Deutscher Online Black Jack Spieler verurteilt und Gewinne eingezogen

  • 112 Antworten
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.199
      Übel, wird wohl in die nächste Instanz gehen. Hoffentlich wirds dort nicht bestätigt.
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.319
      Wenn der Idiot über das Firmenkonto dort ein und auscasht geschiehts ihm nicht anderst :facepalm: :yaoming:
    • Poker5521
      Poker5521
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2012 Beiträge: 871
      Original von Dogdo
      Wenn der Idiot über das Firmenkonto dort ein und auscasht geschiehts ihm nicht anderst :facepalm: :yaoming:
      Aber naja, stelle dir mal vor du hast einen größeren Cash. Es bekommt eventuell der falsche mit, plötzlich klingelt es an der Tür...

      Dann soll es ja Spieler geben die sogar Steuern ans Finanzamt zahlen, wie gehts jetzt mit denen weiter? Könnte ja sein das demnächst so einige angeklagt werden.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Übles Urteil für jeden Pokerspieler in D.
    • Poker5521
      Poker5521
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2012 Beiträge: 871
      Ok, das mit dem klingeln an der Tür war jetzt etwas übertrieben. Ich finde aber auch das es ein schlimmes Urteil für uns alle ist!
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      poste es dann hier auch nochmal:

      Original von FoLdTh3NuZz
      Davon mal abgesehen hängt mir immer noch dieses im Ohr:

      "Die EU-Rechtsprechung macht klar: Eine Lizenz in einem EU-Land ist auch in anderen EU Staaten gültig – nicht nur bei Online Casino Angeboten, sondern ausnahmslos bei allen Wirtschaftszweigen. Damit, so das geltenden EU-Recht, dürfen sie auch in Deutschland ihre Seiten legal anbieten.
      Hält man sich an deutsches Recht, ist das Spiel auf den Glücksspiel Seiten illegal – verfolgt wird dieser Umstand von den Gerichten aber nicht, denn laut EU-Recht ist das Spiel auf (in Europa lizenzierten Seiten) vollkommen legal. Eine Klage, die mit geltendem EU-Recht bricht, hat keine Chance auf Erfolg."

      Wüsste jetzt keinen der onlinpokerspieler der wegen steuern und illegalem glücksspiel angeklagt wurde.
    • Poker5521
      Poker5521
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2012 Beiträge: 871
      Original von FoLdTh3NuZz


      Wüsste jetzt keinen der onlinpokerspieler der wegen steuern und illegalem glücksspiel angeklagt wurde.
      Ich auch nicht. Seit dem Urteil aber, scheint es so zu sein, das wir uns strafbar machen wenn wir im Internet pokern.
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von Poker5521
      Original von FoLdTh3NuZz


      Wüsste jetzt keinen der onlinpokerspieler der wegen steuern und illegalem glücksspiel angeklagt wurde.
      Ich auch nicht. Seit dem Urteil aber, scheint es so zu sein, das wir uns strafbar machen wenn wir im Internet pokern.
      Um zu wissen ob dies so ist müsste erstmal klar sein ob der im Artikel erwähnte Anbieter, der seinen sitzt auf Gibraltar hat, über eine EU-Lizenz verfügt oder nicht.
      Ohne diese Info würd ich da keine Schlüsse ziehen, weil sie meine Beitrag weiter oben.
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.700
      Ihr solltet mal die Urteilsbegründung lesen. Das Gericht hat die EU-Richtlinien berücksichtigt die zum Zeitpunkt den Vergehens galten und das deutsche Recht als maßgeblich und richtig in diesem Fall bewertet.
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Das bringt ihnen doch auch nichts wenn die höhere Instanz das nicht anerkennt?!

      und lol @schnick schnack lesen, lieber spekulieren.
    • LordFist
      LordFist
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.229
      Schon ein Fuchs der Typ...noch bescheuerter konnte man sich auch nicht verhalten.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Original von FoLdTh3NuZz
      Das bringt ihnen doch auch nichts wenn die höhere Instanz das nicht anerkennt?!

      und lol @schnick schnack lesen, lieber spekulieren.
      Welche höhere Instanz?
    • mariana200
      mariana200
      Global
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 555
      Wahrscheinlich Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg ...:facepalm:
      Online Glücksspiel ohne Lizenz ist in Deutschland strafbar, ganz einfach. Da die Verjährung ein paar Jahre dauert kann es hier auf manche noch einiges zukommen.
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von Siedepunkt
      Original von FoLdTh3NuZz
      Das bringt ihnen doch auch nichts wenn die höhere Instanz das nicht anerkennt?!

      und lol @schnick schnack lesen, lieber spekulieren.
      Welche höhere Instanz?
      Gibt keine höhere Instanz als Amtsgericht? :thinking:

      Davon mal abgesehen dachte ich EU-recht > nationales Recht?

      Klär mich auf, du bist doch der Rechtsexperte von uns beiden, ich bin wie gesagt nur zum spekulieren hier.

      Original von mariana200
      Online Glücksspiel ohne Lizenz ist in Deutschland strafbar, ganz einfach.
      Eben nicht.
      Du (oder jeder der möchte) kann mir das folgende auch gern mit einer quelle widerlegen.

      "Die EU-Rechtsprechung macht klar: Eine Lizenz in einem EU-Land ist auch in anderen EU Staaten gültig – nicht nur bei Online Casino Angeboten, sondern ausnahmslos bei allen Wirtschaftszweigen. Damit, so das geltenden EU-Recht, dürfen sie auch in Deutschland ihre Seiten legal anbieten."
    • Furo
      Furo
      Silber
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      Ja, aber wer weiß in welchem Indianercasino der gezockt hat
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von Furo
      Ja, aber wer weiß in welchem Indianercasino der gezockt hat
      Darauf will ich ja hinaus.Solange man das nicht weiß, bin ich der Meinung kann man doch auch nicht pauschal sagen das es jetzt anklagen hagelt.
    • mariana200
      mariana200
      Global
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 555
      "Die EU-Rechtsprechung macht klar: Eine Lizenz in einem EU-Land ist auch in anderen EU Staaten gültig – nicht nur bei Online Casino Angeboten, sondern ausnahmslos bei allen Wirtschaftszweigen. Damit, so das geltenden EU-Recht, dürfen sie auch in Deutschland ihre Seiten legal anbieten."

      So pauschal kann man das ja nicht verwenden ,es gibt viele Sachen die in einem EU Land legal sind und in anderen nicht z.B bringt mir eine deutsche Puff Lizenz in Schweden gar nicht - ich mache mich sogar dort strafbar. Deine Quelle ist nicht , um es vorichtig auszudrücken , besonders umfassend.

      Deutsche Rechtsprechung ist hier ganz klar = Glücksspiel ohne eine deutsche Lizenz ist verboten.
      Irgendwelche Bedenken seitens EU , die übrigens nicht mal das Verbot an sich betreffen sondern nur die Suchtpreväntion, bringen vor einem Deutschen Gericht nicht grad viel.

      Das eine gibraltarische Lizenz jetzt viel sicherer ist, als eine aus einem kanadischen Indianer Reservat, ist auch sehr zweifelhaft
    • FoLdTh3NuZz
      FoLdTh3NuZz
      Global
      Dabei seit: 13.09.2013 Beiträge: 1.209
      Original von mariana200

      So pauschal kann man das ja nicht verwenden ,es gibt viele Sachen die in einem EU Land legal sind und in anderen nicht z.B bringt mir eine deutsche Puff Lizenz in Schweden gar nicht - ich mache mich sogar dort strafbar.
      Dein Vergleich ist halt schon schlecht gewählt. Internetanbieter ohne lokalen Sitz im jeweiligen Land, in dem es verboten ist, können nach meiner Interpretation auch nicht so leicht verboten werden.Ist ja auch schön, dass das deutsche recht ganz klar ist, die intervention des eu-gerichts betraf aber nicht die suchtpreväntion, sondern die wirtschaftliche gleichberechtigung zwischen deutschen anbietern und solchen die ihren sitz in einem eu-land haben.

      "Im Rahmen der EU besteht über die Wirkung der EU-Niederlassungsfreiheit und der Rechtsprechung des EuGHs die Möglichkeit, eine Lizenz in einem EU Staat zu erwirken , die von den anderen EU -Staaten,unter bestimmten Voraussetzungen, entsprechend anerkannt werden muss. Wird eine Lizenz in einem EU-Staat realisiert , so ist darauf zu achten, das einzig anwendbares Recht das Recht des Sitzstaates ist und in anderen Ländern keine Betriebsstätte im Sinne ausgelöst wird. Dieses könnte dazu führen, dass innerstaatliches Recht Anwendung findet, was i.d.R. ja vermieden werden soll."
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Bitte mit Angabe des AZ der Entscheidung zitieren. Danke.