Meine kleine Poker-Story

    • irtehpwns
      irtehpwns
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 469
      Ich schreib mal grade eine kleinen Roman, weil ich grad nichts besseres zu tun hab ...

      Kurz zu mir:
      Ich heiße Sascha, bin 19 Jahre jung und habe gerade meine Abiturprüfungen hinter mir, sodass ich jetzt viel, viel Zeit für's Pokern habe ;)
      Mitglied bei PS.de bin ich seit ende letzten Jahres und hab auch damals noch mit den $ 5 angefangen auf PokerStars zu spielen und mir dort auch eine kleine BR von $ 20 aufgebaut. Dann standen die Abiturvorbereitungen an und ich hab das Pokern erstmal auf Eis gelegt. Die Aussicht auf eine vielversprechende Pokerkarriere war zwar ganz nett, die Perspektive, durch ein gutes Abi eine gute Ausbildung und später einen guten Beruf und somit viel Geld schien mir aber realistischer und somit rückte mein Abi also erstmal in den Vordergrund. "Die $ 20 auf Stars nimmt mir ja keiner weg", dachte ich mir und und so verschob ich meine Pokerkarriere auf die Zeit nach den Prüfungen.

      Letzte Woche war es dann soweit: Das erste mal nach 3 Monaten Pause klickte ich mich durch die Seiten von PS.de und was sehe ich da? Hier hat sich EINIGES geändert. Wie schnell sich doch so eine Community weiterentwickelt... Ich war auf jeden Fall sehr überrascht, warum überall etwas von $ 50 bei Partypoker geredet wurde und Stars so sehr in den Hintergrund gerückt war. Als ich mich dann schlau gemacht hatte, stand als nächstes das $ 50 - Quiz an, denn auf Stars versauern wenn es doch immer heißt: "Auf PP findet ihr massenhaft sehr schwache Gegner" wollte ich auch nicht. Hmm, mit der der Einsteiger-Sektion hatte ich mich Anfang des Jahres schon ausgiebig beschäftigt und Lee Jones' "Winning low limit Hold 'em" hatte ich mittlerweile auch mehr als ein mal gelesen. Außerdem hatte ich ja 2cent/4cent auf Stars problemlos geschlagen und 5cent/10cent ging eigentlich auch ganz gut. Was konnte also schief gehen? Mehr als nicht bestehen kann man das Quiz ja nicht, also versucht und prompt beim ersten Versuch bestanden *freu*. Dann konnte es ja losgehen. Nur noch auf die $ 50 warten und dem Aufstieg zum Pokerprofi steht fast nichts mehr im Weg.

      Am Sonntag, den 07.05. habe ich dann auch meine $ 50 erhalten und spielte auch gleich die ersten Hände auf PP, .05/.10 versteht sich ;)
      Die ernüchterung folgte dann auch zugleich: Das mit den massenhaft schwachen Gegnern auf PP sieht dann so aus, dass zu Stoßzeiten auf 5 Tischen maximal 1 Nicht-PS.de'ler zu finden ist. Klar: Richtig schlimm ist das nicht, denn die meisten sind gar nicht sooooo tight-aggressive wie Korn und Matthias es gerne hätten und mit dem kleinen "plus" an Erfahrung, das ich mir auf Grund der Zeit bei Stars und dem Lesen von "WLLH" zuschreibe, geht es auch. Ich mache zwar zur Zeit recht wenig Gewinn, aber den BreakEven hab ich bisher in jeder Session mindestens erreicht. Bis jetzt ganze $ 2.56 plus - nicht berauschend aber ganz ok.

      Was ich mich allerdings Frage ist, ob es noch ins Konzept von PS.de passt, dass sich die ganzen Anfänger (mich inbegriffen) gegenseitig auf PP das Geld wegnehmen. Klar, das ist eine Form der natürlichen Selektion, aber führt unweigerlich dazu, dass die etwas schlechteren Spieler die 45 Tage auf PP an den Beginner-Tables nicht überleben oder zumindest so schlecht, dass der Bankrott auf 0.5/1 nach den 45 Tagen vorprogrammiert ist.

      Ich hab für mich persönlich eine Lösung gefunden, die allerdings den meisten anderen Anfängern wohl kaum weiterhilft:
      Ich hab meine PokerStars Account wieder aufgegriffen und Spiele, wenn es mir auf PP zu tight ist einfach auf Stars (dort mittlerweile .10/.20, was ich auch Problemlos schlage). Nachts spiel ich dann problemlos auf PP, denn dann sind genug Amerikaner online, sodass für jeden PS.de'ler genug kleinere, in der Nahrungskette noch weiter unten platzierte Fische da sind. Tagsüber auf Stars läuft es deutlich entspannter als auf PP um die selbe Uhrzeit: $ 2 Gewinn bei PP stehen über $ 20 bei Stars gegenüber (Upswing auf Stars? :) ) und das bei ungefähr gleicher Anzahl von Händen (Ich spiele täglich ca. 3 Stunden tagsüber Stars und ebenfalls 3 Stunden Nachts zwischen 2 und 5 Uhr morgens ;) ). Selbst wenn ich es mit dieser Methode nicht schaffe, die 7500 raked hands zu packen, so werde ich dennoch in den 45 Tagen genug BR aufbauen (Stars und PP zusammen gezählt), um danach auf PP 0.5/1 zu spielen, wo es schon nicht mehr ganz so von PS.de'lern wimmelt. Ich lasse mir auf jeden Fall die Option offen, weiter auf Stars zu spielen, denn solange ich dort mehr BB/100 hands mache als bei PP wäre es dumm, die Chance nicht zu nutzen.

      Naja, ich halte euch weiter auf dem Laufenden

      Gruß Sascha
  • 3 Antworten
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      Original von irtehpwns
      Was ich mich allerdings Frage ist, ob es noch ins Konzept von PS.de passt, dass sich die ganzen Anfänger (mich inbegriffen) gegenseitig auf PP das Geld wegnehmen. Klar, das ist eine Form der natürlichen Selektion, aber führt unweigerlich dazu, dass die etwas schlechteren Spieler die 45 Tage auf PP an den Beginner-Tables nicht überleben oder zumindest so schlecht, dass der Bankrott auf 0.5/1 nach den 45 Tagen vorprogrammiert ist.
      ein bisschen darwinismus ist ja hier schon dabei, aber ps verdient mehr an wenigen guten spielern, als an vielen 0815 spielern :-)
    • Robdirob
      Robdirob
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 12
      Original von irtehpwns
      ... habe gerade meine Abiturprüfungen hinter mir, sodass ich jetzt viel, viel Zeit für's Pokern habe ;)
      #2 :)

      Find den Artikel übrigens sehr interessant und halte das was du machst eigentlich für eine gelungene Form von TableSelection! Und wenn es ja so gut läuft, weiter so! Ich überleg ja auch mir auf PS nen acc aufzumachen, müsste aber dann en bissel stargeld eincashen, aber wäre ja als winningplayer nich soo tragisch =) !
    • irtehpwns
      irtehpwns
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 469
      @ Robdirob:
      Bei Stars liegt das Limit zum Eincashen nur bei $ 25, also der Hälfte vonm PP-Eincash-Limit, falls es dich interessiert...

      Klar ist das ne Art von Tableselection. Da ich ja jetzt vorerst, bis ich zum Bund muss, noch Zeit hab, kann ich mich voll aufs Pokern konzentrieren und passe meinen Tag/Nacht-Rhythmus auch dem Pokern (bzw. der Amerikanischen Zeit) an, so dass ich auch bei PP voran kommen werde...
      Aber ich weiß echt nicht, wie jemand, der tagsüber arbeiten geht und nachts schlafen muss, selbst wenn er jeden Abend 2-3 Stunden zoggt, in 45 Tagen eine 0.5/1 - fähige BR haben soll...

      so far... Sascha