Trinkgeld

    • nareion
      nareion
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2009 Beiträge: 575
      Wie haltet ihr es mit Trinkgeld in Deutschland? In anderen Teilen der Welt verhält es sich anders, z.B. wird in den USA meist ein großzügiges Trinkgeld vorausgesetzt, wohingegen in China gar kein Trinkgeld angenommen wird.

      Aber lasst uns hier ausdrücklich über Trinkgeld in Deutschland diskutieren, im Restaurant, beim Friseur, im Taxi, usw.

      Ich selbst habe mich nämlich dazu entschieden, in unseren Gefilden überhaupt kein Trinkgeld mehr zu geben. Der Service ist meistens eh unterirdisch und selbst wenn der Service gut war, dann gehört das doch gerade in diesen Bereichen zum selbstverständlichen Kerngeschäft.

      Außerdem bin ich als Kunde doch nicht verantwortlich für die Bezahlung der Angestellten. Heutezutage wird ja z.B. in Bars gerne so kalkuliert, dass der Chef sagt, "Du bekommst zwar nur 6,50 € Lohn aber dafür kannst Du noch mit soundsoviel Trinkgeld rechnen." Und ich als Kunde soll dann nicht mehr nur 3,20 € für mein Bier bezahlen sondern am besten immer gleich 4,00 €.

      Was meint ihr dazu?
  • 248 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.511
      mal mehr, mal weniger, kommt immer auf den service and usw. meist so 5-10%.
    • msk8884
      msk8884
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 1.334
      "Der Service ist eh meistens unterirdisch und wenn nicht dann gehört das ja sowieso zum kerngeschäft..."

      definier mal "guten service". danach können wir gerne über trinkgeld diskutieren.
    • Newcomer58
      Newcomer58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2010 Beiträge: 664
      Hi nareion,

      ich halte es mit dem Trinkgeld absolut situationsabhängig.

      Beim Friseur gebe ich Trinkgeld, wenn mir was zu trinken angeboten wird, wenn mit mir geredet wird, wenn das Ambiente einfach gut ist und ich mich gut fühle.

      Beim Taxifahren ähnlich, ich war letztens in Valencia in einem Taxi, da hat der Fahrer in 15 Minuten fahrt quasi eine halbe Stadtführung gemacht und mich so gut entertaint, dass ich Ihm gerne 5 Euro Trinkgeld gegeben habe.

      Ebenso im Restaurant oder in der Kneipe, wenn ich mich vom Kellner gut unterhalten fühle, dann fühle ich mich persönlich dazu verpflichtet, dass zu unterstützen.

      Ich meine jeder von uns kann sich doch vorstellen wie viel man in einer Dönerbude, als Kellner/in, als Friseurin oder als Zimmermädchen verdient.

      Ich entlohne guten Service und gute Unterhaltung immer gerne.

      LG
    • DemolationDieter
      DemolationDieter
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 224
      Ganz ehrlich, das ist bullshit was du da erzählst.

      Erstmal entscheidest du ja in welchen Laden du gehst - kannst somit bestimmen welches Servicelevel du erwarten kannst.

      Zweitens, na dann Hallelujah das bedeutet das bald der vierte und fünfte Job angenommen werden muss um sein Leben zu bestreiten. Du hast es richtig erkannt der Chef wird immer reicher weil er den Angestellten weniger zahlt, mit Aussicht auf Trinkgeld und dann kommst du und gibst keins.

      Drittens, wer sagt den das beim einem Bier für 3,20€ auf 4 runden musst. 20 oder 30cent sind schon ok.

      Viertens, wer ist den dann verantwortlich für die Bezahlung der Angestellten? Klar könnte man hingehen und die Preise erhöhen und den Angestellten eine Beteiligung am Umsatz geben. Dann würden aber wieder alle schreien das die Preise erhöht werden.

      Ich kann als Gastronom nicht nachvollziehen warum Deutschland als eines der so darauf pocht guten Service zu verlangen, aber nicht bereit diesen auch zu bezahlen.

      Frisuer hat einen Laden, wenn du dir nicht die Haare schneiden lässt , wovon bezahlt er den Laden, die Angestellten, die Produkte und Werkzeuge.

      Ich gebe dir recht das man für schlechten Service auch kein Trinkgeld geben sollte. Bin ich voll und ganz deiner Meinung.
      Wenn du denkst das es oft schlechten Service gibt, was dich offensichtlich stört wirst du es mit dieser Haltung nicht verbessern. Sage dieser Person doch was dich gestört hat so besteht die Möglichkeit es sich verbessert. Dich jemanden damit motivieren zu wollen indem man dafür sorgt das er in seinem schlecht bezahlten Job noch weniger verdient, hat wohl eher geringe Erfolgsaussichten.

      Jedoch wenn jemand sehr freundlich war, zuvorkommend, sich schon beim zweiten Besuch gemerkt hat was ich die letzten zweimal getrunken habe, oder auch andere Formen sollte man das honorieren.

      Und es hat sich schon einiges getan in Deutschland.

      Als letzter Tipp checke doch einfach die Auswahl deiner Lokalitäten.
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 16.291
      Original von Newcomer58
      Ich entlohne guten Service und gute Unterhaltung immer gerne.
      #

      Vieles in D einfach unglaublich schlecht bezahlt. Wenn man dann nett zu mir ist, bin ich auch nett.

      Habe gestern im MediaMarkt ( :facepalm: ) noch eine Steckdosenleiste zusätzlich gekauft, weil der Verkäufer mega nett zu mir war :D
    • Anonym92
      Anonym92
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2010 Beiträge: 721
      ich gebe gerne trinkgeld. nur in ausnahmefällen, wenn man sich mir gegenüber wirklich frech verhält, dann nicht. aber wenn der pizzabote mal 45min braucht, dann ist es für mich noch kein grund ihm kein trinkgeld zu geben. er wird ja sicherlich nicht mit absicht 20 min irgendwo gewartet haben um mich ärgern.

      ich kenne einige die wie du ticken, aber meistens ist das nur ein vorgezogenes argument um zu knausern. ist kein problem, aber dazu sollte man dann halt auch stehen :P
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 16.291
      Am schlimmsten finde ich die Leute, die bei 18,10 € Rechnung mit 20€ Schein zahlen und "18,50€" sagen. Selbst wenn der Service Standard-OK war.
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.511
      Original von Anonym92
      ich kenne einige die wie du ticken, aber meistens ist das nur ein vorgezogenes argument um zu knausern. ist kein problem, aber dazu sollte man dann halt auch stehen :P
      #
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von p00s88
      mal mehr, mal weniger, kommt immer auf den service and usw. meist so 5-10%.
      #

      Original von wusah
      Am schlimmsten finde ich die Leute, die bei 18,10 € Rechnung mit 20€ Schein zahlen und "18,50€" sagen. Selbst wenn der Service Standard-OK war.
      #
    • blablubberer
      blablubberer
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.05.2014 Beiträge: 433
      Original von wusah
      Am schlimmsten finde ich die Leute, die bei 18,10 € Rechnung mit 20€ Schein zahlen und "18,50€" sagen. Selbst wenn der Service Standard-OK war.
      #
      Schäme mich immer, wenn ich mit Kumpels einen trinken bin und einer von denen dann der schönen Kellnerin bei 18,xx 19€ gibt. Ich gebe normal immer was und meistens auch großzügig.

      Ich finde, dass es ziemlich oft guten Service gibt, egal wo. Die, die immer sagen, dass Deutschland eine Servicewüste ist, sind imo genau die, die kein Trinkgeld geben. Wenn da mal kein Zusammenhang besteht...
    • DemolationDieter
      DemolationDieter
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 224
      Kann mich da Wusah nur anschließen. Komme aus der Gastro.

      Meine Lieblingstory ist.

      Ne Familie kommt 3 Min nach Ladenschluß und ich entschließe mich trotzdem noch für Sie zu kochen. Sie produziren inkl. Getränken mit 8 Personen 207.10€ an Rechnungsvolumen.

      Und geben kein Trinkgeld.

      WTF

      Wieso sollte man dann noch guten Service bieten. Verlangst aber guten Service.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.718
      Original von DemolationDieter
      Kann mich da Wusah nur anschließen. Komme aus der Gastro.

      Meine Lieblingstory ist.

      Ne Familie kommt 3 Min nach Ladenschluß und ich entschließe mich trotzdem noch für Sie zu kochen. Sie produziren inkl. Getränken mit 8 Personen 207.10€ an Rechnungsvolumen.

      Und geben kein Trinkgeld.

      WTF

      Wieso sollte man dann noch guten Service bieten. Verlangst aber guten Service.
      Das ist dann hoffentlich die Ausnahme!

      Tendenziell bin ich auch eher jemand, der wenig Trinkgeld gibt, aber es kommt tatsächlich auf den Service an - und natürlich auf die Preisstruktur in dem Laden (insbesondere wenn es so eine "Einmal-Dienstleistung" wie Haareschneiden ist - wer da dann 15 Euro glatt nimmt sagt imo indirekt, dass er ohne Trinkgeld kalkuliert).
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.109
      Original von DemolationDieter
      Kann mich da Wusah nur anschließen. Komme aus der Gastro.

      Meine Lieblingstory ist.

      Ne Familie kommt 3 Min nach Ladenschluß und ich entschließe mich trotzdem noch für Sie zu kochen. Sie produziren inkl. Getränken mit 8 Personen 207.10€ an Rechnungsvolumen.

      Und geben kein Trinkgeld.

      WTF

      Wieso sollte man dann noch guten Service bieten. Verlangst aber guten Service.
      Naja, ich kann das schon verstehen. Ich gebe zwar Trinkgeld, aber mehr aus "Zwang" bzw. "Verpflichtung", da es einfach so in der Gesellschaft vorausgesetzt wird.

      Aber grundsätzlich frag ich mich auch öfters, warum man dafür bezahlen soll? Normalerweise geh ich in ein Restaurant (als Beispiel) um dort gut zu essen. Dafür zahle ich. Der Service ist Umfang des Gesamtpakets und sollte entsprechend im zu zahlenden Preis mit inbegriffen sein. Dass man dann aber individuell noch extra zahlt, empfinde ich nicht als richtig bzw. unangenehm. Es sollte einfach so sein, dass die Kellner(innen) entsprechend Lohn bekommen und die Preise für Getränke und Essen incl. Trinkgeld kalkuliert sind (was sie wohl eh in den meisten Fällen bereits sind).

      Von daher liegt das Problem weniger bei den knausrigen Kunden, als vielmehr den knausrigen Chefs.
    • TripleX1
      TripleX1
      Silber
      Dabei seit: 21.02.2009 Beiträge: 166
      Wenn man so geizig ist und man sich das dann halt in der Art und Weise irgendwie schön redet sollte man sein Bier lieber zuhause trinken, U-Bahn fahren und Mama die Haare schneiden lassen.

      Und wenn man dann im vollen Bewusstsein kein Trinkgeld gibt, obwohl man weiß, dass der Andere wahrscheinlich einen sehr niedrigen Stundenlohn hat, weil es eben branchenüblich ist Trinkgelder mit einzurechnen, dann kann ich es erst recht nicht verstehen, dass man keins gibt.
    • blablubberer
      blablubberer
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.05.2014 Beiträge: 433
      Original von pryce99
      Original von DemolationDieter
      Kann mich da Wusah nur anschließen. Komme aus der Gastro.

      Meine Lieblingstory ist.

      Ne Familie kommt 3 Min nach Ladenschluß und ich entschließe mich trotzdem noch für Sie zu kochen. Sie produziren inkl. Getränken mit 8 Personen 207.10€ an Rechnungsvolumen.

      Und geben kein Trinkgeld.

      WTF

      Wieso sollte man dann noch guten Service bieten. Verlangst aber guten Service.
      Naja, ich kann das schon verstehen. Ich gebe zwar Trinkgeld, aber mehr aus "Zwang" bzw. "Verpflichtung", da es einfach so in der Gesellschaft vorausgesetzt wird.

      Aber grundsätzlich frag ich mich auch öfters, warum man dafür bezahlen soll? Normalerweise geh ich in ein Restaurant (als Beispiel) um dort gut zu essen. Dafür zahle ich. Der Service ist Umfang des Gesamtpakets und sollte entsprechend im zu zahlenden Preis mit inbegriffen sein. Dass man dann aber individuell noch extra zahlt, empfinde ich nicht als richtig bzw. unangenehm. Es sollte einfach so sein, dass die Kellner(innen) entsprechend Lohn bekommen und die Preise für Getränke und Essen incl. Trinkgeld kalkuliert sind (was sie wohl eh in den meisten Fällen bereits sind).

      Von daher liegt das Problem weniger bei den knausrigen Kunden, als vielmehr den knausrigen Chefs.
      Stellt sich halt die Frage, ob der Lohn der Kellner wirklich schon im normalen Preis mitberechnet ist.
      Ich finde Trinkgeld schon sinnvoll, denn dadurch wird guter Service belohnt. Wenn alle Kellner von vorne herein gleich viel bekommen, nimmt der Service vermutlich ab. Denn warum sollte man sich dann anstrengen, wenn man genau so viel bekommt wie der unfreundliche Kollege?
    • FollowTheSmartMoney
      FollowTheSmartMoney
      Silber
      Dabei seit: 26.06.2014 Beiträge: 793
      Ja, ich finde auch, dass ein Trinkgeld bei vernünftigem Service angemessen ist. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das ein Knochenjob ist und die Leute in der Branche oft schlecht genug bezahlt und behandelt werden. Ein bisschen Wertschätzung halte ich da für angebracht, wenn man eine schöne Zeit dort verbracht hat.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      wie schon oben geschrieben: Situationsabhängig.

      i.d.R. gebe ich 5-10%, wenns ein besonderer Service war, auch mal 15%.

      1) wie viel habe ich konsumiert
      -> wenn ich nur einen kleinen Kaffee für 3,50 getrunken habe und ich habs passend, geb ich auch kein Trinkgeld.
      Hab ich normal im Bereich zwischen 8-20€ mach "achtfufzich // 22"
      Bei 50€ geb ich sicherlich keine 5€. eher so 2,5-3€. Mehr wirds eher selten.

      2) Serviceabhängig

      3) Abhängig von von der Bar/Restaurant. Dort, wo man mich kennt, gebe ich Grundsätzlich mehr.

      4) Disco/Club: Anfangs viel zum anfüttern der Bardarme (Bier 3,50€, "nimm 5€, passt scho), später immer weniger

      Beim Frisör gebe ich kein Trinkgeld. Das ist aber eine Abmachung mit meinem Frisör, da dieser mal bei mir gewohnt hat und ich ihm trotz 1k€ Mietrückstand nicht rausgeschmissen habe. Seit dem bekomme ich, mittlerweile seit 6 Jahren bis an mein Lebensende, die Haare zum halben Preis :)

      Mein Vater und meine Mutter geben grundsätzlich kein Trinkgeld.
      Da meine Eltern meist darauf bestehen zu zahlen, schäme ich mich immer ein wenig und guck beim Bezahlen immer irgendwo hin, nur nicht zur Bedienung :(

      Ich kann als Gastronom nicht nachvollziehen warum Deutschland als eines der so darauf pocht guten Service zu verlangen, aber nicht bereit diesen auch zu bezahlen.


      eine Anmerkung hierzu: Ich denke nicht, dass der Service abhängig vom Trinkgeld sein darf. Der Gastronom hat dafür sorge zu tragen, dass es immer ein 1-A Service ist, denn das ist eines seiner wichtigsten Aushängeschilder. Und letztendlich hat er auch für eine anständige Bezahlung zu sorgen, nicht die Gäste.
      Sollte es mal ein Problem mit einem unfreundlichen oder gar frechen Gast geben, muss eben der Servicechef/Serviekoordinator/Besitzer gerufen werden, der dann die Gäste zurecht weist. In Ausnahmefällen sogar dem Lokal verweist.
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.109
      Original von blablubberer
      Stellt sich halt die Frage, ob der Lohn der Kellner wirklich schon im normalen Preis mitberechnet ist.
      Ich finde Trinkgeld schon sinnvoll, denn dadurch wird guter Service belohnt. Wenn alle Kellner von vorne herein gleich viel bekommen, nimmt der Service vermutlich ab. Denn warum sollte man sich dann anstrengen, wenn man genau so viel bekommt wie der unfreundliche Kollege?
      Davon gehe ich bei den Preisen durchaus aus.

      Ich zahl ja auch beim Zahnarzt kein Trinkgeld, wenn die Artzhelferin mir ein Wasser bringt und eine Zeitschrift. Ist ja auch guter Service, aber da kommt es auch niemanden in den Sinn dafür extra was zu geben.

      Generell wäre es einfach besser, wenn durch entsprechendem Lohn es gar nicht erst dazu kommt, einen Kunden in so teilweise unangenehme Situationen zu bringen - auch gegenüber Anderen (eben Freuden, Bekannten, Verwandeten, die bei Zahlung der Rechnung anwesend sind). Aber das ist halt ein grundsätzliches Problem, was hausgemacht ist, weil die Leute nicht entsprechend bezahlt werden.
    • klys
      klys
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 2.922
      Original von DemolationDieter
      Kann mich da Wusah nur anschließen. Komme aus der Gastro.

      Meine Lieblingstory ist.

      Ne Familie kommt 3 Min nach Ladenschluß und ich entschließe mich trotzdem noch für Sie zu kochen. Sie produziren inkl. Getränken mit 8 Personen 207.10€ an Rechnungsvolumen.

      Und geben kein Trinkgeld.

      WTF

      Wieso sollte man dann noch guten Service bieten. Verlangst aber guten Service.
      Wird sich wohl niemand hinstellen und in der beschriebenen Situation die Familie verteidigen, dafür ist sie einfach zu reissbrettmäßig in gut und böse geteilt.

      Ich geb auch Trinkgeld, ziemlich gut sogar, will ich meinen. Aber ich tus aus Gründen, die ich selber albern finde. Zum einen weiß ich, dass man es erwartet. Die ganze Sache hat sich so verselbstständigt, dass heute keiner mehr auch nur dran denkt, ohne Trinkgeld zu kalkulieren.

      Du bist Gastronom? Preis deine Ware und deinen Service doch anständig, sodass ich nicht rumraten muss, welcher Teil des Services jetzt im Preis enthalten ist und für welchen ich mir irgendeinen Fantasieobolus ausdenken muss! Geht nicht, weil du dann zu teuer wirst verglichen mit deiner Konkurrenz? Das meine ich mit verselbstständigt.

      Zum anderen blabla, auf den Rest der Diskussion hab ich dann doch keinen Bock mehr. Hier wird sich geschämt, wenn Freunde in ihrer Großzügigkeit nicht die eigenen Standards halten wollen.