Der Weg zum Pokerpro.

    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      Hallo zusammen,

      das neue Jahr hat begonnen und mit ihm auch mein neuer Versuch mit Poker Geld zu verdienen. Ich weiß, dass ich es schaffen kann mit Poker meinen Lebensunterhalt zu verdienen und genau das ist kurz- und mittelfristig mein Ziel. Die letzten Monate geben mir rein logisch gesehen wenig Hoffnung und viele würden an meiner Stelle aufgeben und sich aufs Studium konzentrieren und einen richtigen Job suchen. Doch ich habe es mir zum Ziel gesetzt Pokerprofi zu werden und ich werde es durchziehen, ganz egal wie viel Arbeit es bedeutet.

      Meine Geschichte

      Mit Poker begonnen habe ich im Jahr 2007. Ich habe mich direkt in das Spiel verliebt und als ich dann 2008 endlich 18 wurde habe ich mich hier angemeldet und angefangen an meiner Pokerkarriere zu arbeiten. Es ging holprig voran aber ich bin irgendwann auf NL100 angekommen. 2009 war ich dann mit dem Abi fertig und ich habe mich vermehrt aufs Pokern konzentriert. Ich reiste durch Australien und pokerte nebenher viel online, sowie live. Mein Ziel war klar, ich wollte Pokerprofi werden. Ende des Jahres kam aber der bis dahin größte Downswing meines Lebens und ich verlor fast meine gesamte Bankroll. Das war für mich als 19 Jährigen zu viel und ich begrub meine Pokerprofi-Ambitionen. Ich fing dann ende 2009 an zu Jobben um die Zeit bis zum Studiumsbeginn im Herbst 2010 zu überbrücken. In der Zeit zwischen 2009 und 2012 habe ich von Zeit zu Zeit gepokert, hatte aber keine sonderlich großen Ambitionen. 2013 habe ich dann fast gar kein Poker gespielt, bis zu meiem Comeback im Herbst.

      Mein Comeback

      Ich war gerade in den USA für ein Praktikum und das Casino in Detroit lächelte mich an. Also fing ich wieder an zu Pokern - diesmal Live. Gleich zu Beginn lief es sehr gut und so entfachte meine Leidenschaft wieder. Ich spielte dann von November 2013 bis Februar 2014 jede Woche ca. 20 Stunden Live Poker und beschäftigte mich wieder vermehrt mit Theorie. Es ging gut voran und so beschloss ich es nochmal mit der Pokerkarriere zu versuchen. Im März 2014 cashte ich dann ca. 2000$ (Die hälfte meine BR) ein und begann NL100 zu grinden. Bis zum Sommer lief es eher durchwachsen. Ich spielte über 100.000 Hände Break Even und verdonkte fast mein gesamtes Rakeback in Turnieren. Im nachhinein denke ich, dass ich in dieser Phase zu wenig an meinem Spiel gearbeitet habe. Im August kam dann ein guter Upswing der mich wieder träumen ließ. Ich hatte bis September so gut Gewinn gemacht, dass ich mich an einge Turniere der SCOOP wagte. Außerdem fing ich mit Zoom-Poker an. Das war der Anfang vom Ende meiner Bankroll. Ich schied nicht nur frühzeitig aus den Turnieren aus was mich ca. 500$ kostete, sondern verlor auch noch über 1000$ im Cashgame auf NL100 - Das alles an einem Wochenende. Ich war allerdings immernoch knapp im Plus und dachte es wird irgendwann schon wieder Berg auf gehen- Auf diesen Moment warte ich noch heute. In dieser Phase arbeitete ich allerdings sehr viel an meinem Spiel und es wurde gefühlt auch viel besser. Mit meiner Bankroll ging es trotzdem konstant nach unten. Ich stieg ab auf NL50. Dann auf NL25. Und als nur noch ein paar Krümel meiner Bankroll da waren ging es auf NL10 runter. Ich cashte letztendlich aus und beendete das Pokerjahr 2014 im Dezember frühzeitig, um Kraft für ein erfolgreiches Pokerjahr 2015 zu schöpfen. Hier der Graph mit meinen Winnings 2014:

      $$$


      BB


      Neues Jahr neues Glück

      Gestern habe ich nun bei Titanpoker eingezahlt und werde dort versuchen meinen Weg durch die Limits erfolgreich zu bestreiten. Hoffentlich geht es in eine andere Richtung als 2014. Um meine Entwicklung zu beschleunigen habe ich mir nun Nikonyo als coach zur Hilfe genommen. Mein Ziel ist es immer noch Hauptberuflich Poker zu spielen. Ob ich damit erfolgreich sein werde könnt ihr ab jetzt hier im thread verfolgen.

      Der Plan 2015

      Mein Plan ist nun folgender:

      Bankroll:

      1. Mit einem aggressiven BRM den Ersteinzahlungsbonus freispielen.
      - Startbankroll:1030 Dollar
      - Startlimits NL20 sowie vereinzelt NL50 (jeweils in den Währungen € und Pfund)
      - Wenn meine Bankroll unter 750$ sinkt spiele ich nurnoch NL20.
      - Bei einer BR<300 spiele ich nurnoch NL10
      - Ab einer BR von 2000$ probiere ich shots auf NL100

      2. Sobald der Bonus freigespielt ist, oder die 60 Tage um sind wechsle ich zu einem konservativen BRM, das in etwa so aussehen wird (niedrigstes Limit, das mein Ego zulässt ist NL10):
      Limit :s_drink: Aufstiegskriterium :s_mad: :f_mad: Abstiegskriterium
      NL 10 :s_drink: 1500$ (60 Stacks NL 25):s_mad: :f_cry:
      NL 25 :s_drink: 3000$ (60 Stacks NL 50):s_mad: :f_mad: 1000$ (100 Stacks NL 10)
      NL 50 :s_drink: 6000$ (60Stacks NL 100) :s_mad: :f_mad: 1500$ (60 Stacks NL25)
      NL100 :s_drink: 16000$ (80 Stacks NL200) :s_mad: :f_mad: 3000$ (60 Stacks NL50)
      NL200 :s_drink: 40000$ (100 Stacks NL400) :s_mad: :f_mad: 10000$ (100 Stacks NL100)

      Zeitaufwand:

      Wöchentlich 40 Stunden spielen + 10 Stunden theorie. Zum Ausgleich >=5 mal wöchentlich Sport treiben + Täglich mindestens 20 Minuten meditieren.

      05.08.2016: Kleines Update nach Anderthalb Jahren

      Ich grinde immernoch mit mäßigem Erfolg die Micros und arbeite hart an mir und meinem Spiel. Seit Ende Februar '16 bin ich mit meinem International Management Studium fertig (Bachelor). Seit 1. März bin ich offiziell Berufsspieler und habe ein entsprechendes Gewerbe angemeldet. Ich bin dann direkt mit Verlusten im März und April in meine Selbstständigkeit gestartet und bis Ende Mai war absehbar, dass ich zusätzliches Geld brauchen werde, um meinen Traum zu leben. Ich verfüge einfach noch nicht über genug Skill. Deswegen arbeite ich seit Mitte Juli bei Daimler am Band und baue so meine Bankroll wieder auf. Ich lebe relativ bescheiden und bin wieder bei meinen Eltern eingezogen. Ich werde jetzt so lange wie es möglich ist weiter am Band arbeiten und nebenher 20-30 Stunden pro Woche an meiner Pokerkarriere arbeiten. Nach meiner Tätigkeit bei Daimler wird es dann Vollzeit mit Poker weiter gehen. Wenn es dann weiterhin nicht gut genug läuft, um davon leben zu können werde ich wieder Jobben. Das ganze wiederhole ich, bis ich erfolgreich bin. Eventuell werde ich zwischendurch auch noch meinen Master in International Management machen, aber ob und wann steht noch in den Sternen.
  • 876 Antworten
    • klaus8003
      klaus8003
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.940
      Ambitioniertes Ziel :f_cool:
      Wünsch dir viel Glück und werd öfters mal reinschaun :f_thumbsup:
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      Update #1: Nach den ersten 10.000 Händen zeigt sich ein kleiner Verlust, der allerdings durch den Einzahlungsbonus ausgeglichen wird.



      Insgesamt bin ich noch sehr optimistisch. Deswegen fahre ich gerade ein noch aggressiveres BRM, als ursprünglich geplant (gleicht wohl dem Blitz-BRM). Ich spiele mit meiner Bankroll von ca. 1000$ Limits, die umgerechnet NL60, NL75, NL120 und NL150 entsprechen (Bei Titan Poker gibt es keine Dollar-Tische, sondern nur Pfund und Euro). Ziel davon ist es schneller in den Limits aufzusteigen und größere Teile des Bonus zu clearen.

      Was meine unterziele angeht:
      *Täglich Meditieren läuft
      *Konnte mich heute wieder zum Sport aufraffen
      *Seit 5 Tagen bin ich Nichtraucher (habe ich noch gar nicht erwähnt) - Ich glaube das ist auch stark förderlich für meine Pokerkarriere
      *Theoriestunden 5 von geplanten 10 [5/10]
      *Gesamte Sessionlänge 24 von geplanten 40 Stunden [24/40]

      Bisher liege ich damit noch gut im Plan, was bedeutet ich kann am Samstag mit gutem Gewissen feiern gehen. :s_drink:

      Hier noch die Handhistory zu dem bislang größten Pot in diesem Jahr. :s_thumbsup:

      SB: $138.50 (138.5 bb)
      Hero (BB): $188.55 (188.6 bb)
      UTG: $97.50 (97.5 bb)
      MP: $86.70 (86.7 bb)
      CO: $156.55 (156.6 bb)
      BTN: $258.61 (258.6 bb)

      Preflop: Hero is BB with J:heart: Q:club:
      4 folds, SB raises to $3, Hero calls $2

      Flop: ($6) T:club: 9:heart: 2:heart: (2 players)
      SB bets $5, Hero calls $5

      Turn: ($16) 5:diamond: (2 players)
      SB bets $14, Hero raises to $40.60, SB calls $26.60

      River: ($97.20) 8:spade: (2 players)
      SB checks, Hero bets $97.20, SB calls $89.90 and is all-in

      Results: $277.00 pot ($3.00 rake)
      Final Board: T:club: 9:heart: 2:heart: 5:diamond: 8:spade:
      SB showed K:spade: T:spade: and lost (-$138.50 net)
      Hero mucked J:heart: Q:club: and won $274 ($135.50 net)
    • manic0712
      manic0712
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2007 Beiträge: 5.734
      ist blitz BRM nicht nur für leute die ein limit sicher schlagen? das sehe ich bei dir in den 400k händen nicht gegeben. ich würde dir eins eher tightes BRM empfehlen, aus 2 gründen: du willst pro werden, da ist tightes BRM imo pflicht und 2: hast du oben geschrieben wann du auf welches limit aufsteigen willst.
      jetzt postest du nen 10k BE graph und spielst NL100?:thinking:

      du solltest dringend an deiner disziplin arbeiten.
      Rakeback in turnieren verdonken, viel zu hohe buy ins spielen, und gewagt irgendwelche zu hohen cashgame partien zu spielen gehört da sicherlich nicht dazu. schon gar nicht wenn du es für mehr siehst als nur ein Hobby.
      den richtigen coach hast du aber schonmal.:truestory:

      ich wünsche dir viel erfolg, auch wenn ich da noch viel arbeit auf dich zukommen sehe. auch abseits der tische
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      In deinem Post steckt wohl viel Wahrheit, manic. Danke!
      Glaube auch, dass mein Mentalgame meine größte Schwäche ist. Bin mir allerdings auch sicher, dass zumindest mein A-game reicht, um NL100 zu schlagen und mein B-game reicht um es zumindest BE zu spielen. Deswegen gehe ich jetzt das Risiko ein und mische NL100 zu meinen Tischen, betreibe dort aber strenge Table selection und spiele nur an den besten Tischen. Mein Hauptlimit ist NL50 und falls ich unter die besagten 750$ BR rutsche werde ich Hauptsächlich NL20 und vereinzelt NL50 Spielen. Wie gesagt: Sobald der Bonus gecleared ist werde ich auf ein tightes BRM übergehen.
      Ich werde jetzt nochmal über meine Strategie nachdenken und eventuell NL100 direkt streichen. Ich halte euch auf dem Laufenden!
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.076
      Du bist im Jahr 2014 über 400k Hands deutlich im Minus und sagst das dein A-Game ausreicht um Nl 100 zu schlagen?

      Sorry aber das sehe ich anders. An deiner Stelle würd ich erstmal auf Nl20 anfangen und ordentlich Theorie machen.
      Zeigt der Graph dann über vernünftige Sample nach oben, kannste upmoven.

      Was du machst wird imo nie funktionieren.
    • staredown51
      staredown51
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2015 Beiträge: 22
      Original von sladder
      Du bist im Jahr 2014 über 400k Hands deutlich im Minus und sagst das dein A-Game ausreicht um Nl 100 zu schlagen?

      Sorry aber das sehe ich anders. An deiner Stelle würd ich erstmal auf Nl20 anfangen und ordentlich Theorie machen.
      Zeigt der Graph dann über vernünftige Sample nach oben, kannste upmoven.

      Was du machst wird imo nie funktionieren.
      #

      Um meine Entwicklung zu beschleunigen habe ich mir nun Nikonyo als coach zur Hilfe genommen.
      Was sagt dein Coach eigentlich zu deinem BRM?
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Schlägt den Nikonyo noch NL100?
    • ine23
      ine23
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 1.602
      wie ich mich einfach so krass in op wiedererkenne. bei mir ists live auf nl100 und nl200 und hab direkt geglaubt nl100 mach ich auch online. mittlerweile glaube ich einfach das ich einen 2 jahres upswing live hatte. war sicher nicht der schlechteste spieler an den tischen, aber manchmal ein theorie video schauen und bisschen blogs & hbf lesen reicht halt nicht für pokerpro.

      soll kein diss sein, aber so kommst du mir auch vor.
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      @Staredown51: Habe noch nicht mit Nikonyo geredet, da er diese Woche krank war.

      @Ine23: Dann bin ich ja schon mal nicht der Einzige dem es so geht :) . Ich weiss, dass es schwierig ist sich selbst einzuschätzen und habe auch gemerkt, dass ich teilweise ein wenig zu Selbstüberschätzung neige :D . Nichts desto trotz bin ich bereit viel Zeit in das Spiel zu investieren und habe genau das auch schon seit einigen Monaten gemacht. Ich bin auch bereit weiterhin so Gas zu geben und habe nicht vor aufzugeben.

      Das schöne an meiner Situation ist in meinen Augen, dass ich nicht von Anfang meiner Karriere an erfolgreich war und trotzdem weiter mache. Ich will auf lange Sicht damit als Vorbild dienen können, nicht nur für Pokerspieler. Und die Persönliche Entwicklung ist einer der Faktoren den ich so sehr an dem Spiel liebe. Man lernt ja nicht nur Pokertheorie, sondern auch ganz viel fürs Leben. Und ich glaube viele der Qualitäten und Charakterzüge die man braucht um Pokerprofi zu werden braucht man auch, um in anderen Bereichen Exzellenz zu erreichen. Da kann man jetzt als Beispiel die eben genannte Disziplin nennen. Disziplin im speziellen war nie auf meinem Radar was persönliche Charakterzüge angeht. Ich habe mir noch nie wirklich Gedanken über diese Eigenschaft gemacht. Bis gerade eben. Das heisst sie ist jetzt schonmal aus dem Bereich der "Unbewussten Inkompetenz" in den Bereich der "Bewussten Inkompetenz" gerutscht, was schon ein Fortschritt ist.
      Weitere Charakterzüge bei denen ich in der Entwicklung schon etwas weiter fortgeschritten bin sind zum beispiel Durchhaltevermögen, Selbstvertrauen und Arbeitsmoral.

      Ich kann alle Leute verstehen, die glauben ich werde es nicht schaffen. Ich würde als Außenstehender das selbe glauben. Ich bin für Konstruktive Kritik sehr dankbar!
      Und @habeichja: Es spielt für mich keine Rolle ob Nikonyo noch NL100 schlägt. Ich glaube von seiner Erfahrung stark profitieren zu können.

      Habe meinen Plan übrigens dahingehend abgeändert, dass ich momentan hauptsächlich NL50 spiele und bei Tischknappheit NL20Speed Tische einstreue und ich betreibe gute Tableselektion. Klar ist das immernoch ein sehr aggressives BRM, aber ich bin bereit das Risiko einzugehen, zumal ich immernoch absteigen kann. Es könnte schief gehen, aber es könnte auch klappen. Manchmal im Leben muss man eben solche Risiken eingehen um seine Träume zu verwirklichen und seine Ziele zu erreichen. Ich sehe es nichtmal als sonderlich großes Risiko an. Ich bin ziemlich optimistisch, dass ich im worst Case immernoch ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch hätte ;-). Deswegen ist der worst Case nicht sonderlich beängstigend für mich.

      "It ain't about how hard you can hit, but about how hard you can get hit and keep moving forward, how much you can take and keep moving forward."

      Habe vorhin auch ein wenig über Disziplin nachgedacht und möchte das an dieser Stelle gerne mit euch teilen:
      Meine Eigene Definition war:
      -Herausfinden was zu tun ist und das dann auch tun
      -Nicht leichtfertig vom Plan abweichen
      -Sich nicht von Gefühlen verleiten lassen

      Die Duden Definition ist folgende: "Disziplin ist das Beherrschen des eigenen Willens, der eigenen Gefühle und Neigungen, um etwas zu erreichen."

      Habe dann überlegt wie sich meine Selbstdisziplin verbessern lässt:
      -Meditation, da sie mir hilft im hier und jetzt zu leben
      -Selbst und Zeitmanagement Strategien, wie Zeitpläne, Kalendernutzung, nutzung einer To-Do-Liste und die Priorisierung von Tätigkeiten.

      Einen ersten Schritt zur Verbesserung habe ich dann im Anschluss getan, indem ich eine To-Do-Liste erstellt habe.

      "Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun." - Johann Wolfgang von Goethe
    • manic0712
      manic0712
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2007 Beiträge: 5.734
      Original von habeichja
      Schlägt den Nikonyo noch NL100?
      hab ihn, wie ja nun wahrscheinlich viele wissen, auch als coach seit geraumer zeit, und kann ihn uneingeschränkt weiter empfehlen. er bringt einen eben selbst zum nachdenken über ranges, lines und hinterfragt dein spiel. so das man selbst merkt wo was schief läuft. und hab noch keinen spot gehabt, wo er überfragt war. Nur weil vielleich einer Momentan selber wenig spielt, heißt das ja nicht das er den aktuellen content nicht beherrscht.
    • dingdongdonk
      dingdongdonk
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2014 Beiträge: 1.082
      Bin mir unsicher, ob ich dein Durchhaltevermögen bewundern oder deinen Starrsinn belächeln soll. =)

      Beim Betrachten des bb-Graphen, der meiner Meinung nach viel schlimmer ist als der $-Graph, würden mir viele Dinge einfallen. Die Idee, dass ich Pro werden sollte, wäre nicht darunter.

      Würde mir an deiner Stelle die hand histories aus 2014 ganz genau ansehen und analysieren, was du falsch machst. Vielleicht an der Anzahl der Tische drehen, besser tables selecten, Zoom quitten etc. Dein Sample ist ja nun wirklich rieisig, da sollte man einiges finden können.

      Und IRL würde ich mich an deiner Stelle ernsthaft fragen, wie du auf diese fixe Idee vom Poker Pro kommst. Das ist selbst für die kein besonders tolles Leben, für die das auf den small stakes halbwegs funktioniert, aber bei dir ist ja nicht einmal das der Fall. Du solltest dich ganz klar auf deine Jobperspektive im normalen Leben konzentrieren.
    • TPunk
      TPunk
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2014 Beiträge: 152
      x
    • Megaheiner
      Megaheiner
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 1.709
      Hey,

      haben dir ja auch schon einige gute Tipps gegeben. Ich schließ mich dem einfach mal an.

      Kurz zu mir: Ich hatte Mitte 2012- Mitte 2013 mein wohl bestes Pokerjahr und war gefühlt irgendwo zwischen Phil Ivey und was halt so noch darüber liegt ;-) In 2014 hab ich Pokern ruhen lassen und mein Studium fertig gemacht. An Abstieg hab ich aber nicht gedacht, sondern einfach weiter meine Stammlimits nebenbei weiter gespielt (200,100), Theorie ist ja eh völlig überbewertet. Naja, lange Geschichte kurzes Fazit. Nach ca. 20K Minus hab ich dann auch gemerkt, dass man nicht einfach so weiter pokern kann ohne auch Theorie zu machen und hab mir dann am Ende des Studiums gesagt: Jetzt fang ich nochmal komplett von vorne an.

      Und genau das ist was ich dir auch empfehle. Du sagst du denkst du schlägst NL100. Das ist Bullshit. Nur weil du die NL200 Livegames schlägst (die vom Nivaeu maximal NL20 online entsprechen), schlägst du noch lange nicht die heutigen NL100 Games online, schon gar nicht nach so einer Pause, bzw. (noch schlimmer) nach so einer langen Zeit die du so erfolg- und motivationslos vor dich hin gegrindet hast.

      Starte lieber wieder weiter unten, bei dem Limit das dich minimal wieder motiviert. Und dann arbeite dich wieder rein. Das Spiel hat sich verändert, die Gegner haben sich verändert und vor allem hat sich auch dein Spiel verändert, auch wenn du das nicht merkst oder wahrhaben willst. Und da es anscheinend eh noch nie so weit war, dass du früher schon so hoch spielen konntest, wieso sollte es denn jetzt so sein? Wenn du auch nur annähernd so gut bist wie du denkst, wirst du eh schnell aufsteigen. Wenn nicht, ersparst du dir die Frustration die du mit ein bisschen mehr Zeit hättest verhindern können.

      Ich versteh dich sehr gut, wenn du sagst, dass du nicht wieder von ganz unten anfangen willst, weil du da keine Motivation für findest. Aber dann geh doch an nen Limit wie NL25 und mach da die ersten Schritte. Bring dich wieder in Form, komm wieder in den Rhytmus rein den du brauchst, wenn du Pro werden willst. Und dann mit der Zeit machst du den Aufstieg. Dabei gehts gar nicht mal wirklich ums BRM (was als Pro aber wirklich wie bereits erwähnt deutlich konservativer sein sollte, du willst ja dein Leben davon bezahlen), sondern mehr um die Routine. Wenn du Pro bist ist Pokern halt dein Arbeitsalltag. Und glaub mir, dein Leben wird kein schönes sein wenn du dich wegen 8 Stacks BI aufregen musst. Und genau das wirst du machen wenn du mit solch einem Harakiri BRM auf NL100 durchstarten willst, in dem Gedanken, dass du davon leben willst...

      In dem Sinne: GL und man sieht sich an den Tischen...
    • elWacki
      elWacki
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2009 Beiträge: 704
      Original von Reiseleiter
      Update #1: Nach den ersten 10.000 Händen zeigt sich ein kleiner Verlust, der allerdings durch den Einzahlungsbonus ausgeglichen wird.



      Insgesamt bin ich noch sehr optimistisch. Deswegen fahre ich gerade ein noch aggressiveres BRM, als ursprünglich geplant (gleicht wohl dem Blitz-BRM). Ich spiele mit meiner Bankroll von ca. 1000$ Limits, die umgerechnet NL60, NL75, NL120 und NL150 entsprechen (Bei Titan Poker gibt es keine Dollar-Tische, sondern nur Pfund und Euro). Ziel davon ist es schneller in den Limits aufzusteigen und größere Teile des Bonus zu clearen.

      Was meine unterziele angeht:
      *Täglich Meditieren läuft
      *Konnte mich heute wieder zum Sport aufraffen
      *Seit 5 Tagen bin ich Nichtraucher (habe ich noch gar nicht erwähnt) - Ich glaube das ist auch stark förderlich für meine Pokerkarriere
      *Theoriestunden 5 von geplanten 10 [5/10]
      *Gesamte Sessionlänge 24 von geplanten 40 Stunden [24/40]

      Bisher liege ich damit noch gut im Plan, was bedeutet ich kann am Samstag mit gutem Gewissen feiern gehen. :s_drink:

      Hier noch die Handhistory zu dem bislang größten Pot in diesem Jahr. :s_thumbsup:

      SB: $138.50 (138.5 bb)
      Hero (BB): $188.55 (188.6 bb)
      UTG: $97.50 (97.5 bb)
      MP: $86.70 (86.7 bb)
      CO: $156.55 (156.6 bb)
      BTN: $258.61 (258.6 bb)

      Preflop: Hero is BB with J:heart: Q:club:
      4 folds, SB raises to $3, Hero calls $2

      Flop: ($6) T:club: 9:heart: 2:heart: (2 players)
      SB bets $5, Hero calls $5

      Turn: ($16) 5:diamond: (2 players)
      SB bets $14, Hero raises to $40.60, SB calls $26.60

      River: ($97.20) 8:spade: (2 players)
      SB checks, Hero bets $97.20, SB calls $89.90 and is all-in

      Results: $277.00 pot ($3.00 rake)
      Final Board: T:club: 9:heart: 2:heart: 5:diamond: 8:spade:
      SB showed K:spade: T:spade: and lost (-$138.50 net)
      Hero mucked J:heart: Q:club: and won $274 ($135.50 net)


      Würde turn nur callen, er wird auf der Flopstruktur und dann auf diesem Turn nur ne starke Range weiterbetten, du bist auch ip und hast nen flush blocker, würde aufn check dann any flush bluffen+du hast du noch selber outs und oc. Wie gesagt denke nicht das du da auf die 2barrel am turn sehr viel fe mit nem raise hast, blähst den Pot nur unnnötig auf. Ich mein der callt dich da mit KT runter was dein play nochmal mehr -ev macht(das raise am Turn obv), River call zeigt ja eben das er light runter callt.
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      @dingdongdonk: 1. Es geht halt nicht immer darum das zu tun, was man bereits gut kann. Mmn. geht es darum das zu tun, von dem man glaubt, dass es richtig ist und für das man brennt. Michael Jordan ist aus seinem High-School Basketballteam geflogen weil er "zu schlecht war". Er hatte damals, genau wie ich die zwei möglichkeiten:
      a) Aufgeben, was der einfache Weg ist. Ich bin mir sicher dass viele Leute in seinem Social Circle ihn nicht gerade ermutigt haben weiterhin so viel Zeit in Basketball zu stecken.
      b) Weiter machen, an sich glauben und härter arbeiten als der Rest.
      2.
      Würde mir an deiner Stelle die hand histories aus 2014 ganz genau ansehen und analysieren, was du falsch machst. Vielleicht an der Anzahl der Tische drehen, besser tables selecten, Zoom quitten etc. Dein Sample ist ja nun wirklich rieisig, da sollte man einiges finden können.
      Da hast du vollkommen recht: Extrem viele Dinge kann man da finden. Aber genau deswegen dauert es eine Weile, bis alle leaks behoben und auf einem Level der unbewussten Kompetenz gemeistert wurden. Vieles konnte ich zumindest zu einem Level der Bewussten Inkompetenz verbessern, was bedeutet ich kann auf ein besseres Spiel zugreifen wenn ich in meinem A-Game bin. Sobald ich aus meinem A-Game fliege, mache ich aber noch vereinzelt große Fehler, die mich um meine Winrate bringen und schon immer gebracht haben. Dazu reicht schon beispielsweise Müdigkeit oder eine kurze Ablenkung aus. Im letzen halben Jahr, als es bergab ging habe ich in einer WG gewohnt und konnte nur im Gemeinschaftsraum Pokern. Ablenkungen gab es da nicht zu selten. Aber der große Vorteil daran, in seinem B-, C- oder Z-Game zu spielen ist, dass man Spieltechnische Leaks leichter erkennen kann, weil sie öfter und deutlicher auftreten.

      @TPunk: Danke! Es war Balsam für mich deinen Text zu Lesen! Danke, dass du noch aufgeblieben bist und den langen Text geschrieben hast. Ich weiß das zu schätzen! Es ist immer schwierig Dinge zu sehen, die noch nicht existieren. Deswegen ist es auch schwierig und sogar unlogisch für die meisten Menschen daran zu glauben, dass ich Erfolg haben werde. Und ich würde sogar behaupten dass es mit den Gegebenen Informationen (Spiritualität ausgeschlossen, weil sie von den meisten Menschen nicht in angemessenem Maße erkannt werden kann) ein Fehler wäre auf meinen Erfolg zu setzen. Ich schätze die Odds stehen von außen betrachtet bei 95:5. Danke, dass du trotzdem an mich glaubst!

      @Megaheiner:
      Wenn du auch nur annähernd so gut bist wie du denkst, wirst du eh schnell aufsteigen.
      Das ist ein sehr cooler Satz, den ich definitiv in meine "Inject Logic" Liste aufnehmen werde. Eine sehr gute Motivation, um weiter unten anzufangen!
      Die Inject Logic Liste habe ich aus "The Mental Game of Poker". Es ist eine Dokument in dem ich meine Mental Game Leaks logisch Betrachte und eine einfache Lösung dafür in kurzen Sätzen aufschreibe. Ich schaue mir dieses Dokument als Teil meiner Warm-up Prozedur vor dem Spielen an, um Tilt besser vermeiden zu können und länger in meinem A-Game zu bleiben.
      Du hast vollkommen Recht, wenn du sagst, dass man als Pro ein gutes BRM braucht. Wie gesagt, das super Aggressive BRM dient jetzt erstmal dazu den Ersteinzahlerbonus freizuspielen. Wie gesagt, ich gehe von der Annahme aus, NL100 schlagen zu können und spiele im moment NL50. Das läuft schon ;-).

      Was viele von euch übersehen ist, dass die Schwierigkeit eines Pokertisches nicht durch die Zahlen hinter dem NL definiert wird, sondern durch die Spieler die am Tisch sitzen. Meiner Erfahrung zu folge gibt es online auf NL20 Tische die deutlich tougher sind als ein gut ausgesuchter NL100 Tisch. Table Selection ist hier der Schlüssel! Ich behaupte nicht, dass ich einen Tisch voller NL100 Regulars schlagen kann - noch nicht! Versteht mich da nicht falsch ;-).

      @elWacki:
      Mein Plan in der Hand war, falls villain called, den Flush zu representieren, wenn er am river ankommt. So wie Villain hier gespielt hat glaube ich, dass ich eine recht gute FE gehabt hätte, wenn er angekommen wäre. Außerdem ging ich eben genau davon aus, dass villain mir nicht glaubt wenn ich meine Straight treffe. Ich glaube hier viele Outs zu haben, weil Villain nach einem B/C am Turn selten sehr stark ist. Outs zum Bluffen sind jedes Herz und jedes A (12 Karten). Outs für die Nuts habe ich 6 (wenn man die Gegnerhand nicht kennt). Und das schöne ist, dass wenn ich treffe, villain mich oft auf einen Bluff mit Busted FD setzen wird. Außerdem habe ich overcards, die manchmal noch gut sind, wenn ich treffe. Und die FE am turn liegt sicher nicht bei 0%! Ich bevorzuge den Raise gegenüber einem Call weil ich glaube, er muss hier einiges folden und wenn er nicht foldet, steht er am River vor einer ekligen Entscheidung wenn ich shove.
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823


      Damit ist Woche 1 Beendet.
      Habe etwas mehr als 40 Stunden gespielt.
      Die Theoriezeit waren auch ca. 10 Stunden.
      Außerdem habe ich täglich meditiert und keine einzige Zigarette geraucht.
      Ich bin im großen und ganzen zufrieden.
    • elWacki
      elWacki
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2009 Beiträge: 704
      Ma davon abgesehen das River obv nen fold für ihn ist, blähe ich persöhnlich einfach ungern Pötte auf wenn es net nötig ist, ich mein was machste den wenn er shovt bzw reraist, musste folden und megaviel Equity(zum Teil nutequity folden)und verpasst nen +ev river spot ip und das Ace is so geil zum bluffen net AT callen dich alle Kombos bzw mit nfds AKhh,AQhh,AJhh drückt son Typ auch einfach mal auf call. So eine Boardstruktur wird einfach nicht light genug ge2barrelt und ich habe nicht gesagt deine FE ist 0%, sondern eben nicht megahoch.
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      Jap. Deine Argumente sind durchaus begründet. Je öfter ich drüber nachdenke desto besser finde ich auch einen Call. :s_thumbsup:
    • Reiseleiter
      Reiseleiter
      Gold
      Dabei seit: 21.02.2008 Beiträge: 823
      Hat jemand Interesse an einer Lerngruppe? Alle Limits sind willkommen. ;)