Anwalt das Mandat entziehen

    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Hallo,

      ich habe einen Anwalt beauftragt sich meines Falles anzunehmen. Nach einer Erstberatung (durch die Rechtschutzversicherung abgedeckt) habe ich ihn dann am 02.06.2014 aufgesucht und das weitere Vorgehen mit ihm besprochen.

      Seitdem hat der Anwalt außer seiner Kostennote zum Vorschuss nichts zu Stande gebracht. Er hat nach 6 Wochen den ersten Schrieb an die Gegenseite erstellt der voll von Fehlern war, nicht nur Rechtschreibfehler sondern auch schwere inhaltliche Fehler und Nachlässigkeiten. Gott sei Dank ging mir der Brief vorher als Entwurf zu, so dass ich ihn nach 4 Tagen zur Überarbeitung zurückgeschickt habe. Heute habe ich die überarbeitete Version im Briefkasten (der Herr war ja im Urlaub :rage: )und wieder sind nicht alle Fehler ausgebessert.
      Wenn man den Anwalt erreicht wirkt er immer sehr kurz angebunden und hektisch, weil er noch eine dringende Terminsache fertigmachen muss, da sonst die Frist abläuft (habe ich inzwischen schon 3x am Telefon gehört!)


      Ich fühle mich inzwischen echt nicht mehr Ernst genommen, (oder ist es zuviel verlangt, dass jemand die Briefe vorm Absenden durchliest) und überlege mir Ernsthaft den Anwalt zu wechseln.

      Wie muss ich da vorgehen und welche Kosten kommen da auf mich zu? Ich habe kein Problem dem RA die Stunden zu bezahlen, die er für mich tätig war (sollten so ca. 2 sein), allerdings habe keine Lust den Anwalt sein komplettes Honorar zahlen zu müssen.
  • 8 Antworten
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      1. Da die Sache über die Rechtsschutzversicherung läuft, solltest du das weitere Vorgehen über diese abklären. Die werden dir kompetent weiterhelfen.
      2. Du kannst auch überlegen, ob du unabhängig zu 1) eine Beschwerde bei der zuständige Rechtsanwaltskammer einlegst. Diese reagieren sehr schnell. Und der RA wird sich deiner Sache umfassend widmen (Angst vor Sanktionen der Kammer).
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Leider läuft es nicht über die Rechtschutzversicherung, diese deckt leider nur die Erstberatung. Na ja, hab am Dienstag nochmal einen Termin, den schau ich mir noch an, werde ihm aber nochmal direkt sagen, dass ich sehr unzufrieden bin, v.a. mit der Qualität seiner Arbeit...
    • Fronzelneekburm
      Fronzelneekburm
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2013 Beiträge: 675
      Zum entziehen des Mandats bedarf es eines schriftlichen Kuendigungsschreibens, da gibt es wenn man ein bisserl googelt genug Vordrucke...
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Frage nebenbei. Ist das standard dass ein Anwalt zuvor einen Entwurf an seinen Mandanten verschickt?
      Habe von meinem Anwalt noch nie einen Vordruck bekommen, sondern immer nur eine Kopie vom Schriftverkehr.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.648
      Original von Fireandice23
      Frage nebenbei. Ist das standard dass ein Anwalt zuvor einen Entwurf an seinen Mandanten verschickt?
      Habe von meinem Anwalt noch nie einen Vordruck bekommen, sondern immer nur eine Kopie vom Schriftverkehr.
      Kommt drauf an worums geht... klingt für mich aber auch nicht so sehr kompetent der Mann...
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Entwürfe sollte der Mandant eigentlich immer erhalten, wenn die Zeit dazu da ist. Das spricht im Gegenteil eher für Kompetenz. Rechtschreibfehler und inhaltliche Fehltritte sind allerdings eine ganz andere Sache.

      Die Kündigung ist zu diesem Zeitpunkt noch unproblematisch gem. § 627 BGB möglich.
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Das mit dem Entwurf vorab habe ich so vereinbart, ob das üblich ist weiß ich nicht, allerdings hat der RA nicht verwundert über meine Bitte gewirkt.

      Dass ich einem Anwalt das Mandat jederzeit entziehen kann ist mir durchaus klar, nur stellen die daraus resultierenden Kosten durchaus einen Faktor dar, da ich mir nicht sicher bin, welche finanziellen Folgen die Kündigung haben wird. Ein Stundensatz haben wir nicht vereinbart sondern die Abrechnung erfolgt auf Basis der Gebührentabelle. Daher kann ich nicht abschätzen, welche Summe dem RA für seine bisher geleisteten Dienste zusteht...
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Klang bei deinen Posts oben nicht so. Das kommt darauf an, was konkret er gemacht hat. Zur eigenen Einschätzung:

      http://www.gesetze-im-internet.de/rvg/anlage_1_89.html

      und

      http://www.gesetze-im-internet.de/rvg/anlage_2_90.html


      Mehr wäre dann aber schon wieder Rechtsberatung meinerseits.