Tipps für Arbeit am eigenen Spiel

    • danic00
      danic00
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2010 Beiträge: 1.097
      Hi allerseits,
      spiele schon seid einigen Jahren wieder relativ viel Onlinepoker,hab es jedoch,abgesehen von ein paar Shots NL50, nie über NL25 hinausgeschafft.
      Ne zeitlang hab ich auch vermehrt Theorie gemacht, viele Videos geschaut,paar Bücher gelesen und Hände analysiert. Alles in allem hatte ich trotzdem immer das Gefühl, das mich das ganze nie so richtig improvt hat.
      Irgendwann hab ich es dann, auch aus Zeitmangel, etwas schleifen lassen und eigentlich nur noch an den Tischen gespielt.
      Momentan läuft es wieder sehr bescheiden und ich musste von NL25 wieder auf NL10 runter.
      Zum einen runne ich grad wie ein Stück sch... , aber zum anderen bin ich mit meinem Game auch nicht zufrieden und denke nicht das mein Skill reicht um NL25 wirklich nachhaltig zu schlagen.
      Ich denke mein Preflopgame ist relativ solid, mit soliden Ranges und gutem 3bet/4bet Game.
      Meine wirklichen Leaks liegen wohl ganz klar Postflop. Zu lighte Calldowns und vor allem wohl schlechtes OOP Game. Vor allem mit mittelstarken Händen bin ich hier öfter mal lost.

      Wäre hier sehr dankbar für gute Vorschläge um meine Postfloplines und vor allem mein OOP Spiel zu verbessern. Vielleicht Videos die sich speziell darauf beziehen oder vielleicht andere Analysen um Postflopleaks zu identfizieren.
      Hab halt auch extreme Redlineprobleme und die frisst oft meine Winnings.

      So gehe jetzt mal ne Runde Live zocken und hoffe ich sehe hier später paar gute Vorschläge :coolface:
  • 7 Antworten
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Postflop-Probleme gehen halt meistens schon damit einher, dass man denkt, man hat ein gutes Preflop-Game, hat es aber nicht ;) No offense, aber da geht es meistens schon los...

      Es gibt viel was man an seinem Spiel machen kann. Was nutzt du denn so an Coachinseiten, vielleicht kann ich dir da ein paar Tipps geben? Wenn du nicht irgendwo auf Run It Once, oder Cardrunners bzw. Deuces Cracked unterwegs bist, dann versuch ich das auch so, dazu wäre es aber nice, wenn du schreiben könntest, wie ernsthaft du die Sache angehen willst, longterm weiter machen, oder nur ne Zeit grinden und dann wieder quitten?
    • danic00
      danic00
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2010 Beiträge: 1.097
      Hi ist was später geworden gestern :D
      Naja, momentan bin ich halt nirgends angemeldet, da ich Theorie halt wie gesagt ordentlich schleifen lassen habe. Würde mir für wirklich guten Content aber ohne weiteres nen Account machen.
      Natürlich möchte ich das ganze ernsthaft angehen, sonst würde ich hier nicht schreiben ;) Das Ding war ja das ich trotz viel Theorie,keinen wirklichen Fortschritt gemacht habe.
      Und wie gesagt ich spiel jetzt schon wieder ein paar Jahre(war übrigens nie broke :) ) und liebe das Pokerspielen immer noch. Hab auch nicht vor in nächster Zeit zu quitten ;) ALso immer her mit den Tipps.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Sorry, hatte den Thread ganz vergessen :f_mad:

      Bei den Coachingseiten ging es mir eigentlich nur darum, ob du zufällig einen Cardrunners-Account hast, denn Matthew Janda hat vor zwei Jahren zwei Vids zu genau dem Thema gemacht, was alles etwas anschneidet, was sinnvoll ist und was nicht.

      Also ganz kurz, es hängt natürlich von dir ab, wenn du langfristig was reißen willst, dann musst du Poker auch langfristig betrachten und dir Strategien erarbeiten, die halt immer funktionieren werden, als Strategien, die so lange das Feld schlagen, bis jeder sie kennt. Beispiel aus alten Zeiten: 2007 konntest du ruhig einen 3bet-Wert von nahezu 20% haben, es war einfach profitabel, weil 3bet = Nuts. Vereinfacht gesagt natürlich. Heute würde man dich damit crushen.

      Es gilt also einen Gameplan zu erarbeiten, der in sich stimmig ist. Da kann man viel machen.

      Ich bin auch gerade dabei für sowas einen Leitfaden zu entwickeln, aber das ist echt schwer.

      Man kann halt Vids schauen und Bücher lesen, bringt aber oft nicht das, was man erwartet, wenn mans nicht aktiv macht.

      Besser ist es, sich mit Tools auseinandersetzen und diese richtig nutzen und sich viel mit Theorie beschäftigen, diese aber ABSEITS der Tische in die Praxis umsetzen. Auch wenn das Projekt grad runtergefahren wurde, wäre es bspw. sinnvoll die Aufgaben der No Limit Special Forces zu machen. Gerade die einfachen Sachen machen einen schon zu einem besseren Spieler, wenn man sie öfter macht, man sollte das also als Training betrachten.

      Generell ist es aber typ-sache, was einem am meisten bringt. Dir haben Vids nichts gebracht? Dann hast dir entweder die falschen angeschaut, oder du bist nicht der Typ, der viel aus Vids rausziehen kann. Bei Vids sollte man sich halt ein paar Produzenten suchen, die 1. gut sind 2. auf die man klar kommt.

      Bücher ---> sind oft nicht mehr zeitgemäß, es gibt genau zwei Bücher, die meiner Meinung nach zeitlos sind "Applications of No Limit Holdem" und "The Mathmatics of Poker". Zweiteres ist aber zu hart, um ehrlich zu sein :D

      Man kann natürlich noch viel mehr machen um besser zu werden.

      Leaks suchen im HM, entweder durch Filter, oder durch Leakbuster (muss man sich kaufen und man muss etwas Ahnung von Poker haben, denn bspw. wird als Leak angezeigt, wenn man den BB zu oft passiv defendet, obwohl es in den heutigen Games kein Leak ist). Diese Leaks muss dann halt bekämpfen, aber am wichtigsten ist es diese auch erstmal zu kennen. Ich war bei meiner Analyse teilweise echt erstaunt, wie viel gar nicht funktioniert, was ich mach. Da kommt dann schon der nächste Punkt, Varianz, es wird viel auf Varianz geschoben, weil sie halt ein essentieller Teil des Games ist, aber an vielen Downswings ist man eher selbst schuld ;)

      Coach anheuern. Soll keine Eigenwerbung sein. Ein Coach kann einen ziemlich schnell helfen und wenn das "Schüler-Lehrer-Verhältnis" stimmt, dann ist das eine Investition, die sich stark lohnt für den Schüler.

      Study-Group gründen, oder einer beitreten. Mir persönlich hat das am meisten gebracht.

      Forum richtig nutzen. An Diskussionen im Blog, Strategiebreich etc. beteiligen und dabei nicht abschweifen, also BBV, Sportforum etc.

      Mental Game, ganz wichtig, das vergessen die meisten, daran zu arbeiten. Das ist nicht nur Mindset, sondern man muss es ja auch schaffen all das gelernte an den Tischen so oft und so lange wie möglich abzurufen.

      Learning-Sessions. Man spielt Sessions immer mit einem Ziel. Bspw. "heute konzentriere ich mich darauf auf 3bets richtig zu defenden, denn damit beschäftige ich mich gerade intensiv und will das jetzt anwenden". Diese Sessions sollten kurz sein, maximal 1,5h und an maximal 4 normalen oder 2 Zoom-Tischen stattfinden.

      Infosharing. Du bist gut darin Theorie zu verstehen und selbst was herzuleiten, kannst aber wenig deine Gegner exploiten, weil du es einfach nicht drauf hast, dann such dir Leute die das gut können, aber mathefaul sind und tauscht euch aus (thema study-group). Wenns umgekehrt ist, dann suche dir eher Theoretiker. Wenn du gar nichts kannst, weißt du ja jetzt was erstmal zu tun ist :coolface:

      Ich hoffe ich konnte erstmal helfen.

    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.108
      Cooler Post, eroticjesus!

      - Videos schauen und einen Coach dort finden der gut zu einem passt - aber auch darauf achten das man bewusst schaut
      - Private Coaching ne Option wenn du schneller vorankommen willst
      - In Blogs diskutieren -> Blogs von Spielern deiner oder höherer Stakes nehmen, Hände anschauen, deine Gedanken machen und dann mit den geposteten Details vergleichen!
      - Bewusst eigene Leaks suchen: Holdem Manager / PokerTracker kann man kostenlos ausprobieren -> mal filtern nach den Spots die dich das meiste Geld gekostet haben, Hände in game markieren -> Rangeanalysen und dann auch in deinem Blog zur Diskussion stellen.
      - mach in der Bankrollchallenge mit: Gruppendruck :-)
    • danic00
      danic00
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2010 Beiträge: 1.097
      Danke schonmal Leute ;) (vor allem eroticjesus für den ausführlichen Post und die Mühe)
      Werde mich in den kommenden Tagen mal intensiver mit den von euch genannten Punkten auseinander setzen(grad bisschen stressig auf Arbeit)
      Muss unbedingt wieder mehr Theorie machen und den PT4 intensiver als Analysetool nutzen(nutz den momentan echt nur für HUD und Graphen nach der Session...).
      Vielleicht komm ich mal auf dich als private Coach zurück eroticjesus ;)
    • JoeBroker
      JoeBroker
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2014 Beiträge: 367
      Super Post von dir eroticjesus!

      Hilft mir auch sehr :) Danke! :f_thumbsup:
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Original von eroticjesus
      Postflop-Probleme gehen halt meistens schon damit einher, dass man denkt, man hat ein gutes Preflop-Game, hat es aber nicht ;) No offense, aber da geht es meistens schon los...
      #

      Wenn dein Preflopspiel gut ist und du Postflop nicht weiter kommst, dann ist eben das Preflopspiel schlecht. Überlege nicht nur einen Schritt weiter bei einer Bet, Call oder Raise sondern auch wie du es Postflop auf verschiedenen Boards, gegen deine Gegner am Tisch, weiterspielen kannst.

      Wenn man das häufiger gemacht hat, dann merkt man das in verschiedenen Preflopsituation man große Leaks hat, weil man Postflop gar keine Idee mehr hat oder sogar haben kann.

      Außerdem würde ich dir das Thema "Frequenzen" ans Herz legen. Wenn man das Thema versteht und richtig anwenden kann hat man eine sehr gute Grundlage.