[SNG] Mehr loss als win bei SnG Einsteigerstrategie

    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Hallo Liebe Pokerfreunde,

      ich habe mir vor ca einem Monat mir die Einsteigerstrategie angesehen und gelernt. Ich könnte Sie mittlerweile im Schlaf spielen.
      In diesem Monat habe habe ich meine Bankroll mit 75$ komplett verspielt. Ich spiele 0,50$ SnG.
      Natürlich waren nicht nur losses dabei sondern habe hin und wieder auch mal ein Turnier dabei gewonnen.
      Aber was soll ich davon halten? Ist es trotzallem Pech das ich habe dass ich meine gesamte Bankroll gegen die Wand gespielt habe?
      Im allgemeinen möchte ich die Einsteigerstrategie keinesfalls schlecht machen denn da steckt auch sehr viel Mühe und Gedanken dahinter.
      Aber für mich persönlich muss ich meine Enttäuschung über diese Strategie wirklich auch mal rauslassen.

      Grüße jmy
  • 17 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Wieviel Spiele insgesamt?
      Wieviel Tische gleichzeitig?
      Hände bewerten lassen bzw Sessions gereviewed?
      Wirklich strikt an die Strategie gehalten?
    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Wieviel Spiele insgesamt?
      - Also ich spiele täglich zwischen 20 - 25 SnG

      Wieviel Tische gleichzeitig
      - In den ersten Tage nur einen Tisch danach immer zwei. Die Konzentration auf beide Tisch gleichzeitig ist gegeben

      Hände hab ich bisher nicht bewerten lassen da ich mich strickt an die vorgaben halte (Charts, Betsizes, Spielstyle usw)
    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Ich muss sagen vorallem auf den kleinen Limits hauen mich zu 80% Fische raus die dann mit 10 3s oder kleinen Pocketpairs meine AK KK AA oft schlagen weil die echt immer was treffen. Ich könnte teileweise meinen Bildschirm gegen die Wand schmeissen:-)
    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Habe es auch mal getestet 3-4 SnG auf 1,50$ - 3,50$ Buyin zu spielen und muss sagen dass ich mit meiner Strategie besser fahre. Aber das würde meine Bankroll übersteigen
    • Chief0r
      Chief0r
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 3.809
      Du willst also gegen bessere spielen weil du glaubst es ist einfacher? Dann move doch noch ein paar limits up
    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Ich würde nicht sagen dass es einfacher ist gegen sie zu spielen sondern eher dass ich nicht so oft in Situationen gerate dass ich gegen schlechte Hände der Gegner verliere. Ich denke eben dass man wenn es um mehr Geld also anstatt um 0,50$ um 1,50$ oder sogar 3,50$ die Spieler nicht einfach mal irgendwelche Starthände in die Mitte hauen.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Es ist putzig, wie sich seit 6 Jahren, als ich begonnen hab, nichts geändert hat dahingehend^^ Mir ging es nämlich genauso und ich hatte subjektiv auch nicht Unrecht. Auf totalen Mikros lief mir nichts zusammen, daher hab ich selbst dort kaum Samplesize. Ab $3.5 erging es mir dann besser.
      Vielleicht liegts am prozentual höheren Rake oder einfach daran, dass ich Fehler gemacht hab.
      Ich vermute dein Problem liegt in der späten Phase, weil dort die Kohle gemacht wird. Die Beginner Charts sind dermaßen unflexibel, dass sie keine Garantie auf Profit sind imho. Viel wichtiger wäre es dich mit ICM vertraut zu machen. Wenn du die Strategie glaubst zu beherrschen, dann wär es ohnehin Zeit tiefer in die Materie einzutauchen. Autoprofit, nur weil du dich an EINE (nicht mal die beste) Strategie hältst, das ist heut imho nicht mehr drin. Verabschiede dich vom Gedanken des easy Money. Willst du gut pokern oder nicht, das ist die Frage, die du dir stellen solltest.
      Weil wenn ja, dann wartet etwas Arbeit auf dich.

      1. Mache dir absolut und unumstößlich BEWUSST, dass du auch alles hättest richtig machen können und trotzdem Verluste machst. Das nennt sich Varianz. Dein ewiger treuer Begleiter im Poker. Die wirst du nicht los, mit der musst du umgehen lernen. D.h. mitunter sind nach 1000 Spielen ein Verlust keine Seltenheit. Es IST möglich und WIRD eintreten. Du senkst lediglich das Risiko dafür, je besser du bist.

      2. Lern POF und ICM mathematisch und spieltheoretisch. Du wirst nicht drum herum kommen! Das Verständnis wird dir aber auf allen Limits, die du je spielen wirst, noch zu Gute kommen.

      3. Lass Hände bewerten! Tausche dich regelmäßig mit anderen, im Idealfall besseren, Spielern aus! So lernst du am schnellsten und effektivsten. Du MUSST an deinem Spiel arbeiten, wenn du besser werden willst. Investiere einen nicht unwesentlichen Teil deiner Pokerzeit darin. Vielleicht im Verhältnis 75:25 zwischen Praxis und Theorie.

      Wenn du schnelles, einfaches Geld machen willst, bist du bei Poker falsch. Jeder Nebenjob wär profitabler und stressfreier, im ersten und vll noch zweiten Jahr deiner Pokerkarriere sowieso. Big Money kommt nicht von selbst, bei manchen nicht mal MIT harter Arbeit und gutem Mindset. Wenn du's als Hobby betrachtest und etwas Kohle über hast, dann spiel MTTs und streiche vielleicht mal einen Big Win ein.

      Ansonsten GL und HF.

      PS: besorg dir "Das Pokermindset" Buch.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey Jmy69 und Willkommen im SnG Strategieforum,hts schlechtes für
      "Die Einsteigerstrategie im Schlaf spielen" hört sich ehrlich gesagt an, als wäre dein Contentanteil ein bisschen zu strikt an diese Strategie gehalten. Die Strategie soll und kann nur ein grobes Grundgerüst geben, welches immer weiter verfeinert werden muss. Ein häufiger Fehler ist auch das Missinterpretieren der PoF Tabellen. Sie berücksichtigen nicht ICM! Du solltest auf jeden Fall für den Anfang mit dem ICM-Trainer trainieren und/oder deine Hände mit dem HRC oder (etwas weniger gut) dem SnG Wizzard (beide haben eine trail Version) deine eigenen Hände analysieren.
      Mit den badbeats musst jeder Pokerspielern umgehen. Daran musst du arbeiten. Dass Gegner irgendwelche Starthände "in die Mitte hauen" ist etwas positives für uns. Gegen sie machen wir langfristig Gewinn.
      Du hast mit der Einsteigerstrategie dir schon eine gute Grundlage gelegt. Jetzt musst du wie gesagt noch weiter content büffeln.
      Gruss DasWodka
    • dertakman
      dertakman
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 1.191
      Ein Fisch lehrt das andere^^ Na gut ich bin zwar ein Winning Player, aber nie wirklich weit nach oben geschafft :) Aber ich habe gerade nach 3 jahren Pause wieder die absoluten Mikros bezwungen und habe da wieder gewisse Erfahrung.

      Ich denke man gerade als Einsteiger stellt man sich selten auf seine Gegner ein, wenn der Gegner nur Mist macht, soll man das mitbekommen und gegen ihn auch mal broke gehen und beim anderen Spieler der plötzlich nach 10 Minuten die erste Hand spielt vielleicht auch gute Hände wegwerfen. Halt mitdenken.

      Und guck Videos an, tolle Artikel sind das eine, aber gerade als Einsteiger lernt man erstmal selbst von einem mittelmässigen Video mehr. Sehr wichtig- PoF üben ob mit dem veralteten ("Wir waren zu dumm um die Software erweiterbar zu machen, neue Blindstufen/Preisgeldstrukturen einzutippen- unmöglich!"-ICM Trainer unserer Lieblings-Pokerschule) oder von deinem aktuellen Spiel. Ich habe mir angewöhnt schnell interessante Hände mit dem Handy zu knipsen und dann später PoF Entscheidungen zu untersuchen. Gibts ja Onlinetools dafür.
      Man reift auch langsam heran, zunächst ungefähre Vorstellung zu haben was ICM bedeutet, ist ein guter Anfang. Sprich nicht zu schnell aufgeben, wenn die Materie zu kompliziert erscheint.

      Frustresistent sein, manchmal hat man halt wirklich lange Zeit Pech (Verluste minimieren und weiterhin mit Bedacht spielen) oder halt Glück (dann aber auch ruhig bleiben und nicht durch miese Entscheidungen den Gewinn mindern). Ruhig bleiben, ich habe früher gerne Mäusetasten verbogen, aber bin jetzt ruhiger geworden^^

      Und Rake, Rake, Rake. Die Pokerseiten sind geldgeile Schweine und lassen sich das Zocken fürstlich bezahlen. Schön für Aktionäre, dumm für uns.
      Wo spielst du - PokerStars?
      ===========================
      $0.44 + $0.06? 6/44 = 13,64%
      Zum Beispiel bei Unibet ist der niedrigste BuyIn
      0.93€ + 0.07€! = 7,5%
      ===========================
      Rechne mal durch wie viel Geld man da bezahlt. 1000 Turniere = $60 Stars bzw. 70€ Unibet allerdings für doppelten Umsatz.

      Da liegen Welten dazwischen, auch bekommt man bei Unibet auch als Microspieler immer mal was zurück- 1€ SnG Ticket da, einen dort. Ist trotz einiger Problemchen meine absolute Lieblingsseite. Bei PokerStars gibts vermutlich bei deinem Spielumfang nichts zurück.

      Allerdings hat Unibet nur 5-handed Turniere, der Unterschied zu 9-Mann Tischen ist groß, ich weiß nicht ob mans einem Anfänger zumuten kann. Aber mittelfristig würde ich die Angebote verschiedener Anbieter auf jeden Fall anschauen.

      Außerdem was gerne vergessen wird- Heads Up. Nur der 1. Platz bekommt eine ordentliche Aufwandsentschädigung für seine Mühen, wir wollen nicht nur ins Geld kommen, wir müssen Erster werden. Nix mit "Ich bin im Geld, Ziel erreicht. Hurra!"
      Lern auch was übers Heads Up Spiel, gibts auch Videos dafür.

      Bis dahin nicht aufgeben, es wird schon.
    • jmy69
      jmy69
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2014 Beiträge: 11
      Erstmal vielen Dank für eure Antworten!
      Ich habe mir das ICM schon mehrere Male durchgelesen und die Videos dazu angeschaut. Vom Prinzip und theoretischen Teil habe ich es verstanden wie es funktionieren soll.

      Nur hängt mein intuitives Gespür irgendwie für dieses Thema. ( schäm:-) )...
      Habt ihr euch da irgendwie Eselsbrücken gebastelt dass ihr schnell und intuitiv entscheiden könnt? Denn wie auch schon gesagt wird ist die komplette Berechnung inGame natürlich sehr Zeitaufwendig und so kaum machbar.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Wenn du ein Weilchen mit ICM anhand deines Spiels/deiner Spots herum analysierst werden dir immer wieder Muster auffallen. Experimentier auch mit theoretischen Szenarien, zB was in diesem Spot passiert, wenn du mit den Ranges der Gegner herumspielst und wie dein Ergebnis (aka $EV) sich ändert, je nach Gegnertyp (anhand der Calling- bzw Pushing Ranges).
      So kannst du zB mathematisch sicher sein, dass ein Push mit jeder Hand vom SB first-in in den BB bei unter 10BB Reststack fast immer langfristig Geld bringt, fast egal wie loose der Gegner callt. Das wäre ein solches Muster und demnach ein No-Brainer Spot im Spiel. Ansonsten reichen dir schon Tendenzen aus, die du nach und nach verfeinern kannst. zB als Bigstack an der Bubble mehr Druck machen (aka mehr Pushen gegen Midstacks) oder wann es sich als Super Smallstack lohnt sich in den gegnerischen Push zu werfen etc.
      ICM lernen und verfeinern ist ein Prozess, der nie "gelernt" sein wird. Es ist wie die Annäherung an den Grenzwert 1 in der Mathematik (Limes) in 1/n, du wirst es niemals perfektionieren, aber du kannst dich maßgeblich annähern und deine Ergebnisse entsprechend positiv gestalten. Aber du bist erst noch ganz am Anfang. Viel wichtiger ist jetzt imho noch das Mindset. Es gibt nix frustrierenderes als den Gegnern auf dem Limit spieltechnisch überlegen zu sein und trotzdem wochenlang zu verlieren. Aber das ist im Rahmen der Varianz und damit muss man klarkommen. Umgekehrt kann es auch binnen weniger Spiele so sein, dass man sämtliche Verluste in einem Mörder-Upswing wieder rausgeholt hat und dann die "Delle" im Graphen wieder ausgebügelt hat. Schau dir bei Gelegenheit mal die Graphen der erfolgreichen Spieler an und vor allem die "Ausschläge" nach oben unten und rechne das in Buy-Ins um. Das erdet auch.
      Auch nach Jahren des Spielens und halbwegs solidem Mindset gibt es immer wieder Phasen, in denen es scheiße läuft und du an allem zweifelst und sogar glaubst, es wird nie wieder Sonnenschein geben. Und dann kann es zeitweise wieder so gut laufen, dass du glaubst es war nie anders und wird ewig so weitergehen, weil alles läuft und man ein verficktes Genie ist und überhaupt, nur um ne Woche später wieder das Negativbeispiel zu durchleben.
    • brilliantkev
      brilliantkev
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.08.2014 Beiträge: 27
      hätte da jemand einen thread über ICM der leicht verständlich ist? habe schon viel über ICM gelesen, aber so wirklich zu 100% geht es bisher nicht in meinen kopf.

      gruß
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      hast du schon die Artikel hier bei chipvalue gelesen: Klick
      Gruss DasWodka
    • madein1984
      madein1984
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 4.142
      Imo lernt man ICM am besten, indem man sich in ICM-intensiven spots genaue Gedanken über die Interessen der Spieler macht. Die ranges entwickeln sich dann von selbst, wenn man öfter mal Hände nachrechnet oder Videos zum Thema schaut. Mit Interessen meine ich, dass zb midstacks sich nicht mit bigstacks anlegen wollen. Shorties wollen, dass möglichst jemand vor ihnen ausscheidet, außer sie sind mit zu großem Abstand Letzter. usw und so fort. Wenn du weißt, welche Ziele jeder Spieler am Tisch verfolgt (oder besser: verfolgen sollte), dann verstehst du ICM.

      Übrigens ist dieses <10bb any2 allin vom SB firstin eines der größten leaks von schwachen regs. Wenn man ohne ante 9bb mit 73o reinstellt, ist dass massives Geldverbrennen, sofern der BB einigermaßen die richtige calling range hat.
    • Patze92
      Patze92
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2010 Beiträge: 492
      Topic: Die Einsteiger Strategie ist sehr tight wenn man das mal so sagen darf. Wenn du dich 100% an die Strategie gehalten hast denke ich nicht das du >100buyins binnen kürzester Zeit verlierst. Wenn dann hattest du in den SNGs wirklich enormes Pech kann ich mir aber kaum vorstellen.
      Zudem wie du erwähnt hast - höhere SNG´s zu spielen - der Bankroll nicht zwingend zu gute kommen. Ich weiß nicht wie viele shots du auf $1,50+ gewagt hast jedoch gehe ich von deinem Kommentar bzgl "Auf höheren Limits hat die Strategie mehr erfolg" davon aus das du davon mehrere gespielt hast denn nach 1-2 Turnieren kannst du das obv nicht beurteilen.
      Ich habe selbst vor 2 Wochen nach >1,5 Jahren Pause wieder angefangen mit Poker - ebenfalls mit SNGs - und habe mich anfangs um wieder "ein wenig reinzukommen" an die Einsteiger Strategie gehalten (Mit wenig Anpassungen) um wieder "reinzukommen".
      Was du in deinem Post beschreibst mit "Dich hauen Fische raus mit AXs oder kleinen Pockets" gut das kann durchaus auf Micro (oder jedem anderen-) Limits passieren jedoch musst du zwingend bedenken das genau diese Leute dich in 90% aller Fälle ausbezahlen und du nur selten ein Suckout kassierst.
      Das schöne an 0,50$ SnGs ist doch genau das, dass dich sehr oft schlechtere Hände Callen und ausbezahlen.

      Zum anderen kann ich nur 1:1 meinen Vorredner zustimmen: ICM ist mit das wichtigste bei Turnieren. Um ICM zu lernen empfehle ich dir dringend Holdem Manager oder Poker Tracker zu installieren und Hände bei denen du dir nicht Sicher bist sofort als "Review Hand" zu markieren. Am ende der Session gehst du dann jene Hände durch und jagst sie durch die ICM Analyse. Es ist wichtig das du gewisse "Standard Situationen" - die immer wieder auftreten - beherrscht.
      Beispiel Tool hierfür ICMIZER (sehr zu empfehlen).

      Dies ist meine Meinung hierzu.
      Wohl angemerkt: Ich bin selbst kein Highstakes Spieler oder dergleichen. Ich habe selbst noch sehr viel zu lernen was MTTs und SNGs angeht. Ich gebe nur die "Tricks" wieder die mir geholfen haben.
    • madein1984
      madein1984
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 4.142
      alle buyins unter 10$, vermutlich sogar unter 30$, sollte man auch ohne Tracking Programm schlagen können. Nachzudenken und möglichst viele Faktoren in die Entscheidungen einzubeziehen ist mehr Wert als jedes Hilfsprogramm. Ich würde sogar in einen guten Coach investieren, wenn du wirklich gut werden willst. Nicht, weil man sonst nicht nach oben kommt, sondern weil man sich viel Zeit und Aufwand spart. Du kannst dir die Gedankengänge einfach abschauen und übernehmen, anstatt sie selbst zu entwickeln. Ich würde mir persönlich eher jemanden suchen, der selbst einen loosen Spielstil pflegt, weil diese Spieler tendenziell häufiger in toughen spots sind und deshalb ständig mit harten Entscheidungen konfrontiert sind.
    • SMler1
      SMler1
      Silber
      Dabei seit: 20.07.2005 Beiträge: 330
      @dertakman: gib es auf unibet ab 5 / 10 $ sng noch traffic? es müssen nicht zuviele tische aufgehen, da ja 5-handed.
      danke für eine antwort!