Praxis Anwendung - 8 Spieler Typen am Full Ring & Denken in ebenen

    • LordYoda
      LordYoda
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2014 Beiträge: 19
      Guten Morgen,^^

      hab mir genau die Lektionen zu den oben genannten Themen angeschaut, aber komme da auf gewisse Probleme in der Praxis.

      Es wird z.B. gesagt, dass man gegen einen loose Spieler, tight Spielen soll.

      Ich verstehe nur noch nicht ganz wie ich an einem Full Ring Tisch mit einem Gemisch aus all diesen Spielern, spielen soll.

      Denn wenn dort loose Spieler UND tight Spieler sitzen (also Der Rock, Die Nit, Der weak tighte Spieler, Der TAG, Der Maniac, Der LAG, Die Callingstation und Der Donkey) wie soll ich dann Spielen? oder ist das Positions abhängig?



      Bei den Ebenen genau das gleiche Problem wenn ich einen Spieler erwische der in einer Ebene denkt und ich daraufhin mein Spiel umstelle, dann habe ich am Full Ring Tisch aber noch zahlreiche weitere Spieler die mir dann doch alles wieder kaputt machen. :facepalm:

      Und habt ihr da vielleicht noch ein ein paar Tipps wie ich die Leute am besten in Spielerkarteien und Ebenen Stecken kann? Das ist, wie ich finde, schon etwas schwierig die Leute in irgend welche Gruppen zu packen, wenn ich nur so wenig Informationen über sie hab.



      Nebenbei sei noch gesagt, dass ich noch mit Spielgeld spiele und in dem Bereich unglaublich viele Miniacs sitzen. xD
      Ich überlegt auf Realmoney umzusteigen, aber ist das schon sinnvoll?
      ich habe mal die Realmoney Tische beobachtet (Bestimmt ne Stunde, nur da gesessen und geguckt wie die Spielen.:coolface: ) und mir ist aufgefallen dass dort sehr viel vorsichtiger gespielt wird. also viel wird gefolded und wenig ge3bettet. genau das Gegenteil ist im Spielgeldbereich der Fall. Genau desswegen habe ich die überlegung umzusteigen. Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps für mich? :)


      Danke für eure Antworten.
  • 2 Antworten
    • farbwenz
      farbwenz
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2010 Beiträge: 359
      Hast du dir den No Limit (Full ring) Anfängerkurs von Paxis angeschaut? Wenn das deine Ausgangslage ist, bist du an den frühen Positionen eh erst einmal sehr tight. Die Gegnerstärke spielt eher eine Rolle wenn es um blind steals geht, und da hast du typischerweise nur 1- 3 Gegner die du bewerten musst. Und wenn du an früher oder mittlerer Position überlegst ob du über einen raise drübergehst (also irgendwas QQ+) sind die hinter dir auch nicht ganz so wichtig wie der raiser selbst. Also in der Regel hast du schon nur einen oder 2 Gegner zu beachten.

      Zum Denken in Ebenen: Den Content würde ich für den Anfang zurückstellen. Man braucht auf NL2 nur unterscheiden zwischen Gegnern die die Regeln kennen, und Gegnern die nur bunte Knöpfe drücken;)

      zum Umstieg auf real money: Naja, irgendwann muss man den Sprung ja wagen. Die erste Lektion vom No limit Anfänger kurs + starting hand chart sollte reichen um auf den niedrigsten limits zumindest kein Geld zu verbrennen. Starte dein Spiel am besten an einem Sonntag Abend, da ist der Unterschied zu Spielgeld am geringsten;-)
    • RTPstar
      RTPstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2013 Beiträge: 84
      Just do it :)
      kriegste bestimmt gebacken nl2 auf Dauer zu schlagen