wie kleinen kindern erklären was "tot sein" bedeutet?

    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 26.144
      also ich war gestern auf einer vereinsveranstaltung und wurde von einem ca. 5 jahre alten kind damit konfrontiert zu erklären was es bedeutet tot zu sein.

      also die kleine hat von uns vor 3 jahren (lol @3) eine babykatze bekommen und die mutterkatze ist mittlerweile gestorben. die kleine frägt was mit der mutterkatze passiert ist.

      ich sagte sie ist gestorben weil sie bauchweh hatte. jetzt ist sie tod.

      die kleine meinte, sie habe auch bauchweh und hat angst bald tot zu sein.

      hab schmunzeln müssen. und sie ist dann weinend zu ihren eltern gelaufen.entsetzt haben mich ihre eltern dann angesehen.

      naja was hätte ich besser machen können? wie kann man kindern das erklären? die story vom katzenhimmel wollte ich auch nicht bringen...
  • 42 Antworten
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 8.019
      :D
    • Zodiac1981
      Zodiac1981
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 25.930
      Zeig ihnen ein Random tier und dann halt vorher (lebendig), nachher (tot)
    • Quabbe
      Quabbe
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 2.883
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.483
      verstehe nicht wieso man bei kindern immer aus den einfachsten sachen iwas kompliziertes machen muss...

      erklär es ihr das nächste mal anhand einer blume die eben iwann verwelkt wenn das besser ist ?(
    • Zodiac1981
      Zodiac1981
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 25.930
      Original von JustStopMe
      verstehe nicht wieso man bei kindern immer aus den einfachsten sachen iwas kompliziertes machen muss...

      erklär es ihr das nächste mal anhand einer blume die eben iwann verwelkt wenn das besser ist ?(
      Kinder sind nicht blöd, meistens eher küger als alle anderen
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.718
      Ich denke, der Fehler war, dass du etwas relativ alltägliches (Bauchweh) als Todesursache genannt hast...und die Kleine dann die falsche Schlussfolgerung gezogen hat (Die Katze ist wegen Bauchweh gestorben -> ich hab Bauchweh -> muss ich jetzt auch sterben?).

      Du musstest ihr ja scheinbar gar nicht erklären, was tot sein bedeutet, sondern nur, was mit der Mutterkatze passiert ist, oder nicht? Dann sag einfach Altersschwäche.

      Es gibt dafür aber auch keine allgemeine Anleitung :/
    • Froned
      Froned
      Gold
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 5.010
      Hättest ruhig die Sache mit dem Katzenhimmel bringen können.

      Oder irgend eine andere "schöne" Geschichte.
      Kinder sollte man in dem Alter nicht mit negativen Sachen belasten.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.716
      das mit dem bauchweh war natürlich kompletter fail bei nem kind, weil das für kinder total random ist, jetzt hast du das kind für seine kindheit gezeichnet!

      ansonsten um das zu erklären, einfach an nem vorher nacher beispiel verdeutlichen, nimmste einfach irgendein kleinvieh, hamster, maus oder katze oder sowas, so das ist lebendig, dann kloppste ne paarmal kräftig mit ner schaufel drauf, so das ist jetzt tot, einfacher gehts kaum :f_thumbsup:
    • Zodiac1981
      Zodiac1981
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 25.930
      Ja sag ich doch, lol viele Buchstaben
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      die causalkette bacuhweh -> tot aufzumachen war vllt nicht die beste line ...

      erklär halt den kreislauf des lebens und das er mit dem tod endet
      und das man halt auch schon früher sterben kann, wenn man ganz doll krank ist
    • Nowitzki41
      Nowitzki41
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 877
      Original von Froned
      Hättest ruhig die Sache mit dem Katzenhimmel bringen können.

      Oder irgend eine andere "schöne" Geschichte.
      Kinder sollte man in dem Alter nicht mit negativen Sachen belasten.
      Ich verstehe nicht, weshalb man denkt, dass es gut sei Kindern schöne Geschichten zu erzählen. Für den Moment mag das dann zwar das Problem des Kindes "lösen", aber langfristig halte ich es für kontraproduktiv.
      Durch das frühkindliche Schützen vor bösen Sachen entsteht dann doch erst die permanente Angst vor dem Tod, die manche ihr Leben lang mit sich tragen (bzw. generell vor dem Thema Tod). Wenn man stattdessen als Kind es vernünftig erzählt bekommt, wird man mit diesem Wissen aufwachsen und eher ein "normaleres" Verhältnis dazu entwickeln.

      So ähnlich verhält es sich mit der Sexualität, wo man am besten gar nicht drüber spricht, weil es was gaaaaaaaaaaaaaanz schlimmes ist und sich dann wundert, wenn die Kinder mit einem gestörtem Verhältnis dazu aufwachsen.

      Das heißt natürlich nicht, dass man es mit der Holzhammer-Methode machen soll...
    • Froned
      Froned
      Gold
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 5.010
      Original von Nowitzki41
      Original von Froned
      Hättest ruhig die Sache mit dem Katzenhimmel bringen können.

      Oder irgend eine andere "schöne" Geschichte.
      Kinder sollte man in dem Alter nicht mit negativen Sachen belasten.
      Ich verstehe nicht, weshalb man denkt, dass es gut sei Kindern schöne Geschichten zu erzählen. Für den Moment mag das dann zwar das Problem des Kindes "lösen", aber langfristig halte ich es für kontraproduktiv.
      Durch das frühkindliche Schützen vor bösen Sachen entsteht dann doch erst die permanente Angst vor dem Tod, die manche ihr Leben lang mit sich tragen (bzw. generell vor dem Thema Tod). Wenn man stattdessen als Kind es vernünftig erzählt bekommt, wird man mit diesem Wissen aufwachsen und eher ein "normaleres" Verhältnis dazu entwickeln.

      So ähnlich verhält es sich mit der Sexualität, wo man am besten gar nicht drüber spricht, weil es was gaaaaaaaaaaaaaanz schlimmes ist und sich dann wundert, wenn die Kinder mit einem gestörtem Verhältnis dazu aufwachsen.

      Das heißt natürlich nicht, dass man es mit der Holzhammer-Methode machen soll...
      Ich sehe keine Notwendigkeit einem 5-jährigem Kind (deshalb habe ich ja auch "in dem Alter" geschrieben) das Thema Tod zu erklären. Das hat nichts damit zu tun, dass man das Kind in Watte packt und bleibende "Schäden" verursacht.

      Dann kannst du zu Weihnachten auch sagen, dass der Mann mit dem albernen roten Kostüm der Nachbar ist und die Geschenke nicht vom Schlitten sondern von Amazon kommen.
    • RaisingGambler
      RaisingGambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2010 Beiträge: 567
      sehr interessantes Thema.

      Meiner Meinung nach ist ein Kind mit immerhin 5 Jahren absolut alt genug, etwas über den Tod zu erfahren! Sonst hätte es doch wohl kaum schon selbst danach gefragt. Ich bin da ganz bei Nowitzki.

      Man kann doch wohl in einfachen Worten erklären, was es bedeutet? Genau dadurch verhindert man nämlich irrationale Angst oder auch Verwirrkung wegen irgendeinem Hokuspokus wie einem "Katzenhimmel" (wtf?!).

      Also (ohne mir jetzt meine line sorgfältig überlegt zu haben):
      Beispiele bringen. Verwerkte Pflanze ist gut. Ggf. Fliege, die vor dem Fenster auf dem Boden/ der Fensterbank liegt. Erklären, dass das völlig normal ist, natürlich ist. Ggf: Katze ist nicht weg, man sieht sie nur nicht mehr. Ist noch immer da (im Hinterkopf: denn ihre atomaren Bestandteile sind schließlich noch vorhanden. ich möchte ja nicht lügen).

      edit:
      und das mit Weihnachten würde ich bei meinen eigenen Kindern mit Sicherheit auch erklären. Ich würde die doch nicht total verarschen wollen!? dabei würde ich mich nicht gut fühlen.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Original von RaisingGambler
      sehr interessantes Thema.

      Meiner Meinung nach ist ein Kind mit immerhin 5 Jahren absolut alt genug, etwas über den Tod zu erfahren! Sonst hätte es doch wohl kaum schon selbst danach gefragt. Ich bin da ganz bei Nowitzki.
      Das kannst du ja bei eigenen Kindern so machen.
      Wenn es aber nicht das eigene Kind ist, ist das Verhalten einfach daneben.

      Offensichtlich wurde das Kind das erste mal mit dem Thema Tod konfrontiert, und in 2-3 Sätzen wirst du es keinem Kind erklären können.
      Von daher lass es doch einfach die Eltern machen wenn sie sich auch Zeit für das Kind nehmen können. In der Situation von OP wäre der Katzenhimmel sicherlich angebrachter gewesen.
    • Froned
      Froned
      Gold
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 5.010
      Was hat den Weihnachten bei Vorschulkindern bitteschön mit verarschen zu tun?!

      Und zu sagen die Katze ist noch da, man sieht sie nur nicht mehr ist natürlich total selbst erklärend und nicht verwirrend.
      Oh wait du erklärst ja dann nem 5-jährigen im Anschluss die Sache mit den atomaren Bestandteilen.
    • Malone70
      Malone70
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 240
      Original von FiftyBlume
      Ich denke, der Fehler war, dass du etwas relativ alltägliches (Bauchweh) als Todesursache genannt hast...und die Kleine dann die falsche Schlussfolgerung gezogen hat (Die Katze ist wegen Bauchweh gestorben -> ich hab Bauchweh -> muss ich jetzt auch sterben?).
      Eben, das war der Fehler. Ansonsten: die Schlaf-Metapher dürfte doch am angemessensten sein, wenn man nicht gläubig ist, oder?
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Ihr wart wohl alle zu lang auf Katzenhimmelstrategy unterwegs.
      Ich präsentiere euch die einzig wahre Antwort:

      Frag deine Mama.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Euch ist aber schon klar das dem Kind durchaus bewusst ist, das nichts einfach weg ist. Zur ehrlichen line gehört nämlich dann auch zu sagen, ja haben wir in der Erde verbudelt, bzw. haben wir verbrannt.

      Das ist doch der schwierige Teil, der wenn die Katze im Himmel ist nicht beantwortet werden muss.
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 26.144
      Original von TimBus
      Ihr wart wohl alle zu lang auf Katzenhimmelstrategy unterwegs.
      Ich präsentiere euch die einzig wahre Antwort:

      Frag deine Mama.
      :f_thumbsup: :f_thumbsup: :f_thumbsup: