Setzen vor dem Flopp

    • Vussel
      Vussel
      Einsteiger
      Dabei seit: 24.01.2015 Beiträge: 2
      Also folgendes Leute ich spiele noch nicht all zu lange um richtiges Geld auf Pokerstars.de und bin mir unsicher wie ich meine richtig guten Hände vor dem Flopp spielen soll. Grundlegend habe ich gestern zum Beispiel in 5 Stunden 900 Hände gespielt und 25% davon hab ich den Flopp gesehen und davon wiederum auch 55% gewonnen was ich finde ist durchaus ein guter Anfang. Ich habe aber ehrlich gesagt große Probleme damit wie ich mit den richtigen Premium Händen AA KK QQ noch vor dem Flopp agieren soll, weil meine Angst zu groß ist wenn ich um 3 oder sogar 4 Big Blinds erhöhe der Rest des Tisches direkt foldet. Oft setzte ich dadurch nur einen Big Blind riskiere aber damit das vielleicht eine 66 oder ähnliches mitgeht die 6 im Flopp trifft und mich voll auflaufen lässt. Diskutiert mal mit mir darüber :)

      (gaaanz nebenbei eine unangebrachte Frage falls irgendjemand hier zufällig um Rat weiß -> ich spiele beim Echtgeldspiel nie gegen US-Amerikaner, woran liegt das?)
  • 3 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.622
      Amispieler sind bei uns nicht zugelassen. Spiel deine Premiumhände gleich wie du auch die anderen Hände spielst. Angst ist im Poker ein schlechter Ratgeber. Und denk nicht zu viel in einzelnen Händen sondern in Ranges (in denen auch mal starke Hände enthalten sind). 900 Hände sind übrigens wenig. Da kanns schon mal passieren, dass du ein paar mal Aces gedealt bekommst und dann alle folden. Das ist eben Pech. Auf die nächsten x Hände bekommst du dafür vll. mehr Action als normal ist. Und denk dran, dass du den Pott groß machen willst, wenn du stark bist. Da macht es wenig Sinn Aces und co. pre zu limpen oder zu minraisen. Meistens folden die Leute sowieso. Deshalb solltest du drauf achten, dass du in den Fällen, wo du wirklich mal Action bekommst auch nen größeren Pott einstreichen kannst. Also mach ganz normal die 3-4bb preflop (gegen unaufmerksame und callfreudige Gegner auch mehr) und gibt postflop auch weiter Gas, solange du dich vorne siehst und spiel nicht slow, wenn du keinen triftigen Grund hast. Gerade auf den kleinen Limits gewinnst du das meiste Geld, indem du selber richtig Gas gibst. Slowplays sind da meistens für die Katz, weil die Leute im Schnitt zu passiv spielen und lieber callen als selber zu betten. Und wenn die Leute callen wollen, solltest du auch groß betten und nicht nur halben Pott etc. Besonders auf Boards, wo Villain oft was zum Weiterspielen getroffen hat, solltest du auch über Overbets nachdenken oder zumindest Potsizebets. Das A auf den Micros lautet Valuebetten, das O lautet Valuebetten. Hock dich am besten so oft wie möglich hin und mach Theorie. In der Strategiesektion gibts massig Strategieartikel, die dir weiterhelfen werden. Würd dir am Anfang empfehlen mehr Theorie zu machen als zu spielen, Verhältnis 2:1 find ich gut.

      Viel Erfolg.
    • Vussel
      Vussel
      Einsteiger
      Dabei seit: 24.01.2015 Beiträge: 2
      Alles klar vielen dank hat mir auf jeden Fall weiter geholfen! Naja ich habe das Buch von Dusty Schmidt gelesen und er schreibt das man doch am meisten au den Tischen selber lernt und man mehr spielen sollte das Theorie durchzugehen aber ich werde sie definitiv nicht vernachlässigen. Schönen Abend noch:)
    • ckrien
      ckrien
      Silber
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 54
      Als Neuling wärst du im Anfängerkurs sicher ganz gut aufgehoben.