HU Cashgame (NL50) - komischer Stil oder GTO?

    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Bin kein HU Experte,spiele zwar ab und an mal, dann aber mehr Bumhunting :coolface:

      Letztens fiel mir ein Spieler auf, der sehr Aggro war. Insgesamt würde ich gern mal wissen nach welchem Approach der spielt und ob das +EV ist.

      Habe das leider nur noch so seicht im Gedächtnis, aber ich versuchs zusammen zu bekommen.

      Also als erstes bestand er darauf das pre auf 3bb geopened wird! vertreibt er da nicht schon 90% der Fische die spielen wollen wie sie lustig sind? Oder steckt da iwie ein GTO Prinzip dahinter zwecks Betsizing, sprich das er einen genauen Plan hat für die bestimmten Potgrößen. Maybe afraid das der Pot nicht gross genug wird?

      Post hat er fast alle Boards durchgenudelt egal was lag und was er hatte .. mal so als Beispiel hatte er A9o fässert alle 3 streets auf nem dry baord ala 237JK und ich zeige ihm natürlich J7 usw. usf...
      durch die hohe Aggression musste ich natürlich auch viel folden und wusste nicht so recht wie ich drauf adepten sollte.

      Spielt man so heutzutage HU Cashgame oder war der einfahc nur Hyperaggro?
  • 20 Antworten
    • wild5tyle
      wild5tyle
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2012 Beiträge: 201
      Nee klingt nach random Aggrotyp
      Pre auf ein openingSizing zu bestehen is lächerlich. Das kann sich vlt Isildur erlauben.

      Viele Lowstakes Spieler haben halt probleme mit hoher Aggression.. es ist schwer zu kontern und tiltet ungemein, wenn man nicht gut runnt.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Sollt vllt noch erwähnen das er Russe war :D

      Hatte auch schwer zu tun mit adepten...vllt finde ich aber noch ein weg dem die Hosen aus zu ziehen
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      GTO klappt mit jeder Betsize. Es kommt aber oft vor, dass Leute, die gerne GTO-nahe spielen (was meistens nicht das Gelbe vom Ei ist), gängige Ranges nur für zwei oder drei verschiedene Betsizes oder Raisesizes im Kopf haben. Ist ja auch ne Menge Arbeit dahinter, wobei mir ein solcher Ansatz im HU CG noch nicht aufgefallen ist. Ich spiel aber auch nicht viel HU CG. Wenn Villain postflop Ace high durchballert spielt er aber recht sicher nicht GTO-nahe. Highcards wandern nämlich idR. schnell in die x/c- bzw. x/f-Range. Am Flop hat man nen Valueteil (weitgehend für drei Streets Hände und ein paar zwei Streets Hände) und nen Bluffanteil (für alle drei Streets). Ace high (und ein bis zwei Streets Hände) passt da nicht rein, weil man ansonsten eine zu schwache x/c-Range hätte. Damit die x/c-Range also nicht zu weak, also unbalanced, wird, werden solche mittelmäßigen und schwächeren Hände gecheckt, zzgl. ein paar starker Valuekombos und Nutdrawkombos. Ich würde somit nicht davon ausgehen, dass dein Gegner GTO-nahe spielt.

      Btw. würd ich dir eher HU SnGs empfehlen, solange du keine höheren HU Cashlimits spielst, weil der Rake bei CGs hoch ist. Mit Bumhunting ( :s_mad: ) müsste es aber sicher klappen, das Limit zu schlagen. :)
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.694
      Original von fiveseven
      mal so als Beispiel hatte er A9o fässert alle 3 streets auf nem dry baord ala 237JK und ich zeige ihm natürlich J7 usw. usf...
      Erinnert mich an eine Phase, die ich auch mal hatte :D

      "237 wird halt gecbettet, weil Cbet. J als Highcard "muss" man dann natürlich barreln, weil es eine High Card ist und er auf 237 viel callen kann. Oh, der River ist noch eine High Card... ja, dann halt 3rd barreln, weil gegen eine 3rd barrel muss er dann ja alles folden"

      So oder so ähnlich war eine Zeit lang mal mein Gedankenkonstrukt, als ich mal ein halbwegs solides Fundament für mein Spiel hatte und es dann mal ans postflop spielen und barreln ging.

      Halt wirklich random aggression ;)
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Ok, und ich dachte man MUSS so HU spielen :D
      Der Typ schien aber gut gerunned zu sein .. hab auch zwei stacks an ihn letztendlich versemmelt. mal sehen vllt. bockts mich ja nochmal ihn zu spielen ... das ist noch nicht vorbei :pokerface:



      @Renne01 .. denke die turbo/hypers sollten erstmal out sein oder? welche eignen sich denn da? gibts iwo guteen content?
    • dafloh
      dafloh
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 229
      adaption wie adaptieren - kommt nicht von depp :f_biggrin:
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von fiveseven
      ...
      @Renne01 .. denke die turbo/hypers sollten erstmal out sein oder? welche eignen sich denn da? gibts iwo guteen content?
      Du meinst wegen der kleinen ROI-Werte? Die kleinen Winrates wirken oft abschreckend. Bei den Hypers sind für die guten Spieler bis um die 5% möglich, bei den Turbos 10%. Klingt wenig, wenn man aber bedenkt, dass man in einer Stunde sehr viele Matches spielen kann, Stichwort Hourly, und dass Fische auch gern HU SnGs spielen, sind die Dinger schon interessant. Außerdem ist der Rakeanteil viel kleiner als bei HU Cashgames und dein Fisch kann nicht abhauen, bevor das Match vorbei ist. Ich würde also nicht sagen, dass HU SnGs out sind.

      Wenn du ein gutes Nervenkostüm hast, kannst du gleich die Hypers spielen. Die dauern um die 2 Minuten, sodass du wirklich ne gute Houlry erzielen kannst, wenn du die Dinger auch noch multitablen kannst (3-4 Tische sollten für erfahrenere Spieler schon machbar sein). Die Turbos dauern auch mal 10 Minuten und mehr. Dafür kannst du dort ne größere Edge erarbeiten, weil die Blinds langsamer ansteigen und die Startchips bei 1500 bis 2000 betragen anstatt der 500.

      Content gibts nicht viel, was gut ist. Irgend einen Report hab ich mal gelesen. KA. wie der hieß. Müsstest du mal im Forum suchen oder nachfragen. Grundsätzlich brauchst du aber keinen Content. Setz dich hin und überlegt dir selbst, wieviele Hände im Schnitt gespielt werden (70-80%) und wie du die Range vernünftig weiterspielen kannst. Bastle dir vier 3Bet Ranges für loose und tighte Spieler und für Caller und Folder (also polarisiert oder linear). ZB. 20bb Stacks, Villain openraist 2bb und etwa 80%. Er callt Allins mit Pairs, Ax und Broadways. Equilab und co. sagen dir, mit wie vielen Händen du shippen kannst (mehr als du vll. denkst ;) ). Beachte dabei, dass du nicht immer shippen musst (via 3Bet oder Openpush), nur weil es +EV ist. Ein Minraise oder Call ist auch oft +EV bzw. maxEV. Und postflop spielt es sich dann nicht viel anders als im Cashgame. Nur wenn die Stacks kleiner werden, solltest du deine Betsizes per default etwas kleiner machen und auch mal an Overshoves und sowas denken, weil du ja keine 100bb left hast. Das ist aber alles nicht soo wichtig. Am Wichtigsten ist, wie du als HU Spieler sowieso weißt, die Dynamik und das schnelle Exploiten von Tendenzen, die man sich vor allem bei Hypers recht schnell aus den Nägeln saugen muss.
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      Er besteht wahrscheinlich auf 3x wegen dem hohen rake auf nl50

      auf nl50 spielt niemand gto ;) würde auch davon abraten auf den stakes zu versuchen in jedem spot balanced zu sein etc sondern die gegner einfach exploiten
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Danke euch beiden. Besonders Renne01. Hat mir geholfen .. und werde in meinem Blog mal posten wenn ich meine halbe Roll bei den HU SnG verschossen habe :D

      €dit fragt, was fürn BRM vorgeschlagen wird, bzw was ich als NL50 "Regular"(lol) denn schlage? 15er 30er?
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von Renne01
      GTO klappt mit jeder Betsize.


      Bin mir sehr sicher, dass diese Aussage falsch ist.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von slevink23
      Original von Renne01
      GTO klappt mit jeder Betsize.


      Bin mir sehr sicher, dass diese Aussage falsch ist.
      Mit welcher Begründung? Kann ich meine Ranges nicht balancen, wenn ich 5bb openraise oder 2bb, 1/4 Pott cbette?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von fiveseven
      ...
      €dit fragt, was fürn BRM vorgeschlagen wird, bzw was ich als NL50 "Regular"(lol) denn schlage? 15er 30er?
      Ich würd erstmal mit den 7$ SnGs anfangen, zum Reinkommen sozusagen und um auszutesten, ob die Skills reichen. Das Niveau auf dem Limit ist noch überschaubar.
      BRM Empfehlungen kann man schwer abgeben, weil das von deinem Nervenkostüm und deinen Vorlieben abhängt. Wenn dir häufiges auf- und absteigen nichts ausmacht (sehr hohe Varianz), kannst du mit 20-30 Stacks spielen. Gemächlicher wärs mit 100 Stacks.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von Renne01
      Original von fiveseven
      ...
      €dit fragt, was fürn BRM vorgeschlagen wird, bzw was ich als NL50 "Regular"(lol) denn schlage? 15er 30er?
      Ich würd erstmal mit den 7$ SnGs anfangen, zum Reinkommen sozusagen und um auszutesten, ob die Skills reichen. Das Niveau auf dem Limit ist noch überschaubar.
      BRM Empfehlungen kann man schwer abgeben, weil das von deinem Nervenkostüm und deinen Vorlieben abhängt. Wenn dir häufiges auf- und absteigen nichts ausmacht (sehr hohe Varianz), kannst du mit 20-30 Stacks spielen. Gemächlicher wärs mit 100 Stacks.
      Ok... hab mich grad mit den 15er angefreundet und nem 1ooer BRM .. Ab welcher Sample kann man denn von "geschlagen" reden? 5k?
    • Grossmeiseter
      Grossmeiseter
      Gold
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 3.104
      irgendwie kommt es mir hier mal wieder so vor als ob gebalanced sein und GTO miteinander verwechselt wird. Falls das unklar ist, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

      Man kann auch Theoretisch GTO spielen ohne überhaupt eine X/c range zu haben...
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von Grossmeiseter
      irgendwie kommt es mir hier mal wieder so vor als ob gebalanced sein und GTO miteinander verwechselt wird. Falls das unklar ist, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

      Man kann auch Theoretisch GTO spielen ohne überhaupt eine X/c range zu haben...
      Balancing und GTO ist nicht das Gleiche. In den Foren wird mit diversen Begriffen einfach schlampig umgegangen. In der Praxis läuft es aber auf das Selbe raus, wenn man gegen den optimal spielenden Villain antreten muss, weil er sich optimal anpasst und weil wir uns optimal anpassen, sodass wir beide balanced sind, exkl. Rake also Nullsummenspiel.

      Man kann auch ohne eine bestimmte Range auskommen. Wenn man gegen wirklich gute Regs spielt, sollte man aber möglichst alle Ranges in sein Spiel einbauen, um leichter Fehler provozieren zu können. Das hat mit dem Thread hier aber nicht mehr viel zu tun. Ich hab auch noch nie gehört, dass jemand im HU GTO-nahe spielt. Wäre auch komisch. Wenn man das wirklich brauchen sollte (wegen starkem Villain), sollte man einfach quitten, um nicht vom Rake gefressen zu werden. Deshalb glaub ich nicht, dass dieses Konzept im HU sinnvollerweise Anwendung findet, Ausnahme PoF Phase (falls man keine Reads sammeln konnte).
    • vaniilla
      vaniilla
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2009 Beiträge: 3.743
      Original von fiveseven
      Original von Renne01
      Original von fiveseven
      ...
      €dit fragt, was fürn BRM vorgeschlagen wird, bzw was ich als NL50 "Regular"(lol) denn schlage? 15er 30er?
      Ich würd erstmal mit den 7$ SnGs anfangen, zum Reinkommen sozusagen und um auszutesten, ob die Skills reichen. Das Niveau auf dem Limit ist noch überschaubar.
      BRM Empfehlungen kann man schwer abgeben, weil das von deinem Nervenkostüm und deinen Vorlieben abhängt. Wenn dir häufiges auf- und absteigen nichts ausmacht (sehr hohe Varianz), kannst du mit 20-30 Stacks spielen. Gemächlicher wärs mit 100 Stacks.
      Ok... hab mich grad mit den 15er angefreundet und nem 1ooer BRM .. Ab welcher Sample kann man denn von "geschlagen" reden? 5k?
      auf den turbos solltest du nach 3k games schon eine tendenz erkennen.
      die 7er sind schon ein gutes limit um skills erstmal zu testen, ich weis nicht wie erfahren du mit verschiedenen stacksizes bist, dies ist so bischen der punkt bei hu sngs.
      wenn du erfahren bist mit verschiedenen stacksizes kannst du wohl auch auf den 15er einsteigen wenn du nicht gerade jeden reg joinst. allerdings kann man auf den turbos auch schon mal 20bi droppen.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von vaniilla
      Original von fiveseven
      Original von Renne01
      Original von fiveseven
      ...
      €dit fragt, was fürn BRM vorgeschlagen wird, bzw was ich als NL50 "Regular"(lol) denn schlage? 15er 30er?
      Ich würd erstmal mit den 7$ SnGs anfangen, zum Reinkommen sozusagen und um auszutesten, ob die Skills reichen. Das Niveau auf dem Limit ist noch überschaubar.
      BRM Empfehlungen kann man schwer abgeben, weil das von deinem Nervenkostüm und deinen Vorlieben abhängt. Wenn dir häufiges auf- und absteigen nichts ausmacht (sehr hohe Varianz), kannst du mit 20-30 Stacks spielen. Gemächlicher wärs mit 100 Stacks.
      Ok... hab mich grad mit den 15er angefreundet und nem 1ooer BRM .. Ab welcher Sample kann man denn von "geschlagen" reden? 5k?
      auf den turbos solltest du nach 3k games schon eine tendenz erkennen.
      die 7er sind schon ein gutes limit um skills erstmal zu testen, ich weis nicht wie erfahren du mit verschiedenen stacksizes bist, dies ist so bischen der punkt bei hu sngs.
      wenn du erfahren bist mit verschiedenen stacksizes kannst du wohl auch auf den 15er einsteigen wenn du nicht gerade jeden reg joinst. allerdings kann man auf den turbos auch schon mal 20bi droppen.
      merk das mit der Varianz schon..heftig.

      Alsom habe früher halt auch malmit SSS angefangen und zocke auch häufig MTTs..also wegen den Stacksizes jetzt.

      Für weitere Tipps bin ich gern offen, vllt was so die default Ranges ggn unknown sind, ab wann nur noch push or fold usw.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      +-70% kannst du am Anfang sowohl bei den Hypers als auch bei den Turbos spielen. Gegen Regs kannst du auch viel 3betten, besonders bei den Hypers, wobei die 3Bet dann idR. ein Shove sein sollte. Du kannst aber Aces oder so aus Trapgründen klein 3betten. Bis Villain das kapiert hat, ist das Match schon vorbei. AK solltest du aber weiterhin shippen, weil du nicht oft hittest und nur noch relativ wenige Chips left hast, wenn du aufgeben musst, also nur sowas wie JJ+ und ein paar Bluffs per Default. Bei den Turbos kannst du alles normal 3betten, anfangs wie beim Cashgame. Wenn auch dort die Stacks kleiner werden, unter 25bb, kannst du auch dort anfangen zu shippen. PoF fängt teilweise ab 15bb an. Dabei stellst du schlecht spielbare profitable Hände direkt rein und jene, die sich auch halbwegs vernünftig weiterspielen lassen raist du normal auf 2bb. Die schwachen Hände sind dabei obv. r/f und die guten dann r/c. Was wie gut gegen wen ist, musst du ingame entscheiden. So kleine Pockets oder Ax Hände etc. solltest du einfach openshippen. Ab 10bb ist dann meistens nur noch PoF, außer gegen passive Leute, wo du auch noch länger minraisen kannst. Sind so grobe Tipps mit viel wenn-dann-sonst, aber das kennst du ja schon vom HU Cash. Wenn du das Gefühl hast, dass du auf den 15er SnGs keine Edge hast, geh vorsorglich ein Limit runter. Die Edges sind ja generell relativ klein, weshalb du nicht übermütig werden solltest, wenn du nicht sicher bist, dass du besser als die Konkurrenz bist. Die 15er sind aber im Allgemeinen schon noch soft genug, um mit ein bisschen Erfahrung was reißen zu können. Entscheidend bei kleinen Edges sind zwei Dinge: Schnelle Adaption und vor allem gute Nerven. Es gibt so viele Regs, die durchdrehen, wenn sie 3-4x in Folge ne 3Bet kassieren. Tilt ist also ein heißes Thema bei den SnGs, was man sich wegen der hohen Varianz auch gut denken kann. Also nicht rumtilten, dann zahlen sich die Turbos und Hypers auch aus. ;)
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von Renne01
      Original von slevink23
      Original von Renne01
      GTO klappt mit jeder Betsize.


      Bin mir sehr sicher, dass diese Aussage falsch ist.
      Mit welcher Begründung? Kann ich meine Ranges nicht balancen, wenn ich 5bb openraise oder 2bb, 1/4 Pott cbette?

      Du hast dir diese Antwort in diesem Thread schon selbst gegeben:

      Balancing kann ich mit jedem Sizing machen (solange es meine Range hergibt).

      GTO hingegen ist etwas ganz anderes.
    • 1
    • 2