Redline stürzt ab... Hilfe bitte...

    • StAllin
      StAllin
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2013 Beiträge: 552
      Hallo,
      Hab neulich mal meinen Graph angesehen. Auf meine letzten 11k Hände hatte ich ca. 4300bb minus bei den Non SD winnings. Die looses ohne SD liegen in EP und BB -35bb/100 und SB -25/100.
      Da glaub ich hab ich begonnen tigter zu spielen...
      ich hab mal die Stats unten angegeben, die sind OHNE Filter...
      Vlt sieht sich dass mal jemand an... FCBet hoch aber da folden hier alle zu viel... sonst versteh ich nit so viel... was sind den die MY C... ??





      Danke fürs anschauen!! :f_biggrin:
  • 5 Antworten
    • TheEnky
      TheEnky
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 721
      Also erstmal cool down. 11k doenswing kann immer mal sein. Ein Kumpel von mir hat trotz gutem Spiel 60 k be auf nl10 zoom Fr gespielt. Und nun killt erst nl25.Für Fr sind die stats zu loose.Gerade vpip und pfr. Lieber tighter in gute Spots rein kommen. Für Sh ist deine 3bet zu niedrig. Rest der Staats hab ich keinen Plan von. Was spielst du? Fr Sh reg tables zoom Limit???
    • TheEnky
      TheEnky
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 721
      Probleme müssten aber auch stark Post Flop lastig sein. Vll schlechte Spots für cb und 2.Barrel.
      Oder du callst zu viel und lässt am river erst los? Soll dir aber jmd erklären, der davon Ahnung hat.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      3bet ist definitiv viel zu niedrig. Bei 6 sollte er schon mindestens liegen, lieber noch etwas höher.

      " FCBet hoch aber da folden hier alle zu viel"
      Wie ist denn dein cbet success wert?

      Ansonsten foldet du sehr viel auf steals, fold to 3bet wäre auch noch interessant.
      RFI von CO und BU finde ich auch etwas niedrig...das ist jetzt das was mir auf die schnelle auffällt.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.533
      Die selbe Frage wird immer wieder gestellt. Hier die gröbsten Fehler, die du alle mehr oder weniger auch machst und darunter ne kleine Hilfestellung, wo diese "Redline Fehler" am häufigsten auftreten. Nach diesen genannten Spots kannst du dann in deiner DB suchen. Bei Problemen postet du die jew. Hand dann einfach ins HBF.


      Original von MiiWiin
      Was die Redline angeht: Da spielen postflop sehr viele Faktoren mit rein.

      1) Du callst zu viel runter und gibst dann auf
      2) Du foldest zu viel am Flop mit passablen Händen (realisierst deine Equity zu selten)
      3) Spielst grundsätzlich eher passiv (wenig aggressives Drawplay, du greifst zu selten Deadmoney ab)
      4) Du valuebettest nicht dünn genug


      [Quote]
      Original von Renne01
      Steal/Resteal und dann? -> Hier wird oft loose gestealt aber nicht richtig weitergespielt, wenn Villain 3bettet oder einfach callt. Vor allem in den Spots, in denen man gecallt wird, kann man den Pott häufig trotzdem noch mitnehmen, weil die Ranges weit und schwach sind. Dafür brauchts aber gutes Handreading und cojones. Wenn die Leute 3betten, sind sie oft deutlich zu blufflastig. Hier bieten sich loose Calls und 4Bets an. Für loose 5Bets fehlt den meisten Spielern der Mut. Im 3Bet Pott muss man allerdings wieder besonders aufs Handreading und die gegn. Tendenzen achten. 3Bet Potts sind generell immer ein heißer Tipp, wenns um negative Redlines geht.

      Weake PFAs -> Lines wie cbet - x/c - x/? oder x/c - x/c - x/? kommen zu Hauf vor. Ein häufiger Fehler ist es, als Caller nur halbherzig zu bluffen. Viele betten zweimal ~ 2/3 Pott oder auch mal nur einmal, checken den River behind und verlieren gegen Midpairs und schwache Toppairs. Damit haben sie sinnlos zwei Bets verschleudert. Wenn Villain als PFA am Flop x/c spielt, heißt das, dass er in der überwältigenden Mehrheit der Fälle foldet, wenn der Caller (mit Outs) durchballert, was auch gilt, wenn er erst am Turn x/callt. In diesen Spots spielen oft beide Parteien weak. Aus Sicht des PFAs liegt der Fehler darin, dass er seine Check/Calls unzureichend mit guten und starken Händen auffüllt. Als Preflopcaller gilt es nicht stur Standardbetsizes zu verwenden. Mal reicht eine Bet von 1/3 Pott, mal braucht es eine Overbet oder zwei Potsizebets. Wie hoch und wie oft man betten sollte, hängt von Villains Range ab und wie loose er runtercallt. Achte in solchen Spots darauf, ob seine Range capped oder polarisiert ist. Und wenn du gute Chancen sieht den Pott mitzunehmen, bleib am Gas und mach dein Magazin auch mal leer. Versetz dich in die Lage des PFAs. Du eröffnest mit QJ, cbettest am Flop Jxx. Am Turn entscheidest du dich für die Line x/c, weil blablabla. Villain pottet, du callst und checkst am River erneut, in der Hoffnung günstig zum Showdown zu kommen. Villain pottet. Selbst Prinzip gilt, wenn du bereits am Flop x/callst. So oder so, wenn Villain deine weake Range erkennt und aggressiv spielt, siehst du kaum nen Showdown. An der Stelle möchte ich aber betonen, dass du nicht jeden Check mit voller Aggression attackieren solltest. Achte immer darauf, dass du auch einige Outs hast, damit du einerseits nicht zu oft ballerst und andererseits Villain auch mal aussucken kannst. Dir muss auch klar sein, dass du erwischt werden wirst. Passiert das 2-3x ballerst die für die nächsten paar k Hände nur for Value.

      Loose Calls mit schwachen Draws oder Pocketpairs -> Villain raist aus MP, Hero callt zB. mit 66 im SB. Flop bringt K72 und Hero x/callt, nur um am Turn zu folden. Auf sehr trockenen Boards kommt es natürlich vor, dass man kaum was hittet und mal mit weakeren Pairs callen muss. Das sollte aber die Ausnahme sein. Meistens ist man mit nem einfachen Fold gut beraten und spart sich eine Bet. Für schwache Draws oder andere Treffer gilt das ebenso. Die Wahrscheinlichkeiten für Overcards und weitere Bets sind einfach oft zu groß, um mit derart schwachen Händen zu callen. Equity hin oder her. Man muss diese erst mal zum Showdown bringen. Was sich als Alternative nicht anbietet sind Bluffraises mit Pockets, weil man im Falle eines Calls fast immer tot ist. Schwache Draws, wie Backdoors mit Overcards oder Gutshots, bieten sich gut zum Bluffen an. Und diese solltest du auch häufig nutzen, wenn das Board nicht zu trocken ist.

      Valuebets auslassen -> Das Leak kann im Grunde in jedem Spot auftreten. Da wüsste ich nicht, wie du danach filtern könntest. Vll. klappts, wenn du nach gewonnen Händen suchst, in denen du Midpairs, weake Toppairs, 2nd Pairs hattest. Darunter fallen auch misslungene Slowplays.

      Polarisierte und capped Ranges nicht erkennen -> Es kommt immer wieder vor, dass eine Raisingrange stark polarisiert ist. Das ist besonders der Fall, wenn du gegen Regs spielst, die auf trockenen Flops raisen. Manchmal hat man sogar noch irgendein Pair getroffen. Und dennoch überlegen sich an der Stelle viele Spieler zu folden. Andere callen und folden am Turn, was noch schlimmer ist. Wenn Villain ne mehr oder weniger weite Range hat und davon nur eine Hand voll Kombos stark getroffen hat, sollte man nach Gründen suchen nicht weiterzuspielen (zB. vs Nit). Man sollte also häufig zurückschießen oder loose bluffcatchen. Zeigt Villain am Ende tatsächlich ein Set oder Ähnliches, musst dir sofort klar sein, dass du gegen seine einfache Callingrange Autobets hast, weil diese Range capped ist, also keine Sets udg. enthält. Hier könntest du nach x/r Händen auf trockenen Flops suchen.


      In diesen Spots kann man viel Deadmoney abgreifen oder eben selbst zu Deadmoney werden. Auf NL25 dürfte es kaum Gegenwehr geben. Wenn du solche Spots erkennst und ausnutzt und generell mehr vorausdenkst, Stichwort Handplanung, müsste deine Redline durch die Decke gehen.
      [/QUOTE]

      Was die Stats angeht, so 3bettest du fast garnichts. Da könntest du ruhig etwas häufiger bluffen. Du callst 4Bets auch oop, was ich nicht machen würde, solang die 3Bet Sizes nicht deutlich kleiner als 3x ausfallen. Gerade in 3Bet Spots wirst du oop viele Fehler machen. Wenn du 4Bet oder Fold spielst, kannst du deutlich weniger Fehler machen. Gerade im Blindbattle kannst du öfter 4Bet bluffen, weil den aggressiven 3Bettors oft die cojones für loose 5Bets fehlen. Ab und an callen sie oop die 4Bet und spielen fit or fold am Flop. Easy money. Fold to Steal sieht auf den ersten Blick etwas hoch aus. In Wirklichkeit ist das aber überhaupt kein Problem. Die anderen Spieler, die nach dem Stealer kommen, helfen ja mit, weil sie ihrerseits ein bisschen was callen und 3betten. Ihr defendet die Blinds also gemeinsam. Darum würd ich da nicht looser werden, solange die Skills nicht danach schreien. Du wirst hier nicht exploitet. WTSD ist viel zu hoch, ka was du da treibst. So viel solltest du nicht runtercallen. WWSF ist hingegen zu klein, wobei das ja der Grund für deinen Post ist. Der Wert spiegelt sich in der Redline wieder. CBet Werte sind etwas hoch. Wenn du 5-10% weniger cbettest, passts besser. Dh. du solltest ein paar Madehands, vor allem die mittelmäßigen öfter mal checken und nicht blind betten. Gerade in Position klappt das wunderbar, oop weniger gut. Deine Fold Werte, die du nicht zeigst, sind zu hoch. Gründe dafür, hab ich dir schon aufgezeigt.

      Viel Erfolg!
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von Renne01
      content,content,content, ..weil den aggressiven 3Bettors oft die cojones für loose 5Bets fehlen ... content,content,...
      :heart: hab gelacht

      haste aber vollkommen recht, beobachte ich auch immer wieder. einen schritt weiter sieht man die lighten 4better fast immer auf 5bets folden