Postflop Ranges: Konzepte

    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      Hey,

      mich wuerde interessieren wie ihr eure Postflop Ranges in verschiedenen Spots aufstellt.
      Ich will z.B. bei CO vs. BTN flat die Flop (b/f, b/b, x/c, x/r, ...) Ranges von CO auf verschiedenen Boards
      aufstellen. Welche Kriterien laesst ihr da mit einfliessen?
      Spontan fallen mir dazu folgende Punkte ein:
      • Rangeklassifizierung: Value/Bluff-Kombo? Wieviele Streets of Value? Bluffcatcher?
      • Villians Abweichung von GTO: Callt/Foldet er zuviel/zuwenig? Wie soll ich daher meine theoretischen Frequenzen anpassen?
      • Exploitability meiner Ranges: Wie koennte Villain meine Strategie exploiten? Wie kann ich mich dagegen schuetzen?
      • Balancing von Ranges: Macht eine polarisierte Range, bzw. merged Range mehr Sinn? Mit welchem Verhaeltniss stelle ich meine polarisierten Ranges auf?

      Mein Problem ist, wenn ich das bei CO vs BTN auf einem K72r Flop mache, dann bekomme ich eine polarisierte CBet Range (Sets, 2Pairs, Overpairs, TPTK, Backdoors) und eine merged x/c Range (medium strength).
      Ich glaube, das Stichwort, welches diese Situation beschreibt ist Range Split.
      Gegen diese x/c Range kann Villain gut spielen und mich oft rausbluffen. Das heisst fuer mich, dass ich dann oefters mit Bluffcatchern zum Showdown muss und bei aggro Villains oft A high, zumindest aber TP runtercallen muss.
      Stimmt dieser Gedankengang?
      Wuerdet ihr in diesem Spot eure Flop Ranges auch so aufstellen?
      Wie entscheidet ihr, wie light ihr gegen bestimmte Villains bei x/c Flop zum Showdown geht?

      Ich wuerde mich sehr ueber Anregungen, Diskussionen und Hinweisen zu Artikeln/Videos freuen :)
  • 4 Antworten
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Es gibt da relativ viele Möglichkeiten seine Ranges zu gestalten. Auf dem von dir genannten Board kannst du z.B. auch eine 100% Cbet Strategie mit ~1/3 Potsize spielen. Auf diese Weise kannst du eine Hand wie Pocket 88 for Value und gleichzeitig Protection betten und Villain hat mit Händen wie AT oder QJ eine schwierige Entscheidung.

      Die polarisierte Cbet Strategie mit der x/c Range ist wohl das Standardplay bei den meisten. Um nicht vollkommen capped zu sein, bietet es sich an auch mal ein paar starke Hände mit in die x/c Range aufzunehmen wie z.B. Topset. Auf die meisten Runouts ist ein TP dann ein Calldown. Natürlich halten wir in diesen Fällen nur einen Bluffcatcher und Villain macht Geld gegen unsere Range, allerdings lässt sich das nicht vermeiden, denn unser Ziel ist es nur, dass wir ihm nicht mehr EV einräumen als ihm zusteht, indem wir overfolden. Unser EV kommt aber eindeutig aus der Bettingrange.
    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      100% CBet ist eine interessante Alternative. Grundsaetzlich muessen wir dann aber am Turn splitten?
      Glaubst du nicht, dass wir zu viel EV verlieren wenn wir Monster mit in die x/c Range nehmen, nur um sie zu staerken? Bzw. wie koennte man das formell ueberpruefen?
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Richtig, am Turn werden wir wieder splitten müssen. Wir betten dann polarisiert mit großem Sizing weiter und spielen Hände wie QQ, A7 oder weake Kx x/c.

      Ich denke nicht, dass wir viel EV verlieren, wenn wir KK in die Flop x/c Range nehmen. So gut wie alle Hände von denen wir 3 Streets Value zu erwarten haben, werden das auch von selbst erledigen. Die einzigen "Problemhände" wären KJ und KTs, welche aufgrund unserer Blocker aber nur einen verschwindend geringen Teil von Villains Range ausmachen. Natürlich kann es passieren, dass Villain 99 behindcheckt und ein A am Turn die Action killt. Dies wird aber von dem Fall kompensiert, wo Villain am Flop z.B. AT behindcheckt und dann sein TP hittet.
    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      Ich habe jetzt mal CO vs. BTN auf einem konkreten Board genauer analysiert. Dabei habe ich mich von bierbaers Coaching "Zeig mir Deine Range ..." inspirieren lassen weil ich das sehr gut gefunden habe. Das ganze ist exploitive konstruiert und gegen Gegner die das merken muessen wir dann unsere Ranges etwas besser balancen.

      Was ist eure Meinung dazu?

      Hero is CO, Villain is BTN
      Hero has: 22+,A2s+,K7s+,Q8s+,J7s+,T7s+,96s+,85s+,75s+,65s,54s,A9o+,K9o+,Q9o+,J9o+,T9o,98o
      fold, fold, Hero raises 2.5bb, BTN calls, 2 folds

      BTN-Range: 55-TT,A6s-AJs,K9s+,Q9s+,J9s+,T8s+,97s+,87s,ATo-AQo,KJo+,QJo

      Flop: 6s3s2h

      C-Bet-Range: JJ+,55-44,6d6h,6d6c,6h6c,3d3h,3d3c,3h3c,2d2s,2d2c,2s2c,A5s-A4s,75s,54s,AhKh,AhQh,KhQh,AhJh,KhJh,QhJh,AhTh,KhTh,QhTh,JhTh,Ah9h,Kh9h,Qh9h,Jh9h,Td9d,Th9h,Tc9c,Ah8h,Kh8h,Qh8h,Jh8h,Td8d,Th8h,Tc8c,9h8h,Ah7h,Kh7h,Jh7h,Td7d,Th7h,Tc7c,9h7h,8d7d,8h7h,8c7c,AsKd,AsKh,AsKc,AsQd,AsQh,AsQc,AsJd,AsJh,AsJc,AsTd,AsTh,AsTc,As9d,As9h,As9c
      x/c-Range: TT-77,AsKs,AsQs,KsQs,AsJs,KsJs,QsJs,AsTs,KsTs,QsTs,JsTs,As9s,Ks9s,Qs9s,Js9s,Ts9s,As8s,Ks8s,Qs8s,Js8s,Ts8s,9s8s,As7s,Ks7s,Js7s,Ts7s,9s7s,8s7s,Ad6d,Ah6h,Ac6c,9d6d,9h6h,9c6c,8d6d,8h6h,8c6c,7d6d,7h6h,7c6c,As5s,8s5s,7s5s,6d5d,6h5h,6c5c,As4s,5s4s,Ad3d,Ah3h,Ac3c,Ad2d,As2s,Ac2c

      In unserer C-Bet-Range sind nur Valuehands fuer die wir 3 Streets (je nach runout) wollen und ca. 2:1 Bluffs, wobei unsere Bluffs nur gutshots und backdoors sind.
      Weakere Made Hands packe ich alle in die x/c-Range und mache die damit staerker. Meine FDs spiele ich auch x/c.

      Plan fuer die spaeteren Streets:
      • C-Bet: Bei einem blank runout attackieren wir Villains capped Range mit bet Turn (1PS) und Overbet River (1.5PS). Mit unseren Valuehaenden koennen wir kleiner betten um calls zu bekommen (3/4, 3/4). Non blanks sind alle spades und alle J, 6, 3, 2.
      • x/c: Wir haben hier eine starke Range die Gegen Villain 55% hat. Die einzigen Scarecards sind A, J. Wenn ein Draw ankommt koennen wir readabhaengig auf eine Valueline umsteigen (Donk, x/r, x/c x/r, x/c Donk). Wir wissen recht genau ueber Villains Range bescheid: checkt er den Flop behind ist er wahrscheinlich sehr weak, bettet er den Flop, dann ist er immer noch capped, aber eher medium strength. Damit koennen wir ab dem Turn eine Line waehlen die Villains Range maximal exploitet (FEQ generieren mit unseren Bluffs, Value extrahieren mit unseren Value hands).