Nur noch Nits selbst auf NL5 SH

    • Nighthawk80
      Nighthawk80
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2009 Beiträge: 290
      Gibt es eigentlich nur noch Nits online?
      Wie soll man von denen Kohle bekommen, wenn die selbst SH fast nur noch Nitstyle spielen? Ich hatte jetzt in 5000 Händen ein All-In und das natürlich noch mit KK gegen AA verloren.
      Ich habe zig-fach die Blinds abgegriffen, jede Menge ganz ganz kleine Pötte gewonnen, aber es war nie möglich denen mal mehr als 20 oder 30 BB abzunehmen.
      Ist das mittlerweile schon so schlimm, das der Nitstyle selbst auf SH übergegangen ist?
      Wie spielt man gegen die Nits, ausser Blinds klauen?

      PS: Das neue Aussehen des Forums ist ja megasuperhypergrotten hässlich. So ein neues mieses Styling... Da bekommt man ja Augenkrebs von.
  • 17 Antworten
    • Milchbubi13
      Milchbubi13
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2013 Beiträge: 418
      Ich weiss nicht, was genau dein Problem ist, wenn 6max "vernittet" ist. Kannst doch easy deine Gegner exploiten und Profit machen.
      Wie du bereits selbst sagtest, kannst du easy Blinds stealen und deine Gegner sind allgemein berechenbarer.
      Als ich spiele lieber gegen fünf Nits 6max als gegen fünf 1A-LAGs.

      Haha wie alle das neue Forendesign flamen :f_biggrin:
      Ich finds ganz ok, abgesehen von einer paar Mankos, aber ich bin ja auch nur ein 13er. :sfishy: :roto2:
    • Dagazz
      Dagazz
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 392
      muss mich OP anschliessen.

      ich spiele NL 4 und mache die gleichen erfahrungen. ich gewinne viele kleine pötte, verliere dann aber alles und noch mehr in einigen wenigen großen pötten. und dann fange ich wieder an, wie ein eichhörnchen sammle ich die vielen kleine pötte ein und verliere die großen.

      das ist ziemlich nervig und frustrierend. ich komme mir ständig wie der hase im igel/hasen rennen vor. ich bin ernsthaft am überlegen ob ich nur noch die nuts zum sd bringen soll. da ich auch fast nur den nuts gegenüberstehe beim sd.

      und so einfach mal nen kompletten tisch zu exploiten ist es auch nicht. alles nicht so easy. :f_confused:

      gruß dagazz
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Nighthawk,

      ich denke dein Eindruck ist korrekt das es mittlerweile selbst auf den ganz kleinen Stakes sehr viele tighte Spieler gibt. Wichtig ist zu verstehen dass tight nicht gleich auch guter Spieler bedeutet.

      Und auf NL2, NL5, NL10 gibt es eben auch eine sehr große Tischauswahl. Dies bedeutet wiederrum dass es auch zu jeder Tageszeit gute Tische gibt. Das heißt Tische mit 2 oder 3 sehr schwachen Spielern. Natürlich ist es meist nicht der erstbeste Tisch an den man sich setzt.
      Aber ich würde definitif empfehlen Table Selection zu betreiben und nicht an einem Tisch nur mit sehr tighten Spielern spielen. Das ist auf diesen Limits definitiv nicht nötig.

      Gruß FaLLi
    • Nighthawk80
      Nighthawk80
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2009 Beiträge: 290
      Interessanter Fakt den du da einbringst, dass tighte Spieler nicht gleich gute Spieler sind, so hatte ich das noch nicht unbedingt gesehen.
      An Table Selection hatte ich auch schon gedacht, nur wie erkennt man gute Tische? Da muss man ja schon jede Menge Hände von den Spielern am Tisch haben und ein entsprechendes Programm dazu.

      Danke schon mal für den neuen Input.
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 794
      Finde ich auch interessant. Okay ich spiele zwar mid stakes LHE. Aber ich habe nie verstanden warum tight gut sein soll. Tue mir insgesamt gegen tighte spieler viel leichter! Die haben zwar ihr preflop leak gestopft sind aber nicht grundlos auf den micros oder lowsteaks. die preflop range kann man somit sehr solide lesen und postflop haben die massive leaks. hab selbst nl nur bis nl100 gespielt anno 2011 in ca 80k hands... aber das ihr alles in großen pots donated heißt in meinen augen das ihr euch zu stark auf diese commitet!
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Tableselection sollte man von Anfang an betreiben, ich sehe mittlerweile auch schon nach einigen Händen, ob der Tisch profitabel ist, ganz ohne HUD. Man muß auch bedenken, das der Tisch NACH RAKE profitabel sein muß, sonst hat das ganze keinen Sinn.
      Ich möchte an einem Tisch nach EV mindestens 8-10bb auf 100 Hände Gewinn machen, sonst setze ich mich mittlerweile auch nicht mehr an den Tisch. Andere werden das natürlich anders sehen, aber ich bin auf das Geld nicht angewiesen, was ich an den Tischen verdiene.
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Gold
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 135
      Seh ich ähnlich. Spiel selber FR Zoom grade weil dort alles voller Nits ist. Nits sind imo die angenehmsten Gegner überhaupt.
      Einfach Blinds attackieren, postflop den ein oder anderen Pot klauen und folden wenn sie versuchen den Pot groß zu machen.
      Easy Game eigentlich mit ausreichend Disziplin.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.742
      Wenn alle gleich spielen gewinnt man nicht... also muss man etwas ändern!

      1. Wie spiele ich gegen Fische? Auch hier kann man einiges lernen um max. EV zu spielen und nicht nur +EV.
      2. Wie spiele ich gegen Standard-TAGs? Kommt man mit wenigen Überlegungen und Anregungen schon sehr weit.
      3. Wie spiele ich gegen LAGs? Wird etwas komplizierter und die Varianz gegen diesen Gegner erhöht sich, wenn man richtig gegen ihn spielt.

      Wenn man sich mit Punkt 1 und 2 beschäftigt, hat man an vielen Tischen ohne Fische eine Edge und bleibt nicht lange auf NL5.
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Gold
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 135
      Achja zu Exploits von verschieden Spielertypen kann ich euch mein Lieblingsvideo hier empfehlen: "Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst" in der Fixed-Limit Strategiesektion (ist auch auf NL anwendbar). Das ist nicht nur lehrreich sondern auch ziemlich unterhaltsam.

      Edit: Link zum Video
    • vone
      vone
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 853
      mmn sollte das Spielen gegen solche Extremwerte relativ einfach sein, stell dir einfach mal vor du würdest gegen jmd spielen der nur AA und KK spielst, deine Strategie dagegen wäre super simpel du stealst einfach sehr sehr viel und wenn er callt gibst du ihm idR gar keine action mehr...
      dann stell dir jmd vor der jede Hand spielt und alles durchballert und runtercallt, gegen sojmd könnte dann bspw jedes 2nd (oder 3rd 4th...) pair zum easy calldown werden :s_biggrin:

      solche extrembsp hast du jetzt aber selten d.h. du brauchst einen plan der irgendwie dazwischen liegt :s_ugly:
      ich denke es liegt eher daran, dass du evtl von vorne rein mit dem falschen Plan unterwegs bist und in deinem gameplan evtl fixe Handstärken drin hast, was wiederrum nicht funktioniert denn diese sind eigentlich immer realativ, soll heißen dass du evtl eine nit zu light zu valuebetten versuchst und vs nen maniac zu tight foldest.

      hoffe dir hilft es irgendwie :s_drink:
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Original von Nighthawk80
      Interessanter Fakt den du da einbringst, dass tighte Spieler nicht gleich gute Spieler sind, so hatte ich das noch nicht unbedingt gesehen.
      An Table Selection hatte ich auch schon gedacht, nur wie erkennt man gute Tische? Da muss man ja schon jede Menge Hände von den Spielern am Tisch haben und ein entsprechendes Programm dazu.

      Danke schon mal für den neuen Input.

      Ich gehe mal davon aus dass du auf Stars spielst. Ein guter Anfang ist es Tische zu starten. Viele Fun-Player mögen es überhaupt nicht zu warten mithilfe einer Waiting List sondern wollen sofort in die Action einsteigen.

      Auch ohne Tracker solltest du in der Lage sein gute von schlechten Tischen zu unterscheiden. Limpen viele Leute Preflop? Ist ein Spieler in fast jeder Hand? Wie viele Tische spielen die verschiedenen Spieler überhaupt?
      Je mehr Spieler mit mehreren Tischen an deinem Tisch sind umso eher sollten wir den Tisch verlassen.
      Je mehr Fun-Player dabei sind umso eher sollten wir sitzen bleiben.

      Hier findest du noch ein paar hinweise: http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/59/1/
      Wie man sehen kann schon ein etwas älterer Artikel und für Fixed-Limit aber die Grundgedanken sind auch dort gut zusammengefasst.

      Gruß FaLLi
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 4.879
      Übertrieben viel stealen, gute spots cbetten und nur gute Hände bis zum sd bringen. Imho sind schlechte nits ziemlich angenehm zu spielen.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Original von lamborghotti
      Seh ich ähnlich. Spiel selber FR Zoom grade weil dort alles voller Nits ist. Nits sind imo die angenehmsten Gegner überhaupt.
      Einfach Blinds attackieren, postflop den ein oder anderen Pot klauen und folden wenn sie versuchen den Pot groß zu machen.
      Easy Game eigentlich mit ausreichend Disziplin.
      So einfach und so richtig :s_thumbsup:

      Ich fand FR Zoom auch sehr angenehm, viele Nits, viele Fische. Die Nits hindern einen ja nicht wirklich dran, die Fische zu spielen.

      Wenn man viele Nits an den Tischen hat, dann ist es prinzipiell ein geiles Game, weil es nicht wirklich viele raked-pötte mit marginalen Edges gibt. Ich betrachte das mal von der theoretischen Seite. OP wird longterm gegen Nits BE, oder slightly +EV spielen. Warum? Weil er suboptimal vs. Nits spielt, steht ja in seinem OP. Die Nit macht den Fehler, die Blinds extrem schwach zu defenden. Während Spieler, die einigermaßen up to date sind, noch ein bisschen autoprofit liefern, für einen Steal, liefert die Nit extremen Autoprofit. Hier gilt es zu exploiten. Blinds stealen. Die Strategie der Nit exploitet allerdings Heros Tendenz spieltheoretisch besser offzustacken, als es eine Nit tut (Nit nur mit Nuts, Hero eher in Richtung optimal), die Nit exploitet hiermit aber den marginalen Teil von Heros Range, weshalb es klar ist, dass Hero mit seinem Approach nicht viel weiter kommt.

      Beispiel, wir sitzen UTG an einem FR Tisch, Micros. Die Gegner sind Nits und Fische, es wurde kein wirklich guter Spieler gesichtet. Es macht hier keinen Sinn wirklich tight zu openraisen, wir sollten relativ groß und etwas weiter Openraisen, als sonst. Nits spielen ja sowas wie 9/7, oder 11/9, die geringe Gap resultiert daraus, dass 1. die blinds schlecht defendet werden, 2. fast auschließlich auf Setvalue gecalled wird.

      Nehmen wir an, wir openraisen nun 13% aus UTG. Nit am BU called. Das Board ist 38Kr. Wir haben xy, wir cbetten Villain foldet. Genau hier liegt unser EV. Villain wird zu oft folden, wir haben einen so extrem hohen EV in unseren Cbets gegen Nits, dass es uns sogar ermöglicht wird, mehr Hände zu openraisen, als es spieltheoretisch richtig ist + wir spielen mehr Pötte mit Fischen. Nehmen wir nun an, wir haben auf genau diesem Board AA, wir cbetten, Villain (Nit) raised. Wir callen, Villain bettet Turn, wir callen, Villain shoved River, wir callen, er zeigt 33. Was ist passiert? Ein Großteil unserer Edge ist dahin, weil wir nicht verstanden haben, wo unser Geld an diesen Tischen herkommt. Die Raisingfrequenzen der Nit am Flop sind so niedrig, dass es keinen wirklichen Sinn macht, dort AA weiter zu spielen. Okay, vielleicht blufft er ganz selten und wir sollten einmal callen, aber das wars denn auch (die meisten Nits bluffen nicht weiter an Turn und River, dann ist es keine Nit mehr, oder Nit on tilt^^). Villain wird uns auch in Zukunft nicht exploiten, Nits spielen oft so tight, weil sie mass-grinden und sich nicht noten werden, dass wir zu 95% auf Kxxr auf raises folden, dafür aber zu 100% cbetten. Man muss also den EV der ganzen Hand mit seiner ganzen Range gegen die Nit betrachten und schon werden Folds sehr sehr easy. Wenn man das nicht tut, dann ist es klar, dass Nits einen zu Verzweiflung bringen, weil man in einer Session nen ganzen Stacks mit Steals und cbets holt, nur um den denn zu versemmeln, wenn man in ein Set runnt, mit AA.

      Wir haben gegen extreme Spieler (auch Nits sind extrem) sehr klare Spots, in denen wir gerne Geld investieren. Nehmen wir an, wir spielen gegen Phil Ivey, wir wissen, dass er nur 50% seiner checks defendet, wenn er zu uns checkt, wenn er CO ist und wir BU, macht es wirklich Sinn seine Range zu erweitern für diesen Exploit? Nein macht es nicht, weil wir nur slightly eine Edge in diesem Spot haben und wir gerade gegen ihn nicht von einer guten BU-Strategie abweichen sollten und somit auch nicht mehr investieren sollten, für genau diesen Exploit. Bei einer Nit haben wir kaum slightly-Spots, oder Spots mit unklaren Edges, wir haben fast nur Spots, in denen wir wirklich klare Edges haben. Wir haben halt Spots, in denen oft ATC-Bluffs funktionieren. Sitzen wir im SB und es sitzt eine Nit im BB macht es absolut gar keinen Sinn auch nur eine Hand zu folden. Sitzen wir oop und haben ein Board, was eine Setvaluerange kaum hittet, dann ergibt auch das keinen Sinn, hier auch nur eine Hand zu checken, außer ein paar Combos mit denen wir potcontrollen wollen. Macht die Nit Action, macht es überhaupt keinen Sinn überhaupt über irgendwelche defends nachzudenken, wenns um Stacks gehen soll, was schlechter middle Set ist. Insgesamt macht es gegen Nits sehr viel mehr Sinn, als gegen Phil Ivey, mehr Geld für diese klaren Spots zu investieren.

      Fazit: Nits sind Gegner, die uns longterm ziemlich viel Geld liefern, weil sie uns klare Spots direkt auf den Tisch packen. Je höher das Limit, desto weniger Nits sind auch unterwegs. Auf NL200 bspw. gibt es durchaus Nits, die überleben allerdings nur, weil sie weiter Geld vom Fisch holen und weil andere Regs auch mal tilten, oder aber zu stur sind (bin ich auch manchmal noch) zu aktzeptieren, dass es auch auf NL200 Spieler gibt, die einfach Nits sind^^
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Gold
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 135
      Original von lamborghotti
      Seh ich ähnlich. Spiel selber FR Zoom grade weil dort alles voller Nits ist. Nits sind imo die angenehmsten Gegner überhaupt.
      Einfach Blinds attackieren, postflop den ein oder anderen Pot klauen und folden wenn sie versuchen den Pot groß zu machen.
      Easy Game eigentlich mit ausreichend Disziplin.
      So einfach und so richtig :s_thumbsup:
      [x] Von eroticjesus bestätigt worden :f_love:
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.804
      Gibt es eigentlich nur noch Nits online?
      Wie soll man von denen Kohle bekommen, wenn die selbst SH fast nur noch Nitstyle spielen?
      ballern
    • Extramask
      Extramask
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 5.042
      Ich habe mittlerweile mehrere tausende Spieler markiert. Ich erkenne sofort, ob ein Tisch profitabel ist oder nicht. ;)
      Und zu den Nits. Spare mir in 3bet und 4bet Spots ziemlich viel Geld, weil die Betsize der Handstärke angepasst ist.
      Habe neulich im BB mit AA vs UTG 12BB gesqueezt und die Nit 4bet auf 36,5BB mit QQ. Viele der Nits haben so viele
      Tells, sodass man eig. recht schnell erkennt, dass Villain stark ist. In einer anderen Hand war ich am BU und 3-bette AA
      vs UTG und die Nit snapt-pusht mit KK. :coolface:
      Auch Postflop kann man mit SC und kleine bis mittlere Paare immens viel Geld gegen die rausholen, weil sie auf 875 mit
      FD ihr Overpair nicht folden können und dann easy broken. Also easy money, wenn man weiß, was man zu tun hat. :profit:
    • EinfachRoman
      EinfachRoman
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2014 Beiträge: 42
      Original von Extramask
      Ich habe mittlerweile mehrere tausende Spieler markiert. Ich erkenne sofort, ob ein Tisch profitabel ist oder nicht. ;)
      Und zu den Nits. Spare mir in 3bet und 4bet Spots ziemlich viel Geld, weil die Betsize der Handstärke angepasst ist.
      Habe neulich im BB mit AA vs UTG 12BB gesqueezt und die Nit 4bet auf 36,5BB mit QQ. Viele der Nits haben so viele
      Tells, sodass man eig. recht schnell erkennt, dass Villain stark ist. In einer anderen Hand war ich am BU und 3-bette AA
      vs UTG und die Nit snapt-pusht mit KK. :coolface:
      Auch Postflop kann man mit SC und kleine bis mittlere Paare immens viel Geld gegen die rausholen, weil sie auf 875 mit
      FD ihr Overpair nicht folden können und dann easy broken. Also easy money, wenn man weiß, was man zu tun hat. :profit:
      So sieht es aus! Auf NL5 braucht man wirklich nicht viele Haende....hab da schon nach ein paar gespielten Haenden sowas festgestellt. Tische mit vielen Nits mochte ich nicht, ......und die sind nicht alle unbedingt schlecht. Ich habe mir irgendwann eine Liste angefertigt mit schlechten Spielern und diese dort gesucht. Darunter waren auch auch mal welche mit 90/80 Stats....die ich sogar mit Q high gecallt habe. Neue Tische aufmachen, war auch so ein Ding, was ich favorisiert habe.... Sogar auf Zoom laufen da viele Spieler rum, die rumdonken oder versuchen zu bluffen.

      Falls du den noch grosse Probleme da hast - dann empfehle ich dir 888 Poker + Webcam und dann schoen NL6 spielen. Probier das aus und du wirst dich nach Nits wieder sehnen, wenn es mal nicht so läuft.

      Aber ich rede hier nur von SH. FR spiele ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr.

      PS.: Die Handranges bei den Nits sind halt auch sehr schwer zu erraten, wenn sie mal nicht "balancen".