[nl 5] Zoom vs mindset

    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Mahlzeit!

      Wie schon im Blognamen erwähnt soll es hier um Zoom und Mindset gehen.

      Zunächst zu mir: Ich bin inzwischen 44 und aus Hamburg.
      mehr:
      Poker habe ich 2009 angefangen durch eine Mischung aus langeweile (KZH) und Interesse an Kartenspielen. Was mit Playmoney ein paar Wochen ganz lustig war ging dann nach einem "Geschenk" von Pokerstars ziemlich schnell in den Echtgeldbereich wo ich MTTs auf den Micros gespielt habe, völlig ohne Peilung von irgendwas.
      Also fleißig die fishline gefahren und zwischendurch immer mal wieder n bisschen was eingezahlt und natürlich auch verloren. Zwar nicht direkt weil ich schon sehr konservativ mit meiner BR umgegangen bin, aber über die Jahre gingen trotzdem ein paar Hunderter ins Spiel. Nicht lustig, aber habe für andere Freizeitbeschäftigungen weitaus mehr Kohle raus geschmissen.
      Irgendwann kam dann aber doch der Punkt an dem ich mehr wollte und auch endlich bereit war mir von anderen etwas sagen zu lassen bzw. mir mal anzuschauen wie andere es machen, also über Suchfunktion bei PS.de gelandet und erstmal das Quiz gemacht. Da es dafür gleich erstmal nen "fuffi" fürs spielen gab war das mit der Theorie schnell wieder verworfen, war ja Kohle da und ne neue Seite. Wie es aber kommen musste ging es ziemlich schnell bergab mit dem Geld und ich habe mir doch mal die ersten Artikel und Videos angeschaut mit dem Resultat das ich Honk mir bewusst wurde was ich bin, absolut ahnungslos !
      Also fleißig Videos geschaut und die Spielart gewechselt zu CG,FR, BSS.
      Ziemlich schnell war mein Interesse an Zoom geweckt und ich habe los gelegt. Da ich auf der getrackten Seite für den Status Sit´n gos gespielt habe hatte ich schon zu Beginn Zugang zu allen Silber Artikeln und Vid´s aber genutzt habe ich sie natürlich nur zwischenzeitlich mal wenn Zeit und Lust mich nicht an den Tischen gefesselt haben, schön nl25 Kontent für nl2 Spiele, prächtige Idee.
      Was soll ich sagen, lief nicht ganz wie erwartet, wen wunderts. :sifflote:
      Stück für Stück habe ich dann aber die richtigen Sachen versucht zu lernen , Anfänger Kurs, entsprechende Artikel und dann Ende 2013 endlich auch mit PT4 eine Anschaffung die Sinn macht. Aufstieg auf nl5 und schön auf dem Arsch gelandet, naja, passiert schon mal, also Abstieg und wieder los gelegt. Zwischenzetlich kam mir dann die geniale Idee doch mal in der Comunity nach nem Mentor zu forschen und wurde schnell fündig. Schöne Ranges ausgearbeitet und solide gespielt.
      Leider ging das mit dem Mentor nicht sehr lang und mein Spiel ging ebenso schnell wieder den Bach runter. Also nächster Schritt: Datenbank analysieren lassen und Coaching nehmen. Geiler Coach, hat mir viel gezeigt und erklärt und hat mein Verständnis vom Spiel um einiges nach vor gebracht, leider war auch hier der Erfolg nur von kurzer Dauer weil ich eines bei meinen ganzen Aktionen nicht bedacht habe, das Mindset.
      Selbst wenn ich mal eine Woche sauber und solide spiele, die beats als das hin nehme was sie sind gibt es immer wieder Sessions die soweit ab von dem sind was ich als normal sehe das es selbst auf nl2 gerade mal für eine WR von 2bb/100 auf über 200k hands reicht.:wtf:

      Worum solls gehen? : Schwerpunkte werden sicherlich die langfristige Entwicklung des mindsets und natürlich auch die spielerische Entwicklung sein. Es soll hauptsächlich für mich die Veränderungen sowohl in meinem Spiel als auch in meiner Denkweise dokumentieren um mir aufzuzeigen wo die schweren Fehler sind an denen gearbeitet werden muss.
      Es soll aber auch um die kleinen Veränderungen und Verbesserungen gehen von denen man gerade in schlechten Zeiten überzeugt ist, dass sie nicht statt gefunden haben.

      Ich werde hier also versuchen "regelmäßig" zu posten was mich gerade beschäftigt und wo ich mich sehe im Pokeruniversum. Sicher wird der eine oder andere Leser hier und da etwas finden was auch für ihn interessant ist und wenns auch nur der "dusseligste fishblog" zur Überbrückung der Langeweile ist.

      Es darf sich natürlich auch mit hilfreichen Tips oder Fragen beteiligt werden, werde da niemanden erschlagen, es sei denn ich weiß wo er wohnt.:badteeth:

      Genauere Struktur und Plände dann später,

      Grüße, Michi
  • 61 Antworten
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      viel Erfolg
    • CURVASUDMILANO
      CURVASUDMILANO
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2010 Beiträge: 747
      Viel Glück ;-)
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Zunächst mal , Danke euch beiden!



      Wo fängt man an wenn man den Wald vor laute Bäumen nicht sieht?
      Zunächst mal muss ich das ganze etwas strukturierter angehen, heißt also hinsetzen und die für poker verbleibende Zeit so planen das möglichst viel bei rum kommt.
      Da ich dazu neige wichtiges zu verschieben und auch eine Menge Zeit damit vertrödel mir zu überlegen was ich wohl lernen könnte oder welchen Blog, Artikel oder welches Coaching ich besuchen sollte ohne am Ende wirklich etwas davon getan zu haben weil es mal wieder zu spät am Tag ist habe ich mir einen Wochenplan erstellt der zumindest grundsätzliches fest legt wie Speilzeiten, Theorie- und Freizeit.
      Ich spiele eigentlich jeden Tag, wenns auch nicht immer wirkliche Sessions sind, meist wird schon planlos angefangen 2 Tische aufzumachen und dann zu spielen bis ich entweder etwas anderes tun muss wie arbeiten oder weil die Session scheiße läuft nach ein paar hundert Händen den Klient schließe bevor ein weiterer Monitor den Weg in den Technik-himmel findet.
      Die Struktur für den Plan bleibt vorerst grob weil ich nicht schon direkt wieder keinen Bock mehr haben will oder mich zu sehr unter Druck setze und dann wieder nichts bei raus kommt außer schlechter Laune und null Kontent.
      Was die Theorie am Spiel angeht werde ich einen Teil ins warm up legen wie Hände im Equity trainer und im Equilab bearbeiten, letzteres vorzugsweise mit Händen der letzten Session. Die großen Themen werde ich mir dann Woche für Woche neu aussuchen um aktuelle Situationen schnell beheben zu können bevor sie als weiteres Problem zu meinem Spiel dazu kommen.


      Thema mindset: Hier habe ich mir am Ende des letzten Jahres "the mental game of poker" zugelegt und weitestgehend einmal gelesen. Da ich auch bei Thema Tilt und Ängste gierig bin habe ich mich in so ziemlich jedem Kapitel des Buches mehr oder weniger genau wieder erkannt, werde also das komplette Buch auch zur Lösung der Probleme nutzen soweit ich es denn verstehe.
      Auch hier sehe ich gerade ne Menge Bäume und hoffe schnell nen Einstig in zumindest ein Thema zu finden.Ich werde mal schauen in wie weit ich diese Sachen hier thematisieren kann denn es ist eine Sache sich selbst Ängste oder Schwächen einzugestehen, diese jedoch einer breiten Masse (oder kleinen Leserschaft) zugänglich zu machen ist wieder eine andere.


      Zoom ! Warum? Ich habe für mich das Spiel als perfekt empfunden da ich auf wenigen Tischen in kurzer Zeit ohne großen Vorlauf eine gewisse Sample an Händen spielen kann.
      Da ich schon zu Turnier Zeiten eine Mega Nit war hat sich im Grunde bis heute nichts dran geändert, von daher ist Full Ring wohl die logische Wahl gewesen und wird wohl auch für eine gewisse Zeit aktuell bleiben.
    • sir12
      sir12
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2014 Beiträge: 176
      hi digger

      freut mich dass du den weg in die blogsektion gefunden hast.

      [x] in

      aber sowas von.

      alles gute und freu mich schon auf unseren nächsten steam :f_thumbsup:

      sir12
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Moin Moin !

      So, nachdem ich gestern eher mal faul einen Serientag eingelegt habe und nur bei einer abendlichen U2U Session auch meinem Partner den Schnitt versaut habe:f_cry: gehts dann für mich heute auch mal wieder etwas aktiver an die Tische.
      Wie schon in einem Vorpost erwähnt werde ich die Session mit einem kleinen Equity Training starten und dann an 2 Zoom Tischen mal die erste Session starten. Neben den Tischen werde ich mir auch ein note pad auf den Bildschirm legen um den Versuch zu starten nebenbei gleich ein paar Gedanken zum Spiel mit aufzunehmen die ich dann später analysieren werde sofern mir Veränderungen auffallen. Dies soll mir aufzeigen wie und wann ich anfange schlechter zu spielen oder gar die ersten Stufen von tilt sich einschleichen.
      Sicher wird es am Anfang nicht leicht oder flüssig laufen da mein Hauptaugenmerk ja im Spiel bleiben muss aber ich denke auch hier wird es mit der Zeit leichter, ähnlich dem Start des Spiels mit Stats.

      BR liegt im Augenblick bei ~ 170$
      Limit: NL2, bei U2U mit meinem Skype Gruppen Partner werde ich NL5 spielen da zum einen die BR dafür reicht und ich mich mit ihm , auch wenn er mal nur im Hintergrund die Augen aufhält sicherer in meinem Spiel fühle. Dies liegt sicher auch daran das ich aufmerksamer in diesen Sessions spiele und der Autopilot nicht funktionieren würde.
      Irgendwie scheit er mit Antworten wie: das mache ich gegen solche fishe immer nie zufrieden zu sein.Das heißt also ich sollte zumindest mal einen Plan haben und eine Erklärung warum ich in dieser Situation genau diese Line wähle. Auch wenns vielleicht komplett falsch ist was sich mein Spatzenhirn da zusammen brät ist da immer noch jemand der mir das auch schonungslos sagt.
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      so, gemacht wie gesagt, 2k Hands gespielt und vorher das Warm up gestartet.
      Um es mal kurz zu halten: trotz nur geringer Verluste war das Spiel heute unter Katastrophen einzuordnen, da gibt es noch so einiges zu tun.

      Also Mund abwischen und morgen besser machen !
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Es ist wohl langsam an der Zeit meine Ziele für dieses Jahr aufzuschreiben was poker angeht, allein schon um mir selbst zu zeigen wo ich hin will und den Werdegang bis dorthin zu dokumentieren. Vielleicht auch für den einen oder anderen ein Grund zu posten wenn er meint das die Ziele zu optimistisch oder zu niedrig angesetzt sind oder gar ob ich in eine falsche Richtung denke.

      Limit aktuell: nl2, Ziel : minimum reg nl10
      BR. aktuell: ~ 170$, Ziel: > 170$

      Was die finanzielle Zielsetzung angeht habe ich mich bewusst entschlossen keinen Zahlen hinterher zu jagen da dies für mich dieses Jahr nicht die top Priorität hat. Sicher ist und bleibt Geld ein wichtiger Antriebsmotor des Spiels für mich aber mit solidem Spiel, bzw. der Verbesserungen die ich anstrebe sollte dieses automatisch kommen. Wenn ich mir eine gewisse Summe als Ziel setzen würde hätte ich ständig den Druck der Zahlen vor Augen und würde höchst wahrscheinlich nur anhand dessen mein Spiel beurteilen.

      Primäres Ziel ist für mich dieses Jahr aber die Verbesserung des Mindsets !
      Hier sollte mein langfristiges Ziel sein selbst an schlechten Tagen meine Sessions zu spielen ohne wirklich hart zu tilten und die finanzielle Seite des Spiels durch maximierung des EV zu ersetzen, soll heißen ich will ingame nicht darüber nachdenken wieviel Geld ich gewinnen oder verlieren kann sondern ob ich auf dem richtigen Weg bin mit dem maximalen Erwartungswert zu spielen. Dies wird sicher ein harter Weg weil ich mathematisch mal eher nicht so begabt bin und auch die Motivation hier zu lernen nicht sonderlich hoch ist. Naja, nicht vorhanden trifft es wohl eher!

      Sicher wird es im Laufe des Jahres eine Menge zu ergänzen oder verändern geben aber die grobe Richung ist schon mal vorgegeben.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      wenn du das ultimative ziel suchst: ~ besser sein als alle gegner ~

      das funktioniert auf allen limits und zu jeder tages- und jahreszeit. hast du das ziel erreicht, steigst du automatisch irgendwann auf.
      mach dir keinen erfolgsdruck. verpasste ziele demotivieren nur oder verleiten dich dazu, den erfolg erzwingen zu wollen (alles auf rot).

      zwing dich dazu, hände danach zu beurteilen, wie du sie gespielt hast, nicht wie sie ausgegangen sind.
      notier dir jede situation, in der du nicht genau weißt, welche aktion weshalb die beste ist. beschäftige dich zeitnah mit diesen situationen und lös das spiel nach und nach. am ende bist du phil ivey :f_biggrin:

      viel glück!
      sei besser als deine gegner :f_cool:
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Original von Bierb4ron
      zwing dich dazu, hände danach zu beurteilen, wie du sie gespielt hast, nicht wie sie ausgegangen sind.
      decision not outcome :truestory:
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Moin Moin !

      @Bierb4ron: Danke für den Tip ! Was Demotivation angeht, da kenne ich mich eigentlich schon gut aus. Nach 5 Jahren Poker ohne sichtbare Erfolge stand ich schon oft an der Schwelle poker zu quitten. Aber selbst an den schlimmsten Tagen an denen ich keinen wirklichen Sinn mehr darin gesehen habe etwas am Spiel zu tun war ich davon überzeugt weiter zu spielen und sei es auch nur mit Playmoney. Dies zeigt mir auf jeden Fall das es mir um mehr als Geld geht beim Poker und holte mich aus so manchem Tief wieder raus.
      Trotz allem tu ich mich mit lernen insgesamt ziemlich schwer. Bisher habe ich sowohl für Schule als auch für gelernte Berufe am Ende nie mehr gemacht als zum Erhalt des Abschlusses oder zum bestehen von Prüfungen nötig war .
      Auch für poker ist der Knoten, was die Lust zu lernen angeht , bisher nicht geplatzt. Faulheit siegt über den Willen zu gewinnen !

      Als kleine Verbesserung sehe ich natürlich auch das ich weiter am Ball bleibe und durch Skype Gruppe, Coaching , Artikel und vid´s ständig daran arbeite mein Spiel voran zu treiben.Ängstigen tut mich trotzdem die Masse an verschiedenem Kontent den es noch zu lernen gilt. Nennt man wohl die Phase "bewusster Inkometenz". Inzwischen weiß ich das hinter so ziemlich jedem Basic Kozept noch beinahe unendlich viele Konzepte stehen die auch einbezogen werden sollten, manche davon notwendig, bei anderen eher wichtig sie auch zu kennen.
      Genau hier verrenne ich mich gern mal um am Ende dann wieder nichts davon wirklich getan zu haben. Also suche ich den Eingang für dieses Labyrinth.
      Ich weiß nicht ob es Sinn macht sich hier vielleicht nen Mentor zu suchen der klare Ansagen macht was zu lernen ist und in welcher Reihenfolge, quasi wie einem Schüler den man bei der Hand nehmen muss oder wie in meinem Fall einem faulen Sack der den tritt in den Arsch mehr als nur gelegentlich braucht !
    • sir12
      sir12
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2014 Beiträge: 176
      Oha da hatt ja jemand prominenz im blog. Freut mich für dich.

      Wenn es dich beruhigt auch ich bin etwas contendtfaul. :-(

      Vielleicht sollten wir beide uns nicht nur beim spielen zusehen und da gedanken austauschen sondern sozusagen einen contendtag ausrufen. Grmeinsam festlegen der artikel das kapitel in dem buch oder dass vid und uns dann damit auseinandersetzen.

      genaueres können wir ja dann heute Nachmittag via Skype klären.

      aber nochmal Glückwunsch zum blog weiter so
      I

      sir 12
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      was deine "faulheit" bezüglich des lernens für poker angeht...

      unterbewusst machst du damit wahrscheinlich einfach nur das richtige.
      ambitioniertes poker ist eben kein hobby wie sport oder basteln.
      natürlich kann man sich einfach jeden tag ne stunde an die nl2 tische setzen und n bisschen fun haben. aber wenn du hoch hinaus willst, bedeutet das sehr viel arbeit. aber nur weil die grundvoraussetzung für nachhaltigen erfolg damit erfüllt wäre, bedeutet das noch lange keine garantie auf erfolg.
      die wahrscheinlichkeit, dass du trotz viel investierter zeit nach oben kommst, ist sehr viel geringer als die wahrscheinlichkeit, dass du zeit investierst, die du an anderer stelle im leben sinnvoller hättest einsetzen können.

      lass einfach die finger von dem scheiß, wenn du keinen bock hast.
      nur die allerwenigsten menschen sind mit oder durch poker glücklichr geworden.
      immer daran denken, dass auch dein tag nur 24 stunden hat.
      in dem zusammenhang empfinde ich im übrigen jede menge verständnis für deine neigung, selten mehr als nötig zu machen.
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      @ sir12 :f_thumbsup:

      @ Bierb4ron: Ich nutzte nur die Zeit für Poker die wirklich über ist und die BR die im Grunde als Geld nicht wichtig für mich ist bzw. benötige ich sie nicht zum leben.
      Was das lernen angeht, so werde ich es sicher auch weiter tun und versuchen mich zu steigern wie ich es immer schon getan habe, nur die Zeitspanne in der das alles passiert ist eher auf mich abgestimmt und daher langsamer als die eines 20 jährigen Studenten.
      Ich habe nicht die Ambition high stakes gegen Ivey zu spielen aber sehe schon noch Ziele die höher sind als nl2. Klare Grenze liegt im Augenblick für mich bei nl 25. Nicht das ich nicht auch gern etwas höher hinaus wollte aber ich bin auch realistisch. Bis zu diesem Limit sollte es mit solidem Spiel und vor allem gesunden mindset möglich sein winnigplayer zu werden. Mag sein das mich die Zukunft eines besseren belehrt aber einschüchtern lasse ich mich davon sicher nicht.
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Moin Moin!

      Ist Wissen Fluch oder Segen ?
      Sicher etwas überspitzt die Fragestellung aber hin und wieder stelle ich mir genau diese Frage. In Bezug auf mein mindset sollte inzwischen klar sein: es ist scheiße!
      Nun erinnere ich mich an meine frühen Fishzeiten, keine Peilung von gar nichts. Ran an die Tische und spielen. Riesige Freude bei Winnings, flauer Magen bis hin zum Wutausbruch bei Verlorenen Sessions oder mal wieder mit AA ausgeschiedenen Turnieren.Man könnte sagen: dumm aber glücklich.
      In meiner jetzigen Situation hingegen kann ich mich zum Teil nicht mal mehr über gewonnene Sessions freuen weil ich in der Session selbst weiß das ich scheiße spiele und am Ende nur durch Luck vorn liege wo ich eigentlich dicke Verluste haben sollte. Dazu kommen dann noch die wirklich verlorenen Sessions über die ich mich ärgern kann. Selbst wenn ich hinterher weiß das ich gut gespielt habe stimmt mich das nicht wirklich glücklich denn schließlich bleibt verloren eben verloren.
      Hier mal die Frage an den Einen oder Anderen Leser. Woher zieht ihr positive Energie die ja auch zum weiterspielen benötigt wird?
      Zurück zu unwissend wird wohl nicht mehr gehen außer mit der entsprechenden Menge Jägermeister :f_drink: . Ich fürchte nur das die Zellen die zuerste sterben jene sind die dafür verantwortlich sind das ich mir vor dem Gang aufs Klo noch die Hose runter lasse, ist also von abzuraten!:f_cry:

      Pokertechnisch liefen die letzten Tage eher ruhig, dank Stars und PT lief bei mir nicht viel zusammen, was mich dazu gebracht hat der "Ultimate Challenge" lebewohl zu sagen. Zwar wäre der Bonus ein kleines Leckerli für die BR aber auf nl2 hieße das für mich etwa 130k Hands. Da verzichte ich doch lieber und konzentriere mich mehr darauf wieder weg zu kommen von der weakness an den Tischen die sich die letzten Monate eher unmerklich wieder eingeschlichen hat.
      Als die Ranges wieder neben die Tische legen und konsequent dran bleiben diese auch zu spielen, auch wenn es dabei sicher wieder vermehrt zu kniffeligen Spots kommen kann. Möge die Varianz ihren Lauf nehmen, am besten natürlich weit weg von mir.

      So denn, schoin Tach noch !
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      ich kenne dich nicht, aber ich befürchte, dass du dich ein wenig überschätzt, wenn du dich als "wissend" betrachtest.

      poste doch mal paar hände.
      die größten pötte oder hände, in denen du nicht genau wusstest, was du machen sollst.
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Na du nimmst es am frühen Morgen schon sehr genau :f_biggrin: !

      Im Grunde ist mit "wissend" lediglich der momentane Stand gemeint im Verhältnis zu der Zeit als ich völlig ahnungslos angefangen habe zu pokern. Wissen tu ich auch das ich da nur die ersten Türen geöffnet habe für das was es alles noch zu lernen gibt !

      Ich bin natürlich am überlegen hier auch mal die eine oder andere Hand zu posten, fürchte aber auch wenn ich dann noch Vergleiche ziehe wie ich etwas vor einem Jahr gespielt hätte und es heute spielen sollte die ohnehin schon viel zu langen Posts ins unerträgliche wachsen würden.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      dann mach doch im startpost eine art status-update-rubrik.
      oder lass von nem mod einen post zwischen deinen ersten beitrag und der ersten antwort einfügen, wo du dann das eben genannte reinpackst. das kannst du dann fortlaufend aktualisieren und alle haben alles easy auf einem blick. nur so als idee...

      die hände kannst du dann immer in neue posts packen, ohne dass deine statusupdates dazwischen verloren gehen.
      du wirst dich wundern, wieviel es noch zu händen zu sagen gibt, die dir im spiel völlig klar schienen.

      im übrigen machst du den blog doch hoffentlich für dich selbst und nicht zum gefallen der leser. die gewinnen nämlich kein geld für dich an den tischen ^^.
      wenn ein leser der meinung sein sollte, dass du zu umfangreiche beiträge schreibst, dann soll er halt stattdessen die news auf der startseite lesen und nen lustigen kommentar rechts daneb... ähhh unten drunter schreiben. der hätte dir eh nicht geholfen ;)
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      auf jeden Fall ein paar coole Ideen die es zu überlegen und vielleicht umzusetzen gilt. Spontan fällt mir dazu auf jeden Fall ein das ich zumindest in den neuen Posts Grundwerte wie Limit, gespielte Hände und aktuelles Mindset auflisten werde, so habe ich fortlaufend dann auch selbst nen besseren Rückblick als wenn ich den Status immer in einem Post verändere, dann sehe ich ja nur die Aktuellen Zahlen und nicht wirklich die Entwicklung dahin.
      Der Blog ist in der Tat für mich und sollte gerade damit ich auch nachvollziehen kann was so im Laufe der Zeit passiert in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Ich werde auch so oft genug Sachen hier schreiben die ich im Nachhinein lieber für mich hätte behalten sollen aber genau daran liegt zum Teil auch der Reiz. Gerade wenns ums mindset geht und die vielleicht auch nur sehr kleinen Veränderungen, ist es aus meiner Sicht wichtig so genau wie möglich die aktuelle Situation dar zu stellen um hinterher sehen zu können wann etwas passiert ist um das ich mich dringend kümmern muss.
      Was die Hände angeht habe ich ein paar sehr geile Typen in einer Skype Gruppe die gern mit mir Hände diskutieren was immer schon sehr hilft. Aber sicher wird es auch unter diesen Hände welche geben die es lohnt hier rein zu stellen.

      und wie er hier wieder Schleichwerbung für "comments rechts" macht ^^
    • UnsMichi
      UnsMichi
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2012 Beiträge: 172
      Nabend !

      Zuerst mal ein paar Zahlen.
      Heute, gespielte Hände: 1515 -> $ 2,47

      2015: nl2: gespielte Hände :20.995 -> $ 10,32
      nl5: gespielte Hände: 348 -> $ 4,29
      Daily Challenge gespielt : 20 -> $ 4
      BR.Stars aktuell: $ 182,93

      BR.Netbet: $ 51,49

      Mindset: Heute war ein durchwachsener Tag auf jeder Linie, ging sowohl im Spiel als auch im Befinden auf und ab,zum Glück ohne großen Tilt.Ich muss auf jeden Fall weiter im Auge behalten wie ich auf eigene Fehler reagiere, da scheine ich doch häufig härter mit mir ins Gericht zu gehen als es nötig wäre und nach durchsprache der Hände sind die Fehler zum Teil auch entschuldbar.Nun ja, langsam ran tasten, fleißig mit schreiben und mir die nötige Sicherheit in Rücksprachen mit meiner Skype Gruppe suchen, dann sollte es sich in den Griff bekommen lassen.