cold calling range

    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      hey leute,

      ich spiele full ring nl2 zoom auf stars und eigentlich recht erfolgreich. ich habe mir in meinen ersten 10.000 Händen 40 euro erspielt, 20 bb/100. jetzt möchte ich bevor ich nun aufsteige an meinem spiel arbeitet, da ich denke, dass ich lange nicht perfekt spiele. ich spiele nach einer range von nikonyo (pokerstrategy-coach), spiele im schnitt so 13/14 % meiner hände was 1/2 % zu wenig ist, da ich mir mit meiner cold calling bzw. 3 betting range unsicher bin und diese oft weglasse. ich spiele natürlich hände, welche postflop eine gute spielbarkeit haben und diese gleichzeitig gerne in position. welche hände spielt ihr in eurer cold calling range? variiert ihr eure range zwischen eurer und der position eurer gegner und gegen bekannt loosere gegener, sprich diese lästigen utg1 bets? macht man sich auf den höheren limits für jede unserer positionen und dann wiederum für jede position eine cold calling range bzw. 3 betting range fertig? mir ist bewusst, dass ich es so nicht auf nl5 brauche, würde dennoch gerne weiter lernen, weil es mir wirklich viel spaß macht und ich nun endlich möglichst perfekt pokern möchte...

      vielen dank
  • 11 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi LUST942,

      du hast es genau richtig erkannt.
      Du benötigst normalerweise ein Coldcall Chart in Position vs. Position. Da gehört normalerweise dann natürlich auch die 3-Bet Range mit rein sonst muss man alles zwei mal machen.

      Das heißt für jede gegen jede Position also UTG vs. MP, UTG vs. CO, vs. BU, vs SB vs. BB jeweils Call + 3-Bet Ranges.
      Und genau das eben für jede Position. Da sich oft nicht viel ändert hört es sich nach mehr Arbeit an als es wirklich ist. Um gute Calling und 3-Bet Ranges für das jeweilige Limit zu erstellen würde ich immer überlegen wie viel die Regulars im Schnitt in der Position raisen.

      Immer daran denken du erstellst nur ein Standard Chart. Sobald ein Spieler andere Werte aufweißt darfst du ingame natürlich trotzdem adjusten ;)

      Gruß FaLLi
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Generell macht es schon Sinn, immer positionsbezogene Ranges zu spielen, was am Anfang mühsam ist. Mit der Zeit weiß man aber ganz automatisch welche Range man gegen UTG, MP1,2... spielen will. Diese Defaultranges passt man dann den individuellen Villains nach Bedarf an. Was du nicht tun solltest, ist, vorgegebene Ranges stur nachzuspielen. Viel mehr sollen sie als Hilfe dienen. Wenn du mit einigen Händen unsicher bist, streich sie einfach, bis du weißt, wie du sie zu spielen hast. Wenn du gegen einen dir gut vertrauten Villain spielst und dein Chart sagt, dass du x machen sollst, überleg dir erst, ob y nicht vll. doch besser wär.

      Und zeig mal her deine Ranges. Dann können wir uns ein Bild davon machen. Ich nehm mal an, dass du die auch weiter so spielen kannst, wobei du je nach Skills eben auch ein paar Hände streichen kannst. Mein Kollege weiß sicher, was er tut. :)
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      vielen danke für eure antworten. ich habe mir jetzt nochmal gedanken gemacht und da sind mir ein paar schöne ideen gekommen. erst mal meine ranges:

      UTG Range: 66+, ATs+, KJs+, AQo+
      vs. 3-Bet: TT – QQ call
      4-Bet: mit KK, AA

      UTG+1 Range: 55+, A9s+, KJs+, QJs, JTs, AJo+, KQo
      call vs. UTG: JJ – QQ, AKs
      3-Bet vs. UTG: KK, AA

      MP Range: 22+, A7s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, ATo+, KJo+
      call vs. UTG+1: TT – QQ, AQs+

      MP+1 Range: 22+, A2s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, ATo+, KJo+
      call vs. MP: 99 – QQ, AQs+, (AKo, KQs)

      MP+2 Range: 22+, A2s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, ATo+, KTo+, QTo+, JTo
      call vs. MP+1: 99 – QQ, ATs+, (AKo, KQs)

      CO Range: 22+, A2s+, K6s+, Q8s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 76s, 65s, 54s, ATo+, KTo+, QTo+
      call vs. MP+2: 88 – QQ, ATs+, AKo, KQs

      BU Range: 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J6s+, T6s+, 96s+, 86s+, 75s+, 64s+, 53s+, 43s, A2o+, K2o+, Q8o+, J8o+, T8o+, 98o, 87o, 76o, 65o
      call vs. CO: 88 – QQ, A9s+, AKo, KJs

      SB Range: 22+, A2s+, K2s+, Q8s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 75s+, 64s+, 54s, 43s, A5o+, K8o+, Q8o+, J8o+, T8o+, 98o
      call vs. BU: 88 – 99, KTs- KQs,
      3-Bet: TT+, AJs+, AQo+, KQo

      BB Aktiv TT+, 44-22, AJs+, A5s-A2s, KQs, K5s-K2s, AQo+, A5o-A2o
      Passiv 99-55, ATs-A6s, KJs-K6s, Q6s+, J6s+, T6s+, 96s+, 86s+, 75s+, 65s, 54s, AJo-A6o, K7o+, Q7o+, J7o+, T7o+, 97o+, 87o
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      eigentlich wollte ich da noch etwas zu schreiben und übersichtlicher ordenen, nun habe ich mich verdrück und es wurde abgeschickt. wie ihr seht bin ich mir im SB unsicher, sowie im CO/BU. wahrscheinlich müsste ich in diesen beiden positionen eine weitere calling range haben? ich denke, dass außen meiner "normalen" ranges, meine calling range zu tight ausfällt und ich sie zum BU hin lockern muss, wie es dann im SM oop aussieht ist nochmal eine andere sache...

      ich bin sehr gespannt,
      vielen dank euch
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Sind das jez die Ranges, die du von deinem Coach hast? Was ist denn zB. mit AQ oder AK vs. 3Bet in den frühen Positionen? Ich seh da generell keine Bluffanteile in deinen Ranges. Klar, auf den Micros ist das nicht wichtig, aber wenn du dir schon die Mühe machen willst, solltest du das auch gleich richtig machen und nichts weglassen. Auch sind die Ranges nur teilweise positionsbezogen. Komplett sähe das so aus: BU vs. CO,MP2,MP1,EP2,EP1,BB,SB, CO vs. MP2,MP1,EP2,EP1,BB,SB,BU usw. und immer Openrange, Flat vs Openraise, 3Bet/Broke, 3Bet/Fold, Call 3Bet, 4Bet/Broke, 4Bet/Fold, evt. Call 4Bet*, 5Bet/Broke, evt. 5Bet/Fold* (*für den Fall Stacksize > 100bb). Also versuch das mal detaillierter zu machen. Du wirst ja am BU nicht gegen jeden Raiser vor dir die selbe Range callen, nehm ich an. Überleg dir auch, was du bluffen könntest, wieder von jeder Position gegen alle Positionen extra. Ist weniger Arbeit als es klingt. Aber ein Nachmittag geht halt schon drauf. :)

      Aus EP gingen evt. noch ein paar SCs mehr. BU Openrange ist schon halbwegs loose, ginge auch mehr, aber auch weniger. Mit sowas wie K2o passieren postflop leicht Fehler. Das solltest du beachten. SB sollte mehr in Richtung CO gehen. Du spielst nämlich immer oop. Da passieren mit den schwächeren Händen leicht Fehler. Es ist immer wichtig darauf zu achten, dass man selber halbwegs leichte Entscheidungen zu treffen hat und der Gegner möglichst schwere. Wenn du nun K2o am Flop mit TPnK cbettest und nen Call bekommst, was ist dann am Turn zu tun? Was wär sinnvoll, wenn du 2mal gedonkt wirst? Da hast du mit K2 nie so richtig Spaß.

      Grob würd ich was im Bereich von 11-13% aus UTG raisen, 15% aus MP, 25-30% aus CO/SB und 35-50% BU. Das sind aber immer nur irgendwelche Richtwerte, die man nicht einfach blind nachspielen sollte. Wie am Beispiel K2o erklärt, muss es nicht sein, dass du das profitabel spielen kannst, auch wenn die Hand unter den besten 50% ist. Am besten gehst du das so an, dass du tight anfängst und alle paar 10k Hände um weitere 5% aufloost, solange alle Hände profitabel sind (HM und PT können dir das zeigen). Sobald dir dein Trackingtool sagt, dass Hand xy -EV ist, schaust du dir mal die Spots an, in denen du diese Hand hattest. Vll. hast du einfache Fehler produziert, die du easy abstellen kannst. Ansonsten streichst du die Hand aus deiner Openingrange. Selbiges gilt für die anderen Ranges. Die BB Callingrange erscheint mir auch etwas loose. Wenn du gegen Steals 20-30% defendest, ist das genug. Du defendest die Blinds ja (außer vs. SB Steal) nie alleine, sondern immer gemeinsam mit den anderen Spielern, die nach dem Stealer drankommen...

      War jez ein bisschen kreuz und quer, merk ich grad. Ist schon spät. Ich schau die Tage wieder vorbei. Bis dahin. :)
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      vielen dank für deine ausführliche antwort. ich werde mir morgen gedanken dazu machen und alles geordnet sammeln, aufschreiben, wieder ordnen und dann meine bestmöglichen ranges in ein bis zwei tagen posten. mit kleinen erklärungen. ich werde versuchen alles zu berücksichtigen. wirklich, vielen dank. Bis dahin, Grüße :)
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      Ich habe mich heute hingesetzt und einmal Gedanken zu diesem Thema gemacht und aufgeschrieben. Es sieht leider ein wenig chaotisch aus. Ich hoffe nur, es lässt sich trotzdem alles lesen. Vielen Dank für deine Posts bis jetzt. Ich weiß, es gibt wirklich noch einzelne Ranges zu denen ich mir Gedanken machen muss, aber schon einmal der erste Entwurf:) .

      UTG
      Openrange (3BB): 66+, ATs+, KJs+, AQo+

      BB SB BU CO MP+2 MP+1 MP UTG+1
      vs. 3Bet, Call JJ JJ, QQ TT, JJ TT, JJ JJ JJ JJ JJ
      4Bet/Broke AA AA QQ+ KK+ KK+ AA AA AA
      4Bet/Fold QQ, KK KK QQ QQ QQ, KK QQ, KK QQ, KK

      Ich habe versucht meine Range der weiteren BU-Range anzupassen, obwohl gegen seine 3Bets wahrscheinlich auch 88, 99 für Set-Value gut callbar wären. Außerdem schätze ich den SB eher stark ein, weshalb ich QQ calle und nur mit AA Broke gehe. Wie auch UTG+1 bis MP+1, dort die QQ allerdings 4Bet/Fold spiele.
      Wie schon gesagt, das sind nur so meine Ideen. Ich bin wahrscheinlich eher zu tight. Ich merke, dass viele Spieler in EP eher KK gleich AA setzen und nicht unbedingt differenzieren.
      Um etwas aufzuloosen, würde ich AKs in UTG, SB, außerdem AQs/AKo in MP und AJs/AQo im CO und BU spielen.
      Mit Bluffanteilen in meiner Range, habe ich noch so meine Schwierigkeiten. Zu diesem Thema werde ich mich anschließend noch informieren und dann mit einbringen. Bei meiner Range, bin ich wahrscheinlich wirklich schnell zu exploiten. Das werde ich dann noch ändern.
      Sollte ich UTG und MP eventuell 4 BB openraisen, da meine schmale Range eher gut ist und meine Range mit Bluffanteilen eher 3 BB openraisen? Ich würde dann bei einem Fold 1 BB sparen, was öfter vorkommen würde. Bei meinen 4Bets kommt das Geld ja ohnehin rein, da ich immer groß raise (3,5x).

      UTG+1
      Openrange (3BB): 55+, A9s+, KJs+, QJs, JTs, AJo+, KQo

      vs. UTG BB SB BU CO MP+2 MP+1 MP
      Flat TT, JJ
      3Bet/Broke AA
      3Bet/Fold QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ TT, JJ JJ JJ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA QQ KK+ KK+ AA AA
      4Bet/Fold KK KK QQ+ QQ+ KK KK

      Sollte ich UTG überhaupt QQ vs. BU 4Bet/Broke spielen, ich denke gerade, dass es vielleicht besser ist, sie zu callen und nur KK+ 4Bet/Broke zu spielen, da die EPs ja eher stark sind und der BU uns dann auch eher stark raist.

      MP
      Openrange (3BB): 22+, A7s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, ATo+, KJo+

      vs. UTG+1 UTG BB SB BU CO MP+2 MP+1
      Flat TT, JJ, AKs TT, JJ
      3Bet/Broke AA AA
      3Bet/Fold QQ, KK QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ 99, TT TT, JJ JJ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA QQ+ KK+ KK+ AA
      4Bet/Fold KK KK KK JJ QQ QQ KK

      Ich spiele nun vs. BU die JJ 4Bet/Fold, da er wahrscheinlich nicht mehr ganz so stark gegen uns raist, als noch UTG.
      Gegen UTG+1 spiele ich wie gegen UTG, da sich seine Range kaum verändert hat.
      AQs und AKo nehme ich vs. MP auf. Natürlich auch mehr, was ich natürlich ändern würde, wenn ich aufloose. Mal sehen was du überhaupt so zu meinen Ranges sagst.

      MP+1
      Openrange (3BB): 22+, A2s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, ATo+, KJo+

      vs. MP UTG+1 UTG BB SB BU CO MP+2
      Flat TT, JJ, AQs, AKo TT, JJ, AKs TT, JJ
      3Bet/Broke AA AA AA
      3Bet/Fold QQ, KK, AKs QQ, KK QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ QQ 99, TT TT, JJ JJ
      4Bet/Broke AA AA AA AA QQ+ KK+ KK+
      4Bet/Fold KK KK KK KK JJ QQ QQ

      Ich habe meine Range vs. UTG+1 und MP noch nicht hinsichtlich Position geändert, da noch einige nach mir kommen.

      MP+2
      Openrange (3BB): 22+, A2s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, ATo+, KTo+, QTo+, JTo

      vs. MP+1 MP UTG+1 UTG
      Flat 99, A9s, AKo TT, JJ, AQs, AKo TT, JJ, AKs TT, JJ
      3Bet/Broke AA AA AA AA
      3Bet/Fold QQ, KK, AKs QQ, KK, AKs QQ, KK QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK

      vs. BB SB BU CO
      Flat
      3Bet/Broke
      3Bet/Fold
      Call 3 Bet QQ QQ 99, TT TT, JJ
      4Bet/Broke AA AA QQ+ KK+
      4Bet/Fold KK KK JJ QQ

      Sehe ich es richtig, dass ich aus MP+2 zum Beispiel gegen UTG+1 das gleiche Flatten kann, wie aus MP+1 oder MP gegen UTG+1, da seine Range sich ja nicht ändert, auch wenn ich mehr Position bekomme, spielt wahrscheinlich noch keine große Rolle, es kommen ja noch einige nach mir.

      CO
      Openrange (3BB): 22+, A2s+, K6s+, Q8s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 76s, 65s, 54s, ATo+, KTo+, QTo+, JTo

      vs. MP+2 MP+1 MP
      Flat 88-TT, A8s-ATs 99, A9s, AKo TT, JJ, AQs, AKo
      3Bet/Broke KK+ AA+ AA
      3Bet/Fold JJ, QQ, AQs+, KQs, AQs+ QQ, KK, AKs QQ, KK, AKs
      Call 3 Bet QQ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK

      vs. UTG+1 UTG BB SB BU
      Flat TT, JJ, AKs TT, JJ
      3Bet/Broke AA AA
      3Bet/Fold QQ, KK QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ QQ 99, TT
      4Bet/Broke AA AA AA AA QQ+
      4Bet/Fold KK AA KK KK JJ

      Gegen die Range aus MP+2 nun die erste Position Auflockerung, da seine Range weiter wird, aber wie? Ich könnte jetzt meine etwas besseren Hände callen, die schlechteren raisen und die sehr guten 3Bet/Broke spielen. Würde so AQs+ callen, anstatt 3Bet/fold zu spielen. A8s-A9s eventuell 3Bet/Fold spielen, eigentlich lieber Flatten und in Position spielen und dann wäre noch die Frage, was ich mit ATs und AJs machen soll. Es ist wirklich nicht einfach.
      Mir gefällt auch nicht mehr, dass ich vs. MP+1 - SB gleich spiele, da muss mehr her, wie es noch UTG war. Ich würde vs. MP+1 auch lieber die KK 4Bet/Call spielen, oder? Es könnte auch sein, dass ich dein Vorschlag 4Bet/Broke missverstehe und "Broke", ein call beinhaltet. Ich denke dass es heißt, möglichst pre-flop all-in zu kommen und nicht unbedingt auf dem Flop und dem Turn. Um 5Bet bzw. Stacksize kümmere ich mich erst einmal nicht, da ich besser erst alles andere richtig verstanden haben möchte, ist aber schon ein Gedanke. Lieber erst eine Bluffing-Range erstellen.
      Sollte ich vs. BU mehr spielen, besser nicht oop, oder? Es sieht eigentlich im CO vs. BU gut aus, mir gefällt nur nicht, dass ich es so auch schon aus einigen anderen Positionen spiele.

      BU
      Openrange (2BB): 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J6s+, T6s+, 96s+, 86s+, 75s+, 64s+, 53s+, 43s, A2o+, K2o+, Q8o+, J8o+, T8o+, 98o, 87o, 76o, 65o

      vs. CO MP+2 MP+1
      Flat 66-99, A6s-ATs 88-TT, A8s-ATs 99, A9s, AKo
      3Bet/Broke QQ KK+ AA
      3Bet/Fold TT, JJ, AJs+, KQs, AQo+, KJo JJ, QQ, AQs+, KQs, AQo+ QQ, KK, AKs
      Call 3 Bet JJ, QQ, AKs JJ, QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK

      vs. MP UTG+1 UTG BB SB
      Flat TT, JJ, AQs, AKo TT, JJ, AKs TT, JJ
      3Bet/Broke AA AA AA
      3Bet/Fold QQ, KK, AKs QQ, KK QQ, KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK KK KK

      Ich finde es schwer hier zu entscheiden. Ich weiß, ich muss mehr spielen. Ich muss mir im Spiel Gedanken dazu machen.

      SB
      Openrange (3BB): 22+, A2s+, K2s+, Q8s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 75s+, 64s+, 54s, 43s, A5o+, K8o+, Q8o+, J8o+, T8o+, 98o

      vs. BU CO MP+2 MP+1
      Flat 88, 99, KTs-KQs 99-JJ, AQs, KJs, AKo JJ, QQ JJ, QQ
      3Bet/Broke AA AA AA AA
      3Bet/Fold TT-KK, AJs+, AQo+, KQo QQ, KK QQ, KK KK
      Call 3 Bet QQ, AKs QQ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK KK

      vs. MP+1 MP UTG+1 UTG BB
      Flat JJ, QQ JJ, QQ JJ, QQ JJ, QQ
      3Bet/Broke AA AA AA AA
      3Bet/Fold KK KK KK KK
      Call 3 Bet QQ QQ QQ QQ QQ
      4Bet/Broke AA AA AA AA AA
      4Bet/Fold KK KK KK KK KK

      BB
      Aktiv: TT+, 44-22, AJs+, A5s-A2s, KQs, K5s-K2s, AQo+, A5o-A2o
      Passiv: 99-55, ATs-A6s, KJs-K6s, Q6s+, J6s+, T6s+, 96s+, 86s+, 75s+, 65s, 54s, AJo-A6o, K7o+, Q7o+, J7o+, T7o+, 97o+, 87o
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      seht ihr den mist, alles verschoben und durcheinander. ich hatte es erst schön in excel, mit farbigen ranges und tabellen. dann habe ich alles in word kopiert. und jetzt lässt sich das nicht richtig posten. na ja, für heute habe ich erst mal genug. ich lasse mir etwas einfallen und poste es dann sauber...

      schönen abend euch:)
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Original von LUST942
      seht ihr den mist, alles verschoben und durcheinander. ich hatte es erst schön in excel, mit farbigen ranges und tabellen. dann habe ich alles in word kopiert. und jetzt lässt sich das nicht richtig posten. na ja, für heute habe ich erst mal genug. ich lasse mir etwas einfallen und poste es dann sauber...

      schönen abend euch:)

      Du kannst auch ein Screenshot von den Excel Tabellen machen und dann hier rein stellen.^^
    • LUST942
      LUST942
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2014 Beiträge: 54
      Das klingt gut, dann werde ich das mit meinen Ideen am kommenden Wochenende aufbereiten und euch zeigen =)

      Bis dahin:)
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Überleg dir mal Folgendes: Du raist aus MP1 mit KK 3$. Villain hockt am BU und 3bettet auf 10$. Du entscheidest dich zu 4betten (25$) und gibtst gegen nen Shove auf 100$ auf. Du machst 25$ und Villain schiebt 100$ rein. Du foldest.

      Überleg dir mal Folgendes: Du raist aus MP1 mit 72 3$. Villain hockt am BU und 3bettet auf 10$. Du entscheidest dich zu 4betten (25$) und gibtst gegen nen Shove auf 100$ auf. Du machst 25$ und Villain schiebt 100$ rein. Du foldest.

      125/75 = 1.67:1 = 37,5% benötigte Equity gegen Villains 5Bet Range. Gegen KK+ (oder AA) wären beide Hände zu folden.

      Wo liegt der Unterschied?