way ahead way behind spots micros

    • drhooouse
      drhooouse
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 352
      hi, ich war lange inaktiv früher bis nl 50/100 gespielt und spiele jetzt wieder aktiv. merke aber das ich in marginalen way ahead way behind auf den micros gegen unknowns nicht weiß was ich machen soll..
      spots die ich meine wären z.B :

      Ax auf ~ 77J wir kriegen eine donk oder cbet (macht das auf den micros einen wirklichen unterschied?)
      ich mein ihre range die sie da beten ist halt sicherlich oftmals schlechter als Ax, oop können wir denke ich trotzdem easy folden? aber was machen wir ip, call flop und dann fold turn obwohl sich deren range kaum verändert?
      und wie ist das wenn wir selber ein solchen board cbeten, wir kriegen ja eine reihe an calls beten wir am turn immer weiter?

      TJ auf JK3 selbe situation ich denke second pair muss man einmal callen, aber was machen wir dann am turn, ist es immer einfach nur call flop ---> hoffen das villian am turn aufgibt?
      (in dem fall könnte man auf eine vernünftige bet wohl noch auf TJQ und einem A am turn callen, gibt aber ja genügend spots wo es nicht soviele gute turn karten gibt)


      gibt viele solcher situationen und ich hoffe ihr wisst was ich meine..
  • 1 Antwort
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Silber
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      WAWB ist immer schwer und oft Gegnerabhängig, oder Populationsabhängig. Das war aber früher auch schon so. Gegen unknown hilft da halt nur ein solider Gameplan. Donk und cbet macht obv einen Unterschied, sind zwei verschiedene Sachen.

      Am besten ist, du postest echt konkrete Hände dazu. Es ist wichtig, dass man die Positionen sieht, damit man überhaupt weiß, welche Range am besten hittet, 3bet pot? etc. Dann kann man auch genauere Aussagen treffen, deine Frage ist leider zu allgemein für treffende Antworten ;)