Mathe Aufgabe für Grundschüler

  • 22 Antworten
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.542
      Was ist denn mit Vorzeichen gemeint?

      Edit: Wenn wirklich Vorzeichen und keine Verknüpfungen gemeint sind, ist die Aufgabe einfach nur unsinnig. Sollte man auch schon Grundschülern beibringen ;)

      Mit plus und minus ists hier halt auch nicht getan.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      +-*/


      sind die möglichen Vorzeichen.
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.542
      Also die Aufgabe ist von vorne bis hinten falsch gestellt. Wenn ich jetzt noch punkt vor strich fallen lasse komme ich auf

      84-(4*9)= 450/9 -2
    • cyber1337
      cyber1337
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 6.876
      Original von Onken
      Also die Aufgabe ist von vorne bis hinten falsch gestellt. Wenn ich jetzt noch punkt vor strich fallen lasse komme ich auf

      84-(4*9)= 450/9 -2
      Das ist aber dann imo. kein Grundschulwissen mehr.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.299
      Original von cyber1337
      Original von Onken
      Also die Aufgabe ist von vorne bis hinten falsch gestellt. Wenn ich jetzt noch punkt vor strich fallen lasse komme ich auf

      84-(4*9)= 450/9 -2
      Das ist aber dann imo. kein Grundschulwissen mehr.
      Auf welcher Grundschule warst Du denn ?(
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      Danke =)

      Also wenn das Grundschulwissen ist...
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      * und / sind aber auch keine vorzeichen sonder rechenoperationen ?(
      edit: und klammern hatte ich definitiv in der grundschule.
    • RandomNickname
      RandomNickname
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2008 Beiträge: 2.029
      ...
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.299
      Ich meine rechnen bis 1000, das ist Grundschulwissen.
      Die spezielle Aufgabe selber finde Ich aber auch happig für diese Klientel.
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.542
      Original von pg89
      * und / sind aber auch keine vorzeichen sonder rechenoperationen ?(
      edit: und klammern hatte ich definitiv in der grundschule.
      das meinte ich ja. selbst wenn nur + und - gemeint sind als vorzeichen(!), würden dort ja zwei tupel stehen in deren mitte ein = ist ;)

      ja korinthenkacker, aber wenn man es ihnen schon in der grundschule falsch beibringt...
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      habt recht, sorry =)
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      http://www.grundschulstoff.de/arbeitsblatt/Mathematik-Grundrechenarten-Multiplikation-multiplizieren-bis-1000--Nr-12.pdf


      Hahah die Grundschüler müssen 43*23 und 748/17 im Kopf rechnen^^

      Musste ich damals nicht.
    • Plastichamer
      Plastichamer
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 2.909
      Es geht doch nicht darum, dass * und / für die zu schwer ist. Wäre die Aufgabe, zu überprüfen, ob die Gleichung korrekt ist, wäre sie in Ordnung.

      Es ist aber einfach bescheuert in Mathe aufgaben zu stellen, die durch raten gelöst werden sollen.
    • cyber1337
      cyber1337
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 6.876
      Original von Plastichamer
      Es geht doch nicht darum, dass * und / für die zu schwer ist. Wäre die Aufgabe, zu überprüfen, ob die Gleichung korrekt ist, wäre sie in Ordnung.

      Es ist aber einfach bescheuert in Mathe aufgaben zu stellen, die durch raten gelöst werden sollen.
      #
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Original von cyber1337
      Original von Plastichamer
      Es geht doch nicht darum, dass * und / für die zu schwer ist. Wäre die Aufgabe, zu überprüfen, ob die Gleichung korrekt ist, wäre sie in Ordnung.

      Es ist aber einfach bescheuert in Mathe aufgaben zu stellen, die durch raten gelöst werden sollen.
      #
      nein gar nicht. die kinder sollen ruhig mal knobeln und ausprobieren. gerade die schlauen müssen sich dann endlich mal bisschen anstrengen und werden gefordert.

      immer nur stumpf nach schema irgendwas auszurechnen ist langweilig und anspruchslos.
    • daAHfuq
      daAHfuq
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2012 Beiträge: 439
      Original von beni
      Original von cyber1337
      Original von Plastichamer
      Es geht doch nicht darum, dass * und / für die zu schwer ist. Wäre die Aufgabe, zu überprüfen, ob die Gleichung korrekt ist, wäre sie in Ordnung.

      Es ist aber einfach bescheuert in Mathe aufgaben zu stellen, die durch raten gelöst werden sollen.
      #
      nein gar nicht. die kinder sollen ruhig mal knobeln und ausprobieren. gerade die schlauen müssen sich dann endlich mal bisschen anstrengen und werden gefordert.

      immer nur stumpf nach schema irgendwas auszurechnen ist langweilig und anspruchslos.
      ich finde die aufgabe eher aufwändig als anspruchsvoll. man kann mit mathematischer erfahrung sicher schneller zum ziel kommen - an sich würde sie aber etwas an der mathematik vermitteln, was sie nicht ist(oder nicht sein sollte): raterei.
    • mosl3m
      mosl3m
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 6.491
      Es ist aber nicht nur Raterei.

      Man sollte z.B. erkennen, dass 450 "viel" größer ist als alle anderen Zahlen und außerdem "glatt" durch 9 geteilt werden kann.
      Dann muss man gucken, wie/ ob man die linke Seite in die Nähe von 50 bringen kann. Mit - 4 * 9 ist man schon fast am Ziel. Dann noch rechts - 2 und man ist fertig.

      So (oder so ähnlich) muss man auch bei Beweisen, ..., die nicht nach Schema F gelöst werden können (aber definitiv ein wichtiger Bestandteil der Mathematik sind), vorgehen.

      @Onken: Wo siehst du ein Problem mit Punkt vor Strich? Deine Klammern sind redundant.
    • JohnnyDangerous
      JohnnyDangerous
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 453
      Original von mosl3m
      Es ist aber nicht nur Raterei.

      Man sollte z.B. erkennen, dass 450 "viel" größer ist als alle anderen Zahlen und außerdem "glatt" durch 9 geteilt werden kann.
      Dann muss man gucken, wie/ ob man die linke Seite in die Nähe von 50 bringen kann. Mit - 4 * 9 ist man schon fast am Ziel. Dann noch rechts - 2 und man ist fertig.

      So (oder so ähnlich) muss man auch bei Beweisen, ..., die nicht nach Schema F gelöst werden können (aber definitiv ein wichtiger Bestandteil der Mathematik sind), vorgehen.

      @Onken: Wo siehst du ein Problem mit Punkt vor Strich? Deine Klammern sind redundant.
      #

      84-4*9 = 450/9-2

      Finde die Aufgabe für nen Grundschüler ansprechend, aber durchaus lösbar. Regt mathematisches Verständnis imo mehr an als Schema F.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Original von daAHfuq


      ich finde die aufgabe eher aufwändig als anspruchsvoll. man kann mit mathematischer erfahrung sicher schneller zum ziel kommen - an sich würde sie aber etwas an der mathematik vermitteln, was sie nicht ist(oder nicht sein sollte): raterei.
      doch raten und knoblen gehört auch mit dazu. aber bloße raterei ist es hier sowieso nicht. onken hat bestimmt nicht die 256 möglichkeiten durchprobiert, sondern geschickt geraten.
    • 1
    • 2