt etwas anders macht. Zufällige Ereignisse wie würfeln kann man natürlich dadurch nicht beeinflussen. Außerdem ist das immer eine subjektive Sache und Sachen worauf man besonders achtet, fallen einem auch besonders auf. So findet jeder normal mit AA zu gewinnen und fast jeder nicht normal zu verlieren.
    • PunkD123
      PunkD123
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 4.653
      Original von slevink23
      Original von PunkD123
      ...
      ...
      Finde die Denkweise ansich garnicht so schlecht und auch plausibel. Im Endeffekt meinst du wohl, dass die Wahrscheinlichkeit bei jedem Menschen die selbe ist zb. einem Gewaltverbrechen zu erliegen. (Obwohl man dies auch beeinflussen kann, aber erst nach dem Kindesalter mMn)
      Desweiteren ist bei jedem die Wahrscheinlichkeit die selbe an einer schweren Krankheit zu erkranken. Durch bewusste Ernährung oder Verzicht auf Gifte für den Körper (Zigaretten, Alkohol) kann man diese Wahrscheinlichkeit verringern, oder eben andersrum erhöhen. Und wenn jetzt jemand raucht, trinkt und nur fast food isst und trotzdem vom Körper her gesünder ist als jemand, der viel Sport macht, sich gesund ernährt und auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, dann hat das etwas mit Varianz zu tun.
      Wenn man es so betrachtet und nach der Philosophie lebt, ist es schon sehr faszinierend, dass Mathematik das gesamte Leben bestimmt.
    • AmbitG
      AmbitG
      Silber
      Dabei seit: 03.06.2014 Beiträge: 156
      Ich glaube, dass vieles aus dem Unterbewusstsein kommt.

      Wenn du etwas tust, was anderen schadet, neigst du eher dazu, dich in Situationen zu bringen, die dir schaden. Das Unterbewusstsein ist nicht im Gleichgewicht und strebt nach Balance. Umgekehrt macht man natürlich einfach fast automatisch schönere Erfahrungen, wenn du hilfsbereit, freundlich und gut gelaunt durchs Leben gehst.

      Allerdings glaube ich nicht an kosmische Gesetzmäßigkeiten, die einen Ausgleich schaffen und auch den positivsten Menschen können schlimme Dinge passieren.

      Vieles ist glaube ich auch Einstellung. Wer versucht, Dinge zu sehen, für die er dankbar sein kann und die ihn glücklich machen wird wesentlich zufriedener durchs Leben. Wenns einer macht, weil er an Magie glaubt: Wunderbar.
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Glaube an dieses Karma Konzept. Dadurch bin ich 100% sicher das all die Leute die ich tagtäglich Scheisse behandle es verdient haben!
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von PunkD123

      Wenn man es so betrachtet und nach der Philosophie lebt, ist es schon sehr faszinierend, dass Mathematik das gesamte Leben bestimmt.

      Einerseits ja, andererseits nimmt es wie so schön gesagt wurde: Die Magie aus dem Leben.

      Klar, freut man sich wenn der unterlegene Fußballverein gegen den Favoriten siegt. Aber es ist nicht mehr so krass. Weil man halt vor dem Spiel sagt: Okay Verein A hat 10% und Verein B 90%.
      Wenn jetzt Verein A gewinnt, denke ich nur: Passiert.

      Deswegen darf man mit dieser Philosophie nicht zu fatalistisch und analytisch werden.
    • Att0r
      Att0r
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 3.796
      ich glaube weder an karma noch an pech NOCH an wahrscheinlichkeiten (ausnahme poker/sportwetten/challanges)


      meine Philosophie lautet das ich ALLES selber in der Hand habe!!!
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von PunkD123
      Wie soll denn dann sonn Mädchen oder egal wer die Wahrscheinlichkeit beeinflussen nicht vergewaltigt zu werden?!
      Ganz platt gesagt, nicht alleine nachts durch soziale Brennpunkte laufen. Nur Statistik ist für den einzelnen unbedeutend.

      @OT: Wenn man es vereinfacht und einfach mal eine Normalverteilung für gute und schlechte Dinge annimmt, dann werden die meisten Leute ungefähr gleich viel gute Dinge und schlechte Dinge erleben. Aber es gibt eben auch Leute die zu den Top/Bottom 0,5 % gehören und denen alles gelingt oder alles schiefgeht.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Original von R0r5chach
      Original von PunkD123
      Wie soll denn dann sonn Mädchen oder egal wer die Wahrscheinlichkeit beeinflussen nicht vergewaltigt zu werden?!
      Ganz platt gesagt, nicht alleine nachts durch soziale Brennpunkte laufen. Nur Statistik ist für den einzelnen unbedeutend.

      @OT: Wenn man es vereinfacht und einfach mal eine Normalverteilung für gute und schlechte Dinge annimmt, dann werden die meisten Leute ungefähr gleich viel gute Dinge und schlechte Dinge erleben. Aber es gibt eben auch Leute die zu den Top/Bottom 0,5 % gehören und denen alles gelingt oder alles schiefgeht.
      Find ich zu simpel deinen Ansatz. Ich bilde mir ein mal gelesen zu haben, dass Vergewaltigungen häufig im näheren Bekanntenkreis stattfinden. Soll man sich von dem jetzt auch fernhalten?

      Ich fühl mich dem Konzept des Karma persönlich am nächsten. Finde zwar auch, dass Glück dazugehört (im Sinne von zur richtigen Zeit am richtigen Ort), aber mir hilfts, wenn ich niemanden wissentlich abfucke, um mit mir im Reinen zu sein und dafür das gleiche zu erfahren.
      Mir wurde vor 2 Jahren mein Fahrrad geklaut. War noch recht neu und ziemlich teuer, war also n harter Verlust. Hab mir damals aber schon gesagt, ich glaub schon dran, dass ich es irgendwann schon irgendwie wiederbekomme, nachdem ich Anzeige erstattet und Rahmennummer angegeben habe. Und mit etwas Glück vll sogar im besseren Zustand. Vorher wurde dem nämlich der Sattel aufgeritzt, im eigenen Fahrradkeller.

      Und vor einigen Tagen hab ich einer wildfremden Person (ausländischer Backpacker) meine Straßenbahn-Fahrkarte vermacht, die noch 45min gültig war, und er etwas ratlos vorm Ticketautomaten rumstand.

      Eine Woche später war Brief im Briefkasten, die Polizei hätte meinen Fahrradrahmen sichergestellt. Klingt erstmal nur nach Altmetall, aber hey, im Grunde hat sich meine Überzeugung von vor 2 Jahren bestätigt, auch wenn ich das genaue Ausmaß erst morgen mittag erfahre :P

      Subjektiv trotzdem ein Argumentverstärker für meinen persönlichen Karma-Glauben.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von Romeryo
      Original von R0r5chach
      Original von PunkD123
      Wie soll denn dann sonn Mädchen oder egal wer die Wahrscheinlichkeit beeinflussen nicht vergewaltigt zu werden?!
      Ganz platt gesagt, nicht alleine nachts durch soziale Brennpunkte laufen. Nur Statistik ist für den einzelnen unbedeutend.

      @OT: Wenn man es vereinfacht und einfach mal eine Normalverteilung für gute und schlechte Dinge annimmt, dann werden die meisten Leute ungefähr gleich viel gute Dinge und schlechte Dinge erleben. Aber es gibt eben auch Leute die zu den Top/Bottom 0,5 % gehören und denen alles gelingt oder alles schiefgeht.
      Find ich zu simpel deinen Ansatz. Ich bilde mir ein mal gelesen zu haben, dass Vergewaltigungen häufig im näheren Bekanntenkreis stattfinden. Soll man sich von dem jetzt auch fernhalten?
      Ja, das ist, wie gesagt, etwas platt. Nur sind die Wahrscheinlichkeiten vergewaltigt zu werden eben andere, ob man jetzt in den Banlieus lebt oder in einer mittelgroßen deutschen Kleinstadt.
    • MrTrocks
      MrTrocks
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 4.859
      Original von AmbitG
      Vieles ist glaube ich auch Einstellung. Wer versucht, Dinge zu sehen, für die er dankbar sein kann und die ihn glücklich machen wird wesentlich zufriedener durchs Leben.
      seh ich auch so

      Genauso umgekehrt imo.

      Soll heißen, wenn ich in allem das schlechte sehe, wird das dazu führen, dass ich wesentlich unglücklicher bin und dem was nicht gut gelaufen ist, werde ich viel mehr Bedeutung beimessen.