Micros: Exploit der Gegner anhand der Stats

    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.886
      Jetzt mal zu einem anderen Thema,

      ich habe jetzt auf meinem Limit auf einige Regs zwischen 800-3000 Hands. Und ich würde diese gerne anhand bestimmer Stats expoiten.


      Zur Zeit exploite ich die Spieler anhand folgender Stats.

      Foldto3bet < 65% Any2 3bet =autoprofit
      Foldtocbet< 60% half cbet =autoprofit
      Fold vs Turnbet<60% half bet =autoprofit


      Das war es auch schon im groben und ganzen.

      Habe mal versucht mit den c/f Flop wert zu arbeiten, wüsste aber nicht wie ich das Profitabel gestalten sollte. Weil was nützt mir wenn Villain zu 70% c/f spielt aber gleichzeitig 65% cbettet?
  • 8 Antworten
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.699
      Original von karoel
      Zur Zeit exploite ich die Spieler anhand folgender Stats.

      Foldto3bet < 65% Any2 3bet =autoprofit
      Ich würde es dennoch nicht ständig mit jeder Hand ausnutzen. Du brauchst schließlich Playability und/oder Value, falls Villain doch calllt. Regulars werden außerdem irgendwann etwas adapten und dann hat dein Stat keine konkrete Bedeutung mehr.


      Original von karoel
      Habe mal versucht mit den c/f Flop wert zu arbeiten, wüsste aber nicht wie ich das Profitabel gestalten sollte. Weil was nützt mir wenn Villain zu 70% c/f spielt aber gleichzeitig 65% cbettet?
      ?? Na immer wenn er checkt, kannst du profitabel mit deiner Air betten.
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.694
      Original von karoel
      Weil was nützt mir wenn Villain zu 70% c/f spielt aber gleichzeitig 65% cbettet?
      Eine ganze Menge! Wieviel er cbettet, ist für den Autoprofit vom c/f-Wert ziemlich egal. Der Spieler kann halt auch 99% cbetten und 99% c/f spielen.

      Wenn du dir das als Entscheidungsbaum vorstellst, gibt es halt einmal den Zweig "cbet" und einmal den Zweig "check". Der Zweig "check" unterteilt sich dann in "check/fold", "check/call" und "check/raise".

      Wenn Villain also 65% c/f spielt, bezieht sich das auf die Aktion "check", d.h. wenn er checkt, foldet er zu 65% auf eine Bet von dir. Das ist super, weil toller Autoprofit für dich! Wenn du hier deine benötigte FE ausrechnen willst, kannst du das genauso machen, wie bei einer Cbet.

      Wichtig ist nur: Überlege dir gut, auf welchem Board Villain mehr c/f spielt und auf welchem Board weniger. Denn auch wenn der Stat da tollen Autoprofit zeigt, muss es nicht auch auf genau dem Board XYZ auch so sein. Beispielsweise wird 876ss deutlich häufiger mal c/f als A72r.
      Überlege dir auch, welche Hände du bettest! Wenn Villain auf A72r als PFA checkt und er einen hohen c/f-Wert hat, macht es halt echt wenig Sinn, da A9 zu betten, denn wir bluffen viel zu oft mit der besten Hand.

      Übrigens hat fast jeder auf NL5/10 ein c/f-Leak und das ist sogar okay so. Auf den Limits wollen wir halt keine balanced Range spielen, sondern so exploitive wie möglich. Das heißt auf den Micros: Valuebetten, valuebetten, valuebetten! Und wenn wir soviel betten, hat das zwangsläufig zur Folge, dass wir weniger Hände zum c/c haben und daher sehr viel check/folden.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.886
      HEy one7 wie immer vielen dank für deine Ausführliche Antwort.

      Ich meinte eher, das ich Villain preflop nicht einfach aufgrund seinem c/f wert isolieren kann. Weil in einem anderem Blog schrieb ein User, das er viel gegen solche Gegner IP callt
    • lx1982
      lx1982
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.109
      Spielst du SH oder FR?
      Habe nen 24/20 Villain auf FR mit nem pf3bet von 10% und foldtopf3bet bei ca. 55%.
      Sollte ich jetzt einfach meine 3betRange deutlich aufloosen und mit AJs+,TT+ 4betten? Oder wie würdet Ihr da adapten?
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Gegen jemanden, der 3bets viel foldet, sollte man seine 3bet-Range sinnvoll anpassen und nicht sinnlos any2 3betten, bringt im Endeffekt nichts, weil oftmals der Exploit verloren geht.

      Gegen hohen x/f-Wert ist die Strategie obv. Man exploitet den Wert in der entsprechenden Situation. Man hat meinetwegen callingrange X und called diese weiter, checkt Villain, würde ich wie onese7en rangehen und viel bluffen, viel versuchen Equity zu denien und mit starken Händen checken.

      @lx1982: das kommt halt auf den genauen Spot an ;)
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      also die beiden postflop stats so statisch zu betrachten ohne boardtextur und Ranges ist halt quatsch.
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Original von karoel
      Foldto3bet < 65% Any2 3bet =autoprofit
      Foldtocbet< 60% half cbet =autoprofit
      Fold vs Turnbet<60% half bet =autoprofit
      Da stimmt aber was mit den Prozentzahlen und / oder Vergleichsoperatoren nicht, oder? ;)
    • Fronzelneekburm
      Fronzelneekburm
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2013 Beiträge: 675
      Original von Snapshot
      also die beiden postflop stats so statisch zu betrachten ohne boardtextur und Ranges ist halt quatsch.

      Stats betrachtet man nie ohne Ranges oder Boardtextur. Auch nicht ohne Position, Anzahl der leute im pot, Stacks usw.

      Aber wenn man bisher gespielt hat ohne auf solche Stats zu schauen dann macht das eben schon einen Unterschied, von daher ist Karoel auf dem richtigen Weg. Auf den Micros macht das noch nicht so viel aus und man hat mehr Fische und unbekannte Laufkundschaft.

      Gegen nur einen Villain kann es sich aber ausbezahlen auch mal any 2 zu 3betten wenn man sieht er foldet gern auf 3-bet - dann muss man aber auch bereit sein entweder auf eine 4-bet zu folden (na gut dann hat er aber wirklich gute Karten...) oder auch mal etwas zu zahlen um zu sehen was er hatte. Dann aber nicht als "Lehrgeld" zur Strafe sondern ums einen notes auf Villain zu verbessern. Sowas kann man natuerlich nur als Winning Player machen wenn es einem Wurscht ist auch mal zig BB auf die Weise zu verlieren um sich damit "Informationen zu erkaufen".

      So manch einer wuerde sich wundern was auf den high Stakes fuer ein Schrott ge3bettet und ge4bettet wird.

      ich empfehle mal lust1germolchs blog, da war vor 1-2 Wochen ein sehr gut kommentiertes Video in dem er NL200 auf 4 tables spielt und sehr oft die Stats ueber Pocket Karten, Board Textur und Ranges stellt. ist so auf micros nicht ganz anwendbar, aber fand ich einen wirklich tollen Denkanstoss wie man Stats bis aufs menschlich machbare exploitet.