Welches wins/losses Verhältnis vs regs ist normal?

    • Foxhound2
      Foxhound2
      Black
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 808
      Je looser und aggressiver der reg, desto schlechter ist meine wins/losses ratio gegen ihn (Anzahl der gewonnenen/verlorenen Hände), je nittiger desto besser. Das ist soweit normal und lässt zunächst nicht (bzw kaum) auf die winnings gegen den jeweiligen villain schließen. Ab welchem Verhältnis wird es jedoch kritisch? Gegen manche gewinne ich lediglich etwa 3/4 der Pötte, selten sogar 2/3. Wurde das mal besprochen ab welcher ratio man definitiv auf Probleme schließen kann?
  • 3 Antworten
    • bambTTcha88
      bambTTcha88
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2009 Beiträge: 3.438
      Original von Foxhound2
      Gegen manche gewinne ich lediglich etwa 3/4 der Pötte, selten sogar 2/3.
      Wenn du 2-3 - 3/4 der Pötte gewinnst solltest du vllt mal anfang Poker zu spielen und nicht nur AK+ spielen.

      Außerdem ist die Frage doch völlig egal. Wenn nen typ jede Hand jamed für 100bb und du 75% foldest und 25% callst hast auch nur 15-20% winrate, dafür sind die pötte die du gewinnst viel größer.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 8.069
      Ich habe mir den money flow chart im PT4 letztens mal angeschaut. Gegen Regs, die ich gut finde bzw. mit denen ich Probleme habe, bin ich z.T. massiv up. Gegen
      so nen Betonreg, der drölf k leaks hat, bin ich drölf stacks down auf 40k hands. Imo fehlt da einfach die samplesize. Das Du genau mit dem Reg in der Hand bist und das auch noch HU kommt zu selten vor.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.877
      Das Verhältnis sollte in Dollars umgerechnet auf jeden Fall positiv sein, oder so gut wie eben möglich. In Prozent kann man das nicht pauschal ausdrücken, weil das zu stark von der jew. Spielanlage abhängt, also ob man eher kleine Pötte oder große Pötte spielen will.