Wann EQDiff% 0.0X Hände pushen/callen ?

    • Abbadon
      Abbadon
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 654
      Praktisches Beispiel:



      Blinds 100/50. Bin mit 7.7BB im CO mit A7 (A8 wäre auch nur sehr knapp +EV nach Nash).

      Die Blinds kommen bald (weiß jetzt net, ob die bald gestiegen wären) und verliere dann weiter an FE.

      Frage (ganz allgemein zu solchen Spots - ohne jetzt auf weitere stats von Vs, etc einzugehen): Mit "nur noch" 7.7BB einen Coinflip eingehen -> rausfliegen oder mit ordentlichem Stack weiterspielen - oder - nur nach momentanen EV spielen?

      Thanks

      Mist: Bitte verschieben nach SNGs.... :facepalm:
  • 4 Antworten
    • Asaban
      Asaban
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 8.234
      Verschiebe dann mal =)
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey Abbadon,
      Das kommt auch ein bisschen drauf an, ob demnächst die blinds steigen und was das für ein SNG ist (turbo,hyper, etc). Die Auszahlungsstruktur zu kennen, könnte auch nützlich sein.
      In dem spot sehe ich keinen wirklichen Grund auch marginale +EV spots auszulassen. Es sei denn du hättest auch mit dem stack eine riesen edge. Man kommt ja mit ~7bb und eventuellem Ansteigen der blinds langsam sogar in die Situation -EV pushes zu machen. Wann und wie viel -EV% man eingehen sollte ist noch nicht gelöst.
      Es geht ja immer darum, durch welches play man in welcher Situation du den meisten future EV generierst. Du kannst übrigens mit dem HRC auch eine future game analysis durchführen, die das auch mit in die Rechnung mit einbezieht.
      Gruss DasWodka
    • Abbadon
      Abbadon
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 654
      Original von DasWodka
      Hey Abbadon,
      Das kommt auch ein bisschen drauf an, ob demnächst die blinds steigen und was das für ein SNG ist (turbo,hyper, etc). Die Auszahlungsstruktur zu kennen, könnte auch nützlich sein.
      In dem spot sehe ich keinen wirklichen Grund auch marginale +EV spots auszulassen. Es sei denn du hättest auch mit dem stack eine riesen edge. Man kommt ja mit ~7bb und eventuellem Ansteigen der blinds langsam sogar in die Situation -EV pushes zu machen. Wann und wie viel -EV% man eingehen sollte ist noch nicht gelöst.
      Es geht ja immer darum, durch welches play man in welcher Situation du den meisten future EV generierst. Du kannst übrigens mit dem HRC auch eine future game analysis durchführen, die das auch mit in die Rechnung mit einbezieht.
      Gruss DasWodka
      Ja, sry... War ein 9man Turbo. Bin ja mit A7 genau be (nach Nash). Mir geht es generell darum, wann man mit wievielen BBs BE-Spots und auch wie Du schreibst -EV Pushes eingeht.

      Denke ich war oft zu weak. Komme sehr gut ITM, aber imo zu wenig 1st places =)
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Ja also wie gesagt kommt das auf das veränderte future game durch ein mögliches aufdoppeln an. Extremes Beispiel ist da bei 5 left wenn alle gleiche stacksizes haben und am besten noch im pof modus. Wenn du da aufdoppeln kannst, hast du eine so gute Situation, sodass du -ev% von diesem push ausgleichen kannst bzw mehr +ev sammeln kannst.
      Ein anderer Grund können auch die spieler sein. Wenn du zb an einem tisch mit fischen und nur einem reg sitzt und der in dich pusht kann es gut sein -ev calls zu machen wenn man diesen so busten könnte.
      Das quantifizieren ist wie gesagt nicht gelöst und kann Grundlage für viele Diskussionen sein. Der fgs vom hrc gibt da einen Ansatz. Der hat aber die offensichtliche Schwachstelle dass er die nashranges nimmt die natürlich nicht immer stimmen.
      Gruß daswodka