Downswing oder schlechtes Spiel?

    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Also,
      das soll kein Jammerthread werden, daher auch nicht in der Sorgenhotline, sondern hier.

      Zunächst zur Geschichte:
      Also ich habe vor ~2 Monaten wieder angefangen bei Titan zu spielen nachdem das dort über PS möglich war. Ist auch ganz normal gelaufen, hab
      mich gemütlich über 15k Hände auf 1,8k BR hochgespielt.
      Alles auf NL50 SH.
      Da die Gegner wirklich extrem schlecht waren (und meist immer noch sind) dachte ich spricht nichts dagegen NL100SH mal zu shotten, ich hatte
      schon immer ein recht aggressives BRM und habe auch noch nie ein Problem damit, da es mir nichts ausmacht bei Verlust auch gleich wieder ein Limit abzusteigen.
      Gesagt getan, auf NL100 und es ging recht gut los, 3 Stacks up, dann jedoch 5 Down womit meine Grenze von 2 Stacks Down insgesamt erreicht war
      und ich wieder auf NL50 Zurückmusste (das Ganze ging über etwa 4k Hände auf NL100).

      So und hier beginnt die Problematik.

      Seitdem komme ich auf keinen grünen Zweig mehr, nicht nur dass es sofort nach dem Abstieg (ich habe natürlich einen Tag Pause eingelegt ->
      sicher kein Tilt) auch weiter bergab ging, es geht einfach nicht mehr Bergauf. Prinzipiell machen mir Downswings im Bereich von 10 Stacks nicht
      mehr viel aus aber es geht jetzt nicht nur seit 15k Händen kontinuierlich Bergab, sondern ich bin jetzt insgesamt seit ich bei Titan angefangen
      habe 2 NL50- Stacks im Minus, womit ich diese Grenze lange überschritten habe (habe mittlerweile einiges an Boni freigespielt).
      Es ist also meiner Meinung nach an der Zeit die "Technik" zu überprüfen.
      Ich hatte mein Spiel auf NL100 SH der Aggression der Gegner angepasst und denke das war dort auch in Ordnung (Hände im Forum usw.).
      Diese Aggression habe ich glaube ich am Anfang bei NL50 dann leider auch behalten was mich grob geschätzt 2-5 Stacks gekostet hat, da ich
      preflop zuviel ge3bettet habe usw...
      Das habe ich dann abgelegt, aber ich denke dass ich irgendwie Value verschenke weil ich Gegner mit zu großen Bets aus den Pötten dränge, obwohl
      ich quasi nie Potsize bette aber immer midestens 1/2, eher 2/3.

      Was mir extrem auffällt ist, dass ich quasi nie einen Gegner Stacke. In den letzten 5 k Händen etwa 5 mal... klingt komisch ist aber so.
      Preflop schaffe ich es quasi immer mit meinen Aces 1-2$ zu ergattern weil dann alle weg sind.
      Die ganzen "Standardselbstheilungsversuche" habe ich schon durch, wieder angefangen nach NL- Orc zu spielen usw...

      Mittlerweile sehe ich 2 Möglichkeiten die ich als Fehlerquelle vermute, jedoch habe ich für beide auch schon Gegenargumente:
      1. Ich bin tatsächlich zu Aggressiv. Allerdings kann das eig. nicht sein, da mein AF total bei 2.54 liegt und ich in vielen Situationen gerade

      Preflop 3 betten MUSS (Bsp.: Ich halte Aces, UTG minraist auf 1$ Rest foldet, ich raise auf 4-4.5 alle sind weg).
      Auch postflop um zu protecten usw...
      2. Ich spiele zu tight. Meine Stats sind tatsächlich sehr tight, allerdings sitze ich bei Titan zum Teil mit bis zu 4 VPIP60+ Fischen am Tisch,
      bei denen ich von keinem Vermute dass er auch nur annähernd PT bedienen kann oder sogar weiss dass es sowas gibt, sie somit davon nicht
      allzuviel mitkriegen.
      Ich habe Stats von 16.16/9.88, was bedeutet dass ich Preflop zu wenig raise aber prinzipiell so auch profitabel spielen könnte.
      Kann es sein, dass mich deswegen keiner ausbezahlt, weil ich generell zu wenig spiele?
      Mein Problem ist dass ich einfach keinen Sinn darin sehe QTo oder KTs UTG oder in MP zu raisen wenn ich mir zu 80% sicher bin dass hinter mir
      ein Spieler callt mit dem ich sehr wahrscheinlich OOP um einen ganzen Stack spielen muss obwohl ich nur Top Pair middle Kicker habe.
      Und - so lächerlich und paradox das klingt - wenn ich denn mal Action/caller will (bsp. PP aus UTG), kriege ich keine.


      Das war die erste Sache, nun meine Frage:
      Kennt jemand diese Problematik? Falls ja was habt ihr dagegen getan? Einfach weitergemacht bis es besser geworden ist? Irgendwas grundlegendes
      aber einfaches am Spiel geändert?
      Ich habe im Moment das Geühl, dass ich ganz einfach vor lauter Karten das Spiel nicht sehe ;-).

      Achja: Ich habe vorher positionsabhängig preflop auf 1.7$ bis 2$ geraist, 1.7 am BU und pro Position weiter weg 10 cent mehr. Mittlerweile raise
      ich einfach 4BB+ 1BB / Limper. Habe mit einem anderen Spieler geredet, der meine er könne sich vorstellen dass solche "krummen" Beträge wie 1.7
      ungern gecallt werden.
      Irgendwelche Erfahrungen mit dieser eigentlich eher subjektiven Sache?




      Ich wäre euch auch verbunden wenn sich mal jemand meine Stats angucken könnte und mir Tipps geben kann, was ich konkret ändern könnte um (auch
      bei kleinigkeiten) eine Verbesserung zu erzielen.
      Nochmal zu den Tighten Preflopwerten: Die habe ich seit ich mich ans NL-ORC halte obwohl ich oft auch andere Hände raise (z.B. um gezielt

      Spieler zu isolieren).
      Also hier die Stats:
      VPIP: 16.16
      PFR: 9.88
      VPIP SB: 23.05
      Folded SB to Steal: 88.90
      Folded BB to Steal: 80.00
      Att to steal Blinds: 18.77
      Went to SD : 25.38
      Won @ SD : 53.85
      Flop AF : 3.13
      Turn AF : 2.02
      River AF : 2.13
      Total AF : 2.54
      Winrate in BB/100 : 0.22
      Number of Hands : 26103


      Ich reiche bei Gelegenheit noch ein paar andere Stats nach, muss jetzt aber erst mal weg.

      Danke schonmal fürs Durchlesen dieses Riesentextes :-)

      Gruß Philipp
  • 21 Antworten
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      hört sich unschön an.
      Also zu den stats:
      ich finde vpip zu preflop raise nicht so gut. 16/12 wäre sicherlich besser. Looser muss man auf nl50 nicht spielen.
      ATS könnte deutlich höher sein.
      flop AF scheint mir zu klein.

      also es gibt schon lange downs, oft verbunden mit unwebusstem tilt. Vieleicht suchst du dir jemand, der dir mal eine session über die schulter schaut. Damit sollte sich zumindest klären, ob irgendwelche größeren Fehler im spiel sind.
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Über wieviele Hände spielt sich das denn mittlerweile ab? Breakevenphasen gibt es halt, part der Varianz und die können über einige k Hände anhalten.
      Hatte selbst eine 30K Hände BE Phase auf NL100 die sehr an die Substanz ging.

      Einfach immer weiter versuchen dein Spiel zu verbessern und irgendwann läufts wieder. Thats Poker.

      Deine Stats sind in der Tat sehr tight, gibt aber genug Spieler die damit Gewinne machen, ist also aus meiner Sicht nicht wirklich zwingend notwendig aufzuloosen, wenn du dich damit selbst nicht wohlfühlst.

      Theorie büffeln und warten bis es up geht, viel Glück :)
    • mister23
      mister23
      Gold
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 1.939
      -mehr contibetten (flop AF von 3.4 ist zu klein)

      -ATS könnte deutlich höher sein.

      -was raist du in welcher position, first in / gegen x limper?


      ps.: mir gehts genauso!
    • lokopussy
      lokopussy
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 6.412
      1. so phasen gibt es einfach in denen nichts läuft. Ich hatte letztens auch eine über knapp 40k Hände. Da denkt man echt man kann garnix. kommt eben vor...
      Aber selbst in solchen Momenten konnte ich mich dann ab und an doch mal freuen, wenn ich sehe das ich trotz mehrerer übler suckouts dann doch mal ne break even Session hinbekommen hab ;)

      2. verbessere dein Spiel. Will damit nicht sagen, das du schlecht spielst, das weis ich natürlich nicht, aber jeder kann sich verbessern. Mir hat es geholfen einfach viel hier im Forum zu lesen und ab un an mal ein Coaching zu bescuhen.
      Dabei merkt man eigentlich am Besten in wie fern man das Spiel verstanden hat und zudem sieht man das es anderen guten Spielern genauso geht.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      jo das Hand-Bewertungsforum ist wohl die einfachste Art sein Spiel zu verbessern. Einfach alle troubel-Hands posten und nen paar andere Hände selber bewerten, dann sieht man recht schnell woran man ist.
    • HeldvomFeld
      HeldvomFeld
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 1.556
      hi,

      als ich das grad gelesen habe, hab ich mir gedacht "hätte von mir sein können". MIr gehts die letzten 2 wochen ganz genaus, auch auf NL50SH, fing bei party an, dann auf Titan und jetzt auch auf Fulltilt. heiter weiter. im schnitt jeden tag ein Stack weg. man hat irgendwann einfach das gefühl man kann gar nicht gewinnen. Kann mich an meinen letzten Tag an dem ich am Ende up war gar nicht erinnern. Helfen kann ich dir leider auch nicht, weil es bei mir halt auch schon lange scheiße läuft. 16stacks down, zum glück gibts aber noch Boni^^. Naja, Theorie büffeln, beispielhände usw, das alte Spiel halt. Sonst fällt mir auch nix ein............
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Original von Peter87
      Also zu den stats:
      ich finde vpip zu preflop raise nicht so gut. 16/12 wäre sicherlich besser. Looser muss man auf nl50 nicht spielen.
      ATS könnte deutlich höher sein.
      flop AF scheint mir zu klein.
      Das habe ich mir auch gedacht, allerdings hatte ich die Idee, dass es daran liegen könnte, dass ich recht genaue Tableselektion betreibe,
      normalerweise nie unter 45% Durchschnitts- VPIP und mindestens 17-18$ Durchschnittspot (naja...sooo genau auch net^^)
      womit ich eben oft 2 oder 3 Limper bzw. sogar 2 oder 3 Caller und Coldcaller habe.
      Was bewirkt, dass ich
      1. preflop einiges ncht mehr FI am Button raisen kann da ich quasi nie in die Situation komme mal als erster dran zu sein
      wenn ich in besagter Position bin und dann habe ich (sollte ich das Vergnügen haben) ja auch nicht immer eine geeignete Hand... daher vermute ich kommt der ATS,und
      2. kann ich nur selten (falls nur ein Gegner mit am Flop ist) die Conti machen. außerdem verfehle ich grad auch noch zusätzlich jeden
      Profitversprechenden Flop (sicher subjektiv) ;-).

      Könnte es sein dass es daran liegt?
      Meint ihr ich könnte mal probieren an Tische mit nur 1-2 Fischen zu gehen... ist ja eigentlich eher kontraproduktiv bzw unlogisch die Verluste
      auf die "zu schlechten Gegner" zu schieben :-P?


      @ HeldvomFeld
      Die Boni Helfen mir grad auch noch fast even (nur eben 2 Stacks minus) zu sein, nur die 5 NL100 Stacks konnten sie nicht ausgleichen, da
      verliert man blöderweise schneller als man clearen kann :D

      @ Hornyy
      Ich hab in 15k Händen die Gewinne von den 15k davor verheizt :-(

      @ mister 23
      FI grop nach ORC (nein, nicht das FL ;-)) außer ich habe tighte Spieler nach mir und Loose in den Blinds, dann lockere ich etwas auf,
      aber wirklich nur ein bissl. Andersrum raise ich etwas weniger wenn ich sonst OOP gegen 2 oder mehr loose Caller stehe.
      Gegen Limper tendiere ich eher dazu suited connectors o.ä. zu overlimpen bzw bei PPs jeder Art zu raisen (zumindest IP).
      Ist jetzt auch etwas schwer da genau drauf einzugehen, ich spiele meist nach den Stats der Spieler vor und nach mir.

      An Alle:
      Aber wenigstens schön zu hören dass ich nicht der einzige bin dem die Contentlosen die BR abnehmen :D
    • Jan1000
      Jan1000
      Gold
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 955
      meiner meinung nach hat der frühe aufstieg nichts mit agressiven br management, sondern nur mit dummheit zu tun.
      der sprung zwischen nl50 zu nl100 ist extrem hoch, nicht vom niveau her, aber vom spiel her, welches sich drastisch verändert. sone diskrepanz zwischen 2 limits gibts wohl sonst nur annähernd von nl200 zu nl400. (meine erfahrungen bisher). deshalb denk ich dass man um nl 100 zu shotten mindestens 25-30 stacks haben sollte.

      but anyways gl
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Hab mir das zwar nicht durchlesen(wer mach das auch LOL? )

      Aber definitiv pure leaks.
      In den lowlimts sind die gegner einfach so sick schlecht und die Edge (sollte) so MEGA groß sein, dass größere "downswings" einfach riesige Fehler im Spiel sind und nichts anderes.

      Wer das abstreitet hat KEINE AHNUNG. PUNKT. KEINE WIDERREDE.

      Btw:
      Ich möchte gerne Kerr1 grüßen!
      Bin stolz auf deine 0,1ptbb nl100 auf 250k hands!
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Aber definitiv pure leaks.
      In den lowlimts sind die gegner einfach so sick schlecht und die Edge (sollte) so MEGA groß sein, dass größere "downswings" einfach riesige Fehler im Spiel sind und nichts anderes.



      Super Sache. Ist schon klar, dass ein nl1k+ regular (?) auf dem limit ein riesen edge hat und somit kein ds haben kann. Aber wenn man grade aktuell auf dem Limit spielen, ist man noch nicht so perfekt.
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von Peter87
      ist man noch nicht so perfekt.
      = leaks
    • mrtn86
      mrtn86
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 844
      gebe klar zu, dass es hier wohl leaks sein werden. Aber trotzdem kann es sein dass ein guter Spieler mit ner riesen Edge(die man zweifelsfrei auf NL50 hat) über 10k hands einfach mal nen downswing hat...

      Aber Nl400+ Spieler losen nie auf NL50 ;) Kysus ist halt nen richtiger Pr0
    • MiKrO
      MiKrO
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 311
      Original von Kysus80
      Hab mir das zwar nicht durchlesen(wer mach das auch LOL? )

      Aber definitiv pure leaks.
      In den lowlimts sind die gegner einfach so sick schlecht und die Edge (sollte) so MEGA groß sein, dass größere "downswings" einfach riesige Fehler im Spiel sind und nichts anderes.

      Wer das abstreitet hat KEINE AHNUNG. PUNKT. KEINE WIDERREDE.

      Btw:
      Ich möchte gerne Kerr1 grüßen!
      Bin stolz auf deine 0,1ptbb nl100 auf 250k hands!
      pure gold
    • Jan1000
      Jan1000
      Gold
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 955
      Original von Kysus80
      Original von Peter87
      ist man noch nicht so perfekt.
      = leaks
      naja als ob du auf anhieb jedes "low" limit gestürmt hast.
      glaub auch kaum dass du mit deinem nl600 oder 1000 spiel was auch immer auf nl50 die überragenden ptbb werte spielst.
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Original von Jan1000
      meiner meinung nach hat der frühe aufstieg nichts mit agressiven br management, sondern nur mit dummheit zu tun.
      der sprung zwischen nl50 zu nl100 ist extrem hoch, nicht vom niveau her, aber vom spiel her, welches sich drastisch verändert. sone diskrepanz zwischen 2 limits gibts wohl sonst nur annähernd von nl200 zu nl400. (meine erfahrungen bisher). deshalb denk ich dass man um nl 100 zu shotten mindestens 25-30 stacks haben sollte.

      but anyways gl
      Hm ich habe ca. 20k Hände auf Stars und 10k auf Titan NL50 SH gespielt und recht kontinuierlich Gewinne gemacht, gelegentlich ein bissl ausgecasht (da das Zivigehalt doch nicht ganz so üppig ist nach Abzug von Essens- Fahrt- usw.- Kosten :D ) und mir dann die Gegnerschaft auf NL100 mal angesehen.
      Da dort (zumindest auf Titan) die Gegner fast genauso schlecht sind wie auf NL50 dachte ich ein shot kann nicht schaden.
      Was spricht dagegen wenn man sich sicher sein kann das man nach 2 Stacks minus definitiv wieder absteigt? Die Wahrscheinlichkeit dass man gleich wieder runter muss ist gegeben. Aber wieso nicht 2 Stacks verbraten und wieder absteigen - aber evt schonmal wissen wie es auf dem Limit so zugeht und wo man sein Spiel noch verbessern muss - anstatt mit 30 Stacks aufzusteigen, nicht klarzukommen, 8 Stacks wegen Leaks verballern und es dann erst einzusehen?
      Aber egal, das ist eig. nicht Thema.

      Aber definitiv pure leaks.

      Wer das abstreitet hat KEINE AHNUNG. PUNKT. KEINE WIDERREDE.

      Ich streite es nicht ab, genau deshalb gibt es den Thread hier, ich wüsste nur gerne ob jemand den Fall schonmal hatte und ob es etwas grundlegendes gab, dass er in seinem Spiel geändert hat, was dann geholfen hat.
      Kann ja auch was recht einfaches sein, was man eben genau deswegen weil es so grundlegend ist übersieht...?
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      und noch hierzu:
      Hab mir das zwar nicht durchlesen(wer mach das auch LOL? )


      wenn man über ein Problem diskutieren will sollte man evt auch wissen worum es überhaupt geht...
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von Bierbaer
      Da dort (zumindest auf Titan) die Gegner fast genauso schlecht sind wie auf NL50 dachte ich ein shot kann nicht schaden.
      Was spricht dagegen wenn man sich sicher sein kann das man nach 2 Stacks minus definitiv wieder absteigt? Die Wahrscheinlichkeit dass man gleich wieder runter muss ist gegeben. Aber wieso nicht 2 Stacks verbraten und wieder absteigen - aber evt schonmal wissen wie es auf dem Limit so zugeht und wo man sein Spiel noch verbessern muss - anstatt mit 30 Stacks aufzusteigen, nicht klarzukommen, 8 Stacks wegen Leaks verballern und es dann erst einzusehen?
      Weil es so einfach nicht funktioniert. 4-5 Stacks sind schneller weg als du dir das vielleicht vorstellen kannst. Wenn du schon shotten willst, dann wenigstens mit einer etwas groesseren Reserve als 2 Stacks, mal so mindestens 5. Mit $2500 kannst du's ruhig versuchen, aber alles unter $2000 ist einfach nur reine Dummheit.

      Selbst wenn du regelmaessig den Cashier im Auge haellst, mit nur 2 Stacks Reserve kannst du einfach nicht optimal spielen, du wirst zwangslaeufig entweder mehr riskieren muessen oder eben falsch spielen (sprich: tilten).

      Ich will dir mal ein ganz einfaches Beispiel geben:

      Es kommt recht oft vor, dass zu an einem oder mehreren Tischen mit $150 oder $200 sitzt dafuer aber an anderen Tischen entsprechend nachzahlen musstest. Ich habe z.B. am Ende einer normalen Session (1000 Haende 8-tabling NL 100 SH) immer so ca. $1000-$1500 an den Tischen. Das liegt einfach daran, dass ich schlecht laufende Tische recht schnell zumache und wechsele, Tische an denen ich jedoch im Plus bin offen halte.

      Man hat auf dem Limit unglaublich schnell mal $20 an 'nem Tisch verloren einfach dadurch, dass man ein paarmal Pre-Flop geraist hat und dann 3-bettet wurde, sein Set nicht getroffen hat, am Flop c/r wurde etc. und man die Hand aufgeben musste. Auf wenn man im Schnitt immer nur maximal $7 pro Hand verliert summiert sich das natuerlich schnell. Oder z.B. einmal AQ bzw. QQ gehabt, nix getroffen und Gegner pusht den K-high Flop.

      Sowas kann sich auch sehr schnell an mehreren Tischen summieren, ist aber nichts weiter als ganz normale Varianz.

      Wenn man allerdings Winning Player ist, wird man natuerlich auch an anderen Tischen Haende gewinnen und dort Plus machen, d.h. man macht in einer Session zwar kontinuiertlich Plus, aber des gesamte Table-Money an allen Tischen steigt.

      Irgendwann sitzt man dann nicht mehr mit insgesamt $800 an den Tischen, sondern mit $1000 oder gar $1500.

      Wenn ich z.B. eine lange Session mit 2000 Haenden spiele gibt es bei mir normalerweise keinen Tisch an dem ich mit weniger als ca. $130-$140 sitze. Allerdings ist das natuerlich nicht alles Reingewinn, sondern ich musste ja mehrfach an anderen Tischen nachcashen.

      Ein Standard-Fall ist z.B. dass du nach 2000 Haenden mit insgesamt $1500 an den Tischen sitzt, davon aber nur $200 waehrend dieser Session gewonnen hast - d.h. du sitzt mit $1300 von deiner BR da. Es kann dir sogar passieren dass du mit $1200 an den Tischen sitzt, aber nur break-even bist.

      Wenn du nun natuerlich an einem Tisch an dem du mit $150 sitzt AA kriegst und an einem zweiten an dem du ebenfalls mit $150 sitzt KK - was machst du dann ?

      Oder z.B. du verlierst einen Stack mit KK, casht nach, bekommst dann irgendwann AA und verdoppelst - stehst du dann auf oder bleibst du sitzen ? Wenn du sitzen bleibst und gegen einen ebenfalls deepen, aggressiven Gegner Top-Set auf 'nem Draw-Heavy Board triffst - was dann ? Du muesstest 2 Stacks riskieren, aber wenn du dann gleichzeitig an 'nem anderen Tisch KK kriegst waehrend die Hand noch laueft, was dann ? Noch einen dritten Stack riskieren um - korrekterweise - mit KK 'nen Pre-Flop Push zu callen oder etwa folden ?

      Ich hab' schon Situationen erlebt wo ich aufstehen wollte weil's nicht gut lief, aber waehrend ich schon dabei war die Tische zuzumachen bekam ich noch AA und 2x KK - solche Haende kannst du dann natuerlich nicht folden nur weil du schon ueber deinem 2-Stack-Limit bist.

      Gerade wenn man an vielen Tischen spielt kann es leicht passieren, dass man an mehreren gleichzeitig eine starke Hand hat mit der man um Stacks spielen muss.

      Gruss,
      Jack
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Ja stimmt schon, war mglw ein bisschen verfrüht, auf den Limits drunter hat es kaum Probleme gegeben, musste zwar den 2. Versuch starten um auf NL50 zu kommen aber das wars auch schon.
      Ich denke ich gestalte mein BRM auch noch etwas um, von Limit zu Limit konservativer... nächste mal erst mit 25 Stacks auf NL100 :-)

      Achso, vorher konnte ich es mir tatsächluch nicht vorstellen, aber nachdem ich auf NL100 zunächst 3 stacks up war weiss ich jetzt WIE schnell 5 stacks weg sein können :D
    • FalstaFF
      FalstaFF
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 850
      Hi Bierbär!

      Ich bin ein leidensgenosse. D.h. mir geht es atm ähnlich. Und mich baut das ziehmlich auf, dass es anderen Leuten hier genauso geht.

      Vor ca. 2 Monaten begann meine "Leidenszeit" auf NL50 (BSS) bei Partypoker und langsam aber sicher hat es sich bei mir um 6Stacks "downgeswingt".

      Dort begannen dann meine Überlegungen das Spiel zu verbessern.
      --> Langes Nachdenken, Artikel lesen, Videos schauen, Forum gucken

      Als dies alles nichts half hab ich erstmal ausbezahlt und hab dann einen Teil meiner BR bei Fultilt einbezahlt und spiele jetzt auf den untersten Blinds um mit Pokertracker (habe zuvor ohne gespielt) mein Spiel gründlich unter die Lupe zu nehmen.

      Und dort bin ich gerade.
      Alles was ich Dir sagen kann: Geduld, Analyse und ich hoffe dann werden bei uns auch wieder bessere Zeiten anbrechen :)
    • 1
    • 2