ACHTUNG EILE! Hilfe für Ausrede needed [5$ inside]

    • MrPGrey
      MrPGrey
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.630
      Tag,

      hab nicht mehr viel Zeit, da Freunde in ca. 2-3h kommen.

      Kriegen bald ein Kind und ich bin mir zu 100% sicher, dass sie mich+gf fragen wollen, ob wir die Pateneltern für ihr kommendes Kind sein wollen (bedingt dadurch, dass ich wohl der Einzige mit künftigen akademischen Beruf in deren Umfeld sein werde).

      Da ich + Gf aber srsly nicht wollen, bleiben mir noch 2h um eine Antwort zu formulieren, die ihre Gefühle nicht verletzt, aber uns die Sache dodgen lässt!

      Heeeelp,
      beste Formulierung/Ausrede/Anregung bekommt 5$ auf Stars.

      mfg
  • 57 Antworten
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      einfach ehrlich sein, die wahrheit sagen, wenn sie das nicht verstehen sinds auch keine freunde und es kann euch wayne sein! Ship It!
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Sag, dass es bei dir und deiner Freundin z.Z. nicht so läuft und dass ihr das jetzt erstmal auf die Reihe kriegen wollt, bevor ihr diese Verantwortung übernehmen wollt/könnt.

      Und wenn es dann zu spät ist und das Kind einen Paten hat, dann hat sich alles bei euch geklärt :D

      Wenn es aber echte Freunde sind (und davon gehe ich aus, da sonst kein Pate), dann sollten sie ein Nein auch akzeptieren, auch zum Wohle ihres Kindes, da es ja keinen Sinn hat wenn du das mit der Null-Bock-Einstellung angehst. So werden alle nur enttäuscht.
      Evtl.sagst du halt nicht sofort "Nein" sondern bittest dir Bedenkzeit aus und sagst in ein paar Tagen nach reiflicher Überlegung ab.
      Davon abgesehen halte ich das ganze Patengedöns aber sowieso völlig überbewertet.
    • Gunius
      Gunius
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2009 Beiträge: 13.296
      Ganz klare Sache: Sag dir ist die Tragweite bewusst und ihr müsst euch das sehr gut überlegen, weil damit eine große Verantwortung einhergeht.

      Dann hast immerhin noch mehr Zeit um dir Gedanken zu machen.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Gunius
      Ganz klare Sache: Sag dir ist die Tragweite bewusst und ihr müsst euch das sehr gut überlegen, weil damit eine große Verantwortung einhergeht.

      Dann hast immerhin noch mehr Zeit um dir Gedanken zu machen.
      #

      Das was Gunius sagt.
    • Qinii
      Qinii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 29.809
      Ich glaub vielen hier ist die Tragweite gar nicht bewusst. Es ist nicht so, dass wenn die Eltern über den Jordan gehen sollten, ihr dann sofort das Kind an der Backe habt. Um genau zu sein, könntet ihr dann hoffen und beten und richtig viel Aufwand betreiben um vielleicht die Chance zu haben, das Sorgerecht für das Kind zu erhalten.
    • MrPGrey
      MrPGrey
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.630
      Geht schon in eine gute Richtung, das "mehr Zeit"-Ding wird mich aber vor einer ultimativen Antwort nicht retten.

      Ich brauche im Grunde ein: Ich will nicht, weil...[..].

      mfg
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      ...weil ich keinen Bezug zu Kindern aufbauen kann, auch keins von Freunden. Es gibt bestimmt Personen die dafür besser geeignet sind!"


      Sag bitte wies ausging .. ich werde vllt bald vor so einer ähnlichen Situation stehen!
    • flowIIpoker
      flowIIpoker
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 4.294
      ist zwar nicht das gleich aber ich hab mal als trauzeuge abgesagt mit der begruendung, dass ich diese ehe
      nicht fuer richtig halte.

      heute lachen wir drueber (sind im januar 6 jahre verheiratet)
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Du könntest sagen, dass ihr mit der Kirche nichts am Hut habt und Taufpate nichts für euch ist, aber ihr natürlich trotzdem die Entwicklung des Kindes interessiert verfolgen werdet und auch gerne bei Problemen helft.
    • Jonace999
      Jonace999
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 2.766
      stell schnell um die ecke etwas heroin auf und verteils am tisch und pick dir was unter die nase. paar spritzen wären auch gut wenn rumliegen. wenn sie kommen frag sie ob sie auch mal probieren wollen ihr habt das jetzt neu für euer leben entdeckt und werdet nie wieder die finger davon lassen. pump sie gleich noch um geld an
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      Original von Qinjify
      Ich glaub vielen hier ist die Tragweite gar nicht bewusst. Es ist nicht so, dass wenn die Eltern über den Jordan gehen sollten, ihr dann sofort das Kind an der Backe habt. Um genau zu sein, könntet ihr dann hoffen und beten und richtig viel Aufwand betreiben um vielleicht die Chance zu haben, das Sorgerecht für das Kind zu erhalten.
      #2

      Weshalb wollt ihr nicht Paten sein? Ist doch nicht so, dass man damit große Verantwortung übernimmt. Ab und an mal ein Geschenk zu Feierlichkeiten, dass wars dann doch meist auch schon. Ich habe meine Patentante schon Jahre nicht mehr gesehen, dass hat sich dann halt irgendwann im jugendlichen Alter verlaufen.

      Wenn ihr mit dem Paar nicht so eng befreundet seid, könntet ihr das natürlich direkt ansprechen und damit hätte dann sicherlich auch niemand ein Problem, wenn ihr deswegen eine Patenschaft ablehnt. Aber wenn es schon sehr gute Freunde von euch sind, warum nicht?
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von pryce99
      Weshalb wollt ihr nicht Paten sein? Ist doch nicht so, dass man damit große Verantwortung übernimmt.
      #

      Ich glaube, der eigentlich Zweck von Paten war es, dafür zu sorgen, dass das Kind dem christlichen Glauben verfällt, aber lol

      Heutzutage ist das eher ein Geschenk zur Geburt, zur Einschulung und Kommunion/Konfirmation.
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Das er nicht viel Verantwortung übernimmt ist klar. Allerdings haben die werdenden Eltern eine gewisse Erwartung, die er, wenn OP halbherzig "Ja" sagt wohl auf jeden Fall enttäuschen wird. Insofern finde ich es gut, dass er von vornherein ablehnt. Ich denke aber, dass er mit offenen Karten spielen sollte.
      Oder ihr sprecht erstmal über die an dich gestellten Erwartungen, vllt. kann OP sich dann doch noch mit dem Gedanken Pate zu sein anfreunden.
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      Original von kingduff
      Allerdings haben die werdenden Eltern eine gewisse Erwartung
      Glaub ich nichtmal unbedingt. Bei uns im Bekanntenkreis hab ich eigentl. noch nie gehört, dass man dies und jenes von den Paten erwartet. Da gehts meist darum, dass die Freundschaft durch sowas symbolisiert und "verstärkt" wird. Man unternimmt ggf. mehr miteinander, sieht sich öfters usw. - deswegen fragt man eigentl. auch nur wirklich beste Freunde, eine Patenschaft zu übernehmen. Gibt natürlich auch welche, die sowas wie ne Absicherung "suchen", aber sowas kenne ich bei uns überhaupt nicht.
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      [quote]Original von pryce99
      Original von kingduff
      Da gehts meist darum, dass die Freundschaft durch sowas symbolisiert und "verstärkt" wird. Man unternimmt ggf. mehr miteinander, sieht sich öfters usw.
      Ist doch auch eine Erwartung ;) . Aber genau das meinte ich ja, evtl. wollen sie nur ebendas und das ist auch in OPs Interesse. Die Erwartungshaltung muss ja nicht riesengroß sein.

      Vielleicht suchen sie aber auch einen Vormund für das Kind für den Fall der Fälle oder eine spezielle Bezugsperson für das Kind außerhalb der Familie. Aber ohne darüber zu reden werden sie das nicht rausfinden.
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      Original von kingduff
      Ist doch auch eine Erwartung ;) . Aber genau das meinte ich ja, evtl. wollen sie nur ebendas und OP das ist auch in OPs Interesse.
      Keine Ahnung, ob das eine Erwartung ist, sowas kommt halt meist automatisch zu Stande - gerade wenn man wie gesagt eh (sehr) gut befreundet ist.

      Original von kingduff
      Vielleicht suchen sie aber auch einen Vormund für das Kind für den Fall der Fälle oder eine spezielle Bezugsperson für das Kind außerhalb der Familie. Aber ohne darüber zu reden werden sie das nicht rausfinden.
      Sowas ist bei uns im Bekanntenkreis eigentl. bisher nie der Fall gewesen. Wenn dann hat sich sowas mit der Zeit ergeben, aber es wurde nicht gezielt danach von den Eltern gesucht.

      Ich würde sowas wenn überhaupt wie gesagt auch nur mit sehr engen Freunden besprechen, aber so wie OP schreibt und nach Ausreden sucht, glaube ich jetzt nicht, dass da eine enge Freundschaft untereinander vorhanden ist, weshab das eigentl. auch nicht in Frage kommen sollte^^ Ansonsten kann man das eben direkt ansprechen und sollte auch keine Probleme geben, wenn man eine Patenschaft aus den Gründen ablehnt.

      Aber wenns halt wirklich nur um das übliche geht!? Warum sich da extra ne Ausrede überlegen? Kann der Freundschaft nicht gut tun...
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von R0r5chach
      Original von pryce99
      Weshalb wollt ihr nicht Paten sein? Ist doch nicht so, dass man damit große Verantwortung übernimmt.
      #

      Ich glaube, der eigentlich Zweck von Paten war es, dafür zu sorgen, dass das Kind dem christlichen Glauben verfällt, aber lol

      Heutzutage ist das eher ein Geschenk zur Geburt, zur Einschulung und Kommunion/Konfirmation.
      das ist so nicht richtig.

      Ich rede nicht aus persönlicher Erfahrung, aber einige aus meinem Freundeskreis sind Paten und das ist für die nicht einfach irgendwas. Die Paten sind erste anlaufstelle für Babysitten, wenn die Kinder älter sind, fahren die Paten ohne die Eltern mit den Kids in den Urlaub, helfen, wenn die Eltern krank sind oder anderweitig Probleme haben, geben Nachhilfe je nach Fachgebiet, gehen zusammen ins Schwimmbad usw...
      Die nehmen das sehr sehr ernst.

      Wie gesagt, bei mir war das nicht so, aber eigentlich finde ich das ziemlich kühl, wenn die Paten für die Kinder da sind und ich nehme mir da auch ein Beispiel daran, sollte ich mal Pate sein dürfen.

      Deshalb: Wenn man da keinen bock drauf hat, besser sagen, dass man es nicht will. Bester weg das zu sagen: Kein Plan. Aber so eng kann die Freundschaft ja nicht sein, wenn man da keinen Bock drauf hat. Also einfach heraus mit der Wahrheit.
    • spl4t
      spl4t
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 3.273
      Original von flowIIpoker
      ist zwar nicht das gleich aber ich hab mal als trauzeuge abgesagt mit der begruendung, dass ich diese ehe
      nicht fuer richtig halte.
      geil :D :D

      ich hoffe du hast es auch erst gesagt, als in der kirche der satz kam "wer etwas einzuwenden hat möge jetzt sprechen oder für immer schweigen" :D
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      einfach sagen, dass du diesen kirchlich geprägten schwachsinn generell ablehnst und dich aber gern "einfach so" bei den passenden gelegenheiten ums kind kümmerst.

      was is daran so schwer? oder sind das so hinterwäldler aus bayern, für die dieses kirchengedöns im 21. jahrhundert noch ne große rolle spielt?