Mit sich selbst glücklich sein

    • hulk92
      hulk92
      Einsteiger
      Dabei seit: 12.02.2013 Beiträge: 303
      Hey, ich wußte nicht ob ich hier oder im Kummerkasten posten soll. Da ich im Kummerkasten nicht posten kann hat sich die Frage allerdings erledigt.

      Kurz zu meiner Situation: Ich bin seit ein paar Monaten mit meiner Ausbildung fertig, wohne alleine in einer 2 Zimmer Wohnung, treibe 4-6x die Woche Sport, ernähre mich ziemlich gesund (was ich für gesund halte - da die Meinungen hier ja weit auseinander gehen) und habe mich vor einem knappen Jahr von meiner letzten Freundin getrennt da mich die Beziehung einfach nicht mehr weitergebracht hat.

      Ein Typischer Tag von mir sieht jetzt so aus: Ich gehe arbeiten, mache nach der Arbeit etwas Sport, koche mir Abendessen und schaue vorm Schlafen noch einen Film oder ein paar Serien. Dazwischen natürlich Sachen wie Haushalt schmeißen und Einkaufen. Mir bleibt also wie jedem anderen nicht mehr extrem viel Zeit für andere Sachen und ich bin gut beschäftigt.

      Mein Problem ist jetzt allerdings dass ich doch irgendwie das Gefühl habe dass mir irgendetwas fehlt (ich rede nicht von Frauen ich will generell mit mir selbst glücklich sein und gut alleine zurecht kommen - die Frauen kommen ganz von alleine). Ich habe etwas überlegt was ich noch machen könnte...

      Bin teilweise einfach spazieren gegangen oder habe noch Dokumentationen geschaut. Gut wäre wohl auch einfach mal ein Buch lesen (habe in meinem Leben allerdings immer nur das nötigste gelesen).

      Hättet ihr irgendwelche Tipps was euch im Leben glücklich macht bzw was ihr als Hobby nicht missen möchtet? Ich weiß echt nicht was ich mit meiner Freizeit anfangen soll und langweile mich teilweise...

      Danke für eure Hilfe!
  • 11 Antworten
    • TPunk
      TPunk
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2014 Beiträge: 152
      War ne zeitlang in ähnlicher Lage wie Du. Was auffällt ist, dass Du viel allein machst, glaube das solltest Du ändern. Rest ergibt sich dann von selbst. Egotrips sind scheiße!

      cheers
    • FidiFlush
      FidiFlush
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2009 Beiträge: 4.121
      Dir fehlt der Sinn im Leben obv.
      Arbeiten, danach bissel Sport, kochen, TV, schlafen gehen. Wie soll man damit glücklich werden?
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Was das speziell für dich sein könnte kann dir hier wohl niemand sagen ohne dich näher zu kennen.
    • gondolieri
      gondolieri
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2010 Beiträge: 3.570
      FidiFlush hats schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Viele Leute sind mit dem von dir beschriebenen Tagesablauf zufrieden, aber du brauchst vermutlich einen Sinn im Leben oder musst Aktivitäten finden, die dich wirklich glücklich machen. Das Problem ist: viele Leute kennen sich nicht gut genug um zu wissen, wo sie ansetzen sollen. Mit Sport/gesunder Ernährung hast du scheinbar einen Schritt in die (für dich) richtige Richtung gemacht.
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Geh reisen, meditieren, lerne fotografieren, segelfliegen, modellbauen, ein Instrument, schreib nen blog, oder was auch immer. Vielleicht brauchst du neue intellektuelle Herausforderungen, vielleicht willst du dich irgendwie zum Ausdruck bringen. Wichtig: mach irgendetwas, das dich aus deiner Komfortzone herausbringt und dir dabei hilft, herauszufinden, was für dich gut ist und was dich langfristig glücklich macht (nicht abends vor dem PC hocken und Serien gucken, das bringt dich auf der persönlichen Ebene kein Stück weiter).
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.645
      in einen verein eintreten und dort dann ehrenamtliche funktionen übernehmen. beste :f_drink:
    • hulk92
      hulk92
      Einsteiger
      Dabei seit: 12.02.2013 Beiträge: 303
      Original von TPunk
      War ne zeitlang in ähnlicher Lage wie Du. Was auffällt ist, dass Du viel allein machst, glaube das solltest Du ändern. Rest ergibt sich dann von selbst. Egotrips sind scheiße!

      cheers
      Naja ich habe eigentlich nur einen guten Freund und eine gute Freundin, der rest sind nur oberflächliche Bekanntschaften, Arbeitskollegen oder Leute mit denen ich zwar oft was mache aber man unter Männern nie über ernste sachen redet. Stimmt schon ich mache viel alleine aber seitdem alle berufstätig sind hat sich das irgendwie so ergeben. Am Wochenende treffe ich schon öfter Freunde allerdings ist es da auch manchmal langweilig weil manche einfach nur nen Film schauen wollen und ich nicht saufen gehen will.

      Was hast du bei dir konkret geändert?

      Original von FidiFlush
      Dir fehlt der Sinn im Leben obv.
      Arbeiten, danach bissel Sport, kochen, TV, schlafen gehen. Wie soll man damit glücklich werden?
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Was das speziell für dich sein könnte kann dir hier wohl niemand sagen ohne dich näher zu kennen.
      Danke für deinen Post, stimmt schon das wäre wahrscheinlich genau das Ziel aber wie verdammt finde ich raus was es für mich sein könnte? Der Sport macht mich schon glücklich aber damit verbringe ich halt auch höchstens 1.5 Stunden am Tag.

      Original von gondolieri
      FidiFlush hats schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Viele Leute sind mit dem von dir beschriebenen Tagesablauf zufrieden, aber du brauchst vermutlich einen Sinn im Leben oder musst Aktivitäten finden, die dich wirklich glücklich machen. Das Problem ist: viele Leute kennen sich nicht gut genug um zu wissen, wo sie ansetzen sollen. Mit Sport/gesunder Ernährung hast du scheinbar einen Schritt in die (für dich) richtige Richtung gemacht.
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Geh reisen, meditieren, lerne fotografieren, segelfliegen, modellbauen, ein Instrument, schreib nen blog, oder was auch immer. Vielleicht brauchst du neue intellektuelle Herausforderungen, vielleicht willst du dich irgendwie zum Ausdruck bringen. Wichtig: mach irgendetwas, das dich aus deiner Komfortzone herausbringt und dir dabei hilft, herauszufinden, was für dich gut ist und was dich langfristig glücklich macht (nicht abends vor dem PC hocken und Serien gucken, das bringt dich auf der persönlichen Ebene kein Stück weiter).
      Ihr habt beide recht aber ich weiß echt nicht was mir gefallen könnte, wie du schon sagst kenne ich mich wahrscheinlich zu wenig. Habt ihr Tipps wie man genau das am besten herausfinden kann?
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Verschiedene Dinge ausprobieren?^^
      Neue Leute kennenlernen schadet auch nie. Mach an Wochenenden doch mal Kurztrips irgendwo hin. Such dir neue Sportarten, Vereine etc. Komm unter Menschen und du bekommst Ideen.
    • TPunk
      TPunk
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2014 Beiträge: 152
      Original von hulk92
      Original von TPunk
      War ne zeitlang in ähnlicher Lage wie Du. Was auffällt ist, dass Du viel allein machst, glaube das solltest Du ändern. Rest ergibt sich dann von selbst. Egotrips sind scheiße!

      cheers
      Naja ich habe eigentlich nur einen guten Freund und eine gute Freundin, der rest sind nur oberflächliche Bekanntschaften, Arbeitskollegen oder Leute mit denen ich zwar oft was mache aber man unter Männern nie über ernste sachen redet. Stimmt schon ich mache viel alleine aber seitdem alle berufstätig sind hat sich das irgendwie so ergeben. Am Wochenende treffe ich schon öfter Freunde allerdings ist es da auch manchmal langweilig weil manche einfach nur nen Film schauen wollen und ich nicht saufen gehen will.

      Was hast du bei dir konkret geändert?
      Ich bin auf Youtube auf Videos von Stefan Frädrich gestoßen, son Lifecoach. Der hat eine kleine Serie gemacht: hier Da war jedenfalls irgendwo eins bei, in dem er erklärt hat, dass man, wenn man nicht weiß wohin it sich, vielleicht einfach eine Wunschliste ans eigene Leben schreibt. Sprich Du setzt dich an einem Tag hin und brainstormst was dir im Leben wichtig ist. Das ganze machste dann an einem 2. und 3. Tag, auf jeweils anderen Blättern. Und aus allen dreien kannste dann sehen, was Dir wichtig ist und wohin Du dich bewegen solltest. Hab dann jedenfalls gemerkt, dass es Leute gibt, die mir wichtiger sind als ich annahm und dass ich ja doch Interessen habe.

      Ich für meinen Teil habe auch nur 2 wirklich gute Freunde, die aber vernachlässigt und mich nicht drum gekümmert. Der Kontakt zu meiner Mom war unbeständig und ich hab viel zu viel Energie für falsche Leute verschwendet. Hab dann Energie für diese wichtigen Personen aufgebracht und auch mal Sachen gemacht, die ich absolut hasse, wie zB Disco und son Crap. Aber hab Zeit mit mir wichtigen Menschen verbracht, was unheimlich gut fürs Wohlbefinden ist.

      Und ganz wichtig, wie Fidi gesagt hat: Jeder Mensch brauch eine Passion. Such dir ein Hobby, egal was Dir gefällt. Ich hab jetzt angefangen täglich mindestens nen Salat zu machen, lese wieder regelmäßig, hab mitm Keyboard spielen angefangen und gehe wieder ins Fitnessstudio. Kleine Dinge, aber mir geht´s mittlerweile wieder besser und ich hab das Gefühl, dass ich sinnvoll lebe (wobei sinnvoll ja eher subjektiv ist^^).

      Ich hab 2 Jahre Therapie hinter mir, weil ich auch ein ziemlicher Einzelgänger war, wobei auch so:"Ja, nee kB", "Is mir grad zu anstrengend", "Ich würd ja gern was starten, aber kenn ja nur Langweiler" Was ich dabei missachtet habe ist, dass Menschen andere Menschen brauchen. Kinder erkranken an Hospitalismus, wenn sie keine körperliche Nähe erfahren, auch wenn Grundbedürfnisse befriedigt werden und auch bei erwachsenen Menschen läuft das ähnlich. Wir haben auch emotionale Bedürfnisse und das Bedürfnis anerkannt und geliebt / gebraucht zu werden, aber der einzige Menschen, der dafür verantwortlich ist diese Lücke zu füllen, ist man selbst, dafür ist man ja schließlich erwachsen.

      Fromm spricht davon, dass der Mensch eine riesige Panik vor Isolation hat und dass das schlimmste Gefühl, das man erleben kann Einsamkeit ist und ich denke er hat recht. Wenn Dich das Thema interessiert "Haben oder Sein", oder "Die Kunst des Liebens" (find ich sollte man wirklich mal gelesen haben und klingt schnulziger als es ist ;) ). Ansonsten erweitere vielleicht mal deine Komfortzone, Vorteil daran ist, dass man oft neue und interessante Bekanntschaften macht. Hier kam vorhin das Stichwort Ehrenamt, tut gut Gutes zu tun :)

      Viel Spaß dabei! =)

      Aso und ..."mit denen man nie über ernste Sachen redet"... Schneid Dinge an, die dich wirklich beschäftigen. Mehr als Desinteresse kann da nicht kommen, dann easy weiter die oberflächliche Schiene, aber gibt auch Leute, die ebenfalls viel zu erzählen haben und sich mitteilen wollen, aber eben auch denke "Ja, interessiert ja keinen", "Redet man nicht drüber"

      So far, ich hoffe ich konnte Dir nen Anstoß geben ;)
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Ich bin seit 31 Tagen vegan (siehe auch Thread hier & meine Tagebuch Videos) und muss sagen, so einen Boost an positiver Energie hatte ich noch nie in meinem Leben. Auf jeden Fall mal probieren, Du hast definitiv nichts zu verlieren und viel zu gewinnen. Und wenn Du wie ich Dich damit noch nicht beschäftigt hast, dann wirst Du auch sehen, dass der Großteil davon was man glaubt über vegansein zu kennen totaler Blödsinn ist. Der Boost ist nicht nur gesundheitlich sondern auch geistig/moralisch, DU fühlst Dich einfach besser weil Du eben objektiv gesehen ethischer agierst. War selber 35 Jahre Fleischfresser und zwar richtig heftig, von daher glaube mir wenn ich Dir sage, Du wirst es nicht bereuen Dich damit auseinander gesetzt zu haben. gl
    • Klaaatsch
      Klaaatsch
      Silber
      Dabei seit: 28.05.2013 Beiträge: 1.727
      Original von FidiFlush
      Dir fehlt der Sinn im Leben obv.
      Arbeiten, danach bissel Sport, kochen, TV, schlafen gehen. Wie soll man damit glücklich werden?
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Was das speziell für dich sein könnte kann dir hier wohl niemand sagen ohne dich näher zu kennen.
      Ziemlich genau das, werde dir hier weder raten deinen Job zu quitten o.ä, aber du bist halt in nem sozialen Knast, alle Leute erwarten von dir dass du funktionierst, was du davon hälst ist egal.

      Mein Tipp: Overallgameplan überdenken und etwas anstreben was nicht normal ist und wofür du über deinen Schatten springen musst.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Original von Klaaatsch
      Original von FidiFlush
      Dir fehlt der Sinn im Leben obv.
      Arbeiten, danach bissel Sport, kochen, TV, schlafen gehen. Wie soll man damit glücklich werden?
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Was das speziell für dich sein könnte kann dir hier wohl niemand sagen ohne dich näher zu kennen.
      Ziemlich genau das, werde dir hier weder raten deinen Job zu quitten o.ä, aber du bist halt in nem sozialen Knast, alle Leute erwarten von dir dass du funktionierst, was du davon hälst ist egal.

      Mein Tipp: Overallgameplan überdenken und etwas anstreben was nicht normal ist und wofür du über deinen Schatten springen musst.
      Mir geht es recht ähnlich wie OP, bzw. ging es und wird es ab Februar wieder so ergehen. Der Tagesablauf unter der Woche sieht meistens so aus:

      6:45 Uhr aufstehen, duschen, frühstücken
      7:50 Uhr Zug erwischen
      9:00 bis min. 18:00 arbeiten
      20:00 wieder zuhause
      danach incl. Fussweg zum Fitnessstudio umziehen, trainieren, duschen und Rückweg ist es ca. 22:00 Uhr, bleibt ungefähr noch eine Stunde wie man irgendwie nutzen kann bevor man schlafen geht.
      Die Zeit dafür geht dann meistens für Kochen, Aufräumen und ein wenig im Forum lesen/Pokern drauf. Für soziale Kontakte ist praktisch keine Zeit mehr.

      Am Wochenende will ich dann natürlich auch Zeit mit meiner Freundin verbringen... Zeit für sich selbst und großartige Hobbys bleibt da einfach nicht mehr.

      Im Zug lese ich und höre Hörbücher, an den Wochenenden versuche ich abwechselnd was mit meinen Freunden + Freundin zu unternehmen bzw. an Orte in meiner näheren Umgebung zu fahren, wo ich ein wenig erleben kann. Sollte ich jemals eine Familie gründen wollen, ist praktisch gar keine Zeit mehr sich selbst zu verwirklichen bzw. in irgendwelchen Hobbies aufzugehen.

      Wie soll man in einem Leben, in dem man sich selbst versorgen soll "den Overallgameplan überdenken" ?
    • Klaaatsch
      Klaaatsch
      Silber
      Dabei seit: 28.05.2013 Beiträge: 1.727
      Original von MyLady17
      Original von Klaaatsch
      Original von FidiFlush
      Dir fehlt der Sinn im Leben obv.
      Arbeiten, danach bissel Sport, kochen, TV, schlafen gehen. Wie soll man damit glücklich werden?
      Such dir was bei dem du mit Herz und Seele dabei bist, das macht glücklich imo.
      Was das speziell für dich sein könnte kann dir hier wohl niemand sagen ohne dich näher zu kennen.
      Ziemlich genau das, werde dir hier weder raten deinen Job zu quitten o.ä, aber du bist halt in nem sozialen Knast, alle Leute erwarten von dir dass du funktionierst, was du davon hälst ist egal.

      Mein Tipp: Overallgameplan überdenken und etwas anstreben was nicht normal ist und wofür du über deinen Schatten springen musst.
      Mir geht es recht ähnlich wie OP, bzw. ging es und wird es ab Februar wieder so ergehen. Der Tagesablauf unter der Woche sieht meistens so aus:

      6:45 Uhr aufstehen, duschen, frühstücken
      7:50 Uhr Zug erwischen
      9:00 bis min. 18:00 arbeiten
      20:00 wieder zuhause
      danach incl. Fussweg zum Fitnessstudio umziehen, trainieren, duschen und Rückweg ist es ca. 22:00 Uhr, bleibt ungefähr noch eine Stunde wie man irgendwie nutzen kann bevor man schlafen geht.
      Die Zeit dafür geht dann meistens für Kochen, Aufräumen und ein wenig im Forum lesen/Pokern drauf. Für soziale Kontakte ist praktisch keine Zeit mehr.

      Am Wochenende will ich dann natürlich auch Zeit mit meiner Freundin verbringen... Zeit für sich selbst und großartige Hobbys bleibt da einfach nicht mehr.

      Im Zug lese ich und höre Hörbücher, an den Wochenenden versuche ich abwechselnd was mit meinen Freunden + Freundin zu unternehmen bzw. an Orte in meiner näheren Umgebung zu fahren, wo ich ein wenig erleben kann. Sollte ich jemals eine Familie gründen wollen, ist praktisch gar keine Zeit mehr sich selbst zu verwirklichen bzw. in irgendwelchen Hobbies aufzugehen.

      Wie soll man in einem Leben, in dem man sich selbst versorgen soll "den Overallgameplan überdenken" ?
      Bin zufällg auf deinen Blog gestossen weiss daher wie gefustet und jetzt natürlich erleichtert du bist.

      Bzgl des "Overallgameplans" ist das Problem dass es keine Patentlösung gibt und es extrem Individuell is, wenn ich dir sagen würde quitte deinen Job und geh reisen, würdest du mich wahrscheinlich für nen Troll halten, würde ich dir sagen quitte deine Heimatstadt zieh 500km weit weg fang ganz bei 0 an würdest du mich für Hirnverbrannt halten und genau da ist halt das Problem (unabhängig von Radikallösungen), "wir" sind so darauf fixiert Sachen die wir haben festzuhalten und weiter auszubaeun das wir uns damit irgendwann den Ausgang zubauen.

      Wenn wir jetzt den random Deutschen auffordern würden in seinem Leben das zu tun was er will würden wahrscheinlich 70% sagen ich will aber kann nicht weil XYZ, 20% würden sagen is ok wies ist, 10% würden es versuchen und nur ein Bruchteil schafft es.

      Was ich halt (sry for Esotherikrotz) sagen will is dass "wir" uns einfach selbst beschneiden. Es hindert dich doch kein Mensch daran dass zu tun was du willst (Regeln und lol Gesetze mal aussenvor) aber "uns" fehlt einfach schlichtweg der Mut weil uns von Kleinauf gesagt wird wie ein gutes Leben aussieht (Job,Haus,Familie), auch wenn wir glauben selbst zu entscheiden, wir tun es nicht.

      Der eine hat Angst seinen Vater/Mutter zu enttäuschen, der nächste sagt er kann seine Fixkosten nich reduzieren etc etc.
      Natürlich kein Angriff aber ihr seid alle selbst an eurer Lage verantwortlich und werdet entweder ein Risiko eingehen müssen oder maximal okayishen Gemüts sterben. sad but true

      Ich für meinen Teil komm in der "normalen" Welt nicht zurecht, mich nervts nen normalen Job zu haben da er mich in der regel unterfordert, die einzige Möglichkeit bisher sind körperlich anstrengende Jobs die mich physisch auslasten.
      Da ich aber diverse körpl. Leiden habe, halt keine Möglichkeit auf dauer.

      Mein letzter Job war 60-70 Std Woche auf Montage, ich weiß also wie das ist wenn man 0 Zeit für nix hat. Da ich schon immer ein Nörgelkopp und lol Freigeist oder wie man das nennt war hab auch ich angefangen mir meine Probleme mit dem normalen Leben mal vor Auge zu fürhren.

      Und hab für mich selber beschlossen es zu ändern, ich hab dann gekündigt, meine Sachen gepackt und bin zu meinem Onkel nach Wales. Meine Lebensqualität hat sich nicht entscheident gebessert, mein Luxus is sogar weniger als vorher. Aber ich hab den Schädel frei und 3 Monate Auszeit.

      Eigentlich wollte ich hier bisschen Arbeiten meine Reserven aufbauen und in London Fußfassen, nun gehts für mich nach Deutschland zurück und ich freue mich darauf.

      Also lange Rede, ich kann halt bei Norlamlifedepressionen jedem nur raten sich genau anzuschauen wie fest er tatsächlich sitzt, meist isses nichtmal halb so fest wie wir uns selber aus Angst gerne glauben machen wollen.

      :)