Unfallverursacher weigert sich zu zahlen

    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      Hallo zusammen

      ich hatte vor einigen Monaten einen kleinen Auffahrunfall, bei dem mir an einem Stoppschild jemand ganz leicht hinten draufgefahren ist. Der Schaden bestand nur aus kleinen Kratzern auf meiner hinteren Stoßstange. Bei ihm war nichts zu sehen. Er hat sich auch entschuldigt und mir seine Anschrift und Telefonnummer hinterlassen damit ich ihm den Kostenvoranschlag übermitteln kann. Es war also keine Polizei da.

      Ich habe dann einen Kostenvoranschlag bei der örtlichen Werkstatt in Auftrag gegeben. Da ich ein bisschen weiter weg von zuhause studiere war ich längere Zeit nicht daheim. Deshalb hat es einige Wochen gedauert bis ich den Kostenvoranschlag hatte (ca. 600€). Als ich ihn dann anrief und ihm die Infos mitgeteilt hab, war er direkt mega angepisst und hat mich auch beleidigt was mir einfallen würde nach so langer zeit mich zu melden und dann auch noch so viel Geld für so kleine Kratzer haben zu wollen und hat dann direkt aufgelegt. Ans Telefon ist er danach auch nicht mehr gegangen.

      Hab dann ne Kopie vom Kostenvoranschlag und ein kleines Schreiben mit der Bitte um Schadensbegleichung geschickt. Aber keine Reaktion darauf. Noch ne ganze Zeit lang später hab ich ihn nochmal am Telefon gehabt, wo er wieder extrem aggressiv war und mir mit nem Anwalt gedroht hat, falls ich mich wieder melde. ?(

      Hab mal bisschen gegooglet und erfahren, dass die meisten Versicherungen fordern, dass man den Schaden innerhalb einer Woche meldet und danach für sie keine Verpflichtung mehr besteht. Kann es sein, dass er das weiß und den Schaden dann wahrscheinlich nicht gemeldet hat und aus Angst selber auf den Kosten hängen zu bleiben jetzt die aggressive und direkte Tour fährt in der Hoffnung, dass ichs auf sich beruhen lasse?

      Was kann man da machen? Find die ganze Sache ziemlich dreist. Fährt mir in die Karre rein und droht mir dann noch mit nem Anwalt. Dass keine Polizei da war, war im Nachhinein halt richtig dumm... Hab nur Fotos von der Sache.

      Vielleicht kennt sich ja jemand besser in dem Gebiet aus, danke schonmal!
  • 41 Antworten
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Geh selber zu einem Anwalt :)
    • VCRulez
      VCRulez
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 1.410
      http://www.gdv-dl.de/zentralruf.html?ref=zentralruf
      Gar nicht mehr mit Villain kommunizieren, sondern nur noch mit der gegnerischen Kfz-Versicherung. Die regeln das normalerweise. Wegen etwaiger Fristen hab ich allerdings kein Plan.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      bei sowas wird auch keine polizei zum unfallort kommen, wegen kratzer an der stoßstange, und wenn doch, dann bekommst du locker flockig von denen nen kostenvoranschlag überreicht :D die haben wichtigeres zu tun als wie so nen kikkifax aufzunehmen
    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      Stimmt auch wieder, meinte das halt weil ich im Endeffekt ja keinen Beweis hab außer Fotos von ner verkratzten Stoßstange, was ja jeder gewesen sein könnte.

      Ok sagen wir ich finde die Versicherung von ihm raus und melde dort den Schaden, der ja schon mehrere Monate jetzt her ist. Nehmen die das einfach so hin und klären das mit ihrem Versicherungsnehmer? Kann mir nich wirklich vorstellen, dass das so einfach geht.

      Und zum Anwalt gehen wäre zwar ne Möglichkeit, möchte aber ungern auf irgendwelchen Kosten hängen bleiben falls die Sache eh schon aussichtslos ist.
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von ThePhantom
      bei sowas wird auch keine polizei zum unfallort kommen, wegen kratzer an der stoßstange, und wenn doch, dann bekommst du locker flockig von denen nen kostenvoranschlag überreicht :D die haben wichtigeres zu tun als wie so nen kikkifax aufzunehmen
      Ist leider nicht korrekt.Sie müssen bei reinen Blechschäden nicht kommen, können aber selbst entscheiden ob sie es doch tun.Sind sie also gerade an ihrer Belastungsgrenze und es sind keine Personen zu schaden gekommen werden sie wohl eher ablehnen.Sie können aber auch trotzdem kommen (machen sie zumindest bei uns meisten),ohne Kosten für irgend wen zu berappen obv.

      @OP Ist natürlich schon irgendwo unhöflich von dir erst einmal ein paar wochen verstreichen zu lassen, spielt aber in Bezug auf den Schadensersatz denke ich bei ein paar Wochen keine Rolle.Wie schon geschrieben wurde einfach mit der Versicherung auseinander setzen, die klären das mit ihm dann schon.

      Ansonsten ist es schon Hilfreich sowas http://www.kfz-auskunft.de/info/unfallbericht.pdf 1-2x im Auto zu haben.Wird empfohlen, ist gratis und erleichtert die Sache neben Fotos ungemein.



      Original von m0rtaL


      Ok sagen wir ich finde die Versicherung von ihm raus und melde dort den Schaden, der ja schon mehrere Monate jetzt her ist. Nehmen die das einfach so hin und klären das mit ihrem Versicherungsnehmer? Kann mir nich wirklich vorstellen, dass das so einfach geht.

      Du hast keine Versicherungsdaten von ihm? Und sicher auch keinen Zeugen richtig?
    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      Doch, Versicherung hab ich und halt den Namen. Zeugen leider nicht
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Wie lange ist es denn nun genau her?
      Hast du den Unfall zumindest via Telefon bei der Polizei gemeldet oder wenigstens Hergang und Schaden mit ner Unterschrift auf nem Schmierblatt o.ä?

      Wenn nicht steht es ohne Zeugen halt aussage gegen aussage und wenn er es nicht seiner versicherung gemeldet hat bis jetzt kannste es eigentlich schon vergessen in meinen Augen.
    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      ist jetz ca. 4 monate her. klar, ist natürlich doof ohne zeugen, aber ists dann nich extrem einfach sich aus so einer sache rauszumogeln, wenn man im nachhinein einfach sagen kann dass man nicht schuld ist? Gerade bei so kleinen schäden einigt man sich doch häufig ohne polizei und tauscht nicht mehr aus als die kontaktdaten
    • Zweitausendelfer
      Zweitausendelfer
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 566
      Original von m0rtaL
      ist jetz ca. 4 monate her. klar, ist natürlich doof ohne zeugen, aber ists dann nich extrem einfach sich aus so einer sache rauszumogeln, wenn man im nachhinein einfach sagen kann dass man nicht schuld ist? Gerade bei so kleinen schäden einigt man sich doch häufig ohne polizei und tauscht nicht mehr aus als die kontaktdaten
      Auch wenns natürlich nicht okay ist die Schuld nun abzustreiten kann ich die andere Person auch ein wenig verstehen wenn nach 4 Monaten eine Rechnung kommt. Nach so einer Zeit geht man ja davon aus, dass es so geringfügig war, dass der Geschädigte sich den Aufwand gespart hat oder was auch immer.
      Aber um dein angesprochenes Problem zu umgehen macht ein schriftliches Schuldeingeständnis am Unfallsort wie hier vorgedruckt Sinn.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Original von Zweitausendelfer
      Aber um dein angesprochenes Problem zu umgehen macht ein schriftliches Schuldeingeständnis am Unfallsort wie hier vorgedruckt Sinn.
      Welcher normaldenkende Mensch unterschreibt sowas?
      Jeder weiß, dass man keine Zugeständnisse bei einem Unfall macht, auch wenn man ihn verursacht hat.
      Hoffe ich doch.
    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      Jetzt ist es ca. 4 Monate her, also nach den ganzen Telefonaten und auch dem brief an ihm. Der erste Kontakt war vielleicht 4-5 Wochen danach. Und dass sich der derjenige dann nicht freut ist natürlich verständlich.
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Hatte vor 2 Jahren das gleiche Spielchen.

      Golf V (ich) vs Audi A6 15 Jahre (Villain)

      Supermarktparkplatz. 2 Parkplätze gegenüber. Beide fahren gleichzeitig rückwärts raus und peng in der Mitte der Fahrbahn getroffen. Hatten jeweils den gleichen Schaden an der Stoßstange. 50-50 Schuld.
      Bisschen Bilder gemacht. Kontaktdaten ausgetauscht. Vor Ort geeinigt, dass wir jeweils den eigenen Schaden selbst begleichen (also Shakehands das für jeden der Fall abgeschlossen ist). Machte auch Sinn, weil beide Fahrzeuge dadurch nicht wirklich an Wert verloren haben und mit bisschen rauspolieren hätte man da schon sehr viel retten können.

      ...


      Nach 4 Wochen kam ein Schreiben von meiner Versicherung. Beitragserhöhung + X wegen Schadensfall. Reparatur gegnerische Stoßstange ca. 600€ :f_eek:

      Der kleine HuSo hatte einfach den Schaden bei meiner Versicherung gemeldet. Und die hatte ohne zu Zucken den Schaden beglichen.
      Da wurde mir auch klar, dass mit Nummernschild und Name du ohne Probleme die Versicherung herausbekommst.

      Erstmal den kleinen Pisser angerufen was das soll!!?
      "Der Schaden war wohl doch höher, da hab ich das einfach gemeldet."....
      Bin ja ein ruhiger Typ, aber da hätte ich am liebsten Bonanza bei Ihm gemacht...
      Nützt ja aber nichts.

      Naja, dann wurde halt mein Schaden von einem Gutachter ermittelt und gemeldet...


      Lange Rede, kurzer Sinn.
      Melde den Schaden der gegnerischen Versicherung.
    • EAsUncleSam
      EAsUncleSam
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 593
      Einfach den Schaden bei der gegnerischen Versicherung einreichen, für die verspätete Schadenmeldung kannst Du ja nichts. in der Haftpflicht kann die Versicherung zur Not auch ohne Schadenmeldung des Verursachers zahlen.

      Sollte es weiter hacken würde ich den Schaden bei der eigenen Kfz-Rechtschutzversicherung melden, die setzen den Schaden dann für Dich über einen Rechtsanwalt durch.

      Du kannst normalerweise ausser dem entstandenen Schaden auch noch eine unkostenpauschale in Höhe von ca. EUR 50,00 für Deinen Aufwand fordern.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.950
      Original von EAsUncleSam
      Einfach den Schaden bei der gegnerischen Versicherung einreichen, in der Haftpflicht kann die Versicherung zur Not auch ohne Schadenmeldung des Verursachers zahlen.

      Du kannst normalerweise ausser dem entstandenen Schaden auch noch eine unkostenpauschale in Höhe von ca. EUR 50,00 für Deinen Aufwand fordern.
      Guter Beitrag. Dies ist die richtige Vorgehensweise.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.889
      Original von ThePhantom
      bei sowas wird auch keine polizei zum unfallort kommen, wegen kratzer an der stoßstange, und wenn doch, dann bekommst du locker flockig von denen nen kostenvoranschlag überreicht :D die haben wichtigeres zu tun als wie so nen kikkifax aufzunehmen

      Warum schreibt man so etwas wenn man keine Ahnung hat :facepalm: . In meinen 11 Jahren mit dem KFZ sind mir schon 3 Autos aufgefahren ( Keine Verletzte) und jedes mal ist die Polizei ohne murren gekommen.
    • RiotAZ
      RiotAZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 3.230
      Original von EAsUncleSam
      Einfach den Schaden bei der gegnerischen Versicherung einreichen, für die verspätete Schadenmeldung kannst Du ja nichts. in der Haftpflicht kann die Versicherung zur Not auch ohne Schadenmeldung des Verursachers zahlen.

      Sollte es weiter hacken würde ich den Schaden bei der eigenen Kfz-Rechtschutzversicherung melden, die setzen den Schaden dann für Dich über einen Rechtsanwalt durch.

      Du kannst normalerweise ausser dem entstandenen Schaden auch noch eine unkostenpauschale in Höhe von ca. EUR 50,00 für Deinen Aufwand fordern.
      ?( Wer denn sonst?

      Und ich weiß auch nicht was ihr immer mit der Polizei wollt. Selbst wenn die das Ganze aufnehmen ändert das bei der Schadensmeldung bei der Versicherung überhaupt nix.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.889
      Original von RiotAZ
      Original von EAsUncleSam
      Einfach den Schaden bei der gegnerischen Versicherung einreichen, für die verspätete Schadenmeldung kannst Du ja nichts. in der Haftpflicht kann die Versicherung zur Not auch ohne Schadenmeldung des Verursachers zahlen.

      Sollte es weiter hacken würde ich den Schaden bei der eigenen Kfz-Rechtschutzversicherung melden, die setzen den Schaden dann für Dich über einen Rechtsanwalt durch.

      Du kannst normalerweise ausser dem entstandenen Schaden auch noch eine unkostenpauschale in Höhe von ca. EUR 50,00 für Deinen Aufwand fordern.
      ?( Wer denn sonst?

      Und ich weiß auch nicht was ihr immer mit der Polizei wollt. Selbst wenn die das Ganze aufnehmen ändert das bei der Schadensmeldung bei der Versicherung überhaupt nix.
      Die Polizei schreibt in ihrem Unfallbericht den Unfallverursacher. Falls sich die Versicherung weigert zu zahlen gibt es da nicht mehr viel zu rütteln
    • RiotAZ
      RiotAZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 3.230
      Die Polizei war doch beim Unfall gar nicht dabei.
      Die schreibt dann zwar einen Verursacher in den Bericht aber wenns drauf ankommt entscheidet letztendlich immer noch das Gericht und nicht die Polzei.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.950
      Die rechtliche Einschätzung ist weder für die Versicherung noch für die Gerichte interessant bzw. bindend. Entscheidend für den Polizeibericht sind die Aussagen der Beteiligten, sofern sie sich nach evtl notwendiger Belehrung zum Unfallgeschehen geäußert haben. Eventuell macht die Polizei Lichtbildaufnahmen von dem beschädigten PKW, was vorliegend erheblich weitergeholfen hätte.