Poker geloest

    • skapachen
      skapachen
      Global
      Dabei seit: 12.04.2012 Beiträge: 866
      http://www.morgenpost.de/web-wissen/article136178910/Computer-kann-erstmals-alle-Poker-Spieler-schlagen.html


      08.01.15TEXAS HOLD'EM
      Computer kann erstmals alle Poker-Spieler schlagen
      Gegen diesen Computer hat beim Pokern kein Mensch eine Chance: Erstmals wurde ein Programm entwickelt, das in der Variante Texas Hold'em unbesiegbar ist. 60 Millionen Partien wurden durchgespielt.

      Foto: AP

      Die Wissenschafter Michael Bowling (l.) und Michael Johanson bei ihren Experimenten zum Computer-Poker

      Erstmals ist ein Computer-Programm entwickelt worden, gegen das in der Poker-Variante Texas Hold'em kein Mensch eine Chance hat.

      LINKS
      Computerintelligenz: Meister der Algorithmen arbeitet an der Revolution
      Clever Daddeln : Spielen macht schlau – doch es gibt ein Aber
      Wie das US-Wissenschaftsmagazin "Science" in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, wurden zum Nachweis, dass das Programm unbesiegbar ist, 60 Millionen Poker-Partien durchgespielt. Die Studie wurde an der Universität Alberta in Kanada unter der Leitung von Michael Bowling angefertigt.

      Schon seit 2003 arbeite sein Team daran, den "perfekten Spieler" zu entwickeln, sagte Bowling. "Einen Spieler, der gegen die derzeit besten Menschen nicht verliert, der gegen keine Strategie verliert." 2008 wurden dann ein Zwischenschritt erreicht – das Poker-Programm Polaris, das die besten Pokerfaces in der Regel besiegte. Seither wurde das Programm perfektioniert.

      Ähnliches beim computerisierten Dame- und Schachspiel
      Nunmehr sei die wissenschaftliche Erkenntnis so weit fortgeschritten, das kein einziger Mensch mehr eine statistisch messbare Chance gegen den Computer habe, selbst wenn er das ganze Leben lang Texas Hold'em spielte. Das von seinem Team entwickelte System sei "so gut wie perfekt".

      Ähnliche Entwicklungen gab es bereits beim computerisierten Dame- und Schachspiel. 1994 war das Programm Chinook das erste, das eine Dame-Weltmeisterschaft gewann. 1997 wurde der Weltklasse-Spieler Garry Kasparow vom Schachcomputer Deep Blue geschlagen. Poker-Partien zu berechnen ist jedoch noch komplexer, weil die Spieler jeweils nur über "unvollständige Informationen" verfügen.
  • 21 Antworten
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Bezieht sich im Original auf Limit HU Hold'em:
      http://www.sciencemag.org/content/347/6218/145
    • Pfirsichgeschmack
      Pfirsichgeschmack
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2014 Beiträge: 788
      edit: zu spät, Vorposter war schneller
    • Rammelfrosch
      Rammelfrosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2014 Beiträge: 35
      Und seit Amaya, gibt es Ki Spieler in einem Programm integriert, pokerstars. :-)
    • s3b2
      s3b2
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2005 Beiträge: 999
      Habs auch gerade gelesen bei Spiegel Online
    • Progamer
      Progamer
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 1.091
      Nicht schlecht, gleich mal in Science publiziert! :D
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Den Apparat kauf ich mir ! :-D
    • 10playmaker10
      10playmaker10
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 2.081
      ist das wirklich neu?
      glaube nicht kann mich nicht erinnern das seit 2011 2010 irgendwo mal fixed limit content angeboten wurde weil es sozusagen berg ab ging die letzten jahre und zum jetzigen zeitpunkt scheint es auch nicht profitabel zu sein

      ich warte nur auf den tag wo es heißt nl holdem nicht mehr profitabel:f_thumbsup:
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.031
      Bin auch zu spät. Wollte es gerade posten. naja.
      http://derstandard.at/2000010209969/Cepheus-Unbesiegbares-Poker-Programm-entwickelt
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Gold
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 135
      Dachte mir schon dass Limit HU recht "einfach" zu lösen wäre :f_cool:
    • kingpowl
      kingpowl
      Black
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 2.393
      Evidenz? Deep Blue hat Kasparow besiegt, der Bot..?
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      man sollte niemals einen Computer ein Spiel beherrschen lassen. Schach ist genau auf die Weise gestorben...
    • kidkillerderunbesiegbare
      kidkillerderunbesiegbare
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2015 Beiträge: 4
      Original von FredDoof
      man sollte niemals einen Computer ein Spiel beherrschen lassen. Schach ist genau auf die Weise gestorben...
      deshalb gibts ja auch die pokerhuds und analysetools wa

      :coolface: poker liegt doch schon im sterben, die leute interessiert es nur noch nicht so immens, weil es noch genug gibt, die daran verdienen.
      deshalb versucht man doch mit immer neueren mehrwerten neue spieler zu generieren, um dem grad der sterberate entgegenzuwirken,
      aufhalten kann man es unter den aktuellen rahmenbedingungen nämlich nicht !!!


      fehler nummer 1 affiliates-modelle wie sie gehandhabt werden, sind gift für die ökologie (weil es kein machtgleichgewicht gibt)

      zum einen, weil sich der spieler seiner rechte beraubt, zum anderen der spielervermittler als parasit
      auftritt, und viel wichtiger sich in die direkte abhängigkeit zum pokeranbieter begibt und von vermittlungsprovisionen
      und anteiligen % am rake verdient, den spieler bei rechtl. fragen allerdings im regen stehen lässt (keine rechtl. handhabe hat) (selbst bei vielrakern
      kann nur zu externen verbindungen vermittelt werden)

      normalerweise müsst man die affiliates-verträge im online-bereich an den oceans-filmen orientieren,
      der affiliate als solches müsste als mittler, aber auch als spieler-fürsorger agieren, rechte und pflichte haben,
      die es dem affiliate erlauben, seine spieler gesammelt abzuziehen (bspw. mittels software), wenn die umstände es erfordern

      der zweite fehler war die einführung der fastfold-varianten
      aus ökonomischer sicht nachvollziehbar, lief es doch bei ftp richtig gut (solang es noch die amis gab und die märkte geeint waren)
      auch wieder wegen kkurzfristiger gewinnorientierung

      der dritte, reines politisches kalkül um kaufraft im land zu behalten und die monopole der glückspielunternehmen zwanghaft instandzuhalten
      splittung der spielerpools, abschottung der märkte, mond-% für den staat am online-glücksspiel in den einzelnen ländern (kurzfristigs gewinndenken, ohne die langfristigkeit zu gewährleisten)

      der vierte fehler ist die bereitstellung von zu viel theorie, büchern, und medien, software, hilfetools und huds, analysesoftware und und und, die es dem anfänger erlauben in kurzer zeit sehr versiert an den tischen agieren zu können
      als hier der coffee-hud gelauncht und beworben wurde, bekam ich einen lachanfall:truestory: weil versucht wurde mit einem hud, irgendwelche imaginären edge-% zu generieren, die es in wirklichkeit überhaupt nicht mehr gibt.

      die quintessenz - letztendlich läuft es daraufhin hinaus, dass die spieler irgendwann nur noch für das entertainment spielen,
      für the lols, für den rake oder den luckshot bei mtts/(ggf. sngs - goldensng und co) und der gewinner einzig und allein der pokerraum ist. (immerhin reden wir hier von max-ev-unternehmen, nach der übernahme
      von stars durch amaya gibt es kein eigenständiges nicht max-ev-orientiertes unternehmen am markt mehr)
      stars war ein anbieter - nun ist es ein maxprofit-unternehmen

      affiliates bleiben langfristig auch auf der strecke, alte verträge werden gegen gegen abstandszahlungen aufgekündigt oder dank
      klauseln legal ohne gegenleistung gekündigt

      lösungsvorschläge
      huds und analysesoftware für onlinegebrauch verbieten, (mensch-->cyborg-->bot, wir sind gerade beim cyborg angelangt)
      somit würde sich automatisch softere games einstellen, da die spieler ohne entscheidungshilfen mehr fehler machen,
      nittende spieler, die nur noch asses und queens spielen, könnten durch die community selbst entlarvt und angeprangert werden :)
      nicht die von tom cruise gejagte nock/knock-list, sondern die nitlist wäre das ergebnis, leute auf dieser liste würden ab t(x) keine action mehr
      erhalten und müssten quitten oder zu mtts/sngs wechseln. (die domain save ich mir , haha geile idee <3

      handtracking und aufbereitung auf minerseiten untersagen oder aber
      lediglich der kunde, der diese angebote wahrnimmt, darf den link zum eigenen profil weitergeben oder selbst entscheiden ob er winnings oder loses , ergebnisse oder oder anzeigen lassen möchte oder nicht
      so etwas geht niemanden etwas an, im casino frag ich doch auch keine leute wie hoch itm rendite oder blablabla ihrer turniere-gesamt sind.. die entwicklung geht zu weit, und das haben wir irgnwelchen kellernerds zu verdanken, die das spiel zu mathematisch angehen und lösen wollen. :)
      wenn ein spiel gelöst wurde, ist es beendet.


      div. leute in lobbyistischen pos. etablieren, die die länder davon überzeugen, dass ein playerpool förderlicher ist, als viele verschiedene,
      da die konkurrenz das geschäft belebt (das sind kaufmännische grundsätze, die seitens der staaten ignoriert werden, wie in etwa von online-poker-providern
      alles nur wegen dem kurzfristigen gewinn :) :truestory:

      das entwickeln einer gewerkschaft für pokerspieler, einer interessenvertretung, gebildet aus einem netz von affiliates
      das entwickeln eines programmes, welches online-spieler, die die vorteile solch einer interessenvertretung nutzen wollen, installiert haben müssen,
      um bei bedarf spieler vom spielen von den plattformen abzuhalten (weil $ meist größer als verstand, siehe partypoker, siehe ipoker etc pp)
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      :f_eek: Schach ist doch nicht tot? Onlineschach um Geld wäre aber Blödsinn. Wir haben sogar einen netten Schachthread mit einigen starken Spielern
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      Merke in Schachpartien gegen gleichstarke Gegner (Elo ca 2100) oft dass alles davon abhängt wer seine Eröffnungstheorie besser beherrscht. Und diese wurde mit Computern nahezu perfektioniert.

      Wird auf höherem Level immer krasser
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      Original von Pokerfu
      :f_eek: Schach ist doch nicht tot? Onlineschach um Geld wäre aber Blödsinn. Wir haben sogar einen netten Schachthread mit einigen starken Spielern
      Übrigens kann man auf Schach.de wirklich um Geld spielen. Die Summen sind aber so klein dass keiner davon leben kann auch wenn man 95% der Zeit gewinnt...
    • kidkillerderunbesiegbare
      kidkillerderunbesiegbare
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2015 Beiträge: 4
      ich hab mal editiert. siehe oben
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      Original von kidkillerderunbesiegbare
      ich hab mal editiert. siehe oben
      Wie meinst du das mit den Nits anprangern?
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Interessant wäre, wie die strategie hergeleitet wurde...
    • kidkillerderunbesiegbare
      kidkillerderunbesiegbare
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2015 Beiträge: 4
      Original von FredDoof
      Original von kidkillerderunbesiegbare
      ich hab mal editiert. siehe oben
      Wie meinst du das mit den Nits anprangern?
      In dem Fall der nitlist wäre es eine frei zugreifbare Internetseite für jedermann.
      Es gäbe für Handhistories einen Uploadbutton, welche danach gesammelt und analysiert werden würden.
      Die Aufbereitung der Daten würde unter folgenden Gesichtspunkten stattfinden : NIT's und STAG's.

      In der Liste würden Cashgame-Spieler stehen, die durch ihr nittiges oder staggiges (supertight-aggro) Verhalten aufgefallen sind.
      Sprich, Spieler, welche nur Premiumhände spielen.

      (Im Microgaming-NW kenne ich beispielsweise einen speziellen Vertreter dieser Art,
      der wirklich nur Asse, Könige, Damen und AK(s) spielt, dazu ab und an aus Late noch AQs, JJ und 10er ) (Sample über 3000 Hände)
      Spiel einmal auf 888 und du kennst gleich noch mehr davon. Früher gab es sawflop-percentages von 30% und mehr.
      Heuzutage kann man froh sein, wenn man Tische im End-Zwanziger-Bereich findet und das Spiel dort ist teils dennoch einfach nur noch eine trockene Angelegenheit, macht auch keinen Spaß mehr.
      Die Regel sind Werte zw. 13 und 23%. Und das haben wir Huds, Affiliates und Strategieartikeln zu verdanken.
      Doch letztendlich ist das nur ein 0-Summen-Spiel, da sich bspw. Spieler A und Spieler B aufrüsten und mit Theorie bewaffnen werden und der Skill
      immer gleich bleibt, folglich gewinnt langfristig auch nur der Pokerseitenbetreiber und der Affiliate, der anteilig am Rake vergütet wird,
      und die Software-Programmierer für Tracker, HEM und irgnwelche Analyse-Tools.


      Geordnet nach Seite, Name, Kategorie (nits oder stag) und samplesize.
    • 1
    • 2