non-showdown upswing ??

    • alfgand666
      alfgand666
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2014 Beiträge: 25
      Hallo Leute,

      Ich habe nun knapp meine ersten 10k hands auf fullring nl2 gespielt und frage mich, ob ich etwas "falsch" / anders mache wie der rest...

      normalerweise sehe ich bei euch die non-showdown winnings marginal steigen, dafür die showdown winnings stark (was sich durch die basis-strategie auch gut erklären lässt denke ich)

      sei es wies sei, ich spiele eher gerne agressiv und habe nun solch einen chart erschaffen.

      die ersten 5.5k hands waren klar nur luck, da ich eig keine ahnung hatte was ich da mache.
      nach meinem absturz bis 6.5 habe ich aber etwas theorie gemacht und denke nun einige der damaligen leaks gefunden.
      nun sieht mein graph aber immer noch anders aus als eure...
      lässt sich aus meinen stats/charts sagen ob mein spiel so weiter gehen kann oder befinde ich mich nur gerade in einem upswing ??
  • 15 Antworten
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 3.131
      wenn 'upswing' bedeutet, dass du auf NL2 breakeven spielst, solltest du dir die frage eigentlich selbst beantworten können ;)
    • alfgand666
      alfgand666
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2014 Beiträge: 25
      Original von JakeH4rper
      wenn 'upswing' bedeutet, dass du auf NL2 breakeven spielst, solltest du dir die frage eigentlich selbst beantworten können ;)
      Upswing bedeutet dass es in letzter Zeit besser läuft als im Durchschnit, und sollte mein sSpiel ab 6.5k falsch sein, dann tut es das.
      15usd in 3k hands auf nl2 find ich für mich nämlich mehr als ok.

      Meine grundgfage war ja ob mein Spiel ab 6.5k hands falsch ist.
    • Brooklyn92
      Brooklyn92
      Einsteiger
      Dabei seit: 13.04.2013 Beiträge: 435
      So wie ich das auf die Schnelle gesehen habe spielst du vor Allem ziemlich viele Hände...
      Gepaart mit deiner Beschreibung des agressiven Spiels kommt dann eben soetwas dabei rum. ;)
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      Fakt ist, dass du deine Strategie überdenken solltest.

      (Gutes!) aggressives Spiel ist schwerer als tightes Valuepoker und sollte daher wohl auch erst Schritt für Schritt auf Basis eines soliden ABC-Spiels aufgebaut werden.

      Bis NL10 würde ich erst einmal versuchen, ein ordentliches Verständnis für Ranges aufzubauen und hauptsächlich Valuepoker spielen. Wenn du darin sicher wirst, kannst du aggressiver werden (an den richtigen Stellen).

      Auf NL2 und NL5 sollte man eh auf jeglichen Bluff verzichten, wenn man die Schwächen der Population dort ausnutzen möchte.
    • alfgand666
      alfgand666
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2014 Beiträge: 25
      Original von Brooklyn92
      So wie ich das auf die Schnelle gesehen habe spielst du vor Allem ziemlich viele Hände...
      Gepaart mit deiner Beschreibung des agressiven Spiels kommt dann eben soetwas dabei rum. ;)
      der rießen gap zwischen vpip und pfr ist mir bewusst, daran arbeite ich (ist jedoch wegen der sample size noch nicht wirklich sichtbar..)

      Original von PaetrickSeiMurda
      Fakt ist, dass du deine Strategie überdenken solltest.

      (Gutes!) aggressives Spiel ist schwerer als tightes Valuepoker und sollte daher wohl auch erst Schritt für Schritt auf Basis eines soliden ABC-Spiels aufgebaut werden.

      Bis NL10 würde ich erst einmal versuchen, ein ordentliches Verständnis für Ranges aufzubauen und hauptsächlich Valuepoker spielen. Wenn du darin sicher wirst, kannst du aggressiver werden (an den richtigen Stellen).

      Auf NL2 und NL5 sollte man eh auf jeglichen Bluff verzichten, wenn man die Schwächen der Population dort ausnutzen möchte.
      danke für die info. ich werde mal den NL Anfängerkurs 2.1 durchmachen und versuchen mich daran zu halten!
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 3.131
      für vpip/pfr reichen 9.5k hände locker aus ;)
      viel tut sich da nicht mehr
    • alfgand666
      alfgand666
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2014 Beiträge: 25
      Original von JakeH4rper
      für vpip/pfr reichen 9.5k hände locker aus ;)
      viel tut sich da nicht mehr
      ich habe leider die ersten 6.5k hands ziemlich anders gespielt... darum dauerts ne weile bis die neue spielweise greift... aber ich spiele trotzdem noch zu viele hands... werde versuchen das zu verbessern :)
    • Newcomer58
      Newcomer58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2010 Beiträge: 664
      Hey alfgand666,

      PaetrickSeiMurda hat vollkommen recht. Auf den Limits lohnt sich aggressives Spiel einfach nicht. Der Durchschnittsspieler auf NL2 NL4 NL5 callt einfach zu viel auf Raises.

      Wenn du Ihn jetzt versuchst zu bluffen, oder deine Loose Range durchzudrücken wird er trotzdem zu viel callen. (weil er einfach nicht versteht, dass er hätte folden müssen.)

      10k Hände haben nicht wirklich viel Aussagekraft, generell ist aber klar, dass normales Valuepoker deutlich profitabeler auf den niedrigen Limits ist.

      Hau rein !!

      Newcomer58
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 3.131
      selbst nach 500 händen hat man schon nen recht genauen vpip/pfr
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.372
      Er hat aber gesagt, dass er sein Spiel nach 6,5k Händen verändert hat, und dann dauert es wesentlich länger bis sich dia Stats an die aktuelle Spielweise anpassen.
      Allerdings würde Ich mir in so einem Fall sowieso nur die Hände/ Stats ab der Änderung anzeigen lassen.
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 3.131
      Original von Rubnik
      Er hat aber gesagt, dass er sein Spiel nach 6,5k Händen verändert hat, und dann dauert es wesentlich länger bis sich dia Stats an die aktuelle Spielweise anpassen.
      Allerdings würde Ich mir in so einem Fall sowieso nur die Hände/ Stats ab der Änderung anzeigen lassen.
      Oh, davon bin ich ausgegangen, dass er es macht.
      Wäre auf jedenfall praktisch.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.372
      Kann ja sein dass er es für sich macht, aber hier wollte er eben seinen Gesamtgraphen mit der Veränderung bzgl. SD/ NonSD winnings posten.
    • alfgand666
      alfgand666
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2014 Beiträge: 25
      hallo leute,

      danke erstmal für die diskussion, hat mir wirklich geholfen mich etwas zurecht zu rücken!

      ja alle hier angegebenen stats waren auf den gesamten zeitraum bezogen.
      meine stats nach der änderung meiner spielweise sind.

      vpip: 20
      pfr: 16

      was definitiv eine verbesserung, jedoch auch noch nicht optimal ist.
      ich bleibe einfach dran und versuche konsequent auf value zu spielen.

      [URL=
      http://s14.directupload.net/images/141014/335humyl.png]im moment schauts ja gut aus und geht stetig voran[/URL]
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      Ich finde eine kleine Gap zwischen VPIP und PR gar nicht so schlimm, zumindest nicht auf NL2-NL5.
      Ich würde 22-77 und alle suited connectors 65s+, wahrscheinlich auch 1-gapper 75s+ openlimpen aus den frühen Positionen, die Tische sind meistens ja so passiv dass du mit diesen Händen dann billig multiway Flops sehen kannst. Aus den späten Positionen natürlich Openraise, wenn schon jemand gelimped hat würde ich aber auch nur hinterher limpen. Wenn du mit 66 gegen 2 Limper auf NL2 isoraised, callen dich eh nur beide. Deswegen finde ich auf den Limits eine gewisse Gap sogar besser für den EV als VPIP=PR.

      Andere Meinungen?
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 3.131
      als guter spieler kann es sinnvoll sein. als anfänger ist openlimpen out of position genrell nicht zu empfehlen.