mehr points/rake erspielen durch MSS

    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 982
      spiele mit dem gedanken kurzfristig auf die MSS zu wechseln um mehr rake
      zu erspielen (mit so 2 tischen mehr) bzw. für ein höheres vip-level um dann bonus-points einzulösen.

      macht das sinn, oder ist ein umstieg doch mit zuviel aufwand verbunden weil sich die stategien zu sehr unterscheiden?
      (also nicht nur openriasing ranges und 3betting ranges anpassen und dann
      geht das schon...)

      hab im hinderkopf, dass man mit der sss sehr viel rake erzeugt hat.
      müsste mit der mss dann ja ähnlich sein oder war das nur wegen dem sicken multitabling?
  • 7 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Ein bisschen Arbeit müsstest du schon investieren, um sicher zu gehen, dass du alle Unterschiede draufhast. Das betrifft nicht nur preflop, sondern auch postflop. Wenn du bereits als BSSler gut unterwegs bist, dürfte das aber nicht lange dauern. Mit SSS konnte man auch viel Rake erzeugen, das stimmt, aber wegem dem Masstabling (24 Tische waren relativ "easy" zu spielen, weil man nur relativ mechanische Entscheidungen zu treffen hatte, was schnell von der Hand ging). Das kann man mit MSS oder BSS aber auch. Nur wird das schwieriger, weil man mehr Entscheidungen treffen muss.

      Allerdings würde ich trotzdem bei der BSS bleiben und lieber erstmal an den Standardspots arbeiten, um diese schneller spielen zu können. Dadurch kannst du auch schon mal ein paar Tische mehr spielen, ohne deine Strategie zu wechseln. Wenn du schon hart an der Aufmerksamkeitsgrenze werkelst, könntest du auch bewusst ein paar bb/100 Winrate, durch Verringerung der Callfrequenzen, gegen ne höhere Hourly eintauschen. Das hieße, dass du zb. preflop keine 3Bets callst, sondern nur 4bettest oder foldest. Auf höheren Limits kann das aber recht suboptimal werden, wenn Villain nur kleine Sizes für 3/4/5Bets wählt. Postflop könntest du x/r Ranges durch Donkranges austauschen. Ist wieder < maxEV, aber es spielt sich schneller...

      Normalerweise solltest du durch ordentlich Übung auch so mittelfristig mehr Tische schaffen können, ohne weniger profitable Entscheidungen zu treffen. Denn die Zeit wird so oder so knapp und Fehler werden passieren, weshalb ich dir schon raten würde, mögichst maxEV zu spielen, soweit wie möglich. Dann reißen dich kleinere Fehler nicht so sehr rein.
      24 Tische ist das Ziel. Dafür brauchst du aber imo zwei Monitore. Cascaden ist nämlich, zumindest meiner Ansicht nach, keine gute Idee.

      Nun stellt sich noch die Frage warum du so auf Rakeback aus bist? Brauchst du es, um auf halbwegs brauchbare Winnings zu kommen oder willst du nen Lambo? Sollte Punkt 1 zutreffen, solltest du erst deine Skillentwicklung vorantreiben, bis du an deinem persönlichen Maximum angekommen bist. NL200 bis NL400 sollten für jeden, der sich reinhängt, möglich sein. Ab diesen Limits macht das Rakeback dann auch mehr aus. Wenn du auf den Lambo (oder sonstige Kleinigkeiten) scharf bist, dürftest du vermutlich schon auf NL200 oder zumindest NL100 spielen. Dann würd ich erst noch versuchen ein Limit höher zu kommen (und das Limit zu schlagen), um dann mit dem Massgrinden zu beginnen.

      Vll. spielt auch der Gedanke mit rein, dass du Suckouts, Setups usw. weniger mitbekommst, wenn du viel zu tun hast. Das könnte ein bisschen zur Tiltprävention beitragen. Klingt vll. blöd und kann sein, dass nur ich so denke bzw. dachte. Mir hat das massive Grinden damals aber wirklich geholfen. Oft merkte ich erst nach der Session, wie schlecht oder gut es wirklich gelaufen war.

      Und wenn du meinst, du kommst nicht mehr weiter, warum auch immer, kann es helfen, wenn du dir ne andere Variante suchst, die deine Motivation wieder weckt. 300 Tage im Jahr 6max zu spielen, kann schon mal ankotzen. Das Gefühl kenn ich. In dem Zusammenhang werf ich mal HU SnGs in den Raum. Die Dinger machen Spaß und sind softer als 6max CG. Sind komplett anders, aber imo nicht sehr schwer zu erlernen. Entweder spielst du sowas dann als Abwechslung oder steigst sogar komplett um. Denn auch mit HU SnGs kann man massenweise Rake generieren, vorzugsweise mit den Hypers. Varianzschlachten müsstest du dabei aber ertragen können. 30-40 Stacks kann man in einer Session schon mal up oder down sein. Ist aber verständlich, weil man nur mit 500 Chips startet und oft allin geht. Der erreichbare ROI bewegt sich im Bereich von 5%, was nach wenig klingt. Wenn man aber bedenkt, dass so ein Match kaum 2 Minuten dauert und man mit Erfahrung 4 Tische spielen kann (einige schaffen auch 6 Tische)... dann kannst du dir ausrechnen, welches Volumen du pro Stunde schaffen kannst.
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 982
      danke für die vielen tollen anregungen und ideen !!!

      werde da mal ein wenig rumexperimentieren und dann entscheiden.

      ..und das mit den HU SnG´s zur abwechslung mach ich auch gerne, die dinger machen einfach spaß =)
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      faustregel: winrate >>> rakeback
      natürlich wollen wir die hourly maximieren, ist aber meistens nichts durch rakebackhuren zu erreichen. ersteres ist auch deutlich besser fürs limit aufsteigen, also longterm ausgerichtet. wenn du also mittel- bis langfristig 1-2 limtis aufsteigst und etwas weniger tische spielst ist das deutlich besser als kurzfristig ne größere hourly zu haben.
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 982
      danke für den hinweis, aber schon klar... =)

      möchte nur einen höheren Vip-status haben um meine drölfzigtausend party-points in einem besseren verhältnis umtauschen zu können.

      danach gehts wieder normal weiter.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von thomasSP
      danke für den hinweis, aber schon klar... =)

      möchte nur einen höheren Vip-status haben um meine drölfzigtausend party-points in einem besseren verhältnis umtauschen zu können.

      danach gehts wieder normal weiter.
      Ja, bei Party gabs diesbezüglich ein paar ungünstige Änderungen, seit Elite Palladium abgeschafft wurde. Das warn noch Zeiten, als Party viele Fische und guten Rakeback bot. Das Problem, dass du vll. haben wirst ist, dass du nach dem Freispielen deines Bonis wieder frische Punkte haben wirst, die du wieder irgendwie freispielen könntest. Wenn du auf Party bleiben willst, solltest du daher einfach normal weiterspielen, bis du von Haus aus Palladium wirst, nämlich wenn du bei solidem Volumen NL100, NL200 spielst.
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 982
      ja stimmt, party machts einem seit ihrer stategieänderung echt nicht einfach..

      wollte jetzt nach ner paus wieder mit nl50 anfangen, gold status holen und dann gegen mtt-tickets tauschen oder so..

      bevor die die punkte noch ganz entwerten oder die sonst ne "gute" idee haben :D
    • 10playmaker10
      10playmaker10
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 2.082
      ich habe es so gemacht am anfang und immer direkt in$ umgetauscht oder tunier $ in $ gewechselt bis bemerkt wurde das es keinen sinn macht und die fpp wurden gesparrt nun fehlen noch 4kvpp zum supernova und 130kfpp werden dann umgetauscht ca.2300$ hätte ich die fpp immer ungetauscht wären es vielleicht 1200$ 1300$ oder noch weniger wenn mal nicht platium sondern nur goldstatus da war.

      natürlich muß man dann auch das ziel supernova haben aber nur für einen status zu spielen bzw ein mtt ticket dann sollte man sich besser direkt das mtt ticket kaufen weil man so mehr geld sparren wird als sich an den tisch zu setzen mit den gedanken noch ein tisch mehr noch 2 stunden dann ist der status erreicht und 6 stacks down