Einige Monate pokern nach dem Studium - Lebenslauf

    • ICMwhat
      ICMwhat
      Black
      Dabei seit: 21.01.2014 Beiträge: 329
      Hallo,
      ich hab grad meine letzte Klausur bestanden, hab aber mit Poker nen ganz guten Stundenlohn und würde jetzt gern wenigstens einige Monate pokern. Am liebsten wär mir ein volles Jahr. Nun drängelt meine Mutter aber schon rum, dass ich mich bewerben soll und ihr von Poker zu erzählen ist keine Option. Es gab nen Fall von Spielsucht in meiner Familie und auch wenn ich keinerlei Veranlagung in der Richtung hab (hatte in ~3 Jahren Poker nie Ambitionen irgendwie zu gamblen und hab nie ein zu hohes Limit gespielt). Aber meine Mutter würde das nie verstehen.

      Hat jemand ne Idee wie man etwas Zeit überbrücken kann, sodass sowohl etwas im Lebenslauf steht, als auch die Familie ruhig gestellt ist? Irgendeine Tätigkeit, die mich wenige Stunden (am besten 0) in der Woche einspannt, die ich aber trotzdem in den Lebenslauf schreiben kann?
      Irgendnen Sprachkurs oder so etwas in der Richtung? Irgendwas wo man normalerweise nebenbei noch jobbt. Das Jobben würde ich dann gegen Pokern eintauschen. Ich würde gerne in Deutschland bleiben. Aber notfalls würde ich wohl auch ins Ausland gehen. Dann hätte ich aber wieder Erklärungsnot, wo ich die Kohle für die Reise etc. her hätte.
  • 17 Antworten
    • nist123
      nist123
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2009 Beiträge: 370
      Sag du machst Work&Travel ?
    • Furo
      Furo
      Silber
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      Original von nist123
      Sag du machst Work&Travel ?
      This, kommt auch gut an ;)
    • ICMwhat
      ICMwhat
      Black
      Dabei seit: 21.01.2014 Beiträge: 329
      Ja das war mein erster Gedanke. Ich habe nur gehofft, dass ich in Deutschland bleiben kann. Mich ziehts jetzt eigentlich nicht sehr ins Ausland.
    • xBarracuda
      xBarracuda
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2008 Beiträge: 1.065
      Was hast du studiert?
    • 18andabused
      18andabused
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.005
      Meld dich für einen anderen Kurs Alibi in der Uni an. Ansonsten solltest du dich von den Zwängen deiner Eltern freisetzen und besonders nicht mehr beeinflussen lassen.
    • moeeeee
      moeeeee
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 6.290
      reisen + pokern, easy life
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.025
      Suche dir ne 50% Stelle oder so? Ist ne Win-Win Situation
    • LastHero89
      LastHero89
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2008 Beiträge: 380
      Hat sich ein Student nicht erstma 2-3 Monate Pause verdient nach seinem Studium ? :f_drink:
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Spreche es mit deinen Eltern ehrlich an und ob sie dann zufrieden sind oder nicht ist nicht dein Problem. Es ist dein Leben und jetzt eben die einzige Chance... im Lebenslauf kannst du dann wunderbar "Work and Travel" angeben. Wie du das genau gestaltest ist ja im Grunde egal... kannst auch in Deutschland bleiben. Vorraussetzung dafür ist lediglich das du dein eigenes Geld hast und nicht auf deine Eltern angewießen bist!

      Wird Zeit erwachsen zu werden...
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Sehe das wie AyCaramba auch.
    • 18andabused
      18andabused
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.005
      Original von mnl1337
      Sehe das wie AyCaramba auch.
    • alwayswinning1111
      alwayswinning1111
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 4.308
      Original von mnl1337
      Sehe das wie AyCaramba auch.
      op hat aber halt angst vor seiner mama, das ist das problem bei der sache :) (keine ironie an oder sowas)
    • ICMwhat
      ICMwhat
      Black
      Dabei seit: 21.01.2014 Beiträge: 329
      Klingt schon vernünftig aber ich würde sagen bei mir ist das ein Spezialfall.

      Mein Vater war damals spielsüchtig und hat unser ganzes Geld verzockt als ich ein Baby war. So richtig mit Auto verzocken und allem drum und dran und das war auch der Scheidungsgrund meiner Eltern. Ich selbst hab in ~3 Jahren Poker keine Amibitionen zum Gamblen gehabt (immer brav an mein Limit gehalten, immer nur am positiven EV interessiert), aber meine Mutter ist seit damals gebrandmarkt. Wenn ich Poker nur mal erwähne fällt sie sofort in Panik.

      Aber vielleicht sollte ich in den sauren Apfel beißen und es ihr trotzdem irgendwie klar machen. Ich kann mich ja nicht durch ihre negativen Erfahrungen einschränken lassen.
    • 18andabused
      18andabused
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.005
      Erstmal was ist dein Limit.
      Zweitens wenn du sagst, dass es ein Spezialfall ist, ist es nur eine Ausrede dich der Situation nicht zu stellen. Solltest du genug Geld verdienen mit Poker ist es deine Entscheidung was du machst, nicht die Entscheidung deiner Mutter. Solltest du deine Mutter, wohl eher dich, vor einer negativen Erfahrung schützen wollen, sag Ihr einfach du Arbeitest 1 Jahr oder whatever. Aber irgendwann wirst du es ihr sagen müssen, im Endeffekt läufst du halt nur einer negativen Erfahrung davon.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Original von ICMwhat
      Klingt schon vernünftig aber ich würde sagen bei mir ist das ein Spezialfall.

      Mein Vater war damals spielsüchtig und hat unser ganzes Geld verzockt als ich ein Baby war. So richtig mit Auto verzocken und allem drum und dran und das war auch der Scheidungsgrund meiner Eltern. Ich selbst hab in ~3 Jahren Poker keine Amibitionen zum Gamblen gehabt (immer brav an mein Limit gehalten, immer nur am positiven EV interessiert), aber meine Mutter ist seit damals gebrandmarkt. Wenn ich Poker nur mal erwähne fällt sie sofort in Panik.

      Aber vielleicht sollte ich in den sauren Apfel beißen und es ihr trotzdem irgendwie klar machen. Ich kann mich ja nicht durch ihre negativen Erfahrungen einschränken lassen.
      Dann hast du 2 Möglichkeiten... entweder dein Vorhaben ihr mitteilen oder dich bewerben. Ich denke das ein anlügen viel schlimmer wäre, gerade wenn dann irgendwann doch herauskommst das du Poker spielst. Kann mir vorstellen das dein Vater auch ständig mit ausreden und lügen gekommen ist. Und dann hätte deine Mutter wirklich keinen Grund mehr dir zu glauben und nach dem Bruch mit dem Ehemann kommt der Sohn noch dazu...

      Würde mir nur vorher überlegen was ich genau sage und z.B. explizit von Poker - Geschicklichkeitsspiel mit Glücksspielkomponente - erzählen. Ein Vergleich zu Skat, Schach und/oder Fußball ziehen oder das es in anderen Ländern Poker als Geschicklichkeitsspiel gilt.

      Dein Limit, deine Erfahrungen usw. würden mich trotzdem interessieren und nur weil man nicht gambelt, heißt es nicht das man nicht Glücksspielsüchtig ist.
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.787
      wie lange kann man "work & travel" machen? 1 jahr? 2 jahre?
    • DowntownDave
      DowntownDave
      Global
      Dabei seit: 09.02.2015 Beiträge: 98
      Hat mich an diese Doku "Bet Raise Fold" erinnert...der Vater von Danielle Andersen, so erzählt sie das zumindest in der Doku, war wohl auch spielsüchtig und hat wohl wirklich alles verzockt...
      Ich kann mir schon vorstellen, dass die Situation mit diesem familiären Background schwierig ist. Ich glaube, ich würde es erst ansprechen, wenn die Option "professioneller Pokerspieler" tatsächlich zur Debatte steht. Aber das ist ja eigentlich gar nicht dein Ziel, oder?