Unterschied Nl10 und NL25

    • Arboraeer
      Arboraeer
      Platin
      Dabei seit: 06.01.2014 Beiträge: 641
      Servus Leute,
      Ich habe im Moment NL 10 SH normale Tische auf Stars geschlagen und will mich jetzt auf Nl 25 etablieren, was mir aber nicht überhaupt nicht gelingt :f_confused:
      Ich bin heute bei meinem dritten Versuch auf NL25 aufzusteigen wieder massiv zerstört worden und hab mir jetzt gedacht, dass ich da mal was machen muss.
      Ich hab ein eher aggressiveres BRM, weil ich eben schnell aufsteigen will,welches besagt, dass ich ab 25 Stacks ein Limit aufsteige und bei 20 Stacks wieder absteige.

      Auf NL 10 hab ich auf 100k Hände ne EV/bb winrate mit RB von 7,4. :s_cool:
      Auf NL 25 hab ich auf 45k Hände ne EV/bb winrate mit RB von - 3,3 :f_mad: , wobei ich die ersten 30k Hände BE gespielt hab und es erst zuletzt richtig krass bergab ging.

      Dazu kommt,dass ich auf NL 10 10-15 Tische spiel und auf NL 25 maximal 6 (weil ich während dem grinden konzentriert sein und was dabei lernen will)

      Ich denke, dass da einiges an Varianz dabei ist (10 BB Unterschied bei einem Limit höher? glaub ich nit!). Die Frage dabei ist natürlich auch in welche Richtung :D :D :D .

      Aber viel wichtiger ist:
      Was denkt ihr sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden Limits?
      Was gibt es so für Populationstendenzen die sich verändert haben?


      Ich hab jetzt vor mir meine BR durch meine angesparten FPP wieder zu holen und es einfach weiter zu versuchen.

      Vom Content hier hab ich mir Eroticjesus Redline Videos schon alle angeschaut,Das NL-Bootcamp,Samys 3 Videos und diverse andere Videos.
      Den Content hier fand ich eigentlich klasse und denk auch,dass ich einiges mitgenommen hab.


      Außerdem tilte ich auf Nl 25 viel schneller, höre aber immer direkt auf wenn ich merke ich hab ein dummes Tiltplay gemacht (passiert nicht oft meiner Meinung nach). Ich versuche eigentlich nie Loosings wieder reinzuchasen, auch weil ich mir immer Zeitvorgaben für meine Sessions mach, nach denen ich dann immer aufhöre.
      Ich spiele dann nur selten auch weiter( wenn gerade mal richtig krasse Fische da sind z.B).
      Und höre eben nur vorher auf, wenn ich merke ich bin auf Tilt.
  • 9 Antworten
    • Arboraeer
      Arboraeer
      Platin
      Dabei seit: 06.01.2014 Beiträge: 641
      Sollte vll dazu sagen, dass ich ohne RB auf Nl 10 ne Winrate von 6,1BB und auf Nl 25 von - 3,7 BB hab.( EV natürlich)
      Ich hab wohl zu spät mein RB bei HM2 richtig eingestellt und darum ist des noch ein bisschen verfälscht. :rolleyes:
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich hab diese Limits schon länger nicht mehr gespielt und kann daher zu aktuellen Tendenzen nicht viel sagen.
      Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass es (so wie früher auch) schon nen spürbaren Unterschied gibt, allerdings ist der kleiner als man so denkt.
      In der Regel sollte es auf NL25 aggressiver zugehen und es sollten die Regs dort auch nen Tick besser sein als auf NL10. (in bb/100 kann man das einfach nicht messen, aber wenn du NL10 nur so gerade eben schlägst kann es halt auf NL25 schon knapp werden, bzw. nicht mehr reichen).

      Aber deine Probleme resultieren aus meiner Sicht eher aus hausgemachten Problemen.
      Wenn du NL10 mit multitabling schlägst, dann sollte es mit konzentrierterem Spiel auch auf NL25 reichen.
      Es ist aber möglich, dass genau dies das Hauptproblem ist!
      Will sagen, wenn du NL10 mehr oder weniger im Autopilot schlägst und dann versucht "besonders genau" auf NL25 zu spielen, dann können es genau diese speziellen plays sein, die dich deine edge kosten. Denn wenn du weniger Tische spielst und versuchst auch die kleineren edges mitzunehmen, dann spielst du automatisch deutlich looser. (pre wie postflop) - das muss nicht an sich schlecht sein und in der Theorie ist es sogar gut, aber es erfordert eben enorm viel mehr skill und wahrscheinlich hast du den gerade (noch) nicht.
      Zudem zahlst du auch deutlich mehr Rake wenn du looser spielst und daher kann es sein, dass marginale plays sowieso schon -EV sind, weil deine edge nicht mehr reicht um den Extrarake zu schlagen!

      Kurzum, 2 Tipps:

      1. Versuche mal so wie auf NL10 zu spielen und dein Spiel nicht(!) an das neue Limit anzupassen, sondern deinen Stiefel runterzuspielen - und schau was passiert.

      2. (vielleicht auch vorher, jetzt schon machen)
      Analysiere die konkreten Stats im HM für jedes Limit. Finde also heraus wie du auf NL10 performst (beispielsweise welche Range spielst du dort im CO unopended, was 3bettest du im SB gegen den BU, usw.) und dann wie du damit postflop so fährst. Es muss ja grundlegende Unterschiede geben, sonst wären es nicht 10bb/100 und diese Unterschiede musst du rausfiltern.
      Meine Vermutung dazu ist, dass du auf NL25 in diversen spots deutlich aufgeloost hast und genau dann deutlich verlierst (oder in anderen spots viel zu tight geworden bist), aber kontrolliere das.
    • HkFui
      HkFui
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2010 Beiträge: 429
      Hi Arboraeer,

      würde vor allem solide Preflop-Ranges aus jeder Position empfehlen dann dürfte es eigentlich besser werden. Würde auch darüber nachdenken noch weniger Tische zu spielen, so lange bis du das Limit gut genug kennst. Vielleicht hilft dir auch ein konservativeres BRM um einfach mehr Puffer zu haben bevor man wieder absteigen muss. Wenn man ständig an der Grenze zum Limit-Abstieg spielen muss kann das negativ fürs Spiel sein.
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Ich hatte bei nahezu jedem Limitaufstieg plötzlich das total irrationale Gefühl, ständig und überall geblufft zu werden und habe dann dementsprechend viel gecallt. Das muss nicht immer der typische Riverbluffcatch sein, sondern auch defends gegen 3bets, Squeezes oder Flopraises.

      Außerdem hatte ich den Drang, ständig irgendwelche kreativen non standard Lines spielen zu müssen. Ich habe zum Beispiel häufig versucht meine Nuts in Spots zu check/raisen, wo ich hätte betten sollen, weil Villains Callingrange einfach viel größer als seine Bettingrange war.

      Deshalb kann ich mich nur dem Tipp von Scoop anschließen und dir raten, einfach genau das gleiche ABC Pokerspiel von NL10 zu übernehmen und erstmal gar nicht auf irgendwas zu adapten. HkFui hat mit tighterem BRM auch einen wichtigen Punkt angesprochen. Wenn man nicht ständig an der Limitgrenze rumpendelt, dann kann man einfach viel befreiter aufspielen und reduziert dadurch schonmal den Einfluss von Emotionen auf diverse Entscheidungen.
    • laubold2
      laubold2
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2011 Beiträge: 442
      Ich habe seit juni nl25 gespielt mit einer break even redline, auf NL10 bisschen gespielt und mit gleichem spiel eine positive redline, stetig steigend.

      Ich denke in nl25 wird einfach ein bisschen defendet, gegen 3bets, ch/r am flop, multiple barrels,

      Meine vermutung ist daher, dass du auf nl25 öfters in spot kommst, die du auf nl10 selten bis kaum vorfindest.


      Vielleicht spielst du nl25 aggressiver und looser als nl10, kommst öfters in schwierige postflop situationen und verlierst das money.

      Oder du spielst nl25 zu passiv und man blufft dich zu oft aus der Hand.

      Ich kann es persönlich nicht einschätzen, ein vergleich der stats auf den jeweiligen limits inkls blue und redline könnte helfen!


      Ansonsten in die hbfs posten und überleg dir wie der standard nl25 reg spielt, die Fische dürften die gleichen bleiben.

      Grüßé
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Hallo OP!

      Zuerst einmal LOL zur Samplesize. :D Weiterhin solltest du die Hände rausfiltern, die halt klassische Setups sind AA gegen KK, AK gegen QQ im Blindbattle usw. rausfiltern um zu schauen, wie du in den wichtigen Spots performst, z.B. in 3bet-Pots, im Blindbattle, in Multiwaypots usw.

      Es ist nämlich kein so großer Unterschied, du spielst wahrscheinlich nicht so, wie du könntest. Die Leute spielen zwar einen Tacken besser, aber dafür ist der Rake auch geringer, denke das gleicht sich insgesamt aus.
    • Arboraeer
      Arboraeer
      Platin
      Dabei seit: 06.01.2014 Beiträge: 641
      Wow,
      Ok Danke für die ganzen hilfreichen Antworten bis hierher :s_grin:
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 2.913
      Ein NL25 Tisch ist halt auch nur ein etwas tougherer NL10 Tisch
    • Wustenfuchs
      Wustenfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.858
      Wenn deine Winrate auf Nl10 wirklich longterm so hoch sein sollte, dann wirst du auf Nl25 kein Verlierer sein. Aufgrund der geringen Sample kann es aber sein, dass du einfach auf Nl10 super heiß gelaufen bist und auf Nl25 super schlecht. Dass man auf dem neuen Limit anfängt "rumzuspewen" kenne ich auch zu gut. Gegner raisen nun mal öfters und schnell sieht man hinter jedem Raise ein Bluff und meint, einen sinnfreien Gegenbkuff starten zu müssen.

      Ich empfehle: Kauf dir einen Stack in BB Converter, öffne vier Tische Nl10 und vier Tische N25. Das ganze aber zufällig anordnen, so dass du nicht weist, wo sich welcher befindet (also nicht links viermal Nl10 und rechts viermal Nl25) und natürlich nicht ständig auf die Menüleiste schauen, welches Limit jetzt gerade aufgepoppt ist. Dann einfach ganz normal weiterspielen und nach ein paar Tagen, wenn man sich auf dem neuen Limit gefangen haben sollte, kann man dann nach und nach das kleinere Limit streichen. Mir hilft das auf jeden Fall gegen zu viele "Spewerei".