Gameplan vs light 3better

    • Perseus1
      Perseus1
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2010 Beiträge: 894
      Hallo Leute,

      ich hab einen Villain der 12% gegen mich IP vs MP(Hero) 3bettet
      adaption wäre ihn bluff4betten
      problem: er foldet nur 26% auf 4bet...

      was tun?
      seine 3bet OOP callen mit sowas wie JTs/98s?
      und auf gewissen flops dann seine cbet angreifen?

      wäre dankbar für ein paar Tipps, da ich nicht wirklich weiß, wie man gegen so einen gegner adapted :f_confused:
  • 2 Antworten
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.573
      Wichtig ist nicht zu overadapten und unbedingt Moves machen wollen. Das geht immer nach hinten loose. Etwas tighter openraise und etwas looser defenden, aber vornehmlich durch calls. Soviel mehr als QQ/AK kannst du trotzdem nicht 4bet/broken also sind zuviel lighte 4bets auch nicht optimal.
      Wenn er viel 3bettet und viele 4bets callt kann man auch annehmen, dass er recht depolarisiert 3bettet. Würde dann mal bischen seine Flattingrange im Auge behalten und in entsprechende Spots dann Postflop adapten. Wenn er zB so Sachen wie KQo und KJs 3bettet, dann hat er auf K32r Boards nie eine starke Hand und man kann selber aus AK/KQ mehr Value ziehen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.622
      Original von mnl1337
      Wichtig ist nicht zu overadapten und unbedingt Moves machen wollen. Das geht immer nach hinten loose. Etwas tighter openraise und etwas looser defenden, aber vornehmlich durch calls. Soviel mehr als QQ/AK kannst du trotzdem nicht 4bet/broken also sind zuviel lighte 4bets auch nicht optimal.
      Wenn er viel 3bettet und viele 4bets callt kann man auch annehmen, dass er recht depolarisiert 3bettet. Würde dann mal bischen seine Flattingrange im Auge behalten und in entsprechende Spots dann Postflop adapten. Wenn er zB so Sachen wie KQo und KJs 3bettet, dann hat er auf K32r Boards nie eine starke Hand und man kann selber aus AK/KQ mehr Value ziehen.
      Stimmt genau. Wenn du gute Nerven hast, kannst du dich aber auch auf die Varianzschlacht einlassen und nicht tighter werden. Villain macht durch sein aggressives Spiel sicher viele teure Fehler. Die sichere Variante ist aber selber etwas tighter zu werden. Spielt sich sicher angenehmer.

      Im single raised pot kannst du dann, wie gesagt, looser valuebetten und auch mehr Bluffs durchballern, weil Villain viele mittelgute Hände in seiner 3Bet Range hat, seine Flattingrange also entsprechend schwächer ausfällt. Wenn du durchballerst, solltest du oft ne große Size wählen, damit er nicht so leicht bluffcatchen kann. Und achte dabei darauf, dass du immer ein paar Outs hast und nicht komplett blank bist. So kannst du Villain auch mal aussucken, wenn er was hat.

      Im reraised pot kannst du dann deine starken Hände auch mal slow spielen, wenn er denn viel ballert. Ansonsten kannst du auch raisen, value- oder blufflastig, je nach dem ob er viel weiterspielt oder nicht. Was gegen aggressive Gegner auch oft relativ gut funktioniert sind Trottellines mit Valuehänden, also sowas wie 1, 2, 3bb Donks oder Donk + x/Minraise etc. So kann man Villain in den großen Pötten leicht mal reinlullen und stacken.