Meine Leaks....und sonst noch paar Unklarheiten.

    • CheleAsesino
      CheleAsesino
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2014 Beiträge: 199
      Hallo Community

      Mein Name ist Daniel, 29 Jahre alt und lebe in Mittelamerika.
      Ich spiele seit einiger Zeit Poker aber so richtig mit Strategie, Videos etc. erst so seit 3mt. Habe bei NL2 angefangen und stehe momentan bei NL5, es fehlt noch ein bisschen dann geht weiter auf NL10. Ich habe bis jetzt immer ein BRM gefahren von 25 Stacks...ich denke das reicht völlig aus noch auf diesen Limits....ab NL25 werde ich mir überlegen das ganze ein bisschen aufzustocken. z.B auf 50 Stacks....aber das hat ja noch Zeit. Ich kann ganz klar sagen das ich Winning Player bin auf den unteren Limits....was meiner Ansicht nach auch nicht schwer ist....Trotzdem gibt es ein paar Sachen die mich stören oder unklar sind. Ich war bis jetzt nur stiller mitleser hier....da ich aber meine Fragen beantwortet haben möchte habe ich mich entschieden einen Thread zu eröffnen.
      Ich spiele übrigens Full Ring Multitable 12-24 Tische je nach Alkoholpegel:f_drink: SPASS
      Also: Das erste was mir aufgefallen ist ich habe einen extrem kleinen Flop C-Bet Wert er steht bei 33.6% ich bin der Meinung so wie ich es auch in Videos von Fallout86 gesehen habe dass der minimum auf 55%-75% hoch muss. Einen Turn C-Bet wert habe ich wiederrum von 66.7%.....Das Problem sehe ich darin das wenn ich Multitable ich eine Schiene fahre typisch TAG Style mit Werten von 16/14.........dass ich mich gar nicht gross kümmere um die C-Bets auf dem Flop sondern entweder ich Triff den Flop und sonst spiele ich Check-Fold. Wie kann ich dieses LEAK in den Griff bekommen??? Zudem sollte es ja auch noch ünersichtlich sein....und ich genau wissen sollte wo es Sinn macht zu C-Beten....Bitte nicht falsch verstehen....ich weiss wo und wann es Sinn macht zu C-Beten...das Problem liegt mehr darin das ich nicht Bluffen will als TAG. Und es natürlich auch sehr viel Arbeit ist bei so vielen Tischen genau zu merken wo es jetzt Sinn macht und wo nicht.
      Die zweite Sache ist die und zwar.......Ich habe das Gefühl das ich auf den Blinds zu viel Folde....hat jemand einen Link oder einen Video Tip oder sonst etwas was diesbezüglich helfen sollte?

      Und zum Schluss habe ich noch eine allgemeine Frage an die, die schon seit dem Jahr 2003 Poker spielen.....Ich habe von vielen Leute gehörrt das Poker früher eine richtige Goldgrube war.....Heute ist es so das ich mit guter Table Selektion 1-2-3 Fische pro Tisch habe......war das früher so das von 9 Spieler 7 Fischig waren??? Wenn ja schei..e!!! das ich nicht früher angefangen habe :f_biggrin:

      In diesem Sinne Danke für die Antworten etc.....Liebe grüsse und viele gute Hände.

      Gruss Daniel
  • 7 Antworten
    • etobej
      etobej
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2012 Beiträge: 577
      12-24 tische sind viel zu viel für jemanden der gerade erst lernt zu pokern. Du wirst sehr schematisch spielen und dir dadurch viel zu wenig gedanken in den einzelnen spots machen(du willst besser werden und nicht reich auf NL5). Wie oft trifft man den flop? Genau, 30%. Das heißt bei hit bettest du, ansonsten gibst du auf, dass ist ein großes leak und das werden auch die regulars auf NL5 kapieren, unterstelle ich denen einfach mal. Du darfst auch als TAG bluffen und semibluffen :f_thumbsup:
      Bist du IP und es wird zu dir gecheckt, villain hat > 60% fold to cbet und der flop ist unkoordiniert, machst du einfach eine 1/2 pot-sized-bet (PSB), der bluff muss nur 33% klappen, damit du longterm profit machst und in dem spot schaffst du das easy. Du bist OOP hast eine starke range, regular callt. Der flop geht x/x und ist 5/10 koordiniert, am turn kommt scarrecard/overcard, dann machst du eine bet. Klar sollte auch sein das du nicht bluff cbetten solltest, wenn villain sowieso kaum folded. Du callst aus einer der hinteren positionen ein open-raise, villain checkt zu dir, er cbettet < 40%, spielt also aufm flop auch relativ ehrlich wie du, dann kannst du IP mit relativ vielen semi-bluffs betten, z.B. mit BDFD(backdoorflushdraw), mittlerem päärchen und wieder unkoordinierte boards, 1/2PSB ist auch hier genug.

      Original von CheleAsesino
      Zudem sollte es ja auch noch ünersichtlich sein....und ich genau wissen sollte wo es Sinn macht zu C-Beten....Bitte nicht falsch verstehen....ich weiss wo und wann es Sinn macht zu C-Beten...das Problem liegt mehr darin das ich nicht Bluffen will als TAG. Und es natürlich auch sehr viel Arbeit ist bei so vielen Tischen genau zu merken wo es jetzt Sinn macht und wo nicht.
      das weißt du eben noch nicht und du spielst zu viele tische :p

      Ich kann dir noch die Bücher "crushing the microstakes" und building a bankroll" empfeheln.

      edit
      mir ist eben das wort nicht eingefallen "autopilot", als anfänger passiert das einem schneller als einem lieb ist, spreche da aus erfahrung. ^^
    • CheleAsesino
      CheleAsesino
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2014 Beiträge: 199
      Danke für die Antwort etobej.

      Ich würde mich nicht gerade als anfänger bezeichnen...aber sicherlich auch nicht als guter Spieler.
      Mir ist einfach unter 12 Tischen extrem langweilig und da tendiere ich dazu Mist zu spielen....darum habe ich mit min. 12 Tischen angefangen....ich weiss das,das viel ist und warscheinlich für ein Einsteiger nicht wirklich förderlich ist....Wann und wo ich C-Beten soll ist mir eigentlich klar..ABER es ist mir offensichtlich nicht klar bei vielen tischen...desshalb denke ich das dein Ratschlag bezüglich den tischen ernstzunehmen ist...ich werde demfall maximal 8 tische spielen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.527
      Würd dir folgende Sachen empfehlen:
      Runter auf max. 4 Tische, Hände bewerten (bis zum Kotzen, jeden Tagen), Strategie pauken, in der Reihenfolge. Warum? Weil du auf die Art den Kernskill verinnerlichst, das Rangethinking. Ohne zu wissen, wer welche Hände wann haben kann, ist das nur ein Rate- und daher Zockergame, lustig zur Saufstunde aber ohne Mehrwert. Üb dich auch stets ingame am Rangethinking. Was ich damit meine, weißt du als Mitleser wahrscheinlich schon. Falls es dir schwer fällt ingame ne Ahnung zu haben, wann Villain welche Range hat, versuch alle Aktionen und Entscheidungen laut zu kommentieren und zu begründen, bevor du die Maus klickst. Wenn du das Kommentieren an mehr als 2 Tischen schaffst, und dabei alle gängigen Szenarien durchsprechen kannst ohne auszutimen, dann Hut ab. Du solltest aber auch die Hände verfolgen, an denen du nicht beteiligt bist, wenn möglich. Wenn die langweilig ist, spielst du Autopilot und denkst nicht mit. Das ist ein Riesenleak, das auch Regs auf höheren Limits noch haben. Kostest viel Geld auf Dauer. Also abstellen und zwingen aktiv mitzudenken. Dazu musst du evt. die Sessiondauer runterschrauben. 1-2 Stunden live kommentieren ist schon anstrengend. Viel länger würd ich das nicht empfehlen. Nach ein paar Monaten kannst du das dann in Stille weitermachen, also Handverläufe im Kopf durchdenken. Geht schneller als wenn man sich den Mund fusselig reden muss. Wenn das alles mal richtig gut läuft, kannst du dran denken weitere Tische hinzuzufügen.

      Ob C-Bet oder nicht hängt erstmal davon ab, warum du überhaupt eine in Erwägung ziehen willst. Da gibts drei Gründe: Value, Bluff/Semibluff, Equityshare. Hast du eine starke Hand, musst du dich erstmal fragen, welche schlechteren Hände Villain überhaupt in seiner Range hat, die er auch gegen eine C-Bet callt. Du musst dich also fragen, ob du mit deiner Madehand überhaupt Value bekommen kannst. Hast du Luft, musst du dich fragen, welche Range Villain hat und welche Teile davon er gegen eine C-Bet wegschmeißt. Logischerweise sollte er Hände weglegen, die besser sind als deine. Wenn er schlechtere Lufthände weglegt, bringt dir das kaum was. Hast du weder einen Grund für ne Valuebet noch für ne Bluffbet, kann es sein, dass du trotzdem betten kannst, um Villain den Showdown zu verwehren bzw. zu verhindern, dass er noch improven kann. Ein solcher Fall kommt zB. vor, wenn du 55 gegen KQ c-bettest (Board 932r). Wirft er weg, foldet zwar eine schlechtere Hand als deine. Die Hand hat aber 6 Outs, um dich hinten raus noch zu schlagen. Das und vieles mehr lernst du indem du Strategieartikel/Videos oder sonstigen Content studierst. Du solltest ein klares Verhältnis zwischen Theorie und Praxis festlegen. Imo find ich 2/3 Theorie und 1/3 Praxis ein gutes Verhältnis. So kommst du gut voran und kommst flott die Limits hoch. Kern des Ganzen ist, wie oben geschrieben, das Rangethinking. Wenn du das drauf hast, ist der Rest ein Kinderspiel. So Sachen wie, C-Bet oder nicht, verstehst du automatisch, wenn du weißt, wie die jew. Range im jew. Spot aussieht.

      Und solange du nicht in Ranges denkst (und folglich nicht weißt, wann du c-betten sollst usw.) bist du noch Anfänger. Das macht aber nix. Mit ein bisschen Arbeit wirst du schnell zum guten Spieler. Also bleib am Ball. Dann sehen wir uns bald auf den Midstakes wieder. Bis dahin :f_drink:
    • CheleAsesino
      CheleAsesino
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2014 Beiträge: 199
      Hallo Renne01 und Danke für deine Hilfe

      Ich werde das mit den 4 Tischen und dem Kotzen in angriff nehmen.....:f_biggrin:

      Habe gesehen dass ihr im Handbewertungs Forum ein einheitliches Schema habt zum die Hände posten....gibt es da ein Programm dafür oder muss ich das immer selber reinschreiben??
      Zudem werde ich ein Blog starten der mir Motivationshilfe verschaffen sollte......der Blog wird TagTaktik 2.1 heissen...also wer es intressiert kann reinschauen.....:f_p:
    • CheleAsesino
      CheleAsesino
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2014 Beiträge: 199
      edit: Habe das Programm dafür gefunden....danke an Pokerstrategy für die kostenlose Version:f_thumbsup:
      Ich denke das ich jeden Tag den Top Winner und den Top Looser posten werde.......oder kann man auch mehr oder sollte sich das im Rahmen halten.....Danke
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.527
      Du kannst jede Hand posten, die dir Probleme bereitet. Wichtig ist, dass du dabei auch deine eigenen, konkreten Gedanken dazuschreibst, so genau, wies dir eben möglich ist. So lassen sich Denkfehler rasch aufspüren. Viel Erfolg!
    • CheleAsesino
      CheleAsesino
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2014 Beiträge: 199
      Original von Renne01
      Du kannst jede Hand posten, die dir Probleme bereitet. Wichtig ist, dass du dabei auch deine eigenen, konkreten Gedanken dazuschreibst, so genau, wies dir eben möglich ist. So lassen sich Denkfehler rasch aufspüren. Viel Erfolg!
      Habe bereits meine erste Hand gepostet und sehr schnell Antwort bekommen. Super geniale Sache......allerdings habe ich ein Problem mit dem SideKick...habe dafür ein Thread gemacht im Pokertools Forum...wäre cool wenn sich das jemand anschauen könnte.

      Saludos BrokerMoisi