Fahrradhelm

    • toyberg
      toyberg
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 1.940
      Ich habe mich nun nach langem Zögern und aus gegebenem Anlass dazu entschieden mir einen Fahrradhelm zuzulegen. Ich fahre täglich ca. 15-20km mit meinem Rad (Fahren in der Freizeit nicht mitgezählt) und hab bisher immer gezögert, weil ich keinen Helm an meinem Rucksack hängen haben möchte, wenn ich durch die Uni schlendere.

      Gibt es nennenswerte Qualitätsunterschiede, auf die man achten sollte? Ich habe an ca. 50-60€ gedacht, allerdings in erster Linie, weil die günstigen eben auch meist sehr billig aussehen.

      Nutzt ihr einen Fahrradhelm? Und warum nutzt ihr ihn bzw. keinen?

      Warum ich mir jetzt doch einen Helm zulegen möchte:

      Die letzten Wochen-Monate habe ich in meinem Verwandten und Bekanntenkreis von mehreren Unfällen mit schwerwiegenden Folgen gehört. Dabei gab es 2 Schädelbasisbrüche bei langsamer-moderater Geschwindigkeit. Gestern Abend hab ich vor unserem Haus gesehen, wie ein blutüberströmter älterer Mann sich gerade so durch Festhalten an seinem Fahrrad auf den Beinen halten konnte. Also habe ich Erste Hilfe geleistet und einen Notruf abgesetzt, unser Nachbar kam auch mit raus, glücklicherweise war bei ihm ein befreundeter Arzt zu Besuch.
      Heute erfahre ich, dass der Mann ein ehemaliger Radrennfahrer ist und auf der Intensivstation liegt. Mehrere Rippenbrüche, Lunge durchbohrt und auch einen Schädelbasisbruch.


      Wieso setzt sogar ein ehemaliger Radrennfahrer, der es eigentlich besser wissen müsste keinen Helm auf? Ich selbst kann nur zwei mögliche Gründe erkennen. Entweder man fährt mit dem Rad irgendwo hin, und ist den Rest des Tages zu Fuß unterwegs, dann stört so ein Helm schnell mal. Oder aus Eitelkeit, wobei es mittlerweile doch recht annehmbar aussehende Helme gibt.

      Falls es genug Resonanz zu diesem Thema gibt, kann auch gerne eine Umfrage gestartet werden, wie viele einen Helm tragen oder vor haben sich einen zu besorgen.
  • 23 Antworten
    • fabi1602
      fabi1602
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 7.635
      fahre auch jeden Tag ~15km zur Arbeit und zurück ... ohne Helm weils scheiße ausschaut :|

      Original von toyberg
      Wieso setzt sogar ein ehemaliger Radrennfahrer, der es eigentlich besser wissen müsste keinen Helm auf?
      das frag ich mich bei den professionellen Freeridern auch ... und da schaut es im Gegensatz zu Fahrradhelmen gar nicht mal so scheiße aus. (Beim Skifahren trag ich nen Helm...)
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.666
      ich nutz nur beim mountainbiken nen helm, also wenn die chance durchaus realistisch ist, dass ich mal vom rad fliege

      beim normalen fahren bin ich mir halt (leider?) zu sicher, dass das nicht passiert und wenn nen anderer verkehrsteilnehmer in mich reinrattert, dann müsst ich als fußgänger ja auch quasi nen helm tragen
      am besten auch noch überall anders schoner, wirbelsäule ist eben auch nen sensibler bereich...


      beim helmkauf hab ich ansich nur auf 2 sachen geachtet:
      - soll bequem sitzen
      - gute belüftung

      hab mir für 20€ den hier geholt:
      http://www.decathlon.de/fahrradhelm-crossfire-2013-id_8244061.html

      wenn man mal damit wirklich hinfällt also auf den helm soll man ihn ja sowieso austauschen und solang er bequem genug ist, ist son 60€ helm auch nicht "sicherer"
    • garak2406
      garak2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.283
      Original von toyberg

      Wieso setzt sogar ein ehemaliger Radrennfahrer, der es eigentlich besser wissen müsste keinen Helm auf?
      Hast du beim laufen/gehen einen Helm auf? Warum nicht? Beim Autofahren? Warum nicht? Ausgerechnet bei der verbreiteten Fortbewegungsart, bei der das wenigste passiert sich besonders zu schützen zu wollen, leuchtet mir nicht ein.
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Helm ? no risk, no fun.

      Ansonsten würde für mich wohl nur so etwas in Frage kommen, weils auf den ersten Blick nicht ganz so scheiße ausschaut.

      http://craft-helme.maedl.de/HeltPro_Helm_Urban_Edge-p-7139.html?gclid=Cj0KEQjwmayfBRDo25CR9un4hvEBEiQAv9fBbXHPXW1qn-uD1qX2URKD4LeLOQDKGYr1ZtarppEwixYaAsV38P8HAQ

      oder bilder-google mal nach "brain helmet"

      Respekt für die täglichen 15-20km.

      Wenn ich dann allerdings so etwas sehe




      kann ich sagen, habe ich in meiner Fahrradzeit mein Bike wohl gut unter Kontrolle gehabt. Wenn man extremst vorausschauend fährt und mit dem geeigneten Zeitmanagement, dazu sein Bike ordentlich und anständig wartet und pflegt, kann eigentlich auch nichts passieren. Außer ein Auto fährt dich von hinten um, aber dann hilft dir auch kein Fahrradhelm mehr.

      Wenn du allerdings die 15-20km zum Großteil auf einer vielbefahrenen Straße zurücklegst, würde ich mir deine Gedanken sicherlich auch machen.
    • BaniGosing
      BaniGosing
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 1.060
      Original von garak2406
      Original von toyberg

      Wieso setzt sogar ein ehemaliger Radrennfahrer, der es eigentlich besser wissen müsste keinen Helm auf?
      Hast du beim laufen/gehen einen Helm auf? Warum nicht? Beim Autofahren? Warum nicht? Ausgerechnet bei der verbreiteten Fortbewegungsart, bei der das wenigste passiert sich besonders zu schützen zu wollen, leuchtet mir nicht ein.
      Das Argument kam hier im Thread ja schon und kommt auch immer wieder und ist einfach nur dumm. Wenn ich in der (Groß-)Stadt mit dem Fahrrad unterwegs bin warum dann kein Helm? Du willst wohl nicht beschreiten, dass das Risiko dass etwas passiert auf dem Rad höher ist als zu Fuss oder? Auto kann man schonmal überhaupt nicht vergleichen, Äpfel und Birnen. :rolleyes: Unfälle passieren schnell, wenn dich ein Auto beim Abbiegen übersieht und du nen Kopfsprung über die Motorhaube machst ist halt ohne Helm schon Asche. Und von wegen es sieht bescheuert aus, mein Gott. Als ob es irgendwen großartig interessiert dass du mit Helm Rad fährst. Dann nimmst du ihn halt eine Querstraße vor der Uni ab und hängst ihn an deinen Rucksack falls du dich vor deinen Kumpels schämst.
      Fahre selbst Rennrad und da ist ein Helm einfach Pflicht, wenn du mit 50+ den Berg runter knallst kann das den Unterschied zwischen heilem Kopf und weichem Brokkoli sein.
    • Taaco
      Taaco
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 5.639
      Wenn ich normal unterwegs bin immer ohne Helm, einfach weils scheiße is beim Einkaufen oder am Abend inner Kneipe mit nem Helm rumzuspazieren.

      Mountainbiken immer mit Helm weils mich da schonmal irgendwo hinlegen kann
    • toyberg
      toyberg
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 1.940
      Meine tägliche Strecke ist im Stadtverkehr. Dabei kommt es regelmäßig zu brenzligen Situationen (wenn zB. ein Autofahrer mich unbedingt 5 Meter vor der Kreuzung überholen muss um dann schnell noch rechts abzubiegen)

      Der Unfall der sich hier gestern ereignete war wohl bei moderater Geschwindigkeit (im Bereich 15-17km/h, geht so aus dm Fahrradcomputer hervor) und ohne Hindernis. Der Radfahrer ist auf keine Kante aufgeschlagen, sondern "nur" auf die gerade Straße. Das Fahrrad war in gutem Zustand. Die Katze eines Nachbars ist gestern Abend leicht verletzt gewesen, deswegen kann es gut sein, dass sie ihm vor das Rad gelaufen ist.

      Heute habe ich vermehrt darauf geachtet, wie viele Radfahrer mit Helm unterwegs sind und mir ist aufgefallen, dass die deutliche Mehrheit mit Helm gefahren ist. Die einzige fast helmfreie Zone war an der Uni (vermutlich, weil der Helm am Rucksack zu sehr stört; evtl auch weil es nicht cool ist)

      Ich persönlich bestelle mir morgen einen Helm, da in meinen Augen die Vorteile den Nachteilen überwiegt. (einziger Nachteil wie schon gesagt ist für mich nur den Helm den ganzen Tag am Rucksack hängen zu haben, aber da gibt es schlimmeres)



      nicht sicher ob seriös, deswegen nur im Spoiler

      Hast du beim laufen/gehen einen Helm auf? Warum nicht? Beim Autofahren? Warum nicht? Ausgerechnet bei der verbreiteten Fortbewegungsart, bei der das wenigste passiert sich besonders zu schützen zu wollen, leuchtet mir nicht ein.


      Was sind das für dumme Vergleiche? Wenn ich mit dem Auto einen Unfall habe, dann bin ich angeschnallt und habe eine Knautschzone. Es ist relativ selten, dass ich dabei auf den Kopf falle.

      Wenn ich beim laufen/gehen hinfalle, dann in einem anderen Winkel bei einer niedrigeren Geschwindigkeit.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.543
      nach meinem letzten sturz vor ~2,5 monaten, habe ich auch echt schon überlegt mir einen helm zuzulegen. kann echt verdammt schnell gehen, sich behindert oder tot zu fahren.
      (2 gebrochene rippen und ein impinigment-syndrom in der linken schulter, weil ich es geschafft habe, den arm unter meinen kopf zu werfen).

      finde eig. nichts schlimmes daran einen helm zu tragen. aber ich hasse es, wie meine haare danach aussehen. deshalb trage ich keinen.

      e: fahre tägl. mind. 25 km (das ganze jahr über). eher das doppelte und meist mitten durch die großstadt.

      beim letzten sturz hatte ich vorher auch ordentlich gebechert. habe es aber in der vergangenheit auch nüchter auf gerader strecke geschafft, mich hinzupacken.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.543
      wenn du auf nummer sicher gehen und einen helm tragen willst, dann nicht, ohne ihn vorher probe getragen zu haben.

      würd wenn, dann im shop vor ort kaufen oder zumindest mal ein paar mins tragen.

      ansonsten gibt es auch rucksäcke, die extra eine heltasche haben, ohne dass das ding rumbaumeln muss (ich habe z.b. unteranderem den vaude tracer)
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      - Helm muss sitzen
      - Gute Belüftung
      - je nach dauer des Helmtragens: Gewicht --> je leichter, desto teurer. Muss jeder selbst wissen. 100g machen schon einen ziemlichen unterschied, wenn man mal 1h nur bergauf fährt. Der Nacken wird es einem Danken.

      Helm tragen oder nicht Diskussion:

      Habe ich ausführlichst irgendwo anders erörtert, ich finde es aber nicht mehr (im Thread von dem Typen der einen Onlineblog führt über div. Gesetze).

      Zusammengefasst:
      Ich handhabe es wie Horror, die gleichen Gründe. Ich halte mich einfach für "was besseres" :) und ja, Bequemlichkeit. Helm stört im Alltag, beim Sport nicht. Im übrigen weiß ich, was schwere Verletzung sind. Habe mir, seit ich MTB fahre, mehrere Knochenbrüche und dutzende Schürfwunden und Prellungen zugezogen. Das war aber immer in Randbereichen meines fahrerischen Könnens beim Sport.
      Im Straßenverkehr bewege ich mich nicht in Extremsituationen.
      Diese Erfahrungen ändern aber nichts an meiner Einstellung zum Helm tragen.

      darüber hinaus erhöht erst das Helm tragen an sich die Wahrscheinlichkeit, überhaupt einen schwerwiegenden Unfall zu haben (im Normalen Verkehr mit normalen Verkehrsteilnehmern). Das ist statistisch mehr oder weniger bewiesen und führt außerdem zu einem erheblichen gesamtwirtschaftlichen Schaden (Begründung dauert mir jetzt zu lange).
      ein Helm schützt auch nur vor kräften bis etwa 20km/h. Darüber ist das teil fast nutzlos.

      Das soll alles niemanden davon abhalten, einen Helm zu tragen. Schaden tut es definitiv nicht
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.178
      Original von cherubium
      darüber hinaus erhöht erst das Helm tragen an sich die Wahrscheinlichkeit, überhaupt einen schwerwiegenden Unfall zu haben (im Normalen Verkehr mit normalen Verkehrsteilnehmern).
      klingt absurd
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von Malte265
      Original von cherubium
      darüber hinaus erhöht erst das Helm tragen an sich die Wahrscheinlichkeit, überhaupt einen schwerwiegenden Unfall zu haben (im Normalen Verkehr mit normalen Verkehrsteilnehmern).
      klingt absurd
      ist aber paradoxerweise so. Hat einen psychologischen Hintergrund. Ich saug mir das nicht aus den Fingern. Es gibt Länder mit Helmpflicht, dort sind die Unfälle mit Personenschäden enorm angestiegen.
    • vincenTTTaa
      vincenTTTaa
      Global
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 4.028
      denke auch dass das stimmt.bin mal n halbes jahr ohne krankenversicherung unterwegs gewesen, so fokussiert und aufmerksam war ich noch nie im strassenverkehr.
    • BradNitt
      BradNitt
      Platin
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 30.266
      :heart:
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.557
      Nach einem Fahrradunfall und den daraufhin im Krankenhaus gehörten Warnungen der Ärzte habe ich einen Helm angeschafft. Ich bin einfach ins Fahrradgeschäft gegangen und habe den Helm gekauft, der am besten saß, ohne auf den Preis zu achten.

      Da ich das Bügelschloss durch eines der Belüftungslöcher oder den Spalt zwischen Helmkörper und Strammzieh-Drehknopf des Helms ziehe, schließe ich ihn zusammen mit dem Rad an und muss ihn nicht mit rumschleppen. Bisher hat sich noch keiner dran vergangen.

      Wenn ich mal vergesse, ihn aufzusetzen, habe ich spätestens nach 2 Metern das Gefühl wie unangeschnallt Auto zu fahren und hole ihn.

      Die Bedenken wegen des zusätzlichen Gewichts bzgl. Hebelwirkung und dass motorisierte Verkehrsteilnehmer im Durchschnitt aggressiver gegenüber behelmten Fahrradfahrern sind, sind mir bekannt, jedoch halte ich die Helmwirkung insgesamt für positiv. Und einmal hat der Helm-Schirm(nennt man das so?) mir auch schon die Nase gerettet.
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.873
      bin noch nie mit helm gefahren, weils einfach so derbe scheiße aussieht :|

      letzten ski urlaub, bin ich allerdings dem gruppenzwang erlegen. dort hatten auf einmal gute 90% einen helm auf. sollten alle fahrradfahrer also mal einen aufsetzen, wäre ich wohl auch dabei.

      ps: hab nur aktuell kein bike :coolface:
    • Hennes
      Hennes
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 16.748
      Original von cherubium

      Helm tragen oder nicht Diskussion:

      Habe ich ausführlichst irgendwo anders erörtert, ich finde es aber nicht mehr (im Thread von dem Typen der einen Onlineblog führt über div. Gesetze).

      Das Recht der Straße: Das Bierkutscher-Urteil
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von cherubium
      Original von Malte265
      Original von cherubium
      darüber hinaus erhöht erst das Helm tragen an sich die Wahrscheinlichkeit, überhaupt einen schwerwiegenden Unfall zu haben (im Normalen Verkehr mit normalen Verkehrsteilnehmern).
      klingt absurd
      ist aber paradoxerweise so. Hat einen psychologischen Hintergrund. Ich saug mir das nicht aus den Fingern. Es gibt Länder mit Helmpflicht, dort sind die Unfälle mit Personenschäden enorm angestiegen.
      Nennt sich auch Risikokompensation.

      Fahre auch ohne Helm im Straßenverkehr, lasse es dafür aber etwas ruhiger angehen und versuche umsichtiger/vorausschauender zu fahren.
      Mache mir jedoch auch manchmal Sorgen wenn ich sehe wer so alles ein Kfz bewegen darf.
      Bei uns sind aber die Radwege auch gut ausgebaut und ich wohne nicht in einer Großstadt.
    • MisterJ
      MisterJ
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2006 Beiträge: 1.760
      Original von lemslin
      Da ich das Bügelschloss durch eines der Belüftungslöcher oder den Spalt zwischen Helmkörper und Strammzieh-Drehknopf des Helms ziehe, schließe ich ihn zusammen mit dem Rad an und muss ihn nicht mit rumschleppen. Bisher hat sich noch keiner dran vergangen.
      This. Ich mache das auch so. Einfach Helm mit abschliessen. Keine Ahnung warum hier sonst niemand darauf gekommen ist.
    • 1
    • 2