[NL10SH] Gameplan BB vs SB passive defend

    • iambetterthanyou
      iambetterthanyou
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2007 Beiträge: 615
      Nachdem ich Postflop noch zu ehrlich spiele, würde ich gerne meinen Postflop-Gameplan in verschiedenen Spots aufbauen/analysieren.
      Ich spiele momentan noch auf NL10SH, jedoch fehlt nicht mehr viel zum Aufstieg auf NL25. Meine Lernvorgehen war bisher beschränkt auf einen Preflop-Gameplan für alle Positionen sowie Videos und Handanalysen/-bewertungen für die Postflop-Handverläufe.
      Um da mal mehr System reinzubringen, versuche ich nun mit dem Gameplan in häufigen Standardspots zu beginnen - basierend auf gespielten Händen.

      Im ersten Schritt möchte ich - bevor ich zu viel Arbeit an der falschen Stelle investiere - die angegebenen Calling-Ranges sowie die Value-Raise-Ranges diskutieren (in meinen Raise-Ranges sind bisher noch keine Bluffs enthalten). Welche Kombos würdet ihr als Bluff am Flop / am Turn raisen?
      Anschließend will ich im zweiten Schritt basierend auf verschiedenen Riverkarten und meinen Value-Kombos darauf meine Bluff-Frequenzen bis zum Flop zurückrechnen und so meine Raising-Ranges anpassen.

      PokerStars - $0.10 NL FAST (6 max) - Holdem - 6 players

      BTN: 77.4 BB
      SB: 130.1 BB (VPIP: 23.93, PFR: 18.80, 3Bet Preflop: 2.22, Hands: 121)
      Hero (BB): 125.2 BB
      UTG: 118.8 BB
      MP: 96.5 BB
      CO: 127.9 BB

      SB posts SB 0.5 BB, Hero posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has 6:diamond: A:club:

      fold, fold, fold, fold, SB raises to 3 BB, Hero calls 2 BB

      Meine Annahmen über sein Preflop-Verhalten:
      SB Range RFI = 30%
      Meine BB Range Passive defend = TT-44,AJs-A2s,KJs-K2s,Q2s+,J6s+,T6s+,96s+,86s+,75s+,64s+,54s,AJo-A2o,K7o+,Q8o+,J8o+,T8o+,98o (41,48% /#447)

      Flop: (6 BB, 2 players) 5:heart: A:spade: Q:spade:
      SB bets 3.1 BB, Hero calls 3.1 BB

      Meine Annahmen über sein Cbetting-Verhalten:
      Cbetting Range = 99+,55,A2s+,KJs-K7s,J7s+,T7s+,96s+,85s+,74s+,64s+,54s,A2o+,KJo-K9o,J9o+,T9o (#335)
      SB Cbet Size ~ 0.5
      => minCallFreq (ohne ihm Autoprofit zu geben) = 0.67

      Meine Ranges gegen seine Cbet:
      Call = TdTs,ThTs,TsTc,9d9s,9h9s,9s9c,8d8s,8h8s,8s8c,AJs-A6s,A4s-A2s,Q6s+,Q4s-Q2s,KhJh,KsJs,KhTh,KsTs,JhTh,JsTs,Ks9s,Js9s,Ts9s,Ks8s,Js8s,Ts8s,9s8s,Ks7s,Js7s,Ts7s,9s7s,8s7s,Ks6s,Js6s,Ts6s,9s6s,8s6s,7s6s,Ks5s,7s5s,6s5s,Ks4s,6s4s,5s4s,Ks3s,Ks2s,AJo-A6o,A4o-A2o,KQo,Q8o+,KdJs,KhJs,KsJd,KsJh,KsJc,KcJs,KdTs,KhTs,KsTd,KsTh,KsTc,KcTs,JdTs,JhTs,JsTd,JsTh,JsTc,JcTs (#239)

      Raise = 55,A5s,Q5s,A5o (#14)

      Fold = rest (#194)

      => Continuing-Combos = 253
      => Fold2Cbet = 43%

      Hier müsste ich wohl 10% mehr defenden gegen seine 1/2-PS-Cbet. Dazu gehören sicherlich einige Bluff-Raises.




      Turn: (12.2 BB, 2 players) 9:spade:
      SB bets 8.7 BB, fold,

      Meine Annahmen über sein Cbetting-Verhalten:
      Cbetting Range = AA,QQ,99,55,KdKs,KhKs,KsKc,A2s+,KJs-KTs,JTs,Ks8s,Js8s,Ts8s,Ks7s,Js7s,Ts7s,8s7s,8s6s,7s6s,8s5s,7s5s,6s5s,7s4s,6s4s,5s4s,A2o+,KdJs,KhJs,KsJd,KsJh,KsJc,KcJs,KdTs,KhTs,KsTd,KsTh,KsTc,KcTs,Kd9s,Kh9s,Ks9d,Ks9h,Ks9c,Kc9s,JdTs,JhTs,JsTd,JsTh,JsTc,JcTs (#198)
      SB Cbet Size ~ 0.75
      => minCallFreq (ohne ihm Autoprofit zu geben) = 0.57

      Meine Ranges gegen seine Cbet:
      Call = AdJd, AhJh, AcJc, KhJh, KsJs, QdJd, QhJh, QcJc, AdTd, AhTh, AcTc, KhTh, KsTs, QdTd, QhTh, QcTc, JhTh, Ad8d, Ah8h, Ac8c, Ks8s, Ad7d, Ah7h, Ac7c, Ks7s, Ad6d, Ah6h, Ac6c, Ks6s, Ks5s, Ad4d, Ah4h, Ac4c, Ks4s, Ad3d, Ah3h, Ac3c, Ks3s, Ad2d, Ah2h, Ac2c, Ks2s, AdJh, AdJs, AdJc, AhJd, AhJs, AhJc, AcJd, AcJh, AcJs, AdTh, AdTs, AdTc, AhTd, AhTs, AhTc, AcTd, AcTh, AcTs, Ad8h, Ad8s, Ad8c, Ah8d, Ah8s, Ah8c, Ac8d, Ac8h, Ac8s, Ad7h, Ad7s, Ad7c, Ah7d, Ah7s, Ah7c, Ac7d, Ac7h, Ac7s, Ad6s, Ah6s, Ac6s, Ad4s, Ah4s, Ac4s, Ad3s, Ah3s, Ac3s, Ad2s, Ah2s, Ac2s, KsQd, KsQh, KsQc, KdJs, KhJs, KsJd, KsJh, KsJc, KcJs, KsTd, KsTh, KsTc, QdJs, QhJs, QcJs, JdTs, JhTs, JsTd, JsTh, JsTc, JcTs (#111)

      Raise = JsTs, Ad9d, Ah9h, Ac9c, Qd9d, Qh9h, Qc9c, Js8s, Ts8s, Js7s, Ts7s, 8s7s, Js6s, Ts6s, 8s6s, 7s6s, 7s5s, 6s5s, 6s4s, 5s4s, Ad9h, Ad9c, Ah9d, Ah9c, Ac9d, Ac9h, Qd9h, Qd9c, Qh9d, Qh9c, Qc9d, Qc9h (#32)

      Fold = rest (#110)

      => Continuing-Combos = 143
      => Fold2Cbet = 43%

      Hier passt der Fold2Cbet-Wert, allerdings sind auch hier noch keine Bluff-Raises enthalten. Somit müssten wohl einige Call-Kombos noch in die Bluff-Raising-Range wandern.
  • 2 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.622
      Gute Idee, dass du schon so früh anfängst mit der Detailarbeit. Schau aber, dass du dich nicht übernimmst und vor allem schau, dass du keine zu fortgeschrittenen Sachen in dein Spiel einbaust. Das ist ein Leak, dass mir sofort aufgefallen ist. Preflop und Postflop musst/sollst du keine Autoprofitspots verhindern. Das ist auf deinen Limits nicht notwendig und führt oft zu teureren Fehlern auf den späteren Streets. Weiters solltest du bei aller Detailarbeit trotzdem nicht den Bezug zur Praxis verlieren. Wenn du nen guten Prozessor unterm Dach verbaut hast, kannst du ruhig Kombos abzählen. Ansonsten reicht eine grobe Schätzung, sonst wird ingame die Zeit knapp oder du machst es ingame dann einfach kaum oder garnicht, weils zu aufwändig ist. Mit der Zeit werden die Schätzungen schon von alleine genauer.

      Jetzt zum konkreten Fall, in dem du gegen den Open gecallt hast. Dein Call ist auf der looseren Seite aber das nur am Rande. Was mir nicht gefällt, ist deine sehr weite Callingrange und das Fehlen einer 3Bet Range. Das ist für deine derzeitigen Skills sicher deutlich zu viel. Vergiss fürs Erste den Gedanken mit dem Verhindern von Autoprofit. Defende die Hände, die du sicher profitabel spielen kannst. Ich glaub zb. nicht, dass du mit Q2s, J6s oder 54s Gewinn machen kannst. Entsprechend zieht sich das Problem durch die ganze Hand. Versuchs nochmal von Neuem mit tighteren Ranges. Gute Bluffhände sind Backdoors mit Overcards oder Gutshots mit Overcard, OESDs, FDs oder irgendein Draw mit Pair. Schlechte Bluffhände sind alle anderen, besonders Pocketpairs, die von schwächeren Spielern gerne geblufft werden. Wenn du auf die guten Bluffhände wartest, bluffst du automatisch in einem vertretbaren Rahmen. Einige der Nutdraws solltest du callen, später (vll ab NL50) auch ein paar nuttype Hands, damit die Callranges nicht so offensichtlich (Stichwort capped Range) sind.

      So, bau mal neue Ranges, diemal in etwas verkürzter Form und mit allem drum und dran, auch mit 3/4/5Bet Ranges. Dann können wir uns gleich auch ein Bild von deinem Preflopspiel machen. Aja, du sollst auch einen Teil floaten und später bluffen. Wenn die Chance nicht kommt, wandern die Floats aber in die Foldrange, wenn du nicht improvest.
    • iambetterthanyou
      iambetterthanyou
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2007 Beiträge: 615
      Vielen Dank schon mal für die ausführliche Antwort. Bin bis September im Urlaub und werde dann hier weiterposten.