Fragen zur Anfänger-Strategie

    • Brutus999
      Brutus999
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2014 Beiträge: 36
      Hallo,

      ich habe drei Fragen zu den Artikeln der Anfänger-Strategie.

      1) Habe ich das richtig verstanden, dass mein Standard-Bet auf dem Flop und Turn in der Regel ca. 2/3 Potsize sein sollte (bei for Value, CBet oder Bluff), man aber Potsize bieten sollte, falls man seine Hand bei einem drawlastigem Flop schützen muß? Die Protection bei einem vorhergehenden Raise ist dagegen 3x die Höhe des Raise + Pot vor dem Raise?

      2) In dem Artikel "Wie spielst Du nach dem Flop" ist im Beispiel 11 folgende Situation auf dem Flop entstanden:

      NL25
      Pot= $ 1,25
      Hero im SB hat einen Flushdraw
      Hero und BB schieben.
      MP1 bettet $1
      MP3 callt $1
      CO steigt aus
      Hero callt $1
      BB steigt aus

      Ist diese Vorgehensweise tatsächlich richtig? Hero hat einen Dollar gecallt und kann dafür einen Pot von $ 3,25 gewinnen (ohne Einberechnung von Implied Odds). Die Odds beim Flusdraw betragen aber 1:4. Hätte man hier nicht besser folden sollen?

      3) Ich spiele NL5. Mir kommen die Tische allerdings in den meisten Fällen sehr tight vor. Ist es denn wirklich immer sinnvoll AA und KK Preflop zu erhöhen? Es ist mir nun dadurch schon mehrfach passiert, dass danach alle gefoldet haben. Während ich mit einem Call Preflop bei AA oder KK und dann sogar einem Check auf dem Flop (der nach mir gebettet wurde) gutes Geld gewinnen konnte.

      Viele Grüße und danke,
      Michael
  • 7 Antworten
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 34.050
      Hallo Michael,

      ich verschiebe deinen Thread mal ins Strategie Forum, dort wirst du sicher von unseren Experten eine Antwort bekommen.

      Viele Grüße
      Zander99
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      1)
      Pot: 3/3 Pot-Size
      Bet: 2/3 Pot-Size

      Odds für den Gegenspieler:

      5/3 : 2/3 => 5 : 2 => 2,5 : 1

      => der Gegner kann Draws nicht profitabel callen (2,5:1 müsste so 12-13 outs bedeuten)

      bettest du jetzt nur 1/2 - Pot, dann gibst du dem Gegner 3:1...d.h. der Gegner braucht nur ca. 10 Outs..

      Wenn du jetzt gegen eine Bet raisen willst, ist es im Grunde genau die gleiche Situation - du musst überlegen, welche Odds du deinem Gegner gibst.

      2) Hier kommt es darauf an, welche weitere Entwicklung man am Turn annimmt bzw. welche Line man dort spielen will.
      Wenn man davon ausgeht, dass am Turn nichts passiert ist der Call richtig (Breakeven ist man bei Odds von 1,9:1 - wenn man Turn und River gemeinsam betrachtet)

      3) Grundsätzlich ist es immer sinnvoll gute Hände zu erhöhen, es gibt natürlich auch Situationen in denen es sinnvoll sein kann nur zu callen (z.B. wenn du jemanden hast, der viel bettet aber sehr tight gegen Bets spielt).

      AA und KK sind gute Hände, aber je mehr dein Gegner vom Board sehen darf und je weiter seine potentielle Range ist, desto eher spielst du gegen eine bessere Hand (z.B. Twopair, Straight, Flush)....
    • Brutus999
      Brutus999
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2014 Beiträge: 36
      Hallo,

      danke.

      Nochmal zu Frage 2:

      Der Call wäre also richtig, sofern ich davon ausgehe, dass MP1 und MP2 am Turn checken werden und ich somit den River ohne weitere Investitionen sehen kann?

      Gehe ich aber davon aus, dass er erneut betten wird, wäre es sinnvoller zu folden? Denn bettet er am Turn erneut rund 4/5 Potsize (wie er es am Flop getan hat), wäre dies am Turn ein Bet um $ 3,40. Callt MP2 darauf würde der Pot bei $ 11,05 liegen. Mein Call um $ 3,40 würde mir dann aber erneut nicht genügend Odds geben. Richtig?

      Viele Grüße,
      Michael
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Strategien sind ja erstmal nur eine Hilfestellung, nach kurzer Zeit bekommst du ja ein Gefühl dafür und weißt selbst wie du dich in gewissen Situationen anpassen kannst.

      Dazu passt Frage drei. Wenn die Gegner nahezu alles folden und nur mit AA aggro spielen (rein theoretisch), dann solltest du natürlich nicht mit QQ+/AK broke gehen - sondern einfach unendlich viel stealen bis deine Gegner evtl. doch adapten.

      Bei Punkt zwei spielen die Implied Odds mit rein. Du gewinnst ja am Turn falls du hittest und das kannst du bereits einbeziehen.

      Beispiel: Pot Odds 3 zu 1, du brauchst vier zu 1 und musst 1$ nachlegen. Reicht nach Odds nicht, wenn du aber davon ausgehst an Turn und River im Schnitt noch 1$ zu gewinnen wenn du deinen Draw hittest wird der Call am Flop letztlich +EV.

      Dazu empfehle ich mal folgendes:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/2279/1/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/2290/1/
    • Brutus999
      Brutus999
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2014 Beiträge: 36
      Hallo,

      die beiden Artikel hatte ich schon durchgearbeitet. Bei den Implied Odds möchte ich mich aber nochmal rückversichern, ob ich das richtig verstanden habe.

      Folgendes Beispiel: Ich habe eine Flushdraw, der Pot hat $2 und der Gegner bettet 1$. Reicht also nicht. Da ich aber davon ausgehe, dass der Gegner auch am Turn wieder eine halbe Potsize betten wird, kommt es doch hin und ich kann callen.

      Selbst falls der Gegner am Turn nur checked, wäre es in Ordnung, da ich dann auch checken kann und die Odds vom Flop zum River bei 2:1 liegen.

      Habe ich das bis dahin richtig verstanden?

      Treffe ich am Turn nicht und der Gegner bettet halbe Potsize, also $2 in dem Beispiel (Pot ist nach seinem Bet bei $6) würde es (ohne Implied Odds) wieder nicht für einen Call reichen. Hier ist es nun entscheidend, ob ich davon ausgehe, dass der Gegner am River nochmal betten wird, auch wenn meine Karte ankommt. Habe ich Grund zu dieser Annahme ist ein Call erneut sinnvoll. Gehe ich aber davon aus, dass er den Flush erkennen und nur noch checkfold spielen würde, müsste ich folden. Richtig?

      Viele Grüße und danke,
      Michael
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Grundsätzlich stimmen deine Annahmen.

      Wenn du 2 zu 1 Odds bekommst aber 4 zu 1 brauchst, dann fehlt eben die Differenz.

      In deinem Beispiel somit 2 * 1$, sprich ab Turn musst du noch 2$ reinholen.

      Am Turn ist der Spot dann neu, dort bekommst du 3 zu 1, bräuchtest erneut 4 zu 1, also 1* Betsize musst du am River reinholen, sprich 1*2$.

      Dabei wird natürlich nicht berücksichtigt dass du auch floaten kannst (sürich bet Turn oder River wenn Villain checkt) oder aber dass du mit Ahigh Draws etc. auch mal den Showdown gewinnst. =)
    • Brutus999
      Brutus999
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2014 Beiträge: 36
      OK, dann habe ich das nun auch richtig verstanden. Vielen Dank. :)