Fahrrad nicht geliefert, storniert, aber evtl. schon auf dem Weg

    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Folgende Situation.

      Habe Fahrrad bestellt bei Tretwerk was als sofort lieferbar deklariert war.
      Vor einer Woche habe ich die Sendenummer bekommen.
      Status bleibt aber unverändert bei "Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt."
      DHL angerufen meint, ist nur ne Absichtserklärung Paket muss noch nicht bei DHL sein.
      Bin absolut pissed und kein Bock mehr auf den Verein und bestelle woanders ein Rad.
      Entsprechend hab ich heute bei tretwerk meine Bestellung per Mail storniert.
      Kann natürlich sein dass die trotzdem das Rad schon geschickt haben und es ankommt.


      Whats my line?

      1. Nicht annehmen und es geht automatisch zurück
      2. Annehmen und Rücksendung manuell durchführen


      btw wenn es ein Nachbar annimmt, kann ich da noch die Annahme verweigern? Hat dann der Nachbar die Arschkarte oder wie funktioniert das in so einem Fall?
  • 18 Antworten
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Edit by Khrano: Spam/Beleidigung entfernt. Du weißt genau, dass solche Beiträge absolut unerwünscht sind. Da du in der näheren Vergangenheit bereits wiederholt durch unangebrachte Beiträge aufgefallen bist, erhältst du an dieser Stelle eine Verwarnung.
    • HillBilly
      HillBilly
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 6.354
      nicht annehmen,zettel an die haustür und/oder nachbar bescheid sagen
    • Nygis
      Nygis
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 488
      Innerhalb von zwei Wochen Zeit können Sie sämtliche online oder telefonisch bestellten Waren ohne Angaben von Gründen wieder zurückschicken. Der Händler muss Ihnen das im Voraus gezahlte Geld inklusive der Versandkosten wieder zurückzahlen. Bei einem Bestellwert von mehr als 40 Euro ist der Verkäufer sogar verpflichtet, das Porto für die Rücksendung zu übernehmen.
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Original von Nygis
      . Bei einem Bestellwert von mehr als 40 Euro ist der Verkäufer sogar verpflichtet, das Porto für die Rücksendung zu übernehmen.
      Schwachsinn! Rücksendung ist vom Besteller zu tragen... Du lebst in der Vergangenheit!
    • RandomNickname
      RandomNickname
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2008 Beiträge: 2.029
      Original von Nygis
      Innerhalb von zwei Wochen Zeit können Sie sämtliche online oder telefonisch bestellten Waren ohne Angaben von Gründen wieder zurückschicken. Der Händler muss Ihnen das im Voraus gezahlte Geld inklusive der Versandkosten wieder zurückzahlen. Bei einem Bestellwert von mehr als 40 Euro ist der Verkäufer sogar verpflichtet, das Porto für die Rücksendung zu übernehmen.
      Das ist so nicht richtig. Der Händler kann selbst festlegen ob er für das Rückporto aufkommt oder nicht, müsste man dann in Erfahrung bringen. Also beste Line nicht annehmen.
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.813
      Warum nicht mal in den sauren Apfel beißen und warten, bis der Kack endlich geliefert wird und dann erst den Laden boykottieren? So wird's jetzt nicht unbedingt schneller und einfacher gehen^^

      Original von Nygis
      Bei einem Bestellwert von mehr als 40 Euro ist der Verkäufer sogar verpflichtet, das Porto für die Rücksendung zu übernehmen.
      Das wurde wie bereits gesagt letztens erst gekippt. Man ist jetzt von der Kulanz des Händlers abhängig. Wenn man Pech hat, zahlt man die Rücksendung selbst.
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Original von RandomNickname
      Also beste Line nicht annehmen.
      Das zählt auch nicht mehr als Widerruf!

      Dieser muss schriftlich erfolgen. Die Rücksendekosten hat der Käufer zu tragen, falls der Händler nicht etwas anderes in den AGB angibt.
    • garak2406
      garak2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.283
      Original von Nani74
      DHL angerufen meint, ist nur ne Absichtserklärung Paket muss noch nicht bei DHL sein.
      Muss nicht, kann aber. Hatte das innerhalb des letzten Monats auch bereits zweimal bei unterschiedlichen Liefranten (einmal davon amazon). Das verbockt doch DHL.
    • MrRaise007
      MrRaise007
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2013 Beiträge: 1.267
      Moin, ich selber arbeite ebenfalls mit dhl und kann dir dazu folgendes sagen: der Absender hat über sein dhl Programm ( vermutlich intraship ) einen paketschein erstellt mit deinen Daten, nicht mehr nicht weniger.

      Das Paket wurde vermutlich aber nicht dhl überreicht, oder aber es wurde überreicht und dhl hat es nicht gescannt was eher unwahrscheinlich ist, und zudem sehr fahrlässig vom Absender auch wäre, das nicht zu verlangen. In diesem Sinne: jeder Shop ist dafür verantwortlich seinen Kunden vorab und auch nach dem Kauf über das Widerrufsrecht zu informieren und auch über die Kosten zwecks rückabwicklung, am besten einfach hier mal nachschauen und informieren!

      Das der Käufer automatisch die rücksendekosten tragen muss ist nämlich so nicht mehr korrekt, jeder Händler kann mittlerweile dies eigenhändig und Selbstbestimmen. Allerdings ist hierbei zu erwähnen, das die meisten, insbesondre größere Händler, bewusst auf das neue Recht pfeifen und auch weiterhin die rücksendekosten übernehmen, da die Sorge dass man sonst viele Kunden verlieren würde, zu hoch ist.

      Ein Widerruf sollte natürlich immer schriftlich erfolgen, allerdings wäre eine Rücksendung des Artikels theoretisch bereits ausreichend, in sofern ist das oben geschriebene von einem anderen User nicht korrekt.

      Hinweis: Händler Können theoretisch bis zu 2 Wochen nach warenrückerhalt deine Zahlung noch einbehalten.

      Kleiner Tip: Anrufen beim Shop und das alles vernünftig erläutern und widerrufen. Die Mitarbeiter beißen nicht
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Original von MrRaise007
      Ein Widerruf sollte natürlich immer schriftlich erfolgen, allerdings wäre eine Rücksendung des Artikels theoretisch bereits ausreichend, in sofern ist das oben geschriebene von einem anderen User nicht korrekt.
      Das galt nach dem "alten" Widerrufsrecht! Lies dir mal das "neue" durch, dann wirst du sehen, dass ich Recht habe. Ich arbeite für einen Online Shop und habe unsere AGB entsprechend angepasst. Daher sollte ich das wohl wissen ;)
      Es ist aber oft so, dass man als Händler die Ware einfach zurücknimmt, auch wenn der Widerruf nicht schriftlich erfolgt ist. Man muss es aber nicht! Da dies aber mit mehr Ärger als Nutzen verbunden ist und man Kunden auch nicht vergraulen will, macht man es halt nicht.
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      @nani

      Einfach mal beim Onlineshop anrufen! Fragenden Menschen kann geholfen werden!
    • MrRaise007
      MrRaise007
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2013 Beiträge: 1.267
      Original von TobiasNRW
      Original von MrRaise007
      Ein Widerruf sollte natürlich immer schriftlich erfolgen, allerdings wäre eine Rücksendung des Artikels theoretisch bereits ausreichend, in sofern ist das oben geschriebene von einem anderen User nicht korrekt.
      Das galt nach dem "alten" Widerrufsrecht! Lies dir mal das "neue" durch, dann wirst du sehen, dass ich Recht habe. Ich arbeite für einen Online Shop und habe unsere AGB entsprechend angepasst. Daher sollte ich das wohl wissen ;)
      Es ist aber oft so, dass man als Händler die Ware einfach zurücknimmt, auch wenn der Widerruf nicht schriftlich erfolgt ist. Man muss es aber nicht! Da dies aber mit mehr Ärger als Nutzen verbunden ist und man Kunden auch nicht vergraulen will, macht man es halt nicht.
      Muss dir zustimmen, hast recht in diesen Punkt.
    • RandomNickname
      RandomNickname
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2008 Beiträge: 2.029
      @TobiasNRW

      Würde aus Eigeninteresse gerne wissen was bei einem Preisfehler passiert. Kann der Händler drauf bestehen die Sachen auf Kosten des Verkäufers zurückzuschicken? Dann würde man sich so manches genauer überlegen :D

      €: Hab natürlich das wichtigste vergessen, man bekommt ein anderes Produkt (zu dem Preis passend) geliefert.
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Original von RandomNickname
      Würde aus Eigeninteresse gerne wissen was bei einem Preisfehler passiert. Kann der Händler drauf bestehen die Sachen auf Kosten des Verkäufers zurückzuschicken


      ???? Der Händler ist doch der Verkäufer, was meinst du genau?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.223
      Original von TobiasNRW
      Original von RandomNickname
      Würde aus Eigeninteresse gerne wissen was bei einem Preisfehler passiert. Kann der Händler drauf bestehen die Sachen auf Kosten des Verkäufers zurückzuschicken


      ???? Der Händler ist doch der Verkäufer, was meinst du genau?
      Verstehe es auch nicht wirklich. Wenn er Verkäufer und Käufer verwechselt hat, kann der Händler obv. nicht darauf bestehen, dass der Käufer für den Fehler des Händlers aufkommen muss.
    • RandomNickname
      RandomNickname
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2008 Beiträge: 2.029
      Ja, meinte natürlich Käufer.

      Ich bestelle einen Artikel, bei dem offensichtlich ein Preisfehler vorliegt, der Händler schickt mir aber den Artikel, zu dem der Preis gehört (aber nicht den, den ich bestellt hab). Kann er jetzt verlangen das ich das Rückporto übernehmen muss?
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      warum sollter er das verlangen könne? er hat die ware falsch geliefert also muss er die kosten auch übernehmen
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Original von RandomNickname
      Ja, meinte natürlich Käufer.

      Ich bestelle einen Artikel, bei dem offensichtlich ein Preisfehler vorliegt, der Händler schickt mir aber den Artikel, zu dem der Preis gehört (aber nicht den, den ich bestellt hab). Kann er jetzt verlangen das ich das Rückporto übernehmen muss?
      Wenn du den falschen Artikel erhältst, hat er auch das Rückporto zu tragen.

      Aber wie du es schreibst kommt es eigentlich nicht vor. Wenn ein Produkt einen Preisfehler hat, steht in der Bestellung das Produkt mit dem Preisfehler und nicht das Produkt zu dem der Preis eigentlich gehören sollte.