Aufteilung von Floating for value and bluff auf 4-bet?

    • Geklemischung4
      Geklemischung4
      Gold
      Dabei seit: 11.04.2012 Beiträge: 128
      NL 10 mit 56s

      Diese Hand hat mich dazu veranlasst mich mal mit folgenden Fragen zu beschäftigen:

      Welchen Anteil eurer Preflop 3-Betting Range würdet ihr als Float auf eine 4-Bet callen?

      (zwischen 14,8%? und 19,75%? (aller geraisten 56s))
      (hatte mir die Zahlen mal abgeschätzt für sehr deepe Stacks)

      Wie deep muss man sein damit solch ein Float (als semibluff) noch gegen eine lighte 4-bet möglich ist?
  • 3 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Geklemischung,

      Prinzipiell würde ich auf NL10 davon absehen light 4-bets zu callen. Und wenn dann kann man 4-bets wohl nur mit Händen callen die gerade etwas zu schwach sind um sie pre reinzubringen.
      Also bis man 6-high callen kann musst du tendenziell erstmal alle stärkeren Hände auch callen. Weil du das wohl eher selten machst ist 56s wohl zu fast 100% in deiner folding range.

      p.s. besonders deep haben low scs sehr große reverse implieds

      Gruß FaLLi
    • Geklemischung4
      Geklemischung4
      Gold
      Dabei seit: 11.04.2012 Beiträge: 128
      Hi FaLLi,

      danke schon mal für die schnelle Antwort. :)

      Auf welchen Limit kann/ sollte man damit anfangen so was zu callen, wie deep müsste man sein und wieviele % suidet Connectors darf die Range enthalten um nicht zu leicht exploited zu werden?

      Viele Grüße
      Geklemischung :f_cool:
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Ich würd erstmal garkeine 4Bets callen, wenn sie nicht ganz klein ausfallen. Mit nem einfachen Fold oder ggf. ner 5Bet fährst du sicher besser. Prinzipiell kommen die besten Foldhände in Frage. Das läuft meistens auf AQ,AJ,KQ,QJs,QQ-TT raus. Wieviele davon du callen kannst, hängt von Villains Range ab. Mehr als 60-70 Kombos wirst du meistens nicht brauchen. Auf den Smallstakes wird aber sowieso nicht so loose ge4bettet, weshalb du das auch lassen kannst. Streu besser ein paar 5Bet Bluffs rein. Dafür eignen sich Hände aus der Range hier ganz gut: A5s-A2s, 55-22. Abhängig von Villain Brokerange passen die Asse oder die Pockets besser. Schau dir dazu ein paar Brokeranges im Equilab an.

      Unter 150bb spielen die Reverse Odds keine so große Rolle. Wenn die Stacks aber langsam deep werden, solltest auf SCs eher verzichten und stattdessen Axs Hände reinnehmen und höhere Pockets, um in keine Pseudosetups zu laufen. Man kann sich auch dazu entscheiden nicht mehr zu 3/4/5-betten und nur noch zu flatten.

      Btw. würd ich das nicht floaten nennen, weil deine Hand durchaus passable Equity haben sollte, wenn du callst. Übrigens musst du am Flop keine Angst davor haben, dass du exploitet wirst, wenn du viel foldest. Es ist nicht so easy in dem Spot viel EV mit Bluffs rauszuholen. Aber wie gesagt, würd ich das nicht machen, wenn es sich nicht wirklich aufdrängt.