Smalltalk verbessern

    • mrschex
      mrschex
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 120
      Hallo,
      ich bin sehr schlecht im Smalltalk führen und ehr introvertiert weil ich oft keine Ahnung habe was ich sagen soll. Das möchte ich gerne ändern.
      Zum einen um mehr Erfolg bei Frauen zu haben aber auch generell positiver von Mitmenschen wahrgenommen zu werden und besser zu networken.

      Gibt es noch andere Ansätze als PUA, was imo quatsch ist?
      Habt ihr irgendwelche Tipps? Gibt es gute Bücher die ihr empfehlen könnt?
  • 28 Antworten
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Introvertiertheit kann nicht nur vom Wesen her sondern auch in der Vergangenheit begründet sein.

      Beispielsweise aufgrund von Schlüsselerlebnissen in Kindheit, Jugend oder oder, die du noch nicht verarbeitet hast.
      Unser Gedächtnis hilft schlechte Dinge im Gehirn zu unterdrücken, zu "vergraben", das hat aber nichts mit verarbeiten zu tun.

      Ggf. selbst überprüfen ob es unterdrückte Gefühle gibt, die dich daran hindern auf Menschen aktiver zuzugehen.

      Oder ob es Dinge gibt, dir du mal an eine bestimmte Person richten musst, was du vorher vermieden hast, weil du dachtest, du verletzt Diese damit.

      Z.B. Machen Eltern/Kinder/Jugendliche Fehler, keiner ist vor Fehlern gefeit, und woher soll man wissen, dass es ein Fehler ist, wenn man nicht weiß, dass es ein Fehler ist.

      Ggf. wurdest du in deiner Jugend ab und an oder in einer bestimmten Situation "gemobbt/bloßgestellt" oder ein Mädel hat dich verarscht,
      dann, klingt zwar bisl couchmäßig, kann es helfen die im Unterbewusstsein noch nicht verarbeiteten Dinge zu verarbeiten, und das schafft man in dem man darüber spricht (bestenfalls die Person, die dies vermeintlich verursacht hat anspricht), sich gleichzeitig aber auch bewusst wird, dass der Gegenüber ggf. nichts dafür konnte, weil er/sie es nicht besser wusste.
      Und sei es eine Facebook-Nachricht in der du einer Person von früher die Meinung geigst/Dinge aufarbeitest um damit auch unterbewusst abschließen zu können.
      Es ist dann meist eine Art "Aufzeigen von Fehlern einhergehend mit Vergeben, ohne Dinge vorzuwerfen !! Man muss sie lediglich ansprechen, sich darüber im Klaren sein und dem Gegenüber klar machen, weshalb es so geschah, dass Fehler gemacht worden sind und danach vergeben können."

      Böse Zungen könnten jetzt behaupten - Du machst dem Anderen damit doch ein schlechtes Gewissen.
      Ich sage nur: Wissen ist Macht. Es geht um Aufarbeitung erlebter negativer Dinge. Und= man sieht sich immer 2 Mal im Leben. Muss er/sie jetzt halt selbst verarbeiten.


      --
      Darüber hinaus kann ich dir nur empfehlen dich in einem Fitnessstudio mit Kursangeboten anzumelden. Mit Kursangeboten, weil dort der Frauenanteil schon höher ist als in einem normalen Fitti.
      Und früher oder später, wenn du dich in der Umgebung von Frauen sicherer fühlst, einfach nur weil sie dich umgeben, weil es ja augenscheinlich um Sport geht und nicht ums Fkn, kommst du zu gegebener Zeit auch ins Gespräch,
      sagst bei Frauen, die du öfter siehst, Halloo und ggf. entwickelt sich daraus später oder gleich Smalltalk (oder halt gar nicht, aber halb so wild, Frauen gibt es wie Sand am Meer) und schon hast du Übung Frauen Halloo zu sagen und Smalltalk zu führen, bei gegenseitigem Interesse und das spürt man dann auch, kannst du dich dann mal abseits verabreden zum Whatever.

      Einfache Aufgabe
      im Fitti anmelden.. regelmäßig trainieren gehen und zu gegebener Zeit
      einer Frau, die du öfter siehst (und die dich auch anguckt^^) "Hallo/Hey/hi" beim Vorbeigehen sagen. Man kommt früher oder später beim nächsten Mal, einem anderen Mal auf das Thema Sport/Freizeit, was machst du so etc pp..

      So übst du "Hallo" mit selbstbewusster Stimme zu sagen und übst nebenbei unbekümmert Smalltalk.

      Und wenn du in so einem Kurs mitmachst, der von Frauen und Männern besucht wird, dann kommt man leicht ins Gespräch, geht automatisch.
      Z.B. wenn euch der Trainer alle richtig fertig macht. :D

      Und wie gesagt - gehts nicht über das "Hallo" hinaus oder dann nicht über den Smalltalk, halb so wild, Frauen gibt es wie Sand am Meer.
      Nicht gleich bei der Ersten denken sie wäre die Mutter deiner Kinder
      oder zu viele Erwartungen aufbauen.
      Alles locker und entspannt angehen lassen. So etwas entwickelt sich Stück für Stück, manchmal schneller manchmal langsamer und manchmal gar nicht.

      Ggf. hast du es später bei manchen Frauen auch leichter, weil du eine Kante/durchtrainierter geworden bist, bei manchen Frauen dafür um so schwerer, weil sie dich in eine Schublade stecken z.B. ala "der will eh nur fkn". Bei diesen Frauen hast du es wiederum leichter wenn du ein Hemd bist, weil du ungefährlicher/femininer wirkst, bei den Anderen schwerer, weil sie dich nicht ernst nehmen.

      Life is tricky. Frauen sinds ebenso.
    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      @ihatewonderbras: Du verwechselst Introvertiertheit mit Schüchternheit. Introvertiertheit bedeutet einfach nur, dass ein Mensch dieser Kategorie seine Energie entegegen dem extravertieren Menschen dann auflädt, wenn er allein und nicht unter Menschen ist. Introvertiertheit ist veranlagt und unveränderbar.

      @Op: Wenn du an deiner Persönlichkeit arbeiten und deinen Skills im Umgang mit Frauen verbessern willst, dann schau mal auf pickupforum.de. Höchstwahrscheinlich wird gleich eine große Diskussion losgehen und dir alle davon abraten, aber einen Blick kannst du ja mal darauf werfen ;-)
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      also man kann introvertiert auch durch äußere Einflüsse werden,
      gleiches gilt für extrovertiert. Gleiches gilt für schüchtern oder aufgeschlossen.
      Man kann von einem introvertrierten zu einem extrovertierten Menschen werden und auch umgedreht. Gleiches gilt für schüchtern und aufgeschlossen.

      Zu schreiben es wäre unveränderbar käme einer Bankrotterklärung gleich
      und widerspricht der Evolution.

      Alles ist veränderbar. Es kommt nur drauf an ob man den Willen, das Wissen und die Ausdauer dazu hat um es zu verändern/verändern zu wollen/zu können.
      Da komm ich wie bei meinem Ebook zum Thema "Rauchstop" zum Poker - release 10.08. :coolface: Schleichwerbung inside.
      ------> Longterm wird ein Schuh draus.
      Und bis dahin setzt man sich Steps. Wenn du bei Pokerstars spielst,
      weißt du was Steps sind und was man am Ende der Steps erhält
      und was man bis dahin alles unternehmen muss, um den letzten Step zu erreichen, diesen erfolgreich zu absolvieren um damit Challenge erfolgreich abzuschließen.

      und dein so beliebtes Pickupforum setzt halt in der Mehrheit nicht bei Step a an, sondern bei d-f.
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Ist doch das Gleiche wie bei folgendem Bsp.

      Eine Frau war als Kind schlechter in der Schule, hat div. Dinge verpasst,
      konnte nicht das werden was sie wollte und und und,
      ärgert sich die ganze Zeit über ihre Verfehlungen,
      bekommt dann ein Kind, hat aber ihre eigenen negativen Ereignisse noch nicht verarbeitet, nicht akzeptiert, damit nicht abgeschlossen um auf den Tatsachen/den aktuellen Begebenheiten neuaufzubauen,
      was passiert dann meist?
      Eltern leben das Leben ihrer Kinder, oder fördern sie nicht oder lassen ihnen nicht genug Aufmerksamkeit zukommen, weil sie unterbewusst "neidisch" auf ihr Kind sind. Das Kind versucht in jungen Jahren seinen Eltern zu gefallen,
      gute Noten nach Hause zu bringen, aber was passiert, wenn die Mutter neidisch/nicht mit sich im Reinen ist und das Kind nur noch halbherzig oder gar nicht mehr lobt ?!? Dann verliert das Kind öfter das Interesse und die Lust am lernen als dass es das nicht tut.

      Denen jetzt zu sagen "du musst dein Kind fördern und fordern" ist zwar schön und gut,
      wenn die Eltern, die Mutter, der Vater aber nicht wissen weshalb sie vorher so gehandelt haben wie sie gehandelt haben, sprich nicht das Verständnis mitbringen, ihre negativ erlebten Dinge nicht verarbeiten können,
      wird das Kind auch in Zukunft meist nicht so gefördert und gefordert wie es sollte. :) weil die Eltern, der Vater, die Mutter bewusst/unterbewusst nicht im Reinen mit sich sind.
    • mrschex
      mrschex
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 120
      Danke für die Antworten. Ich habe keine ungelösten Kindheitsprobleme. Ich habe einfach keine e Ahnung was ich nach einem "Hallo" sagen sollte. Da folgt dann immer akward Silence, passiert nicht nur bei Frauen sondern generell wenn nicht gerade Content Diskussionen geführt werden.

      Wie kann man den Schritt nach dem "Hallo" lernen?
    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      Original von ihatewonderbras
      also man kann introvertiert auch durch äußere Einflüsse werden,
      gleiches gilt für extrovertiert.
      Das ist schlicht falsch.

      Original von ihatewonderbras
      Gleiches gilt für schüchtern oder aufgeschlossen.
      Hier stimme ich dir zu ;)
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Ich hab auch lange Probleme gehabt mit Smalltalk und ich bin sicher auch immer noch nicht top darin. Mein Rezept gegen die peinliche Stille ist aber mittlerweile die Leute reden zu lassen, die Meisten erzählen sowieso am liebsten von sich selbst. Ich stelle also meist Fragen zum Alltag (oder was man so macht falls man sich länger nicht gesehen hat) und frag dann weiter um das Gespräch zu vertiefen.

      Wenn es etwas ist das mich auch irgendwie betrifft mach ich Anmerkungen dazu um das ganze nicht zu einseitig zu gestallten und zu neugierig zu wirken.

      Persönlich haben mir Tipps, Videos und oder Bücher nichts geholfen, damit hab ich es vorher versucht. Die vermitteln aber immer nur Techniken, letztlich ist es aber die Überwindung der eigenen Introvertiertheit die den Erfolg bringt.
    • hipe
      hipe
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 5.120
      wie richum sagt, leute reden gerne über sich selbst, dann lass sie! das baut bei ihnen auch sympathien für dich auf, weil sie denken, dass du dich für sie interessierst. wichtig ist auch augenkontakt zu suchen und zu halten.
      ist jetzt zwar bissi pua, aber die körperhaltung ist enorm wichtig und entscheidender als das, was man sagt (aufrecht stehen, brust raus)

      mögliche lines:
      bei leuten die man schon kennt:
      - wie war dein tag?

      wenn man komplett neue leute anspricht:
      - wie gehts?
      - bemerkung zur kleidung/äußeres der person (aber dann ehrlich gemeinte komplimente)

      bei neuen frauen:
      - hey, ich mag deine ausstrahlung und würde dich gerne näher kennen lernen
      - hey, ich hab dich letztens auf dem campus gesehen, studierst du nicht jura? (hidden compliment, damit sie denkt, dass sie kluk ist)
      -> wenn sie nein sagt, sagt sie meist was sie macht und du baust darauf auf.

      und dann genau zuhören was die person sagt und dann dazu fragen einwerfen, das gespräch aufbauen und wenn man selbst zum jeweiligen thema ne meinung hat, diese auch sagen oder bemerkungen einwerfen. soll ja kein interview werden ;)
    • DuskoPull
      DuskoPull
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 2.593
      Original von hipe
      wenn man komplett neue leute anspricht:
      - wie gehts?
      - bemerkung zur kleidung/äußeres der person (aber dann ehrlich gemeinte komplimente)
      Stell ich mir akward vor, Leute auf der Straße zu fragen, wie's ihnen geht... :f_confused:

      OT: Small Talk ist Übungssache - Bäcker, Tanke, Friseur... Nutze einfach jede Gelegenheit mit Menschen ins Gespräch zu kommen, dann gehts dir mit der Zeit immer lockerer von der Hand.
    • hipe
      hipe
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 5.120
      Original von DuskoPull
      Original von hipe
      wenn man komplett neue leute anspricht:
      - wie gehts?
      - bemerkung zur kleidung/äußeres der person (aber dann ehrlich gemeinte komplimente)
      Stell ich mir akward vor, Leute auf der Straße zu fragen, wie's ihnen geht... :f_confused:

      OT: Small Talk ist Übungssache - Bäcker, Tanke, Friseur... Nutze einfach jede Gelegenheit mit Menschen ins Gespräch zu kommen, dann gehts dir mit der Zeit immer lockerer von der Hand.
      OP wollte doch lines für das nach dem "Hi, ich bin xy" . das hab ich jetzt vorausgesetzt
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Original von hipe

      bei neuen frauen:
      - hey, ich mag deine ausstrahlung und würde dich gerne näher kennen lernen
      - hey, ich hab dich letztens auf dem campus gesehen, studierst du nicht jura? (hidden compliment, damit sie denkt, dass sie kluk ist)
      -> wenn sie nein sagt, sagt sie meist was sie macht und du baust darauf auf.
      Hab das mal getestet, war im ansatz sogar ganz ok. Aber als sie dann "ja" sagte, hab ich ich blöderweise "mein beileid.." gesagt (hab auch jura studiert). Naja, sie guckte dann irritiert und es entstand ne peinliche stille. Bin dann lieber weggewatschelt.. :f_ugly:

      Denke aber auch, dass vieles einfach über die körpersprache läuft, wenn man gut gelaunt ist und selbstbewusst auftritt, ist es fast schon egal, was man sagt. :)
      Ist aber meistens leichter gesagt, da man sich ja auch nicht immer so 100%ig fühlt.
    • DuskoPull
      DuskoPull
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 2.593
      Original von bibersuperstar
      Denke aber auch, dass vieles einfach über die körpersprache läuft, wenn man gut gelaunt ist und selbstbewusst auftritt, ist es fast schon egal, was man sagt. :)
      #

      "Hallo" imo bester "Anmachspruch". Alles andere ergibt sich dann - oder eben nicht :|
    • hipe
      hipe
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 5.120
      Original von DuskoPull
      Original von bibersuperstar
      Denke aber auch, dass vieles einfach über die körpersprache läuft, wenn man gut gelaunt ist und selbstbewusst auftritt, ist es fast schon egal, was man sagt. :)
      #

      "Hallo" imo bester "Anmachspruch". Alles andere ergibt sich dann - oder eben nicht :|
      ja und dann sagt sie hi und dann? :D sie erwartet ja was, wenn man sie schon anspricht, wieder das problem von op

      grundsätzlich ist es das beste und dann was situationsbezogenes fragen, was sie nicht mit ja oder nein beantworten kann. ist nur übungssache das einem was einfällt, raus aus der comfort zone
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Original von bigbusinnes
      Original von ihatewonderbras
      also man kann introvertiert auch durch äußere Einflüsse werden,
      gleiches gilt für extrovertiert.
      Das ist schlicht falsch.

      Original von ihatewonderbras
      Gleiches gilt für schüchtern oder aufgeschlossen.
      Hier stimme ich dir zu ;)
      Bin deinem "schlicht falsch" dennoch nicht konform, ich kenne Leute, die sich von introvertiert zu extrovertiert verändert haben.
      Eine Person durch den Drogenkonsum in jungen Jahren,
      Eine andere durch ein Schlüsselerlebnis.

      Ich informiere mich aber nochmal die Tage, nicht dass ich da jetzt was bzgl. Begrifflichkeiten verwechsle.

      @TE - super, war nur ein Gedanke.
    • DuskoPull
      DuskoPull
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 2.593
      Original von hipe
      Original von DuskoPull
      Original von bibersuperstar
      Denke aber auch, dass vieles einfach über die körpersprache läuft, wenn man gut gelaunt ist und selbstbewusst auftritt, ist es fast schon egal, was man sagt. :)
      #

      "Hallo" imo bester "Anmachspruch". Alles andere ergibt sich dann - oder eben nicht :|
      ja und dann sagt sie hi und dann? :D sie erwartet ja was, wenn man sie schon anspricht, wieder das problem von op

      grundsätzlich ist es das beste und dann was situationsbezogenes fragen, was sie nicht mit ja oder nein beantworten kann. ist nur übungssache das einem was einfällt, raus aus der comfort zone
      Eben =) Muss man halt ein paar Mal machen. Nicht unbedingt sofort die Top-Models "kalt" anquatschen sondern mit einfachen, unverfänglichen Situationen anfangen und dadurch Erfahrungen sammeln und das Selbstbewußtsein stärken. Bspw. eben mit dem Taxifahrer oder der Bedienung im Restaurant, der Kollegin, dem Kommilitonen... etwas plaudern.

      Bringt ja wenig, OP jetzt irgendwelche Textbausteine anzubieten, die er dann abspulen kann...
    • Mahagoni
      Mahagoni
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 1.397
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      Original von JonKing89
      thx fürs reinstellen. ka ob das wissenschaftlich hinhaut was sie sagt, aber klingt plausibel (und sie ist mir zeimlich sympathisch)
    • Spooz
      Spooz
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 162
      Original von ihatewonderbras
      Original von bigbusinnes
      Original von ihatewonderbras
      also man kann introvertiert auch durch äußere Einflüsse werden,
      gleiches gilt für extrovertiert.
      Das ist schlicht falsch.

      Original von ihatewonderbras
      Gleiches gilt für schüchtern oder aufgeschlossen.
      Hier stimme ich dir zu ;)
      Bin deinem "schlicht falsch" dennoch nicht konform, ich kenne Leute, die sich von introvertiert zu extrovertiert verändert haben.
      Eine Person durch den Drogenkonsum in jungen Jahren,
      Eine andere durch ein Schlüsselerlebnis.

      Ich informiere mich aber nochmal die Tage, nicht dass ich da jetzt was bzgl. Begrifflichkeiten verwechsle.

      @TE - super, war nur ein Gedanke.
      Muss bigbusiness Recht geben. Intro- bzw. Extrovertiertheit kann man nicht "erlernen". Habe mich selbst lange mit dem Thema beschäftigt da meine Introvertiertheit zu einem Problem in meiner letzten Beziehung wurde. Egal wie sehr man sich als Intro dagegen streubt, irgendwann ist der Punkt gekommen an dem man einfach nur mal seine Ruhe haben möchte um seinen Akku wieder aufladen zu können. Stellt man sich länger gegen dieses Grundbedürfnis kann dies zu burnoutähnlichen Sympthomen führen (selbst erlebt).

      Ein Introvertertierter Mensch kann durchaus aufgeschlossen sein und auf Leute zu gehen, dies kann man sicher auch erlernen, es wird aber nichts an der Introvertiertheit ändern.
      Vllt. waren die Leute die du kennst ja früher auch nur Schüchtern und haben diese Schüchternheit abgelegt.

      @OP: Ich fühle zu 100% mit dir. Für mich ist jegliche Form von Smalltalk, sei es auf der Arbeit oder bei neuen Bekanntschaften, der absolute Horror.
    • 1
    • 2