Zahnersatz (Krone)-Strategy

    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      Mir is heute ein stück zahn rausgebrochen, der zahn war schon wurzelbehandelt, besteht jetzt also großteils aus füllung. Daher werde ich um eine Krone nicht drumrum kommen.

      Die genauere Besprechung findet nächste Woche statt, aber die Ärztin hat mir schon so ein paar Sachen erzählt. Sie meinte, es gibt eben die Möglichkeit die Krone in Labors im Ausland fertigen zu lassen, wodurch ich günstiger da wegkommen würde.

      Im ersten Moment hat man dann natürlich im Hinterkopf, dass im Ausland die Qualität schlechter sein könnte.

      Stimmt das? Hat hier jemand Erfahrung mit Kronen aus dem Ausland?
  • 5 Antworten
    • Sedestro
      Sedestro
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2014 Beiträge: 9
      Hi DarkZonk

      Grundsätzlich ist deine Befürchtung im Ausland sei die Qualität geringer unbegründet. Nach meiner Erfahrung ist die Chance im Ausland bei seriösen Ärzten resp. Institutionen eine schlechte Behandlung oder schlechte Produkte zu bekommen nich höher als im Inland. Wichtig ist nur dass, die Haftbarkeit und Garantie geregelt ist. Sprich wenn du ein Problem hast, wer zahlt das und wo wird es wieder gerade gebogen. :-D

      Mein bester Kumpel und Pate meines ältesten, hat sich komplett in Ungarn behandeln lassen. Er ist sehr zufrieden zumal die selbe Marke der Produkte wie in der Schweiz verwendet wurden. Zudem hat das Personal meist die Ausbildung resp. das Studium im deutschsprachigem Raum gemacht haben.

      Auch ich werde diesen Frühling ins Ausland gehen um meine Beisser zu warten.....

      Hoffe das hilft ein wenig,

      freundliche Grüsse

      Sedestro
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Zahnersatz, welches in einem ausländischen Labor angefertigt wird, muss den gleichen Qualitätsstandards wie in Deutschland erfüllen. Für diese gelten ebenfalls die Anforderungen der europäischen Richtlinie über Medizinprodukte (93/42/EWG) sowie dem Medizinproduktegesetz (MPG).

      Da der Zahnarzt in Deutschland praktiziert und Pflichtmitglied einer Zahnärztekammer ist, untersteht er dem deutschen Recht und Verordnungen (z. B. BGB, SGB V, Gesetz über die Ausübung der Zahnheilkunde, Medizinproduktegesetz, usw) und es gelten alle Verträge, die zwischen den Krankenkassenverbänden und den Zahnärztekammern getroffen sind (z. B. Bundesmantelvertrag-Zahnärzte . Somit ist es im Falle einer Nachbesserung oder eines Schadenersatzanspruches unerheblich, ob der eingegliederte Zahnersatz in Deutschland oder aber im Ausland gefertigt wurde. Neben der zweijährigen Gewährleistung (§ 137 Abs. 4 SGB V) besteht auch die Möglichkeit zur Begutachtung (BMV-Z Anlage 6-14, EKVZ § 22) bei vermuteten Mängeln oder die Anrufung einer außergerichtlichen Schlichtungsstelle zur Überprüfung von vermuteten Behandlungsfehlern.
    • Sedestro
      Sedestro
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2014 Beiträge: 9
      Wow.... das ist mal ne fachliche Antwort =) nicht so Leienhaft wie meine ;(
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      danke schonmal

      eine frage habe ich noch zu deinem Post Siedepunkt:

      Heißt das, dass ich allgemein nur 2 Jahre Gewährleistung habe? Was ist denn, wenn durch einen Fehler im Material/während der Herstellung sich erst nach 7 Jahren die Auswirkungen zeigen?
    • Raddler
      Raddler
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2010 Beiträge: 918
      7-2=5... Die garantie ist dann seit 5 jahren abgelaufen.