Flop CBet NL5/NL10 - Geeignete Boards

    • Skkola
      Skkola
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 546
      CBet - Wir drücke ich meinen CBet Wert?

      Ich möchte in wenigen Tagen auf NL10 aufsteigen weshalb ich auf jeden Fall an den CBets arebiten muss.
      Momentan Cbette ich nach Einsteigerkurs. Das bedeutet Bluff CBet niemals 3-Way immer 2-Way.
      Dabei entsteht ein entsprechender Wert von ca. 90%. Der ist auf NL2 Zoom auch gar kein Problem da die Leute oft genug folden doch schon auf NL5 Zoom merke ich, dass der CBet Success dies nicht mehr wirklich profitabel macht.
      Deshalb möchte ich mir verschiedene Boards anschauen auf denen ich zukünftig CBette oder einfach Check/Fold spiele. Eine Check/Call Range baue ich erst später ein. Würde mich über Meinungen und Anregungen freuen.
      Edit: Spiele auf 50k Hände momentan 87% CBet und gerade einmal 42% CBet Success.
      Bluff CBets spiele ich in der Regel 1/2 Potsize, 2/3 for Value


      :heart: Gute Boards für eine CBet:

      Rainbow mit einer High-Card:
      Q :spade: 7 :heart: 3 :diamond:
      Paired Boards (kann Villain zwar mit PP floaten jedoch mit 2 Overcards wird er selten bluffen da Heros Range ebenfalls PP enthält):
      9 :spade: 9 :spade: 2 :diamond:
      Mono Boards (viele Spieler scheinen auf den Micros mit Mono Boards überfordert. Selbst wenn Villain einen Draw hat so ist es oft aus einer Bottom Range, z.b. PP):
      K :club: T :club: 5 :club:
      Scare Card A:
      A :diamond: T :diamond: 9 :heart:

      Dazu werde ich alle Boards betten bei denen ich mindestens Midpair halte und/oder treffe. Und alle Draws inkl. Gutshot.


      :club: Schlechte Boards für eine CBet:

      Broadways + Draw:
      K :heart: Q :club: 4 :spade:
      T :heart: Q :spade: 9 :heart:

      Boards ohne "Scare Card" (Hero geht wohl oft mit einer Toprange an den Flop. Daher ist es einfach auf kleinen Boards gegen Hero zu bluffen):
      7 :spade: 5 :club: 2 :heart:
      4 :heart: 5 :club: 9 :spade:

      Sollte ich Reads auf die Gegner haben kann man natürlich auch einfach den Gegner und nicht das Board spielen. Will mir aber einfach einen Plan zulegen für die Flop CBets.
  • 5 Antworten
    • Arboraeer
      Arboraeer
      Platin
      Dabei seit: 06.01.2014 Beiträge: 641
      Ich hatte vor einigen Monaten das Selbe Problem :f_biggrin:
      Ich würde dir raten einfach nur alles zu c-betten was ein bischen Equity hat oder noch nen Draw aufgabeln kann.
      Wenn du noch keine check/call_Range haben willst wären das:
      Alle Pairs und besser,Flushdraws,OESDs,Gutshots,Backdoorflushdraws, Overcards.
      Da kommt dann schon einiges zusammen.
      Außerdem solltest du dein Sizing dem Board anpassen.Je mehr Draws das Board enthält,desto größer solltest du sizen.
      Z.B kannst du auf Q :spade: 7 :heart: 3 :diamond: 1/2-Pot sizen und auf T :heart: Q :club: 4
      :spade: auch schonmal 80%+ Potsize.
      Nur bei Fischen (solls ja noch ziemlich viele auf dem Limit geben :coolface:) würd ich klein als Bluff und sehr groß for Value betten.
      Auf richtig trockenen Boards wie Q :spade: 7 :heart: 3 :diamond: kannst du noch any2 c-betten,weil Villain hier meistens nicht ordentlich defenden wird und fast nie was getroffen hat.
    • 2phil4u
      2phil4u
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2010 Beiträge: 3.725
      Ich habe jetzt einige Videos gesehen und es selbst mal ausprobiert.
      3-way bluffen kann sehr profitabel sein, ob als lead oder contibet, gerade mit Equity.
      Und 42% Cbet Sucess ist eigentlich normal, welche boards man dann 2. barreln kann und in welchen Spots, das ist natürlich schwer.
      Alles zu contibetten ist natürlich auch nicht gut, vorallem heutzutage, wo dich auch auf dem micros schon viele floaten, wenn sie sehen, dass du contibettest am Flop und am Turn dann check/foldest.
      Dem Vorredner kann ich nur zustimmen, aber natürlich ist auch wichtig, wie gut das Board den Gegner hittet.
      Aber das sind Sachen, wo ich selbst noch Probleme habe, NL10 ist nicht mehr so soft, würde dir raten, noch etwas vertrauter mit der Materie zu werden, bevor du aufsteigst, ich selbst habe gerade auf STars zoom Probleme auf dem limit, weil die inzwischen schon 3-betten, squeezen etc wie bloed auf dem Limit, aber vielleicht ist es wo anders softer, keine Ahnung.

      Falls du FR spielst, kann sein, dass durch die tighteren ranges das 3-way bluffen nicht ganz so gut funktioniert, aber mit FD zu leaden ist denke ich besser immer als nie, funktioniert einfach oft genug und wenn nicht, kannst du immer noch hitten und dann ist der Pot schon groesser.
      3-way bekommst du halt viel mehr credit für deine bets, aber wie gesagt, ich weiss nicht, ob das FR etwas anders ist.
      1/2 pot reicht halt oft 3-way, eine zeitlang bin ich damit gut gefahren, weil da muss der bluff nicht oft klappen, etwas Equity wie einen Gutshot oder BDFD mit einer OC sind dann oft das Zünglein an der Waage.
    • Skkola
      Skkola
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 546
      Vielen Dank euch beiden!!!
      Ja ich spiele FR Zoom. An das 3-Way bluffen werde ich mich mal noch nicht wagen aber Draws spiele ich natürlich aggressiv, auch 3-Way. Kombiniert mit der FE ist das sicherlich auch profitabel.
      Werde jetzt mal noch Fold-toCBet Turn und CBet Turn in den HUD einbauen damit ich sehe wo ich da selbst stehe, bzw um Floats der Gegner evtl zu Exploiten.
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.739
      Wie immer ist es wichtig, sich die Ranges anzuschauen!
      Du beschreibst KQ4 beispielsweise als schlechtes Board für eine Cbet. In der Praxis sehe ich aber viele Spieler da JJ-55, 33 und 22 folden und das alleine reicht schon für eine profitable Cbet locker aus.

      Wichtig sind dann natürlich Fold to Flop Cbet, Fold to Turn Cbet, Bet vs. missed Cbet. Die Werte gehören imo einfach in jedes HUD!

      Gegen Unknown kann man Cbets auf Boards wie 952 natürlich auslassen. Meine Erfahrung auf NL10 ist aber, dass da viele einmal peelen und dann den Turn aufgeben. Daher barrel ich hier viele Overcards gerne 2x, da ich ja auch noch einige Outs habe, die ich hitten kann. Selbst mit JT habe ich zu den Pair-Outs noch die Backdoor Straight, was alleine von der Equity her gar nicht mal sooo wichtig ist, wie die Tatsache, dass ich einfach mit der 8 und der Q zwei sehr gute Barrel-Karten habe. Auch Gutshots, also K und 7 barrel ich da fast immer weiter, solange Villain nicht gerade mal 20% oder so auf Cbets foldet.
      Was man sich auch immer anschauen kann, ist der Bet vs. missed Cbet Wert. Manche drehen halt vs. missed Cbets durch und betten alles. Frei nach dem Motto "Wenn der PFA checkt, hat der nix". Dagegen kann man natürlich oft profitabel c/c oder c/r spielen und eine Bet vom Gegner mitnehmen, wo er sonst einfach gefoldet hätte.

      Wie so oft im Poker heißt es hier halt: Kommt drauf an :)

      Was ich aber grundlegend sagen würde: Es ist auf NL5 und NL10 nicht schlecht, viel zu cbetten. Okay, 90% ist vielleicht wirklich etwas hoch, aber Werte von 70-80% sehe ich nicht als Leak. Man muss sich halt nur mal ausrechnen, wie wenig FE man braucht, damit eine Cbet profitabel ist und die allermeisten haben halt schon Fold to Cbet Werte von >40-60% und dagegen können wir wirklich viel cbetten.
    • Skkola
      Skkola
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2010 Beiträge: 546
      Original von onese7en
      Wichtig sind dann natürlich Fold to Flop Cbet, Fold to Turn Cbet, Bet vs. missed Cbet. Die Werte gehören imo einfach in jedes HUD!
      Bet vs. Missed CBet bau ich mir gleich mal in das Pop up ein. Wahrscheinlich eine große Sample nötig aber bei Spielern mit hohem Fold-to-CBet sicherlich sehr hilfreich!


      Was ich aber grundlegend sagen würde: Es ist auf NL5 und NL10 nicht schlecht, viel zu cbetten. Okay, 90% ist vielleicht wirklich etwas hoch, aber Werte von 70-80% sehe ich nicht als Leak. Man muss sich halt nur mal ausrechnen, wie wenig FE man braucht, damit eine Cbet profitabel ist und die allermeisten haben halt schon Fold to Cbet Werte von >40-60% und dagegen können wir wirklich viel cbetten.
      Wenn ich mir meine durchschnittliche Flop CBetgröße anschaue reichen mir 42% CBet Success auch aus um profitabel zu CBetten. Werde versuchen den Wert etwas unter 80 zu bekommen und dabei sinnvolle Spots zu wählen (aber nicht gleich alles umbauen!)
      Danke vielmals! Heute Abend gehts los auf NL10 :f_thumbsup: